Spotify gibt kostenlose Nutzung auf iOS- und Android-Geräten bekannt

Der Musikdienst Spotify, der nach eigenen Angaben 24 Millionen Nutzer hat – davon 6 Millionen zahlende – hat heute in New York im Rahmen eines Medien-Events Neuerungen verlauten lassen. Schon im Vorfeld war bekannt geworden, dass Spotify sein kostenloses Programm angeblich auf die mobilen Plattformen ausweiten wolle, dieses aber in Form eines Radiosenders, der nicht das explizite Anspringen der von Kunden ausgewählten Songs zulässt, sondern eher Genre- oder Künstler-basiertes Zufallsradio, wie es auch bei Nokia zu finden ist.

Bildschirmfoto 2013-12-11 um 16.08.16

Was wurde denn nun heute angekündigt? Nicht ganz das Erwartete. Man habe erkannt, dass Menschen Tablets zuhause nutzen und eben jenen Nutzern wollte man das Hören von Musik auch möglich machen. Aus diesem Grunde bekommt man nun die identischen Funktionen, wie auf dem Rechner, wenn man auf dem iPad oder dem Android-Tablet die kostenlose Version nutzt. Ihr habt richtig gelesen – Tablets – nicht Smartphones. Auf Smartphones gibt es eine andere Variante (Shuffle-Mode), die ähnlich wie das vermutete Künstlerradio läuft. So kann man den Künstler seiner Wahl zwar hören – aber hier muss man sich durch einen Katalog der Titel des Künstlers wühlen. Glücklicherweise könnt ihr nicht gewünschte Songs überspringen. Dennoch, ein geschickter Schachzug, um vielleicht neue Kundschaft zu erreichen, die vielleicht auch den Premium-Dienst buchen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

24 Kommentare

  1. Patrick Pfeifer (@sibilator) says:

    Und ab wann wird das dann so sein?

  2. Verstehe ich nicht. Gibt es denn bei Android eine klare Grenze zwischen Smartphone und Tablet?

  3. Das ist doch Mighty Mike auf dem Bild….

  4. Insider installieren einfach die Tablet-apk und ändern mittels Xposed->Appsettings die DPI.

  5. Nett für Leute, die sich bisher nicht durchringen konnten.

    Ich persönlich zahle jetzt seit mehr als einem Jahr die läppischen 10€ im Monat für den Premium-Dienst und bin sowas von zufrieden zufrieden….

  6. und schion bald wird es eine app geben, die der spotify app auf dem smartphone vorgaukelt es sei ein tablet 😀

  7. Ab heute startet das.

  8. hat schon jemand getestet, ob der Traffic der kostenlosen Version bei der Telekom vom Freivolumen abgezogen wird oder auch inklusive ist?

  9. Bisher geht es noch nicht Cashy … jedenfalls nicht auf dem iPad

  10. Geht bestimmt vom Freivolumen ab. Wenn du dir als Telekomkunde regulär Spotify Premium gönnst (z.B. um den Account in der Familie zu sharen), dann geht das auch ab. Es ist also nicht so, dass der Traffic durch Spotify-Apps generell nicht berücksichtigt wird.

  11. Geht das auch mit Sonos?

  12. Funktioniert, gerade auf dem N7 getestet.

  13. @captainCode – die gibt es bereits, nennt sich ParanoidAndroid ROM, oder AppSettings als Xposed-Framework-Modul…

  14. Ähh,… hallo? Neulich regen sich alle darüber auf, dass der Ultimate Tarif eingestellt werden soll, dann das Dementi von spotify und jetzt? Das was die da noch anbieten ist doch nichts anderes als der Einstampf vom Ultimate? Oder täusche ich mich da? Klärt mich auf!

  15. Ups, meinte natürlich den Unlimited (4,99) Tarif… 😉

  16. und warum gibt es jetzt eine andere Version für Tablets und Smartphones
    und die alte Frage:
    Ist das noch ein Smartphone oder schon ein Tablet ???

  17. Wieviel dpi hat ein tablet :O

  18. wie ists bei Phablets?!?

  19. Nur mal als Info:
    Ich hab das mal ausprobiert. mit dem DPI Change. 300 DPI sorgen zwar dafür, dass die Tabletvariante geöffnet wird. aber diese ist nicht bedienbar, da keine Schriften und Menüpunkte zu sehen sind.

  20. Na Bravo! Brauch ich dann also gar nicht mehr testen…:-[