Anzeige

Speicherkapazität: Das Problem der nächsten Konsolengeneration

Die Microsoft Xbox Series X und die Sony PlayStation 5 verabschieden sich zugunsten von SSDs von traditionellen Festplatten. Die verbauten Speicherlösungen der Next-Generation-Konsolen sind pfeilschnell, insbesondere bei der PS5. Die Kapazität ist allerdings in beiden Fällen mit jeweils 1 TByte (Xbox Series X) bzw. 825 GByte (PS5) eher knapp bemessen. Das könnte zum Problem werden.

So vermutet ein Entwickler nämlich, dass die Spiele der nächsten Konsolengeneration noch deutlich mehr Kapazität belegen werden als aktuell. Das klingt logisch, denn höherwertige Assets benötigen eben auch mehr Platz. Der CEO und leitende Programmierer des britischen Studios Kitatus and Friends, Ryan Shah, hat da speziell die Demo der Unreal Engine 5 kommentiert. Für ihn sei klar, dass die verwendeten Technologien den Speicherhunger von Games gehörig ankurbeln werden.

Viele Titel wie „Red Dead Redemption 2“ sprengen schon jetzt locker die Grenze von 100 GByte. Auf dem PC schaffte es „Call of Duty: Modern Warfare“ jüngst über 200 GByte. Da ist es schade, dass Xbox Series X und PS5 zwar pfeilschnellen Speicherplatz bieten, der sich leider aber mit wenigen Titeln rasch füllen dürfte. Shah, der aktiv mit der Unreal Engine arbeitet, bestätigt die Bedenken. Er zeigt sich von den technischen Möglichkeiten der Engine angetan, sieht da aber enorme Herausforderungen, um den benötigten Speicherplatz nicht komplett aus dem Ruder laufen zu lassen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

32 Kommentare

  1. Zumindest bei der Series X wird es ja von Beginn an die Steck-SSDs geben, die dann exakt die gleiche Leistung wie die interne liefern wird. Denke da wird es dann Varianten mit 1-2TB für 100-200€ geben. 3TB sollten dann vermutlich auch erstmal reichen.
    Bei der PS5 ist das leider noch nicht klar wie man das umsetzen wird. Einfach eine normale NVME SSD per USB anschließen wird zu langsam sein.

    • Es wird einen weiteren internen NVME M.2 Steckplatz geben. Jedoch ist die Frage, ob die passenden M.2 Platten an die Geschwindigkeiten der Sony eigenen SDD auf dem Mainboard ran kommen wird, daher kann man dennoch die Frage stellen, ob die Geschwindigkeit ausreichen wird. Wenn man sich jedoch den DualSense Reveal anschaut mit Geoff, dann sieht man 4-5 Sekunden Ladezeiten bei diesem Hauseigenen Plattformer von Sony. Es bleibt abzuwarten, welche SPiele wirklich die SSD GEschwindigkeit aureizen wird. Meine persönliche SIchtweise ist, dass diese Custom SDD verpuffte Performance sein wird.

    • Microsoft hat aber schon angegeben dass die Spiele kleiner ausfallen werden als bei der jetztigen. Somit sehe ich das Problem nicht so ganz. Denn das Problem besteht auch bei den jetzigen generation

  2. Sehe da für mich nur begrenzt ein Problem. Zum einen ist bereits klar, dass sich der Speicher beider Konsolen erweitern lässt und zum anderen reicht der Speicher auch so für mindestens ein halbes duzend Spiele. Mehr spiele ich ohnehin nicht zur selben Zeit, also kann ich problemlos Spiele deinstallieren um Platz zu schaffen

    • Balthazar says:

      Bei einem halben duzend sind das maximal 150 GB pro Spiel. Das ist schon optimistisch, wenn Spiele der aktuell Generation in dem Bereich fischen.

      • Nur das aktuell viele Assets mehrfach auf der HDD liegen um schneller geladen werden zu können
        -> Spiele werden erst einmal kleiner werden

  3. 200 bis 400 GB rechne ich auch mit, Microsoft hat ja dafür eine eigene Schnittstelle in der XSX und die ersten Alternativen gibts auch schon https://www.xboxdynasty.de/news/xbox-series-x/seagate-schaltet-webseite-fuer-speicherweiterungskarte/

    Denke bei der ps5 wird es genauso sein …

    • Nur das bei der ps5 ich jede normale SSD nutzen kann, solange sie den passenden Anschluss und die Mindestgeschwindigkeit erfüllt.
      Bei der XBox bin ich immer auf das eine Produkt angewiesen.
      Und wenn ich schaue was damals die XB360 HDDs gekostet haben oder die ps_vita Speicherkarten…

  4. Hatte noch nie Speicherprobleme, aber bin auch die ältere Generation, ich spiele ein Spiel durch, dann kaufe/installiere ich das nächste.

