Sparrow für das iPhone: Beta startet morgen

Sparrow, ein ziemlich beliebter Mail-Client auf dem Mac (kostenlose, mit Werbung finanzierte Version oder Vollversion für 7,99 Euro) wird morgen in die Betaphase für das iPhone starten, dies gab man per Twitter bekannt. Damit wäre man nicht nur auf dem Mac vertreten, sondern auch auf dem Mobiltelefon aus dem Hause Apple.  Doch nicht zu schnelle Vorfreude: 300 Betatester hatte man zur Verfügung, diese wurden schon vor einem Monat benachrichtigt. Trotz alledem dürfte man vielleicht von diesen Testern hören, wie sich der Newcomer so macht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

11 Kommentare

  1. Was rechtfertigt 8€ für ein Email Client ? Irgendwas super Spezielles dabei ?

  2. Gute Neuigkeiten, ich bin ein großer Sparrow-Fan! 🙂

  3. Würde mich auch mal interessieren, was an diesem Sparrow jetzt so toll sein soll.

  4. Toll ist die elegante Optik und die auf das Notwendige reduzierte Funktionalität. Das Look-and-Feel kann – wenn man mag – so angepasst werden, dass sich Sparrow wie ein Twitter-Client anfühlt. Anhänge können in der Dropbox gespeichert werden, die email-alias-Verwaltung ist sehr einfach und effizient gelöst.

  5. Weil 8 € ja auch so viel sind und man Entwickler nicht einfach unterstützen kann, wenn sie optisch ansprechende und gut funktionierende Programme entwickeln … Ich finde allein die Mühe, die sich Entwickler machen, und die Zeit, die sie investieren, rechtfertigen den Betrag von 8 €

    Wem das zu viel ist, kann ja die werbefinanzierte Version nehmen. Es kann halt nicht jeder Entwickler sein Programm „verschenken“

  6. @Marc Volle Zustimmung!

  7. Vermisst ihr was bei der standard mail app aufm iPhone?

  8. Ich habe mir die App für den PC mal heruntergeladen. Für 8 Euro kann man nicht viel falsch machen. Ich bin ziemlich begeistert. Zusammen mit dem G-Mail Account und den ganzen Labels etc. einfach toll…

  9. Also ich vermisse zwar im Moment eigentlich kaum etwas in der iOS eigenen App, jedoch wäre es sicherlich interessant zu sehen, wie das User Interface gestaltet ist und ob sie es schaffen, dass das ganze Gmail-Gedöns auch reibungslos damit funktioniert. Falls dem so sei, werde ich sie mir wohl auch für iOS anschaffen. Push wird wohl funktionieren, oder nicht?

  10. Was ich in iOS vermisse ist die saubere Implementierung von PGP. Verschlüsselte Mails via iPhone zu senden sollte doch Standard sein.

    Ist das mit Sparrow unter iOS möglich?

  11. Ich finde 8 Euro auch nicht wirklich erwähnenswert. Bis so ein Programm marktreif ist, geht viel Entwicklungszeit rein. Da schließe ich mich Marc an – das kann man durchaus unterstützen.