Sparkasse will NFC einführen

2009: NFC wird der große Hit. 2010: NFC wird der große Hit! 2011: NFC wird der große Hit! 2012: NFC wird der große Hit! Near Field Communication hatte ich hier im Blog ja schon oft als Thema. Der kontaktlose Austausch von Daten auf kurze Strecke (bis 4 Zentimeter) wird zwar unendlich gepusht, aber Real World-Anwendungen sucht man vergebens. Nun legt die Sparkasse allerdings richtig los, wie Heise berichtet. In Zukunft werden Kunden der Sparkasse ohne Unterschrift oder PIN bezahlen können – per NFC-fähiger Karte, die vorher aufgeladen werden muss (max. 200 Euro), wie das „Erfolgsmodell“ aus dem letzten Jahrtausend namens Geldkarte.

Im August beginnt die bundesweite Einführung, 16 Millionen der insgesamt 45 Millionen Sparkassen-Cards werden in diesem Jahr ausgetauscht, die übrigen folgen danach. Bezahlt werden können erst einmal nur Kleinbeträge bis 20 Euro, was ideal für Berlin Mitte-Hipster wäre, die für 2 Euro beim Kaisers sogar mit EC-Karte bezahlen – so das Zitat eines Kollegen, als ich mich mit ihm darüber unterhielt. Mitte April startet die Kreditwirtschaft nun einen Pilotversuch im Raum Hannover, Braunschweig, Wolfsburg. Kontaktlos bezahlen könnten Kunden bundesweit zunächst an Esso-Tankstellen, beim Buchhändler Thalia, der Süßwarenkette Hussel und in den Textilhäusern von Appelrath-Cüpper.

Ich persönlich bin da noch unschlüssig. Zwar wird immer gesagt, dass Interesse sei groß, doch sehe ich eigentlich nirgends eine Möglichkeit für mich, mittels NFC zu zahlen. Ich bin gespannt, was die Sparkasse daraus macht, die Geldkarte war ja auch eher so, dass ich bei Verlust der Karte das Geld in den Wind blasen konnte. Da bei der vorgestellten NFC-Variante weder PIN noch sonst etwas zum Einsatz kommt, dürfte bei Verlust der Karte nicht nur das Geld weg sein – wie bei Bargeld. Und Bargeld hat noch einen Vorteil. Es ist anonym. Wie seht ihr das: zahlen wir alle bald per NFC? Kleine Info am Rande: In der Türkei kann man mittlerweile mittels NFC und MasterCards PayPass an fest jeder Ecke zahlen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

55 Kommentare

  1. 13_dreizehn says:

    Auja… bitte mit Mifare classic Karten wie in Teipei…

  2. So viel Pioniergeist hätte ich der Sparkasse garnicht zugetraut !
    Find ich eigentlich ganz gut, abwarten was drauß wird 😉

  3. Es wäre ja auch langweilig gewesen, wenn man mit Wallet ein System genommen hätte, was schon in den USA einigermaßen erprobt wurde. Hätte auch bei Verlust den „Vorteil“ gehabt, dass man die Zahlungen erst mit PIN authorisieren muss, insofern das so konfiguriert ist. Aber da ist es wohl angeblich am Datenschutz gescheitert 😉 So kocht nun jeder sein eigenes Süppchen.
    Ich sehe für mich eigentlich auch keinen Bedarf daran per NFC zu zahlen. Zu mindest nicht zur Zeit und nicht mit dem vorerst geplanten Stellen an denen das möglich sein soll.
    Aber mal abwarten was draus wird. Interessant ist das allemal.

