Spotify bestätigt: Keine Stundenbegrenzung mehr für nicht zahlende Kunden

Bereits Mitte Dezember berichteten wir davon, dass Spotify die 10 Stunden-Begrenzung für Nicht-Zahler aufgehoben hat. Entsprechender Passus wurde aus den AGB entfernt, offiziell wollte man Mitte Dezember zwar nicht kommentiert werden – aber dennoch war es einfach so: keine Begrenzung mehr. Einen knappen Monat später schafft man es aber dennoch und es ist offiziell zu vernehmen: No more time limits on Spotify. Keine Begrenzung, weder am Desktop – noch mobil. Werbung muss man sich natürlich gefallen lassen und Offline-Zugriff gibt es auch nicht. Unfassbares Angebot, wenn man mal drüber nachdenkt. Endlich mal nicht lineares Wunschradio – so hält man sich dem Wettbewerb vom Leibe. Und ihr habt jetzt einen Instant-Ohrwurm: No, no, no, no, no, no, no, no, no ,no ,no, no there’s no limit!

nomorelimits

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Find ich nicht schlecht, frag mich dann aber wofür ich Zahle 😀

  2. Namenlos, weil Cookies gelöscht... says:

    Caschy, bitte schreib in 1-3 Monaten doch mal, wie oft der werte Hörer denn da so mit Werbung oder Slogans oder Jingles belä…berieselt wird. Und ob das Hören überhaupt Spaß macht, wenn man sich ständig wiederholende Kaufaufforderungen hören „muss“.

  3. Du „musst“ gar nichts. Das ist ein Angebot an dich. Wenn du dich nicht berieseln lassen willst, kannst du immer noch zahlen.
    Was es selbst daran noch zu meckern gibt verstehe ich echt nicht.

  4. @namenlos wegen Cookies – Soweit ich das in Erinnerung hatte war das 1x zwischen jedem Musikstück und alle 5 Stücke glaub ich mal 2 hintereinander… Und währenddessen permanent 2 Banner im Blickfeld.
    Eben genau das hält mich noch dazu dann doch für Spotify zu zahlen…

  5. Ich hoffe auch mal das Spotify die Premium Preise senkt. 10 Euro im Monat sind ein wenig viel.

  6. @Julian: meinetwegen können sie 15€ haben, solange sie die Künstler besser bezahlen. trotzdem für mich als Anwender guter Service. Für Künstler leider ein zweischneidiges Schwert, da der Anwender gerne alle Songs die er mag ohne Import schnell suchen kann, der Künstler aber dafür weniger Einnahmen als bei iTunes und Konsorten bekommt

  7. Zur Werbeeinblendung
    Ca jedes 3-4. Stück kommt der Hinweis, dass man mit Spotify Premium diese oder jene Vorteile gegenüber der kostenlosen Lösung hat. Manchmal kommen auch 2 dieser Werbespots am Stück.
    Sind nicht aufdringlich, angenehme Werbestimmen 🙂

  8. Christian B says:

    Angenehme Werbestimmen? ^^
    Vor ein paar Monaten, als ich noch in der kostenlosen Probephase war, kamen aller paar Tracks voll nervige Bildwerbungen mit ohrenbetäubenden Geräuschen. Und drehte man die Lautstärke schnell runter, pausierte die Werbung auch noch…

    Bin froh, dass es eine werbefreie Variante gibt, auch wenn sie kostet. Die Künstler sollen schließlich auch was davon haben.

  9. Ich kann dazu nichts sagen: Premium 🙂

  10. habe spotify premium ..
    kann nur sagen das ich absolut zufrieden bin
    vorallem die offline funktion fürs handy

  11. Weiß jemand, ob das auch für die smart-TV App gilt?

  12. @Kevin keine werbung und offline downloads

  13. Die Werbestimme ist vielleicht noch okay. Aber warum zum Teufel ist der Jingle um ein vielfaches lauter, als die zuvor abgespielte Musik. Betrifft kein einzelnes Album was vielleicht ruhiger ist, sondern generell.

  14. Toll das war der Hauptgrund nach Alternativen zu schauen. Bin nun bei Deezer und zahle dort wobei mir das Interface und der Rest besser zusagt.

  15. Wie finanziert sich die freie Variante eigentlich? Bei meinen letzten Tests besteht jeder Werbeblock doch nur aus „… du willst xyz. Dann buche nun Premium“ und „Spotify auf dem Handy und Tablet ist nun gratis“. Mit sowas spielt man wohl kaum Geld ein. 😉

  16. geht das mit Sonos auch?

  17. @Zack: Ist eben die Eigenwerbung, wenn nicht in dem Zeitraum gebucht ist oder du nicht in die Zielgruppe passt. Und bevor sie nichts schalten kommt Eigenwerbung. Ich hatte sehr oft normale Werbung, aber auch 1/3 Eigenwerbung.

  18. @qwertz: Das würde mich auch interessieren. Nutze für Sonos im Moment Deezer für 5€ Monat (Angebotspreis für Premium+), aber Spotify wäre auch was.

  19. Namenlos, weil Cookies gelöscht... says:

    Ich schrieb:
    „Caschy, bitte schreib in 1-3 Monaten doch mal, wie oft der werte Hörer denn da so mit Werbung oder Slogans oder Jingles belä…berieselt wird. Und ob das Hören überhaupt Spaß macht, wenn man sich ständig wiederholende Kaufaufforderungen hören “muss”.

    Nun aktualisiere ich selber:
    Gestern war ich bei einem Kollegen, der einen kostenlosen Account hat und wir haben eine gute Playlist ca. 5 Stunden lang gehört. Es kam verhältnismäßig wenig bis keine Werbung oder Jingles in mein Ohr. Der rosa Riese sprach und Spotify-eigene Hauswerbung. Aber wirklich eher dezent und unnervig.
    Eine schöne Sache.

    10€/Monat werd ich dennoch nicht berappen, da für mich das Verhältnis einfach nicht stimmt zwischen den zehn Euros und der Musik, die ich nicht mein eigen nennen darf.
    1-2 Euro im Monat wäre ich bereit zu zahlen. Wer mehr zahlen mag, tut das wohl auch 🙂

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.