Sparkassen: Bargeld gibt’s ab sofort auch kontaktlos per Smartphone

Bei den Sparkassen tut sich was. Geldabheben per Karte ist da nichts Neues und bereits seit vergangenem Herbst bietet man die Möglichkeit an, mit der Girocard am Geldautomaten auch kontaktlos Bargeld zu bekommen. Hierzu hat man bereits zahlreiche Geldautomaten der Sparkassen mit einem NFC-Leser ausgestattet.

Nun folgt der nächste Schritt: Ab sofort ist auch eine digitale girocard zum Geldabheben über solche NFC-Lesegeräte ausreichend. Jene kann über ein Android-Gerät mit der „Mobiles Bezahlen“-App kontaktlos vorgezeigt werden, auf iOS-Geräten setzt man da auf die girocard in der Apple Wallet (Stichwort: Apple Pay). Witzige Geschichte: Die Volksbanken und Raiffeisenbanken stampften die Bargeldauszahlung per Smartphone erst vor wenigen Wochen ein. Zugegebenermaßen klang dort das Prozedere auch wesentlich komplizierter und weniger niederschwellig als bei den Sparkassen:

Ab sofort und an sämtlichen Geldautomaten mit NFC-Lesegerät könnt ihr dort nämlich die digitale Sparkassen-Karte über das Smartphone präsentieren. Hierzu muss das Smartphone entsperrt sein und an die Schnittstelle des Geldautomaten gehalten werden. Dieser Vorgang ersetzt das physische Einstecken der girocard in einen Automaten. Wie üblich könnt ihr dann die Option „Geld auszahlen“ wählen. Es muss nur noch eine Bestätigung mit der Karten-PIN erfolgen. Heißt: Smartphone und PIN genügen dann für etwas Bargeld. Geschickt, falls das Restaurant oder die Eisdiele um die Ecke eben nicht kontaktlos bezahlt werden kann. Ich für meinen Teil schleppe schon länger keine Geldbörse mit mir rum. N26 könnte sich mit der Lösung der Sparkasse warm anziehen. Dort gibt es Bargeld per Smartphone und Barcode in diversen Supermärkten.

Funktioniert dann wie erwähnt analog zum kontaktlosen Abheben per physischer girocard:

Sobald man bei den Sparkassen flächendeckend den Co-Badge für die MasterCard-Debitkarte verteilt, hat man dann spätestens eine potente „Überall-Karte“ in der Hand, die sowohl im Inland, als auch im Ausland funktioniert. Bislang sprang hier Maestro in die Bresche – das stampft MasterCard im kommenden Jahr bekanntlich ein.

Ohne sich viele Gedanken machen, wo welche Karte akzeptiert wird – perfekt für den unbedarften Nutzer oder um die eigenen Nerven zu schonen. Der Co-Badge wird künftig übrigens auch in Apple Pay sowie der Mobiles-Bezahlen-App entsprechend hinterlegt. Bislang geben erst wenige Sparkassen die neue Karte aus, das dürfte sich mit dem nahenden Ende von Maestro aber sicherlich bis zum kommenden Jahr gravierend ändern.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

51 Kommentare

  1. Finde ich sehr gut!

  2. Es wäre schön, wenn diese Funktion auch im Supermarkt endlich mal funktioniert. Ich kann mit dem Handy für 400 Euro einkaufen, aber keine 10 Euro abheben. Dafür brauche ich dann meine Karte.

    • Geht bei mir ohne Probleme mit Girocard der Sparkasse in Apple Pay ausprobiert bei Rewe und LIDL.

      • Funktioniert in Supermärkten halt nur mit Girocard, andere Lösungen wie Google Pay und / oder „normale“ Kreditkarte gehen nicht.

        • Stimmt das auch. Hatte bislang (etwa bei REWE) auch beobachtet, dass bei Cashback die Kontaktlos-Schnittstelle explizit deaktiviert wurde. Entweder hat sich das geändert oder es ist bei LIDL anders.

  3. Und die Raiffeisenbanken haben letzte Woche das Ende von genau diesem Feature verkündet 😉

      • Felix Frank says:

        Ist doch sogar oben im Artikel erwähnt und verlinkt 🙂

        • Und wie geschrieben, war es einfach zu umständlich. App installieren, Brief beantragen und am Automaten freischalten…
          Ich stand mal vor einem Volksbankautomaten und wollte Bargeld haben, hatte aber nur mein Smartphone dabei. Das NFC-Feld ging nicht (trotz digitaler Girocard per App) und für die andere Funktion musste ich halt auf den Brief warten.
          Die Lösung der Sparkasse scheint da weitaus ausgereifter zu sein und ist genau der Weg den ich mir damals vorm Automaten erhofft hatte… hoffe mal, die Volksbank regelt das nun auch so.