  4. Nix für mich. Bin da altmodisch…

  5. Also ich muss sagen irgedwann wird es so sein das man duruch die Kasse geht und dann Automatisch alles vom Konto abgebucht wird was man gekauft hat. Ich finde Bargeld sollte ganz abgeschafft werden. Nur noch Digital ist viel besser nachzuvollziehen. Keine Schwarzarbeiter mehr keine krummen Geldgeschäfte mehr. Kein Falschgeld mehr. Also ich bin dafür. Proplem wird das selbe seinen wie bei der Geldkarte das kaum Läden sich die Lesegeräte kaufen wollen. Cool wäre dann auch das ich meinen NFC Chip im Handy dafür nutzen kann. also im Prinzip die EC karte mir meinem Handy Koppel. Das wäre in der Disco Geil nur noch handy ranhalten man braucht dann kein Geld und Taschen usw mitnehmen

  6. Ich wäre sofort dabei…nur leider wird es hier in DE nix werden befürchte ich.

  7. Also bei mir in der Uni ist im Studentenausweis ein NFC-Chip drin, den man mit Geld aufladen kann. Damit kann man dann überall bezahlen wo Geld gebraucht wird: Mensa, Kopiergeräte, Bibliothek, Computerraum (Drucker) usw usw
    Ist schon ganz praktisch wie ich finde.

  8. Ich würde gerne mit Google Wallet ganz normal beim REWE um die Ecke zahlen können. Kein ewiges Zählen des Geldes mehr. Kein Klimpergeld in der Tasche, das über den Umweg der Spardose nach einem halben Jahr wieder auf dem Konto landet.
    Im Gegensatz zu der NFC-Geldkarte der Sparkasse liegt das Geld dort auf meinem Google Konto bzw. wird von der bei Google registrierten Kreditkarte abgebucht. Es kann also nicht auf physikalischem Wege verloren gehen. Und es wird eine Bestätigung benötigt und nicht gänzlich „blind“ bezahlt ohne jegliche Zustimmung des Geldinhabers. Ohne PIN, Unterschrift oder wenigstens einem kurzen Touch auf das Smartphone ist mir kontaktloses Bezahlen zu unsicher. Taschendieb 2.0 lässt grüßen. Wer einem im dichten Gedrängel den Geldbeutel aus der Hosentaschen ziehen kann, ohne dass man es merkt, der kann einem auch, entsprechendes Gerät vorrausgesetzt, schnell Geld aus 4cm Entfernung abbuchen. Verschlüsselung allein bietet nicht genug Sicherheit für etwas so sensibles wie den Geldbeutel, IMO.

    Für Google Wallet soll dieses Jahr auch in Deutschland ein Pilotbetrieb starten glaube ich gelesen zu haben. Ich weiß nur nicht mehr bei welchem Laden das war.

  9. „Und es wird eine Bestätigung benötigt und nicht gänzlich “blind” bezahlt ohne jegliche Zustimmung des Geldinhabers. Ohne PIN, Unterschrift[…]ist mir kontaktloses Bezahlen zu unsicher“

    so nen ähnliches System hat die Sparkasse schon, ist nur leider nicht kontaktlos aber ansonsten ist es ziemlich ähnlich. Die nennen das EC-Karte 😀

    Was jetzt der Hype bei NFC ist habe ich eh noch nicht verstanden, Transponderkarten werden in Kantinen seit ca 15Jahren eingesetzt und funktionieren ziemlich ähnlich.

    Das System wird sich eh nur dann durchsetzen wenn ich den NFC Chip von zuhause aus aufladen kann ( Alternative wäre Cashback). Wenn ich dafür extra zur Bank fahren muss kann ich da auch Geld abheben und bin flexibler. Interessant finde ich die Geschichte eigentlich nur für Automaten. Ich verzichte fast ausschliesslich auf Hartgeld und habe daher öfters mal probleme weil der Parkscheinautomat eben keine Scheine annimmt.

    p.s. Gerade an der Tanke bringt der Quatsch doch gar nix.

  10. Lest mal was das CCC im 2011 dazu(auch zB. in der Mensa bezahlen) geschrieben hat. gibt es auch einen Podcast dazu.
    Und, ohne Bargeld kann das kranke Geldsystem noch länger wuchern!

  11. Ich wusste garnicht das ich aus Berlin Mitte komme und Hipster bin.

    Portmonai und Geld rumschleppen nervt.

