Spotify Driving: Spotify bekommt vereinfachte In-Car-Oberfläche

artikel_spotifySchlaue Autos? CarPlay? Android Auto? Alles nette Sachen, die aber noch bei vielen nicht im Hier und Jetzt angekommen sind. Noch immer gibt es da draußen Menschen, die auf andere Weise Musik in ihr Auto bringen. Via komischer FM-Transmitter, Kabel oder Bluetooth. Das ist auch Google nicht entgangen, weshalb man einen interessanten Schritt gegangen ist. Man hat Android Auto etwas angepasst, sodass man kein separates Display oder ähnliches braucht, stattdessen zeigt das Android-Smartphone eine vereinfachte Ansicht, die weniger ablenken soll als das normale Geraffel auf dem Smartphone. Aber auch andere Hersteller versuchen es etwas zu vereinfachen, Spotify beispielsweise.

Die haben heute an Betatester eine Mail geschickt, aus der hervorgeht, dass man „Spotify Driving“ einführen will. Spotify Driving soll eine vereinfachte Navigation des Clients bringen, es einfacher machen Musik zu starten und diese auch zu wechseln. Wann genau der Spotify Driving-Mode in die App für Android und iOS kommt, ist ungewiss. Lediglich 200 Nutzer will das Streaming-Unternehmen initial testen lassen. Solltet ihr dahingehend aus der Community von Spotify eingeladen werden und Zugriff auf die Beta mit Driving Mode haben, dann lasst von euch hören.

(danke Patrik!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

10 Kommentare

  1. Christian Korte says:

    Spotify sollte lieber ganz dringend dafür sorgen, dass die bescheuerte app nicht völlig unkontrolliert losdudelt, sobald sich das Handy via Bluetooth mit der Anlage im Auto verbindet.

  2. So schlecht ist Spotify in Android Auto v2 nicht implementiert.

  3. @Christian Korte

    Das scheint mir kein Spotify Problem zu sein. Bei Deezer und der Verwendung mit Media-Systemen der VW-Gruppe ist es bei mir genauso. Vermute, dass hier einfach ein „Play“-Signal gesendet wird, sobald die Verbindung steht.

  4. Das liegt an Android selbst. Sobald ein als Externer Lautsprecher oder Kopfhörer klassifiziertes Gerät verbunden wird, startet die Musikwiedergabe, der als Standard ausgewählten App.

    Ich glaube mit Root oder Apps, bzw. Launchern kann man das einstellen.

  5. Also unter Carplay ist die Spotify App echt mies. Eine Playlist kann nur die ersten 200 Songs anzeigen, Podcasts erscheinen gar nicht, etc.

  6. Verglichen mit Google Music ist Spotify echt mies. Seit einem halben Jahr nutze ich Android Auto in meinem Golf fast täglich, nach Monaten mit Google Music gebe ich Spotify aktuell eine Chance, die aber bisher nur negatives hervorgebracht hat.

    Beispiel 1:
    Ich beende meine Fahrt und somit auch Android Auto. Spotify bleibt als App auf meinem S7 an, die Musikwiedergabe ist aber gestoppt. So weit, so gut. Ich kann Spotify aber anschließend nicht aus der Benachrichtungsleiste wegwischen, selbst wenn alle Apps beende bleibt Spotify in der Benachrichtungsleiste stehen. Ich muss (!) einmal auf Play drücken, damit die Musikwiedergabe beginnt und kann dann die App beenden. Absoluter Mist, das war bei Google Music nie so.

    Beispiel 2:
    Spotify ist (zB aus Beispiel 1) komplett beendet und wird durch Android Auto aus dem Dornröschenschlaf geweckt. Mir wird meine letzte Musikwiedergabe nicht (!) angezeigt. Ich muss mir erst das Menü aufklappen und dann über letzte Musik oder so das raussuchen, was ich hören will. Bei Google Music komfortabel anders: Die App startet und (wie auf dem Handy -> da klappt es komischerweise auch bei Spotify) wird die letzte Playlist, Musik, etc. automatisch geladen und ich muss nur noch auf Play drücken. Ich höre zum Glück keine Hörbücher/Podcasts, aber ich wette, dass dadurch bei Spotify auch jeglicher Fortschritt in einer sehr langen Audio-Datei verloren geht.

    Das sind nur 2 Beispiele, die aber tierisch nerven und einem zeigen, dass die ganze Sache noch in den Kinderschuhen steckt.

