Sparrow für iOS: Wie Google Mail hätte sein sollen

Über Sparrow hatte ich hier schon im Blog berichtet. Ein Mailprogramm für Mac OS X, welches im Januar auch als Beta für das iPhone erschien. Nun ist die finale Version für das iPhone da. Ich habe einen kurzen Blick auf das Programm geworfen, welches dem Gelegenheits-Mailer sicherlich nicht viel Mehrwert bietet, dem Power-Mailer unter Umständen schon. Zwar bietet iOS einen integrierten Client, der für die meisten reicht, doch Google hat bekanntlich auch ein kostenloses Programm veröffentlicht.

Sparrow sieht nicht nur unwahrscheinlich gut aus, lässt sich auch klasse bedienen. Ich habe mir mal für euch Sparrow für das iPhone besorgt und kurz angeschaut, prüft vorab, ob euch die riesige Kaufsumme (2,39 Euro!) kein Loch in die Geldbörse reisst – ich bekomme am Tag Hunderte Mails, ich brauche schon etwas Gutes für die Verwaltung.

Der erste Anfang ist easy: Name. Google Mail-Adresse. Passwort. Ihr kennt das. Im nächsten Schritt könnt ihr Facebook verbinden. Heißt, ihr seht Avatare in den Mails, sofern der Absender auch bei Facebook ist. Die meisten Facebook-Leute schicken mir übrigens keine Mails, sondern News über Facebook.

Was ganz schick ist: per Swipe lassen sich Aktionen auslösen, das fand ich schon bei Tweetbot klasse. Swipe nach links ruft das Menü auf, in welchem ich labeln, markieren, antworten, archivieren oder löschen kann.

Hier sehr ihr meine Label und die Einstellungen. Sind relativ selbsterklärend,0der?

In den Mails habt ihr unten rechts noch einen kleinen Pfeil, der auch Aktionen auslöst, beziehungsweise ein Menü auslöst. Antworten, markieren, archivieren, labeln & löschen.

Kurze Meinung nach dem ersten Test: Google Mail-Benutzern gibt Sparrow ein gutes Feeling. Es ist hübsch, bringt zwar nicht massig Mehrwert mit, aber aus Bequemlichkeit wird Sparrow sicherlich viele Fans finden, das Swipen ist toll umgesetzt, die Menüs innerhalb der Mail auch. Wie ich in der Überschrift sagte: so hätte ich einen Mail-Client von Google erwartet. Großes Ärgernis: Sparrow kann, dank Apple, momentan keine Push-Notifications. Warum dies so ist, steht hier.

Weiterführende Links:

Sparrow für das iPone

Sparrow Tipps

Sparrow Präsentationsvideo

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. Zu dem Pushproblem:
    kann man sein Google-Konto nicht als Exchange-Konto eintragen mit „m.google.com“ als Mailserver und dann geht auch das pushen?

  2. Hab’s mir gleich mal besorgt. Heut mal ’n RedBull oder ein paar Fluppen weniger rauchen und schon is es wieder drin. 😉

    Das momentan kein Push verfügbar ist ist schade, aber zu verkraften. Hier nur Apple die Schuld zu geben halt ich für übertrieben. Sie wollen das Risiko nicht eingehn. Das Google mit seiner GMail App hier weniger Probleme mit dem Risiko und den Ressourcen hat sollte klar sein. Ausserdem kostet Push, soweit ich das damals bei Tweetbot verfolgt habe.

  3. Kann das auch E-Mail-Aliase? Das geht ja bislang bei keinem Iphone-Client,…

  4. Leider gibt es im iOS ohne Jailbraik keine Möglichkeit einen anderen Mailclient als den von Appel als Standard zu hinterlegen.
    Aus vielen Apps heraus kann man E-Mails verschicken – aber nur wenn der Apple eigene eingerichtet ist. Schade schade…

  5. @Tommy es gibt einen JB Tweak mit dem ich den Standard Client ändern kann? Wie heißt der?

  6. @Basti: Aliase gehn, grad ausprobiert 😉

    Landscape-Modus zum Schreiben fänd ich noch ganz gut, sonst gibts wenig zu motzen. Sehr angenehme Oberfläche und elegante Bedienung, die ich schon bei der Mac-Version sehr schätze…

  7. Hallo !

    ich habe Sparrow selbst auch auf dem Mac und bin sehr zufrieden. Diese Software ist sehr gut für „google und deren Möglichkeiten“ gemacht bsp. Priority Inbox etc.

    Wir haben aber unseren Mailserver bei 1&1. Kann ich Sparrow für iPhone damit auch als „nicht googlemail user“ gut benutzen, oder gibt es dor einschränkungen ? Hat da jemand bereits Erfahrungen mit ?

    Danke im Vorraus 🙂

  8. Top, dann probiere ich das mal aus. Gehen auch unterschiedliche Signaturen pro Alias?

  9. @Basti: Ja, Custom Signaturen können je nach Alias vergeben werden.

    @Nuenni: Geht, einfach statt gmail-Adresse die andre eingeben und man kann anschließend IMAP und SMTP-Server festlegen.

  10. Hallo,

    Kann ich da auch andere Mailaccounts integrieren? d.h. Alle Arten aus dem IPhone – mein Work-Account ist ein LotusNotes-Traveler Account

    Micha

  11. @OlliMe Ja, war zumindest bei iOS 4.X so, da war ich im Besitz eines iPhones und hatte mir Gmail so eingerichtet.

  12. Andy Green says:

    E-Mail-Aliase, die ich bei Googlemail habe, gehen NICHT als Absender!
    ok, sonst ganz nett, aber aus diesem Grunde für mich kein echter Mehrwert. 2,39 für den Gully.

  13. Aber dann wenigstens normale Aliase oder?

  14. Schon jemand aufgefallen, dass das Logo, der Papierflieger, quasi der Selbe ist wie von Airdroid…. nur so am Rande

  15. Für die Jailbreaker unter uns gibt es nun kostenlos bei Cydia einen Sparrow Push Fix.

  16. Ich habe das Problem, dass bei meine 2 Gmailaccount einmal das löschen über sparrow nicht geht (Mail bleibt in der gmail inbox, verschindet aber aus sparrow) und einmail sowohl archivieren als auch löschen nicht geht. (gleiches verhalten – in gmail bleibt die Mail einfach).

    Kennt das jemand oder hat jemand tipps?

    Sebastian

  17. Ich bin ganz Deiner Meinung, bei der Gmail App muss dringend nachbessert werden. Die App wurde seit Erscheinen zweimal aktualisiert und das Benachrichtigungscenter wird immer noch nicht unterstützt!

  18. Wie bekomme ich es denn hin, dass mir Sparrow wenigstens alls X-Minuten meine Mails abruft. So ganz manuell ist das ziemlich blöde muss ich gestehen,…

  19. Andreas Achatz says:

    Da bin ich gespannt wie diese E-Mail App aussieht. Ich benutze knapp 10 Konten und bis jetzt reicht mir die Standard i-Pad App.

    An meinen Android nutze ich selbstverständlich K9!

  20. Danke für den wirklich geilen Tipp! 😉

    Einfach ein geniales Programm!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.