    Ich hoffe es setzt sich irgendein System durch das ich von meinem Handy aus nutzen kann. Dann muss ich nichtmal mehr an meine Karte denken.

  12. Moin!
    Schönen Dank für den Beitrag…ich dachte eigentlich immer, die Abkürzung stünde für „No fucking cash“…so wird man schlauer…!

  13. @Mo und wenn die Party abends doch was länger geht und sich das Handy leernudelt weil es keinen Empfang kriegt oder man bei der Discobekanntschaft nächtigt steht man doof da oder wie ?

    Also manchmal frag ich mich echt was ihr für Handys habt. Gerade bei den heutigen Smartphones ist die wahrscheinlichkeit das der Akku leer ist wahrscheinlicher als in den knapp 20 Jahren davor.

  14. Habe Probleme mit der PIN-losen Abbuchung.

    Waren Bluetooth-Geräte nicht auch erst in der Reichweite beschränkt? Konnte mittlerweile durch Hardware erweitert werden.

    Angenommen – bald kann man die NFC-Reicheweite von den angeblichen 4 cm auf vielleicht 10 oder 20 cm erweitern. Dann muss nur jemand mit einem Lesegerät im Gedränge auf Portemonaie-Höhe durchlaufen und kann kontaktlos eine Menge Geld einsammeln.

    Und man kann sich nicht dageben wehren.
    Ausser für jede Karte dieser Art extra abgeschirmte Kartenhüllen verwenden. Nur kann ich dann auch direkt mit Bargeld zahlen, wenn man vor dem Zahlen die Karten aus der Schutzhülle ziehen muss…

  15. @Urs: ich bin mit deiner Überlegung ganz deiner Meinung!

    Man könnte sich einfach ein paar Lesegeräte um den Bauch binden und auf diese Weise kabellos Geld absaugen….

    Obwohl ich zugeben muss, dass ich sehr viel mit Karte zahle. Ich habe meist wenig Bargeld bei mir und mag auch nicht andauernd Geld holen.

    Der Ansatz ist gut, die Realisierung jedoch äußerst zwispältig. Allerdings ist es besser, als endlos Karten für Mensa, Kantine usw. bei sich tragen zu müssen.

    Außerdem gibt es doch bereits das Aufladen mit der „GeldKarte“. Da muss man zwar Pin und so Gedöhns eingeben, aber das Geld ist ebenfalls kartengebunden: http://de.wikipedia.org/wiki/Geldkarte
    (ich meine nicht Lastschriftverfahren im Supermarkt usw.)

  16. „per NFC-fähiger Karte, die vorher aufgeladen werden muss (max. 200 Euro)“

    Das ist im Prinzip nichts Neues. Das gibt es schon seit Jahren z.B. in Fußballstadien, um damit seine Wurst etc. zu bezahlen. Einfach nur eine passive RFID-Karte mit aufgeladenem Wert. Neu ist nur, daß diesmal die Daten in einem standardisierten Format auf die Karte geschrieben werden. NFC selbst wird erst interessant, wenn man aktiv mit anderen NFC-Geräten Daten (z.B. Visitenkarten) austauscht oder einen NFC-Tag nutzt, um sein Handy schneller mit dem BT-Headset zu pairen.

    Das wirklich neue ist daran nur die aktive Komponente, da es bei der klassischen RFID nicht möglich ist Daten von einem aktiven Gerät (z.B. einem Handheld) zu einem anderen (Kassenterminal etc) zu übertragen.

