Spotiamp: Spotify veröffentlicht Player im WinAmp-Look

Der 20. Dezember soll das endgültige Ende von WinAmp markieren, sofern sich kein Käufer findet. Doch laut Gerüchten soll es doch Interessenten geben, die AOL den Player abkaufen könnten. Mit einem Retro-Player ehrt eine Größe der digitalen Jetztzeit einen der beliebtesten Player überhaupt: Spotify realisiert mit Spotiamp einen funktionalen Spotify-Player im WinAmp-Look.

SpotiAmp

Benötigt wird ein Premium-Account und dann kann im Look der alten Zeiten Musik gehört werden. Ganz normal über die Suche, oder über die eigenen Playlisten. Selbst an die Shoutcast-Unterstützung hat man bei Spotify gedacht. Um es mit Spotifys Worten zu sagen: Thank you Winamp – you really whipped the llama’s ass! (Nachtrag: die Projektseite weist darauf hin, nicht mit Spotify in Verbindung zu stehen, wird aber offiziell von Spotify erwähnt)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Funktioniert die library auch? Also als suche fuer spotify

  2. ich hab zwar kein premium, aber beim Durchklicken des Programmes ist mir keine Library-Option aufgefallen.
    Schade, die Bibliothek ist der Hauptgrund warum ich Winamp immer noch nutze. Die ist einfach in der Bedienbarkeit, Übersicht und Schnelligkeit ungeschlagen. Ich würde mir da echt ein Plugin für Spotify und Play Music All Access wünschen.

  3. Gibts nicht für Mac 🙁

  4. Norton schlägt an… zwar keine Erkennung aber „verdächtig“ mangels Reputation. Will da jemand unseren Spotify Account? Wo ist die offizielle Erwähnung von Spotify?

  5. Tatsache, Lesen bildet. Danke @Dirk

  6. Bitdefender meldet sowohl die Website, als auch den Installer als Schädlich – sogar Chrome meldet beim Runterladen einen potenziellen Schaden…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.