          • Der Ka_Punkt says:

            Genau. Hab ich schon ausprobiert. Handy entsperren, darauflegen Geld abheben fertig. Bei der VoBa war es zu umständlich.

    • Michael S. says:

      Das ist so nicht korrekt. VR-mobileCash war technisch gesehen ein völlig anderes Verfahren und nutzte kein NFC zum Datenaustausch. Die Bargeldabhebung am Geldautomaten über NFC wird bei der Volks- und Raiffeisenbanken ebenfalls dieses Jahr noch kommen. Dazu müssen aber viele Geldautomaten noch mit einem NFC-Leser nachgerüstet werden. Auch bei der Sparkasse funktioniert dieser Service aktuell nur an neueren Geldautomaten, die bereits über einen NFC-Leser verfügen.

  4. „Der Co-Badge wird künftig übrigens auch in Apple Pay sowie der Mobiles-Bezahlen-App entsprechend hinterlegt.“

    Wo stammt diese Info her, gibt es eine Quelle dafür? Das ist nämlich der Punkt der mich aktuell noch von dieser Karte abhält. Was wird letztendlich in Apple Pay hinterlegt, die Girocard oder die Mastercard? Was wird bei der Kontaktlosfunktion der Karte unterstützt, wird da Girocard und/oder Mastercard unterstützt? Das konnte man mir auf jedenfall vor ein paar Monaten am Telefon noch nicht erklären. Auf so Spezialgebiete sind die Hotliner*innen 😉 auch bestimmt nicht geschult.

    Danke!

    • Aktuell ist nichts hinterlegt. Denn ApplePay mit Girokarte funktioniert im Ausland nicht. Zumindest bei meiner Sparkasse.

    • Felix Frank says:

      Direkt von der Quelle 😉
      Sowohl die physische Karte kontaktlos / zum Stecken, als auch die digitale Version unterstützen beides.

      Wird alles auch als eine Karte in Apple Pay hinterlegt, die sich dann wie die physische CoBadge-Karte handeln lässt. Heißt: Automatische Auswahl von GC (Prio 1) oder MC-Debit (Prio 2) je nach Terminal, wobei, insofern möglich hier die GC gewählt wird. Unterstützt das Terminal beides, kann man das händisch am Terminal wählen.

      • Noch ist es so, dass die Pilot Institute intern das Co-Badge testen. Im Anschluss können die Institute selber die Funktionen und Preise festlegen.
        Als Kunde könnte ich mir die Karte wechseln lassen und müsste dann monatlich 2,50 für die Debit-MC zahlen.

        Das Ganze wird dann vermutlich so aussehen dass die neuen Karten nur noch Giro Karten werden und wenn ein Kunde die Co-Bade Karten mit Debit-MC haben möchten ein bisschen mehr zahlen darf.
        Aber wie gesagt, dass kann jedes Institut für sich entscheiden.

    • Das sind nun wirklich Details die erst kommuniziert werden, wenn das Produkt an den Start geht. Und da jede Sparkasse ihre eigene Hotline hat und das nicht zeitgleich überall eingeführt wird, wirst du eher hier davon erfahren, als bei deiner Sparkasse.
      Hast du keine Kreditkarte neben der Girocard in Apple Pay, oder warum ist das das überhaupt wichtig?

  5. nettes gimmick für die letzten Bar Geld Tage, seit der Pandemie gebe ich im Monat um die 200 euro in Bargeld aus, da auch viele kleine Restaurants in der Pandemie sich mit Karten Terminals ausgerüstet haben. glaube schon das auch wir in Deutschland, noch in diesem Jahrzehnt, beim Bäcker 4 Schrippen mit Karte zahlen können

    • Wechsel mal den Bäcker :), bei meinem geht das mit KK schon lange, auch vor der Pandemie. Ich kam mir damals allerdings lächerlich vor und habe es daher nicht genutzt. Der Virus hat uns „Besseres“ gelehrt.

      • Ich wechsle nicht den Bäcker, nur weil er keine Karte akzeptiert. Das ist ein kleiner Familienbäcker, Brot ist lecker, also warum wechseln?

    • Besonders wenn die 4 Schrippen demnächst nicht mehr 1,60€ kosten sondern 5,45€.

      Hier haben sehr viele Bäcker sehr schnell Terminals geholt, als sie bemerkten, das die Leute dann lieber die Brötchen von Lidl/Aldi/Kaufland&Co geholt haben – weil dort Kartenzahlung möglich (und die selbe Fabrikware wir beim Bäcker ist).