    Die Karte wie oben beschrieben ist im Grunde ein alter Hut…

  17. Near Field Communication? Bitte nicht! ^^
    Ich will wenigstens noch die Kontrolle über mien Geld haben! 😉

    Es reicht mir schon, dass man das Geld über Paypal quasi schon so „einfach“ transferieren lassen kann. Wenigstens braucht man dafür aber eine klassische Zustimmung! Bei 4 cm könnte man schon idiotensicher jedem das Geld aus der Tasche beamen … wobei beamen schon gar nicht mal so verkehrt ist … 😀

  18. @Urs: Reichweiten von 10 oder 20 cm wäre fernab der Grundidee von „Near Field“ und auch außerhalb der ISO-Normen (18092 / 14443). Zudem läßt sich diese Reichweite mit den z.B. in Smartphones verbauten Antennen überhaupt nicht realisieren. Die ISO14443, auf welche NFC aufsetzt, läßt diese Reichweite auch überhaupt nicht zu. Insofern wird es hier immer bei wenigen Zentimetern bleiben. Also keine Panik, falls mal wieder irgendwelche „Experten“ versuchen Bleihüllen für so einen Kram zu verkaufen 🙂

    Dein beschriebenes „Szenario“ ist technisch aus o.g. Gründen überhaupt nicht möglich und völlig abwegig.

  19. Dinge die die Welt nicht braucht.

    Davon ab, totale Kontrolle, Vorratsdatenspeicherung wollt ihr nicht, aber so einen geistigen Dünnschiss dafür gut finden???

    Seit euch im klaren darüber, man kann damit ein wunderbares Bewegungsprotokoll erstellen.

    Deshalb, Bargeld lacht!!!

  20. Oh mein Gott! Ein „Bewegungsprotokoll“. Das läßt sich natürlich nicht erstellen, wenn Du mit Deiner EC oder Kreditkarte bezahlst (Tankstelle, Restaurant, Kaufhaus) oder schleppst Du etwa immer alles Bar mit Dir herum?

    Diese Panikmache ist einfach nur lächerlich. Und mein Gott, was juckt mich ob die Spaßkasse weiß, daß ich bei Kaufhof einkaufe?

  21. @Urs stimme dir da voll und ganz zu. Ohne eine Bestätigung des Zahlenden sei es durch PIN oder durch ein OK auf dem Handy sehe ich das ganze auch kritisch.

    Mir persönlich wäre eine Version wie Google Wallet lieber. Seit ich das Galaxy Nexus habe bin ich sowieso überall am schauen was man so mit NFC machen kann. Leider sind da momentan die Möglichkeiten stark begrenzt bis nicht vorhanden.

    @FlyingT aus der jetzigen Sicht gebe ich dir da vollkommen Recht. Nur ist das wohl etwas zu kurz gedacht. Da sollte man doch etwas positiver in die Zukunft blicken. In ein paar Jahren ist das Akku Problem sicherlich vom Tisch!

  22. Ja, ich bezahle immer in bar, etwas dagegen? Finde es geht niemanden was an wo ich mich herum treibe.
    Weder Polizei noch Finanzamt, noch Staatsanwälte u.s.w. und so fort……

  23. Ich hoffe das funktioniert auch, wenn man mehrere NFC Karten in der Geldbörse hat. Wenn ich Uni- und Büchereikarte (Beide NFC) dabei hab, kann ich keine von beiden benutzen, die lesegeräte spucken dann nur Fehlermeldungen aus.

  24. @Sebastian: da stimme ich Dir zu. Eine PIN-Bestätigung muß sein. Alles andere ist fahrlässig.

    Aber das hat nichts mit einem NFC-Problem zu tun! Hätte die EC-Karte keinen PIN wäre ein Mißbrauch auch möglich.

  25. @Rob…völlig normal, da RFID-Leser bei der ISO-Norm immer nur 1 Tag gleichzeitig lesen können. Maximal 2 aber dann alternierend. Daher wird entweder Karte A oder B gelesen.

    @Syd…ohhhh, etwa was zu verbergen? Vielleicht darf ja die Frau nicht wissen, daß Du bei Beate Uhse warst 🙂

  26. Das ist doch die schöne neue Welt die Orwel beschrieben hat………….und so etwas noch gut finden.

    Ich bin sprachlos, aber egal, ich habe damals bei der Geldkarte nicht mitgemacht, und bei diesem Sch… werde ich auch nicht mitmachen.

