Spectre Camera: KI-unterstützte Langzeitaufnahmen mit dem iPhone

Ambitionierte Fotografen können wieder Geld in die Hand nehmen. Für eine App namens Spectre Camera, die zum Start 2,29 Euro in Deutschland kostet. Die Macher hinter der App sind auch für Halide Camera zuständig, ebenfalls eine sehr beliebte App für iOS. Spectre verwendet KI, um Nutzern zu helfen, Langzeitaufnahmen zu machen.

Spectre kann Menschenmassen entfernen, Stadtstraßen in Lichtströme verwandeln, Wasserfälle wie Gemälde aussehen lassen und vieles mehr. Bislang war es schwierig Langzeitaufnahmen zu machen: vom Halten der Kamera bis zum Schätzen der benötigten Lichtmenge. Spectre kümmert sich um all das und will euch diese Arbeit abnehmen.

Ich sag mal so: Die Demofotos sehen beeindruckend aus, klar. Nicht vergessen sollte man, dass auch die KI nicht euer Wackeln rausbekommt, wenn ihr das iPhone bis zu 9 Sekunden lang in der Hand haltet und fotografiert (Spectre Camera nimmt aber nicht am Stück auf, sondern ganz viele Einzelbilder, die dann zusammengezaubert werden). Ich hab dafür immer ein Stativ und die Zusatz-App Slow Shutter benutzt.

Wobei man ehrlicherweise sagen muss: Viele Hersteller aus der Android-Welt bieten mittlerweile ab Werk bessere Möglichkeiten für manuelles Fotografieren, da muss man bei iOS bestenfalls zu Zusatz-Apps greifen.

Spectre Kamera
Spectre Kamera
Entwickler: Lux Optics LLC
Preis: 3,49 €

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

12 Kommentare

  1. Unter iOS ist es Standard das die Apps für Langzeitbelichtung mehrere Fotos hintereinander machen und diese dann zusammen fügen. Das liegt an der Limitierung der Belichtungszeit (max 1/3s), die Apple vor gibt.
    Ja unter iOS gibt es nicht die Eierlegende Wollmilchsau Foto App. Tatsächlich mag ich persönlich dieses Konzept. Mal schauen wie sich Spectre in der Praxis bewähren wird.

    • Sollte man sich auch einmal durch den Kopf gehen lassen, diverse Androiden aus dem Jahr 2015 konnten schon bis zu 32 Sekunden Langzeitbelichtung aufnehmen, die gab gibt es bis heute im unteren dreistelligen Bereich.

      Bis auf die Videofunktion ist das iPhone den meisten Geräten unterlegen, abgesehen vom Fotografen natürlich auch.

      • Moment, nur weil in einer App steht das sie 32 Sekunden belichtet, heißt das nicht das auch der Sensor des Smartphones wirklich 32 Sekunden belichtet. Meist werden mehrere Fotos aufgenommen und dann zusammen gefügt. Wie lange ein Sensor aufnimmt bestimmt auch nicht Android oder eine App, sondern der Entwickler des Smartphones. Der gibt im Treiber der Kamera an, wie lange die Belichtungszeit sein darf.

      • Heins Werner says:

        Mimimi? …. mimimi! Apple-Bashing… mimimi!!!!

  2. Black Mac says:

    Erster Eindruck nach dem Kauf: Ohne Stativ keine Chance! 🙁
    Wenn dahinter eine A.I. stecken soll, dann gute Nacht Menschheit …

    • Den Eindruck habe ich ebenfalls, ich sehe da bisher keinen Mehrwert gegenüber anderen Programmen.
      Ggf. auf neueren iPhones (ich hab hier nur in 7er zum Testen)?

      • Black Mac says:

        Nope, getestet mit einem iPhone XS Max. Daran kann es nicht liegen. Ich sollte mir einfach solche Spontankäufe abgewöhnen, das würde alle Probleme lösen. :-/

    • Gestern kam ein Update, es scheint jetzt besser zu gehen. Ich könnte das aber gerade nur sehr flüchtig testen.

  3. Absoluter Fehlkauf. Verwackelte Aufnahmen hätte ich auch ohne die kostenpflichtige App machen können.

  4. TurnerOverdrive says:

    Der Bericht entspricht nicht der Wahrheit, absoluter Fehlkauf! Will mein Geld zurück !

    Aufnahmen sind total verschwommen ! Das macht Huawei z.B. tausendmal besser. Ganz ehrlich, dieser Bericht ist eine Farce! Selten das ich mich aufrege, vielleicht auch meine eigene Dummheit einem Bericht bei stadt-bremerhaven zu glauben. Ab jetzt NICHT MEHR.

  5. Rick James says:

    Kennt jemand eine gute Android-App, die auch „Menschenmassen entfernen, Stadtstraßen in Lichtströme verwandeln“ kann?

Schreibe einen Kommentar zu Bockwurst Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.