Split-Screen-Modus des Samsung Galaxy Z Flip komme laut Google für andere Geräte

Gestern hat Samsung sein neues Smartphone Galaxy Z Flip vorgestellt. Es handelt sich um ein neues Foldable, das im Design doch stark vom Galaxy Fold abweicht. Vielmehr erinnert das Galaxy Z Flip an Klapphandys aus alten Zeiten. Google hat dabei gute Nachrichten für diejenigen, die das Konzept interessant finden, aber nicht bei Samsungs Modell zuschlagen wollen. Denn das Feature, welches den Bildschirm beim Galaxy Z Flip quasi in zwei Hälften aufteilt, soll bald auch für andere Modelle zur Verfügung stehen.

Samsung nennt diese Funktion Flex Mode. Aus dem großen Screen des Galaxy Z Flip werden zwei einzelne Bildschirme mit jeweils 4 Zoll Diagonale. Beide können verschiedene Inhalte darstellen. Samsung nennt ja das Beispiel, dass man auf der oberen Hälfte etwa ein YouTube-Video ansehen kann, während man im unteren Bereich Kommentare dazu durchliest. Google hat dabei an der Gestaltung mitgearbeitet.

Deswegen konnte sich Google dann wohl auch offen halten das Feature in ähnlicher Weise für andere Partner bereitzuhalten. Konkrete Hersteller oder gar Modelle nannte man zwar noch nicht, vielleicht hören wir da aber ja bald etwas mehr.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Bin mal gespannt wie das Konzept am Markt angenommen wird. Bis jetzt habe ich niemanden gesprochen, der das irgendwie erstrebenswert findet. Wobei sich meine Filterblase eher auf Leute über 30 erstreckt, mag ja sein, dass das bei den Kids der Renner wird.

    • Herr Hauser says:

      Na wenn die Kids da an die 1500 Euro hinlegen bzw. deren Eltern.

    • Bei mir im Umkreis (ab 36) wird es als sehr attraktiv angesehen, da man endlich wieder was kompaktes in der Hosentasche hätte und trotzdem genug Display bei Bedarf da ist.

      Aber auch hier will man noch 1-2 Generationen abwarten. Eilt ja nicht

  2. Inwiefern unterscheidet sich diese neue Splitscreen Funktion von der die es eh schon bei Samsung (Google weiß ich nicht habe nur ein Samsung Gerät) gibt?
    Kann da bei mir auch gleichzeitig Youtube vids und Browser offen haben.

    • Der neue Splitscreen verteilt Funktionen in EINER App auf zwei Bildschirme. Bsp.: Kamera: Oberer Bildschirm Live-Bild und unterer Bildschirm die Bedienelemente. Mit dem bisherigen Splitscreen kann auf dem zweiten Bildschirm nur eine WEITERE App (nicht dieselbe) anzeigt werden.

  3. Für das Surface Duo oder auch LG G8X ThinQ Dual Screen wäre der Splittscreenmodus ziemlich sinnvoll. Wenn es direkt von OS und damit nativ von den Apps unterstützt wird lohnt es weitere Geräte auf den markt zu bringen ohne auf eine Frickel-Lösung angewiesen zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.