Spotify Connect: neue Partner, neue Geräte und jetzt auch auf Smart TVs

Bereits auf der IFA 2013 wurde Spotify Connect vorgestellt, eine Funktion, die nun noch flächendeckender verteilt wird. Mit Spotify Connect lassen sich Songs direkt auf kompatible Geräte streamen, laut Spotify sind mittlerweile über 80 Lautsprechersysteme mit Spotify Connect – und bis Ende des Jahres soll die Anzahl auf über 100 Geräte der Preisklasse 50 bis 2000 Euro ausgebaut werden.

Spotify Connect

Zudem erweitert Spotify seine Partnerschaften. In den kommenden Wochen wird Spotify Connect von neuen Marken wie Bose, Panasonic und Gramofon unterstützt, darüber hinaus ist Spotify Connect erstmals auf Smart TVs und Multiroom-Systemen verfügbar.

Die TV-Geräte, die den Anfang machen, sind dabei die „Philips TVs powered by Android“. Ferner nennt Spotify noch Multiroom-Systeme, die in Zukunft unterstützt werden sollen, konkrete Namen nennt man hier allerdings nicht, allerdings ist Samsung seit längerem im Boot.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Gibt es eigentlich mittlerweile eine native Unterstützung für Spotify auf dem Chromecast?

  2. Gibt es eigentlich mittlerweile eine native Unterstützung für Spotify auf dem Google Chromecast?

  3. Für Sonos wär des doch mal auch was, zwar funktioniert Spotify indem man die Sonos-App mit Spotify koppelt aber so ne native Unterstützung wär doch mal was feines 😉

  4. Habe ich das richtig verstanden? Es werden also nur neue TV-Geräte unterstützt? Oder werde ich auch auf meiner 1/2 Jahr alten LG-Soundanlage ein Update von Spotify erhalten?

    Gerade das Menü bei den TV-Geräten (ich kenne es nur von LG und Samsung Geräten) ist echt nicht so doll. Ein Zugriff auf die gespeicherten Alben/Künstler oder die „Browse“-Funktion fehlt hier ja völlig.

  5. Wieso nur klappt das bei Sonos nicht. Es ist doch zum Mäusemelken. FuckOff!

  6. Die sollen mal lieber ihre Zeit darin stecken, die Anwendungen die sie haben zu verbessern. Spotify auf dem Samsung smart TV ist die Hölle. Es fehlt Radio, meine Bibliothek und Spotify connect (https://community.spotify.com/t5/Spotify-Ideas/Spotify-Connect-on-Smart-TV-Streaming-Devices/idi-p/713417). Die schaffen es noch nicht mal Spotify connect auf dem PC einzubauen.

  7. Würde Sonos Spotify Connect implementieren wäre das der Grund, wieso ich mein 3play um weitere Geräte erweitern würde. So such ich nach alternativen..

  8. Bei TV´s kommen eh nur kommende AndroidOS-TV in Frage, und da steht eben der „Philips TVs powered by Android” noch recht einsam da.

  9. Ich denke in Richtung Sonos muss der Deal zwischen den beiden Firmen angepasst werden. Wer weiss… Soundcloud kam auch (hat zwar ewig gedauert, aber es kam).

  10. Die Sache finde ich absolut genial.. Dank dem, habe ich durch meinen Yamaha AV Receiver (App gesteuert) meine ganzen Playlisten immer anhand. Ist wohl nur als Premiumuser nutzbar.. aber die 10€ lohnen sich allemal. Offline auf dem Android und koppeln auf die Anlage und Bedienung ggf. auch über TV. Klasse.

  11. will das für Sonos 😉

  12. Super, eine proprietäre Lösung. Und in 3 Jahren ändert sich irgendwas am Service und man darf sich einen neuen AVR kaufen, um die neueste Version von XYZ Streaming zu unterstützen.

    Abgesehen davon tausche ich doch meinen >1500€ AVR nicht aus, weil Spotify sich weigert, Chromecast zu unterstützen.

  13. Klappt das eigentlich auch mit dem PC? Also dass ich Spotify am PC spielen lasse und vom Smartphone fernsteuere?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.