  27. Hatte letztes Jahr PayPass, da ich die MaterCard von meinem ehemaligen Arbeitgeber (Bank in der Ostschweiz) bekommen haben.

    Nun ja: In der Schweiz ist das Einsatzgebiet auf McDonald’s und Valora Kioske beschränkt (vlt. auch noch mehr). Und da ich bei beiden Geschäften nicht Stammkunde bin, war es eigentlich überflüssig. Bis auf einen Test beim Kiosk, habe ich es also nie genutzt.

    Zu dem ist mit Bargeld um einiges lieber. Die Bank muss nun wirklich nicht wissen, wo und wann ich für wie viel eingekauft habe. Je öfters über die Bank bezahlt wird, desto vollständiger das Bewegungsprofil und die Infos zu persönlichen Präferenzen. Uncool!

  28. @FlyingT

    Ich hab nen normales Smartphone und seitdem ich Smartphones habe (zugegeben meine ersten mit WinMob hielten wesentlich länger) habe ich eher keine Probleme mit leeren Akkus.

    Einmal wurde es knappt weil ich noch betrunken 1 1/2 Stunden nach Hause gelaufen bin.

    Es kam bis jetzt wesentlich öfter vor das ich meine EcKarte/Portmonai/Semesterticket vergessen habe.

  29. big brother is watching you, doppelplusungut, Altsprech, Neusprech, Zwiedenk bzw. Doppeldenk

    Übrigens, es wird Portemonnaie geschrieben.

  30. Ob mit oder ohne NFC. Die Schlangen an den Kassen verschwinden damit auch nicht. 🙂

  31. Wozu die Aufregung? Bargeld ist bei Verlust desselben auch unversichert weg. Geldkarten- und NFC-Chipguthaben sind letztlich nichts anderes, weil bereits vom Konto abgebucht und in einen Zwischenspeicher (bei Bargeld Portemonnaie (ganz altmodisch) genannt) transferiert.

    Durch Kreditinstitute ausgewertete Bewegungsprofile bei Geldkarten- und NFC-Chipzahlungen? OMG! Da haben einige echt Sorgen und wenig Ahnung vom Alltag in der Branche (nein, Dienstleister wie Telecash und co zählen nicht zur Gattung der Kreditinstitute). Hoffentlich zahlen diese Bedenkenträger immer und überall in bar, denn sonst wäre da doch eine leichte Schizophrenie zu diagnostizieren.

    Rechtschreibfehler? Sind bestimmt drin und ihr dürft sie auch behalten.

  32. Ludolf Rudolf says:

    irgendwo weiter oben stand, daß, wenn das bargeld einmal verschwunden ist, es kein schwarzgeld, -arbeit mehr geben wird. „Keine Schwarzarbeiter mehr keine krummen Geldgeschäfte mehr. Kein Falschgeld mehr.“ alles wird nur noch rechtmäßig verteilt und korrekt ab- und umgebucht.

    eine stimme in mir fragt: und wie verdiene ich dann mein geld? doch wohl nicht mit ehrlicher arbeit?!
    eine andere stimme beruhigt mich: soweit kommts noch…

  33. @Coroico

    Ich glaube das große Problem ist für viele eben die „Berührungslosigkeit ohne Pin/o.Ä.“. Bei Bargeld oder Geldkarte bleibt mein Geld meins solange ich es keinem in die Hand gebe. Bei dem neuen System Gruppenkuscheln in der Bahn zum Spiel BVB – Schalke, ICE Berlin Richtung egal, Karneval, Weihnachtsmarkt oder sonstige Großveranstaltung. Ausser die Reichweite ist gering das sich nur mit der blanken Karte eine Verbindung herstellen lässt. Dann ist der nutzen aber auch nicht wirklich größer als bei ner Geldkarte.

