Spotify Car Thing: Ab sofort offiziell in den USA erhältlich

Über Spotifys Car Thing hatte ich schon gebloggt: Car Thing ist ein Gerät, das im Auto an den Zigarettenanzünder angeschlossen wird und schnellen Zugriff auf die Inhalte des Streaming-Anbieters ermöglichen soll. Lässt sich daher auch am Armaturenbrett befestigen. In den Vereinigten Staaten startet Car Thing, nachdem es im letzten Jahr zeitweise eine eingeschränkte Verfügbarkeit gegeben hatte, nun offiziell. Die Preisempfehlung steht bei 89,99 US-Dollar.

Das ist 10 US-Dollar teurer als noch 2021: Damals konnten sich Interessierte auf eine Liste setzen lassen und Car Thing dann für 79,99 US-Dollar ergattern. Temporär verschenkte Spotify das Gadget sogar an erste Testwillige und berechnete nur die Versandkosten. Jetzt ist man aber bereit für eine breitere Marktanführung. Damit geht offenbar auch einher, dass man forsch genug ist den Preis anzuziehen. Die Bedienung kann via „Hey Spotify“ per Sprache erfolgen.

Car Thing bietet zusätzlich einen physischen Drehregler, der die Bedienung erleichtern soll. Zur Benutzung von Car Thing ist Spotify Premium erforderlich. Auch eine mobile Datenverbindung muss aktiv sein. Ihr könnt Car Thing mit Smartphones ab Apple iOS 14 bzw. Android 8 verwenden. Car Thing bringt auch ein Touchscreen-Display mit, sodass ihr mit einem Swipe etwa zwischen Liedern wechseln könnt. Vier Preset-Buttons an der Oberseite leiten euch wiederum zu euren Lieblingskünstlern, Playlists, Podcast oder Radiostationen weiter. Sie lassen sich aber auch neu belegen. Mit dem Drehregler könnt ihr ebenfalls z. B. zwischen Songs wechseln oder in einer Playlist umherschalten.

Über Updates will Spotify auch noch einen Night Mode nachrüsten, welcher die Display-Helligkeit am Abend runterregeln kann. Zudem will man ein „Zur Liste hinzufügen“-Kommando einführen, damit ihr per Sprachsteuerung Musik oder Podcasts zu euer Wiedergabeliste hinzufügen könnt.

Ob und wann Spotifys Car Thing nun nach Deutschland kommen könnte, ist offen. So ist Car Thing auch zu Android Auto und Apple CarPlay kompatibel. Könnt ihr heute euer Smartphone mit eurem Auto verbinden, dann wird das im Prinzip wahlweise via USB, Bluetooth oder AUX auch mit Spotify Car Thing funktionieren. Mal sehen, ob sich Spotify einen Ruck gibt und das Gerät auch international auf den Markt bringt. Hättet ihr an Car Thing Interesse?

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Habe ich es überlesen oder was bringt mir das Gerät, wenn es ohnehin ein Handy braucht, um an die Daten zu kommen. Ich hätte es ja eingesehen, wenn eine SIM wie damals bei den Kindes inklusive wäre, so dass man genau das nicht braucht, aber so verbinde ich doch mein Handy mit dem Auto.

    • Vergleichs du gerade ernsthaft die paar MB von einem Kindel mit dem Terabyte im Jahr den Spotify verbraucht?!
      Nicht jeder hat halt ein schönes CarPlay im Auto

  2. Habe ein Review aus den USA gesehen und halte das ganze für ziemlich nutzlos, wenn man sowieso ein Smartphone für die mobile Datenverbindung braucht.

  3. „Hättet ihr an Car Thing Interesse?“
    Nein.

    Ein einfaches „Nein“ als Kommentar wird wohl nicht freigeschaltet, dabei habe ich nur die Frage beantwortet 🙂 daher nun ausführlicher:

    Ist ziemlich umständlich, wenn ich mir das in meinem Auto vorstelle. Bei mir setze ich mich ins Auto, das Autoradio verbindet sich nach dem Anlassen des Autos automatisch mit dem Smartphone und spielt Spotify vom Smartphone ab und alle Regler und Knöpfe am Autoradio steuern die Spotify App. Wie soll ein weiteres Gerät diesen „Workflow“ bequemer machen?

  4. Käpt'n Nuss says:

    Katastrophal, weil gleichzeitig der CarView Mode abgeschafft wurde. Spotify kann ja gern ein tolles Gadget verkaufen, aber die Leute ohne Android Auto werden ohne das Teil potentiell richtig in Gefahr gebracht.

  5. Ich hätte ganz gerne eine vollwertigere Alternative mit CarPlay oder Android-Auto zum einfachen Nachrüsten
    Sieht schon cool aus, aber kann mir für den Preis zu wenig

  6. Mein aktuelles Auto hat ein Display mit Android Auto Unterstützung – mithilfe von AAWireless auch ohne Kabelsalat. Spotify läuft dort nativ als App, hier wäre ein zusätzliches Gerät ziemlich sinnlos.

    Im vorherigen Auto hatte ich noch per Halterung das Handy als Display mit AA genutzt – altes Autoradio ohne eigenes Entertainment Display. So hätte ich mir Carthing vielleicht angesehen…aber da andere Apps wie Maps usw auch genutzt werden, wäre ich wohl eher weiter beim Handy Mount geblieben.

    Als dediziertes Spotify Display kann das Gerät meiner Meinung nach zu wenig, um Platz im Auto einzunehmen. Der Formfaktor als vollwertiges AA/Carplay Display wäre eher was! Aber dann könnte man auch Musik über die Konkurrenz lauschen…

  7. Ist doch ein Käse, als nächstes kommt dann noch ein Google Maps thing für Navigation und ein Telekom Phone thing fürs Telefonieren und dann sind wir wieder in den frühen 2000ern als man für jeden Zweck ein separates Gerät hatte.
    Der Sinn des Smartphone ist doch eben genau alle Funktionen unter einer Oberfläche anzubieten, ich sehe nicht dass es da für das Spotify thing einen nennenswerten Markt gibt.

  8. Für alte Autos vielleicht noch ganz interessant. Für alle modernen Autos mit Touchscreen nur deshalb, da die Spotify Implementierung bei Android Auto so ein Mist ist. Daran sollte man arbeiten (bessere Suche über das AA Interface, bessere Suchergebnisse über Sprachsuche etc.) anstatt ein Hardwareinterface zu bauen, das keiner braucht.

  9. ich finds super! Gerade bei älteren Autos an denen man kein zeitgemäßes Multimedia System hat und Spotify nur über das Handy bedienen kann. Kann aber verstehen, dass den meisten auch das Handy am Lüftungsgitter reicht. Ich persönlich brauche aber beides nicht, weil ich in meinem 10Jahre alten BMW CarPlay von einem Drittanbieter nachgerüstet habe

  10. the customer says:

    Total unnötig und per Definition Elektroschrott, weil es nur mit Spotify funktioniert. Auch in dem Beispiel-Video sieht man ganz viele Autos wo die Mediensteuerung direkt über das eingebaute Display geht.
    Android Auto/CarPlay nachrüsten: Ja habe ich auch gemacht und das macht Sinn. Hier hat man ein unnötiges weiteres Gerät was keinen Mehrwert gegenüber dem ohnehin installierten Handy bietet.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.