Spartipp – so kannst auch du Geld sparen

Was bei den heutigen Jugendlichen Komasaufen heisst nannte man bei uns vorglühen. Früher habe ich immer die Luschen ausgelacht, die nach dem Verzehr einiger weniger alkoholischer Getränke bereits eine gewisse Grunddichte erreicht hatten. Heute finde ich sie beneidenswert – benötigen sie doch definitiv weniger Geld als andere um sich mal ordentlich die Hirnschale wegzusprengen.

Alternativ kann man es auch wie ich machen – mangels Zeit und Hektik lässt man einfach das vernünftige Magenfundament weg – heisst man beschränkt die Nahrungsmittelaufnahme auf Nachos und Salzstangen. Ganz schlimm. So war ich also gestern nach nem Sixpack Pils und nem halben Pülleken Korn gut bedient. Bester Abend seit gefühlten 100 Jahren. Trotz Alkoholkonsum nicht zugenommen. Aktuelles Abtropfgewicht: 97,7 Kilo. Ole Ole.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

5 Kommentare

  1. Merowinger says:

    Alternative wäre natürlich noch bei der Nahrung einigermaßen gründlich zu sein und den Alk wegzulassen. Spart nochmal einiges. Wäre doch ein Drittprojekt wert neben Rauchfrei und 99 Kilo 😉

  2. Dito! Was ein Zufall. Bei verteilen sich die Pfunde aber auf 191cm. 😉

  3. Kann ja auf Stelzen laufen…

  4. Alk weglassen? Dann lieber an der Nahrung sparen 😀

  5. @Merowinger
    Wozu – ich trinke doch eh null Alkohol. Nur, wenn wirklich Feiern oder so sind. Ansonsten echt nada, null, niente.