    @Mo
    Naja nen Puffer von 1 1/2 Stunden finde ich jetzt nicht ausreichend. Da reichen kleine änderungen am Nutzungsverhalten um die aufzubrauchen ( GPS Navigation oder eben auffenthalt im Funkloch)

    @Sebastian
    Da glaub ich nicht wirklich dran bzw wird es noch ewig dauern bis der Run nach dem Stärksten Prozessor nachlässt. 3G frisst halt und das nutzungsverhalten hat sich da stark geändert zu früher. Aber damals hat mein Nokia/Samsung/Motorola im Schnitt 3-5Tage ohne aufladen gehalten. Seit 3G muss es mindestens jeden Tag an die Dose

  34. Rainer Zufall says:

    Ohne Pin? Nö!

    Müsst ich mir die Karte ja in der Hose festschrauben 🙂

  35. @Timo

    Ist vielleicht der heutige technische Stand.
    Wie mein Beispiel – Bluetooth.
    Da kann man mit externer Hardware inzwischen auch aus viel grösserer Entfernung wie ursprünglich geplant z.B. aufs Handy gehen.

    Denke, dass auch (später) mal so die Reichweiten des NFC erhöht werden können. Müssen ja nicht viele cm sein.

    Bei den jetzigen 4 cm können Kriminelle auch schon ungewollte Geld von „meiner“ Karte ziehen, ist zwar geringe Entfernung aber nicht unmöglich.

  36. Wie bei Justus kann man auch bei uns an der Uni via aufladbarer NFC-Karte Mensa, Cafeteria, Kopierer etc. zahlen. Funktioniert gut und vor allem viel schneller, als wenn jeder erst nach Kleingeld wegen nem Becher Kaffee kramen muss. Bei Verlust kann man sofort per Telefon sperren lassen.

  37. Bargeld ist nicht anonym. Wir alle werden durch die Metallstreifen in den Banknoten überwacht und kontrolliert!!!

  38. leosmutter says:

    Ich hasse Kartenzahler. Die brauchen an der Kasse immer ewig. Ob es mit NFC schneller geht… Ich glaube nicht. Bargeld ist mir viel übersichtlicher und sicherer

  39. Sprach die Omma als sie im Geldbeutel wühlte und danach murmelte:“ Warten sie ich hab da noch 2 cent“.

    Am schnellsten ist genau abgezähltes Geld und ein/e Kassierer/in der/die das auch erkennt. Ich wette aber das ich mit karte schneller bin als jemand der noch sein Geld zusammensuchen muss. Allerdings nicht an jedem Gerät. Meine Postbankkarte möchte z.b. grundsätzlich in jeder Araltankstelle ein zweitesmal reingesteckt werden.

    Und jeder der NFC schon zum bezahlen eingesetzt hat merkt auch das die System nochmal schneller ist. Portmonai auflegen-1s-Beep Fertig.

    Und ja es gibt unsagbar langsame Kartenzahler, die schaffen es nicht dem Gerät zu folgen und dabei ist es schon langsamer als ein „normaler“ Mensch.

  40. Sollen lieber Flächendeckend ne CC als Zahl Möglichkeit Akzeptieren… nicht mal das gibt es überall …
    Wofür braucht man da ehrlich gesagt noch eine Technologie die es als Geldkarte eigentlich schon gibt. Die kann man auch mit Geld aufladen und wer nutzt es niemand ^^
    Bringt nur mehr Aufwand mit sich, da man die Karte aufladen muss und nun kann einem bald schon beim vorbei gehen das Geld geklaut werden …

  41. Also, ich weiss jetzt nicht genau wie das mit NFC und der Sparkasse ist. Ich glaube nicht das es direkt mit dem Konto verbunden ist, sondern wie die Geldkarte aufgeladen wird. Oder sehen ich das Falsch?

    Jedenfalls finde ich was man in Hong Kong macht am besten. Habe dort über ein Jahr gelebt. Eine Octopus Karte – Die man nur über das Bezahl Terinal rüberstreicht. Das wars. Gibts glaub auch in Mini ausführungen und im Handy integrierbar. Aufladen geht mit Bargeld an jeder Ubahn station oder in 7-Eleven im geschäft und anderen.

