Spotify bindet Putpat ein

Erinnert ihr euch noch an Putpat? Ich stellte den Dienst in der Vergangenheit vor und auch auf meinem Smart TV gibt es dafür eine App. Kurzform: Musikgenre oder Bands raussuchen, inwiefern man etwas prozentual hören möchte und schon geht das personalisierte Radio los. Spotify bindet diese App einfach mal wacker ein und gibt euch so ein Mischpult in die Hand – am Ende kommt eine Playlist heraus, die ihr euch anhören und natürlich auch abspeichern könnt. Gute Sache, habe ich mir gleich einmal installiert. App und Infos gewünscht? Da lang.

Putpat

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Failed to load application putpat. Allerdings kann ich überhaupt keine App laden – kommt immer diese Fehlermeldung. Jemand einen Tipp?

  2. Als ich den Screenshot gesehen hatte, dachte ich schon, dass Spotify endlich einen Equalizer zum Regeln von Höhen/Tiefen/Tonlage bekommt. Aber nein, wieder nur ein weiterer grafischer Aufsatz für die Zusammenstellung der Playlist.

  3. „This content is not available on mobile yet.“
    Schade, ich höre Spotify fast ausschließlich per Airplay vom ipad. Ich mach doch nur zum Musik hören den Rechner nicht an, das ist ja wie mit dem 40-Tonner zum Brötchenholen zu fahren :-). Aber man kann die Playlists ja speichern, werd ich nachher am Rechner nochmal probieren.

  4. Putpat ist recht angenehm. Auch die App auf meinem Samsung TV. Leider aber irgendwie ziemlich gefangen in einigen wenigen Musikern… Auf jeden Fall bei mir 😉

    Heiko

  5. also putpat ohne video nur audio?! video ist doch gerade das tolle an putpat. was bleibt ist doch so etwas ähnliches wie es jetzt schon spotify radio bietet.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.