Spin: Mehrere Hundert zusätzliche Scooter für das Rheinland und das Ruhrgebiet

Bei „Spin“ handelt es sich um ein eigenständiges Tochterunternehmen der Ford Motor Company, das ursprünglich aus den USA kommt und seit letzten Jahr auch in einigen deutschen Großstädten mit seinem Mobilitätsangebot vertreten ist. Wie das Unternehmen nun mitteilt, wird es rund 400 weitere Scooter im Rheinland und im Ruhrgebiet zur Verfügung stellen. Damit sind die Roller dann auch in Hennef, Troisdorf und Mülheim vertreten und ab dem 15. März 2021 dann auch in Gelsenkirchen, hier dann sogar noch einmal mit insgesamt 300 Rollern. In Gelsenkirchen decken die Scooter laut Spin fast das gesamte Stadtgebiet ab, mit Schwerpunkt auf dem Stadtcenter sowie dem Stadtteil Buer. In Mülheim versorgt man die Stadtteile Mitte, Mitte Ost, Styrum, Broich, Saarn, Winkhausen, Dümpten und Heißen.

Solltet ihr im Ruhrgebiet wohnen und die Scooter von Spin nutzen wollen, dann dürft ihr diese sogar stadtübergreifend fahren. Das heißt, dass ihr durchaus auch von Gelsenkirchen bis Herne oder Essen kurven könnt. Der Standardtarif beträgt immer 1 Euro Entsperrgebühr sowie 25 Cent je gefahrener Minute.

In Hennef werden neben dem Zentrum die Stadtteile Stoßdorf, Geistingen, Allner, Adgoven und Geisbach bedient. Hier entfällt die Entriegelungsgebühr, eine Minute Fahrzeit kostet dafür 30 Cent. Der gleiche Tarif gilt für Troisdorf, wo die Gebiete Spich, Kriegsdorf, Oberlar, Sieglar, Troisdorf Mitte sowie Troisdorf West mit Spin-Scootern ausgestattet sind. Zusätzliche Flexibilität in allen vier Städten bietet der Spin Pass. Die Scooter-Flatrate ist für verschiedene Zeiträume von 60 Minuten bis zu 30 Tagen erhältlich.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Es handelt sich vermutlich Hennef Edgoven 😉

  2. Find ich gut. Mehr Scooter für die Weiher, Teiche, Gebüsche.

  3. Bin öfters in Bonn auf Dienstreise und habe die Scooter lieben gelernt. Mit dem Auto bis zum Kunden circa 15 Minuten wegen Bahnübergang. Mit dem Scooter 5 Minute durch ne Fahrradunterführung. Und die Kosten können geltend gemacht werden auf der Reisekostenabrechnung

  4. Ja nee, is klar. Es stehen hier offensichtlich nicht schon genug von den Dingern sinnlos in der Gegend rum! 🙁

  5. Die grüne Bewegung. Mehr Elektroschrott. Weil die nichtelektrischen Fahrräder der Bahn einen anscheinend nicht von A nach B bringen. Die Bundesregierung lebt es ja vor. Batterien sind gut, gesund, Bio, Öko, Lebensverlängernd. Es gibt leider noch kein Siegel dafür.

  6. Interessant. Dabei liest man doch seit Monaten Schlagzeilen wie diese hier: „Corona: E-Scooter-Verleiher stellen Angebot größtenteils ein“ Quelle: https://www.basicthinking.de/blog/2020/03/26/corona-e-scooter-deutschland/

    Und dazu kommt noch, dass sowohl in Australien als auch China bereits vor Monaten bekannt wurde, dass Schmierinfektionen mit Corona sogar bis zu 28 Tage noch möglich sind. Deshalb halte ich solche Leihmodelle, seien es Scooter, Mopeds oder Autos, aktuell für nicht empfehlenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.