Sparkassen-App: So sieht das Update aus

Die Sparkassen werden am 14. März ein größeres Update der Sparkassen-App präsentieren. Besonders an der Bedienbarkeit habe man da gefeilt. Ein neues Design soll die App einfacher bedienbar machen. Alle Funktionen auf einen Blick und direkten Zugriff auf die Startseite der Sparkassen-App soll es da geben. Mit der neuen Tab-Bar wird die Navigation laut der Entwickler einfacher und Kunden können Konten nach ihrer Vorliebe sortieren. Ebenso gibt’s einen Dunkelmodus. Manche Institute haben bereits Informationsseiten für ihre Kunden geschaltet, ebenso gibt’s ein Video zur neuen App. Tester der Betaversion der Sparkassen-App haben die neue Version bereits auf ihren Geräten, laut der Sparkassen wolle man – wie eingangs erwähnt – am Montag, dem 14. März, mit der Verteilung beginnen.

 

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

37 Kommentare

  1. Interessant wäre, ob es endlich Benachrichtigungen für (alle) Transaktionen gibt.
    Der aktuelle „Kontowecker“ ist komplett antiquiert, kompliziert einzurichten und kostet auch noch Gebühren.

    • Aber auch nicht bei allen Sparkassen, es gibt ca. 350 verschiedene Sparkassen mit unterschiedlichen Kontomodellen und die wenigsten verlangen für die Benachrichtigen Geld. Push bzw. Mail ist idR kostenlos, SMS kostet halt Geld.

  2. MoshPitches says:

    Benachrichtigungen bei Geldeingängen wären super. Dann würde sich das Update wirklich lohnen

    • Der Redakteur says:

      Ist auch schon in der jetzigen Version möglich. Einfach einen Kontowecker / Umsatzwecker mit Beträgen > 0 stellen. Dank Push-Benachrichtigung oder E-Mail-Benachrichtigung dann auch kostenlos (wie es sich gehört) 🙂

      • MoshPitches says:

        Tatsächlich kostet der Kontowecker per Push-Nachricht 4ct pro Meldung.. Zumindest bei meiner Sparkasse. Über Mail ist das gratis. Danke für den Hinweis!
        Das kommt aber verglichen mit PayPal und N26 schon sehr altbacken rüber und gehört nicht in das Jahrtausend in dem ich lebe 🙂

        • Bitte was? Die Sparkasse läßt sich ernsthaft Push-Nachrichten bezahlen? Darauf muß man erstmal kommen…

        • Bei Paypal und N26 bezahlen deine (Meta-)Daten die Annehmlichkeiten des aktuellen Jahrtausends.
          Zwinkersmilie

    • Funktioniert auch

  3. Sieht im Video auf jeden Fall gut aus.
    Auf der Webseite gerne so nachziehen!

  4. Und was viele nicht wissen, man kann auch Konten anderer Kreditinstitute/Banken hinzufügen. Eventuell interessant für ehemalige Outbank Kunden. Einfach mal anschauen.

    • Stimmt schon, allerdings waren beim kurz Ausprobieren gerade die allermeisten Buttons in der App für irgendwelche Funktionen der Sparkasse. Macht also mMn nur Sinn, wenn man die auch nutzt. Ansonsten ist Banking4 vlt die bessere Alternative und mehrere Konten einzubinden und Umsätze zu kategorisieren (das kann die Sparkassen App nicht wenn ich das richtig sehe)

    • Und ich bin so froh, weiter Outbank genießen zu können.

    • Bitte um Erläuterung.
      Als DKB-Kunde kann ich also einfach die Sparkassen-App und alle Funktionen nutzen?
      Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen.

    • Ja, Outbank hat sich mal so richtig selbst abgeschafft. Das war schon ein bemerkenswerter Griff ins Klo.

      • Wieso? Weil sie dir persönlich zu teuer sind? Weil sie nun ein nachhaltiges Geschäftsmodell etabliert haben? Enttäuschte Liebe ist ist schlimm, hm?

        • 1. gibt es Menschen die lifetime Lizenz gekauft haben. Die sind weg
          2. gibt es Alternativen, Sparkasse, Banking4 finanzblick die mehr können oder günstiger sind ohne Abo
          3. für 40€ gibt Apps die ein Mehrwert bringen. Outbank halt nicht.

          • Informieren dich mal. Der Mehrwert der Outbank-App ist Sicherheit. Zahl gern mit deinen Daten, wenn die so wertlos sind.

  5. Ja, Multibankenfähigkeit ist vorhanden…aber: Zustimmung zur Unsatzauswertung ist dann inbegriffen. Sollte man zumindest wissen…

  6. Unfassbar. Die Sparkassen App, die aussieht wie das Internet 1999 bekommt ein modernes Design. Wenn da mal nicht wieder hundert Fehler drin und Probleme vorprogrammiert sind. Bin gespannt. Erwarte, wie immer bei der Sparkasse, das schlimmste.

  7. Ja eine gute Outbank Alternative

  8. Pervertergo says:

    Der vollmundig präsentierte Dark Mode… Müssten sie eigentlich wie bei Apple Pay machen. Zwei Jahre zu spät kommen und dann auf den Plakaten von – bei uns als erstes – werben.

    • Naja… Apple Pay kam zwar spät bei der Sparkasse, die Werbung bezog sich aber auf die Giro Karte. Kein Killerfeature aber ich find’s durchaus nett, nahezu überall mit der Watch bezahlen zu können während im Bekanntenkreis plötzlich alle Kleingeld suchen weil der Laden keinen Kreditkarten akzeptiert.

    • Sie waren die ersten mit Apple Pay bei einer Girocard…

  9. NanoPolymer says:

    Gefällt mir 🙂

  10. Ich hab irgendwie kein gutes Gefühl bei einer Bank, die nicht einmal das Wort ‘Tagesgeld’ in Marketing-Bildern richtig schreiben kann…

    Und ich bin Sparkassen-Kunde … mal sehen, wie lange noch.

  11. Hans Mayer says:

    Bravo liebe Sparkasse. Hier wird noch selber entwickelt. So finde ich das gut. Nicht wie bei den Sparda Banken, die ihr Onlinebanking an einen myteriösen Dienstleister namens TEO abgegben haben. Bitte weitermachen!

    • Ist das Sarkasmus?
      Die App ist sehr offensichtlich nicht von den Sparkassen selber sondern von der Star Finanz GmbH entwickelt und wird auch unter deren Namen vertrieben.

      • Und die starfinanz ist eine 100% tige Tochter der Finanz Informatik. Einem Unternehmen der Sparkassenfinanzgruppe.
        Ergo: Die App ist von den Sparkassen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.