  7. Ich nutze derzeit Android Auto mit Spotify.

    Was ich gut finde: ich kann in der Player-Ansicht in ein Menü wechseln, um den Song zu speicher, allerdings fände ich es besser, dies in der Playerhauptansicht zu haben.

    Manchmal hängt sich die Anzeige des Players auf, dann muss ich die Ansicht wechseln und wieder zurück.

    Was mir nicht so gut gefällt:
    – ich kann innerhalb der Playlisten nicht sortieren, so dass stets mit dem ältesten Song angefangen wird, das nervt!
    – ich habe keinen Zugriff auf die gespeicherten Songs, der´menüpunkt fehlt bei den Playlisten
    – ich kann nur ca. 10 Playlisten scrollen (2 Seiten), dann werde ich aufgefordert, anzuhalten.

    Das ist mir eine Spur zu restriktiv.

    Habe mich jetzt mal für die Android Beta für Spotify Driving eingeschrieben.

  8. Habe mich als Tester für die iOS Version angemeldet, mal sehen…

  9. Also mir wäre es lieber, wenn die die Android Wear Steuerung verbessern würden;)

  10. Ich weiß nicht, was daran noch optimiert werden sollte, aber ich lasse mich gerne überraschen. Vielleicht die Navigation durch die Playlisten im Autoradio, ansonsten komme ich auch mobil damit gut zurecht.

    Ich habe Android Auto (per Bluetooth, vom Kfz selbst nicht unterstützt) ausprobiert, aber keine wirklichen Vorteile entdecken können. Ich fand die riesige Anzeige auf dem Handy sogar ziemlich störend, außerdem hat Android Auto auch noch meine normale Medienlautstärke (nicht BT-Lautstärke!) dauerhaft verstellt und auch das Vorlesenlassen von Nachrichten meiner Dritt-App effektiv verhindert. Apps wechseln finde ich bei Android Auto auch nicht besser, das klappt auf dem normalen Weg mit genau so viel Aufwand und Aufmerksamkeit, zum Beispiel zwischen Maps und Spotify. Eigene Shortcuts sind auch nicht möglich. Deshalb bin ich wieder zurück zum ursprünglichen Setup (Golf VII, Oneplus One):
    – Spotify im Covermodus, in dem man per Wischen die Songs skippen kann (geht aber auch direkt über die Media-Steuerung im Golf)
    – Google Maps im Hintergrund (Overlay bei Hinweisen zur Route wird automatisch eingeblendet)
    – Blitzer.de-App im Widget-Modus
    – „SMS, mein Auto und Ich“ im Hintergrund, damit ich eingehende Nachrichten vorgelesen bekomme

    Sofern die Apps nicht selbstständig auf Bluetooth reagieren, kann man sich auch prima mit Apps wie Tasker eigene Skripte schreiben oder Menüs bauen. Wenn ich z.B. die BT-Verbindung trenne, werden alle Apps wieder geschlossen. Probleme wie Fabian mit selbstständig startender Musik und vergessenen Playlists hatte ich auch noch nicht mit Spotify. Ich sehe in Spotify und der Golf-Anzeige den letzten Song und die Stelle an der er gestoppt wurde, aber alles wartet brav auf mein „Play“. Spotify kann man seit kurzem auch direkt per wischen aus der Benachrichtigungsleiste entfernen, davor musste man halt das X dort drücken oder es wurde direkt per Skript beendet. Das scheint also kein direktes Problem von Spotify zu sein. Die Schnittstelle zu Google Music wird von Google natürlich etwas besser gepflegt und getestet als zu den Apps anderer Anbieter, deshalb wundert es mich nicht wenn dafür ein passender Kill-Befehl von Android Auto gesendet wird, aber Spotify darauf vielleicht nicht reagiert.
    Nach meiner Erfahrung mit Android Auto frage ich mich aber warum man Android Auto überhaupt verwenden sollte. Kann mich jemand erleuchten, der das wirklich im Einsatz hat? Außer den Besitzer von Fahrzeugen mit Android Auto kann ich mir keine weitere Zielgruppe vorstellen. Es erscheint mir wie eine schlechte Light-Version von allem, was ich auch ohne Android Auto problemlos und besser erreichen kann, wenn ich nur die Bluetoothverbindung zur Verfügung habe.