Spotify baut die Library um, so schaut das Ganze nun aus

Der ein oder andere hat es mitbekommen: Spotify schraubt eifrig am neuen Design, bzw. dem Umbau der Library. Heute hat der Streaming-Dienst seinen Umbau offiziell angekündigt.

Ab heute stelle man man Premium-Benutzern eine neue Version der Mediathek vor, die Form und Funktion kombinieren soll. Alles an der neu gestalteten Bibliothek sei so konzipiert, dass Nutzer schneller zu den gewünschten Inhalten gelangen. Außerdem ermöglicht es den Einstieg und die Aktualisierung in Podcasts auf Spotify. Einfach ausgedrückt, gibt das neue Design mehr Kontrolle über das Podcast-Hörerlebnis und soll Anwendern helfen, schnell neue Shows und Episoden zu entdecken. Hörer können ihre Podcasts in drei verschiedenen Bereichen verwalten: Episoden, Downloads und Shows.

Das Ganze hat Spotify auch mit einem Video visualisiert:

Die ganze Musik ist noch da, allerdings anders gegliedert. Ein Antippen der Registerkarte Musik führt Nutzer automatisch in ihren Wiedergabelistenbereich, und die Künstler, denen man folgt, und die Alben, die man gespeichert hat, sind nur einen Klick entfernt.

Falls ihr das neue Design schon habt: Probiert es mal eine Zeit lang aus und verratet uns, wie es euch gefällt. Oft schreckt Neues ja ab, aber irgendwann gewöhnt man sich daran.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

31 Kommentare

  1. Habs noch nicht, aber egal wie das neue Design ausschaut: Es kann nur besser werden 😉

  2. Florian Bauer says:

    Erinnert mich stark an die Darstellung im Microsoft Zune.
    Wer weiß, ob die selbst auf die Idee gekommen sind 😉

    • Ganz mein Gedanke.
      Andererseits natürlich schön zu sehen, dass Microsofts Metro-Designambitionen von Zune/WP/W10M doch noch hier und da auftauchen.

  3. Ab heute? Das hab ich schon seit Wochen… Ich fand das alte besser.

  4. Ich sag nur „Bookmarks in Hörbüchern“ – analog den Podcasts. Erst, wenn das irgendwann mal kommen sollte, ist die GUI brauchbar. Vorher nur Spielkram.

  5. Wäre schön, wenn sie sich lieber mal langsam von der 10.000 Item Begrenzung verabschieden würden.

  6. Was mich an Spotify am meisten stört, ist dass die App so langsam ist. Ich weiß nicht ob es vom Speicher oder übers Netzwerk lädt, aber manchmal sehe ich den Ladekringel bis bei mir das Display wegen Inaktivität aus geht (30 Sekunden). Das finde ich wirklich unglaublich frustrierend wenn man nur kurz Musik an machen oder einen Podcast starten will.

    Mein Smartphone (S7) ist sicher nicht mehr das aktuellste, aber das sollte schon noch drin sein und ich habe diese Probleme in keiner anderen App…

  7. Hab das Design schon vor Wochen (Monaten) bekommen… war mein Grund wieder zu Apple Music zu gehen. Versucht mal über die neue Library alle Songs die ihr zu einem Interpreten gespeichert habt zu hören… das ist nicht vorgesehen. Spotify, ihr habt verkackt… meine bescheidene Meinung dazu.

    • Wieso tut man sich bitte Apple Music an? Ich bin mit dem Design gar nicht zurecht gekommen und die Musikvorschläge waren da auch einfach eine Katastrophe. Und dann kann man nicht mal kennzeichnen dass die Vorschläge mies sind.

      • Im Gegensatz zu Spotify kann man Songs bei Apple Music, die einem nicht gefallen, disliken.

        Vorschläge sind, zumindest bei mir, auf beiden Plattformen sehr durchwachsen; mit minimalstem Vorsprung für Spotify.

  8. Bei mir hat sich bis jetzt nichts geändert. Komisch. Wird es nach und nach ausgerollt?

  9. Nach langjähriger Spotify-Nutzung bin ich erst neulich zu Tidal gewechselt, nachdem mein Spotify-Ph-Guthaben auslief. Was ich nie gedacht hätte: die UI von Tidal ist der von Spotify um Jahre voraus!

  10. Mich wundert immer wieder, wie Weltkonzerne in der User-Erfahrung so dermaßen abkacken. Ob Spotify, Google, Apple – oft großer Müll dabei. Der Fluch des eigenen Erfolges? Statt notwendiger Änderungen präsentieren sie uns ein völlig unnötiges Rüschchen und sind stolz wie Bolle…

    Wir nehmen die Fähnchen!

  11. Warum fügen sie dann keine Lesezeichen für Hörbücher ein? Das ist mega nervig, wenn man Hörbücher hört und dann Musik hören will. Meistens kommt die Tracknummer ja erst, nachdem der komplette Titel durchgescrollt ist und die muss man sich dann merken… Grummel.

  12. v. wg. lesezeichen für hörbücher: vielleicht bezahlt sie ja Amazons Audible-Dienst dafür daß sie das nicht machen – grins ? Oder ernst gemeint: die Lizenzen, auf Grund deren sie hörbücher in ihren Katalog aufnehmen dürfen , lassen genau diese Funktion nicht zu … denn sonst wären die sicher schon auf die Idee gekommen lesezeichen zu ermöglichen.

    • Ach, ich denke, da steckt ganz viel Arroganz gegenüber den echten Kundenwünschen dahinter: „Hey, wir sind Spotify, die hippen Schweden. Wir wissen einfach, welche neuen Features unsere Kunden wollen. Wir nehmen Fähnchen!“. Ich glaube, das wars schon.

  13. Das Update ist der größte Müll. Ich habe das aus irgendwelchen Gründen schon vor Wochen herunterladen können. Für alle die gerne Musik offline nutzen bzw. Musik herunterladen werden sehr viel ihrer Musik nicht wieder finden. Da in der neuen Bibliothek der Reiter „Alle Songs“ fehlt und dieser durch eine Playlist „Songs, die dir gefallen“ ersetzt. Hier sind aber nur die Songs die man mit gefällt mir markiert hat.
    Hat man aber zum Beispiel ein ganzes Album herunter geladen und nicht jeden Song mit gefällt mir markiert hat, findet man seine herunterladenen Songs einfach nicht mehr.
    Also alle die gerne ganze Alben herunterladen, auf keinen Fall das neue Update installieren!!! Größter Müll

  14. sunworker says:

    Wer denkt sich so einen Scheiss aus: Playlist „Songs, die dir gefallen“

    Wie kann ich diese Playlist löschen? Das ist der Müll.

Schreibe einen Kommentar zu Daniel Däschle Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.