    • Das mache ich bereits seit 2 Jahren bei unserem Dorfbäcker.

    • Davon gehe ich auch aus, es hat sich wirklich viel getan. Selbst bei den klassischen Steueroptimierer Buden kann man mittlerweile oft mit Karte bezahlen.

    • Wofür gibst du denn 200 Euro in Bargeld aus? So viel habe ich seit Beginn der Pandemie nicht mehr in bar ausgegeben (insgesamt, nicht im Monat) und das, obwohl ich einmal 150 Euro für den Schlüsseldienst bezahlen musste.

    • Ich schätze dass nur noch 10% der Bäcker gar keine Kartenzahlung anbieten.

  6. Nettes Gimmick, wer noch zur Sparkassen Filiale geht zum Geld abheben, wird das vielleicht brauchen. Ich war das letzte Mal um Weihnachten bei einem Geldautomaten, da ich eine größere Menge brauchte. Dazu muss ich allerdings etwas weiter fahren, die Sparkasse bei uns hat schon länger dicht gemacht. Mittlerweile brauche ich Bargeld nur noch sehr selten und nehme das beim Bezahlen im Supermarkt gleich mit (Edeka, Apple Pay). Kontaktlos bezahlen kann man hier mittlerweile in jedem Laden, bei jedem Bäcker usw. Sogar der Dönermann, der lange auf Bargeld bestanden hat, hat mittlerweile ein Lesegerät.

  7. Wie sieht es mit SmartWatch aus?

    • Ich würde mal stark davon ausgehen, dass es auch mit der Sparkassen-Karte im Wallet der Apple Watch funktioniert. Probiere ich demnächst mal aus, falls mein lokaler Geldautomat die passende NFC-Schnittstelle hat.

    • Felix Frank says:

      Na da wird die girocard kontaktlos für Apple Pay ja ebenfalls unterstützt.

  8. Ich war tatsächlich gestern Abend am Geldautomaten bei der örtlichen Sparkasse in Heidelberg und hatte nur eine Kreditkarte dabei.

    Kosten 4,95€ Entgelt für die Abhebung. Also iPhone rausgeholt und voller Hoffnung an die NFC Fläche gehalten … es ging. War überrascht und heute dazu dieser Artikel.

    • Felix Frank says:

      Also digitale Girocard in Apple Pay? Das wird seit gestern verteilt. 🙂

      • Ja genau, die digitale Girocard in Apple Pay. Ich würde mal sagen Glück gehabt. Die 5€ hätten mich schon sehr geärgert.

  9. Ist jetzt aber nicht gerade ein „Killerfeature“. Wenn wenigstens noch – wie beim bezahlen per Apple Pay – die PIN-Eingabe wegfallen würde…

  10. Dann muss die Sparkasse bitte nur noch dafür sorgen, dass die App auch durchgehend funktioniert bzw. nach Updates nicht alle Karten gelöscht werden.
    Ist mir jetzt schon zwei Mal passiert, dass ich nicht mit dem Smartphone zahlen konnte, weil die App nicht funktionierte.
    Zum Glück bei uns auf dem Land passiert wo man mal eben schnell nach Hause fahren konnte um seine EC-Karte zu holen und der Tankwart einen so weglässt weil man sich persönlich kennt.

  11. Ja noch vor ca. 5 Monate, dass Bargeld abgeben mittels NFC ausprobiert gehabt, hatte leider mit Apple Pay (Girocard) nicht funktioniert, mit der physischen Sparkassencard schon. Letzte Woche zufällig wieder mit Apple Pay ausprobiert und tada geklappt, finde ich richtig gut.

    Leider klappt es mit der Curve Mastercard Debit immer noch nicht, hoffe da zieht Sparkasse noch nach und unterstützt auch andere Banken und Systeme als nur Girocard.

    Also ich finde langsam wird die Sparkasse zu einem Vorreiter, zudem mal die auch mit der alles ist möglich Karte, also die SparkasseCard mit Co-Branding Mastercard Debit, einer der ersten Waren die das so anbieten, wenn auch noch nicht viele Sparkassen, was sich ja durch das Ende von Maestro automatisch ergeben wird.

  12. Ok. Aber eigentlich brauche ich nur noch selten Bargeld. Ich zahle überall wo es geht, mit Apple Pay (Amex oder Girocard). Notwendig ist es nur noch an der Würstchenbude und für Trinkgelder.