  5. Konstantin L. says:

    Auf der heutigen Konsolengeneration werden die Assets doppelt und dreifach auf der Festplatte abgelegt, um so schnelle Zugriffszeiten der Festplatte zu garantieren. Das wird dank der schnellen Zugriffszeiten der SSDs entfallen. Also auf der einen Seite werden die Assets durch höhere Texturen zwar größer, auf der anderen Seite nehmen die Duplikate jedoch ab. Ich schätze, dass die Spiele von der Größe her nicht dramatisch größer werden.

    Das Thema wurde ja sehr detailliert von Mark Cerny erläutert.

    • Dachte ich auch gerade dran; hier das Ganze kurz von einem Game Developer erläutert:
      https://youtu.be/erxUR9SI4F0?t=1827
      Der Rest des Streams und Teil 2 sind ebenfalls interessant.

    • Das mag sein, aber die Aussage war ja, dass mit den neuen Technologien wie z.B. mit der Unreal Engine 5 die Speichergrößen gewaltig steigen werden.

      Vielmehr als 4-5 Spiele werden dann nicht auf die 1 TB passen, vor allem da man noch den Platz für das System abziehen muss.

  6. Am PC wurde meine 1 TB SSD auch schnell zu klein als ich wieder mit dem spielen anfing.

  7. Ich installiere eh nur maximal 2 Spiele zur gleichen Zeit, zocke diese dann durch und dann werden sie gelöscht und für nächsten 2 kommen dran.

    Bin aber auch reiner Singleplayer.

  8. Wäre ja alles kein Problem wenn man nicht auf die Speichererweiterung von Sony oder ms setzen müsste. Bei der Vita hat man ja gesehen wieviel Geld Sony für ein bißchen Speicher haben möchte. Ich befürchte das wird bei der ps5 genauso sein

  9. AlfredoMonteBeno says:

    Tja, bei Stadia ist das kein Problem.

    • Stimmt gibt auch keinenspiele dafür

    • Sascha S. says:

      Richtig. Bis auf die Exklusiv Titel von Microsoft und Sony gehe ich davon aus, dass alles großen Titel bei Stadia erscheinen. Und hier kann ich auch mit meinem popeligen Chromebook mithalten. 🙂

      • Da denkst du aber sehr optimistisch. Ich denke Stadia wird auch in der kommenden Generationen noch ziemlich links liegen gelassen. Ich denke es entwickeln sich Alternativen, die zwar nicht besser funktionieren als eh schon, aber besser ankommen werden.

        • Sascha S. says:

          Red Dead Redemption 2, Cyberpunk 2077, Doom Eternal, Assassins Creed Valhalla, Watch Dogs Legion, Avengers usw., alles erschienen oder angekündigt. Das sind für mich große Titel. Gehe von aus dass auch das nächste GTA dort zu finden sein wird. Sehe keine Notwendigkeit, Geld für ne Konsole oder Gaming PC zu investieren. Alles spielen kann man sowieso nicht und wie geschrieben, die Exclusives fallen sowieso raus. Werde mir bestimmt nicht wegen einem Exclusive für hunderte Euros ne Konsole zulegen, dann verzichte ich lieber und schau mir Lets Plays davon an.

  10. Hektor Rottweiler says:

    Mit 400 GB-600GB pro Titel bei internem Speicher von 1TB wird das dann wieder so wie in den 1990ern Ein bis zwei Spiele hat man gleich verfügbar, wenn man ein neues will, ist das mit einem zeitlichen Aufwand verbunden, der in etwa vergleichbar ist mit ‚zu Karstadt fahren, neuen SNES Titel für 140 Mark kaufen, wieder nach Hause fahren‘ oder ‚in die Videothek, Spiel leihen, wieder nach Hause‘.
    So trägt die neue Konsolengeneration auch zur Entschleunigung des Lebens bei 😉

  11. Ich sehe das Problem erst mal nicht da man ja externe Festplatten mittlerweile hinterher geschmissen bekommt.

    Davon ab sind die Entwickler mal gefragt denn es gibt genug Leute die die Spiele nur im Single Player spielen, warum soll ich mir dann von 100 GB 70GB an online Content runter saugen wenn ich gar kein MP spielen möchte? Das sollte mal differenziert werden! Man sollte bei der Installation gefragt werden ob man nur Single Player spielen möchte oder auch Multiplayer oder eben nur Multiplayer! Spart Zeit, Energie und Festplattenspeicher!

    • André Westphal says:

      An den neuen Konsolen kannst du aber die externen Festplatten nicht für Spiele nutzen, weil sie zu langsam sind. Die nutzen dir an der Xbox Series X also z. B. nur etwas für ältere Xbox-One-Spiele.

    • Da hatte Sony doch bereits angekündigt, das man von Spielen nicht alle Bestandteile installiert haben muss.
      Hoffentlich halten die sich auch daran…

  12. 640 Kb sind genug

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.