    • Felix Frank says:

      Das ist ja auch in Ordnung. Aber genau in so genannten Edge-Cases hat man dann meist keins einstecken. Wenn man das dann aber niederschwellig mit der digitalen Karte bekommt – top. Mag ja Personen geben, die machen den Bäcker um die Ecke dann davon abhängig, ob der die Karte nimmt. Insofern es da geschmacklich und qualitativ dasselbe gibt – nachvollziehbar. Aber dass dann eben deshalb irgendwelche Ketten mit Backwaren von der Stange vorgezogen werden? Ich weiß ja nicht…

  13. Ich zahle weniger mit Karte, als vor der Pandemie, aber aus Überzeugung, obwohl mir Apple Pay usw. zur Verfügung steht. Ich muss nicht in 3 Jahren auf den Auszügen sehen können, wann und wo ich nen „Döner“ gegessen habe, um es mal so zu formulieren. Man ist gläsern ja, aber man muss es ja nicht übertreiben.

    Das Geld abheben per NFC … nun ja, nettes Feature im Sommer, wenn man ne Hose ohne Taschen trägt und nur das Smartphone dabei hat. Ich frage mich nur, was mir lieber ist. Will ich an quasi allen Automaten kostenlos mit Mastercard / Visacard Geld abheben können, oder freut man sich nun darüber, dass man NUR an Sparkassen-Automaten, dafür aber per NFC kostenlos Geld bekommt…

  14. Die Sparkassen brauchen aber lange. Die Deutsche Bank bot 2016 schon bezahlen per App mit ihrer (debit) Mastercard an. Hab ich genutzt mit dem LG G4. Dann hatte ich Google Pay mit Paypal bei mir. Als dann meine Fossil Q Sport bei mir einzog und sich ja nicht mit Paypal nutzen lies und die Deutsche Bank weiterhin sich weigerte bin ich 2018 zur N26. Leider hat das Bezahlen mit der WearOS Watch oft nicht funktioniert.

    Seit 12/20 nutze ich Apple Pay mit der AW6 und kann überall bezahlen, wo ich hingehe. Bargeld brauch ich nur für die Arbeit das Essensgeld und Geburtstagskasse. Da man ja mit Apple Pay aber eh in fast jedem Discounter ab 10€ Einkauf Geld abheben kann kein Ding.

    Gefühlt gefällt mir das System der N26 mittels QR-Code in X Geschäften Geld abheben zu können besser als extra zu einem Geldautomaten laufen zu müssen.

    Hier in Oldenburg in der Fußgängerzone > 20 Geschäfte für die N26 und ganze 3 Geldautomaten der Sparkasse.

    • Felix Frank says:

      Wenn du nur beim Discounter bzw. Ketten einkaufst nie beim Laden/ Restaurant/ whatever um die Ecke dann ist klar, dass du mit deiner Visa/MC weit kommst.

      Zum Abheben im Supermarkt: Das erlauben viele Supermärkte, richtig. Aber das Gros setzt hier ne girocard voraus. Da kommst du mit der MC der Deutschen Bank auch nicht überall an Bargeld. Zudem eben teils die Schwelle vom Mindesteinkaufswert.

      Ja Cash26 hat nach wie vor was – insbesondere eine große Verbreitung. Hier nur völlig unabhängig von Öffnungszeiten etc. – auch was wert.

  15. Ich kann meine Karte auf dem Huawei P40 Pro (keine Google Dienste) nicht hinzufügen.
    Ich nutze bereits Stocard, was ich wegen Prepaid auch nicht ändern würde. Prepaid ist ja auch ein Schutz.

  16. Patrick K. says:

    Erste Banken haben die Co-Badge bereits im Portfolio und geben diese heraus. Wie verhält es sich damit in Apple Pay? Hat man dort dann zwei Karten?

    • Felix Frank says:

      Bislang hat man nur die Girocard. Künftig hat man wie bei der physischen Karte eine Karte mit Co-Badge.

  17. Ist mir zuviel Gedöns. EC-Karte geht fast überall, und ich hebe sicherheitshalber immer mal wieder 150€ in 10er-Scheinen ab. Ende. Smartphone ist mir zu umständlich.

  18. Kann man dann damit auch BarGeld einzahlen?

  19. wiesenhorst says:

    Und ich stand gestern mal wider im Supermarkt, und die Kartenterminals gingen nicht. Mehr als die Hälfte konnte nicht zahlen, weil kein Bargeld dabei. Deswegen hab ich immer so um die 100-200 € Bargeld dabei…

  20. ich habe bei meiner Spaßkasse 😉 um die Ecke (in Bremen) an einem der neuen Automaten mit NFC Fläche das Abheben mit Handy (meine Karte ist seit längerem in der Apple Wallet hinterlegt und funktioniert im Handel einwandfrei) probiert und leider scheint es noch nicht freigeschaltet zu sein. Muss ich mal die Tage erneut probieren.
    Hat es bereits bei einem von euch funktioniert?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.