    Wenn man diese Verliert, nun ja, ist genauso als ob du deine Geldbörse mit Bargeld verlierst oder nicht? Ist anonym die Karte von daher.

    An jeder ecke kannst bezahlen samt Public Transport. Und das gute, an bestimmten Stationen gibts so Überraschungsterminals wo man 2 dollar oder so mal gut geschrieben bekommt. (Hong Kong central Escalators) Klasse Idee.

    Studiere grad und deswegen kaum Zeit für reserach nach NFC und Sparkasse. Deswegen sorry wenn die Frage oben dumm war, schön wärs aber wenn ihr antwortet. Erspart mir Zeit 🙂

  42. Bei der Geldkartenfunktion des Kartenchips, die es ja schon seit Jahren gibt, brauche ich auch keine PIN und keine Unterschrift. Das Geldkartenguthaben auf dem Chip (auch max. 200 Euro) ist wie Bargeld zu sehen, Karte weg – Geld weg.
    Die einzige Innovation ist jetzt, dass ich die Karte nicht mehr in ein Gerät einstecken und „OK“ drücken muss, sondern die Karte nur noch auf oder an das Gerät halt und dann „OK“ drücken muss. Bis die Händlerterminals das alle können, dauert es noch.

  43. Ich zahle immer noch relativ oft mit der Geldkarte, finde das ganz OK. Würde NFC auch einsetzen, dennoch finde ich Bargeld lacht immer noch am schönsten. 🙂

  44. Ich bin pro NFC

    Wie bei jeder „neuen“ (im Sinne von noch nicht verbreiteter) Technik sind die nutzbaren Möglichkeiten am Anfang eingeschränkt. Wenn man das Ganze nun aber mal als großes Ganzes betrachtet und die schlüssige Entwicklung daraus betrachtet:

    Irgendwann genügt ein Device um zu telefonieren, zu bezahlen, sich auszuweisen und diese ganzen aanderen noch nicht erfundenen Gimmicks.
    Ärgerlich wenn man zu der schusseligen Kategorie gehört und gerne etwas vergisst oder verliert, für die Leute die keinen Bock mehr darauf haben einen Gürtel zu tragen nur damit die ganzen Utensilien nicht verloren gehen jedoch durchaus mit Gewinn Potential

  45. Ich gebe da einfach mal ein Zitat wieder, das ich letztens im Mäckes aufgeschnappt habe (von zwei Herrschaften hinter mir; der eine ganz normal, der andere extrem blasiert):

    „Wär ja sehr geil, wenn man hier endlich mal mit NFC bezahlen könnte…“ – „Was ist denn NFC?“ – „Na, Near Field Communication, noch nie gehört oder was?! Die Amis haben es, die Inselaffen auch, nur wir mal wieder nicht..!“

    Meine Meinung: superpraktisch. Sozusagen die WiFi-Variante der Geldkarte.

  46. @Riccardo, das ist so ziemlich das selbe Prinzip was die Sparkasse da vorhat.

    NFC ist ne coole Geschichte. Wobei man natürlich jetzt erstmal abwarten muss, wie sich der Markt dort entwickelt.

    Die Versuche von Nokia zu seiner zeit verliefen ja auch im Sand und da gab es schon einige NFC fähige Geräte. Google macht mit Wallet einen guten Anfang. Wie schnell NFC allerdings in DE Fuß fassen kann bleibt abzuwarten.

    Immerhin müssen die Händler entsprechendes Equipment bereitstellen und die Kunden müssen erstmal die Karten haben.
    Das Aufladeprinzip ist deutlich besser als eine direkte Abbuchung vom Konto. Das wäre schon ziemlich blöde wenn man dann irgendwann mir nichts dir nichts keine Knete mehr auf dem Konto hat.

    Bleibt abzuwarten was da noch so kommt.

  47. Zur Ergänzung.
    Auf Heise hat jemand ein Antwortschreiben der Sparkassen zu NFC gepostet

    “ Der zulässige Maximalabstand beträgt 10 cm. Dieser vorgeschriebene geringe Abstand, von nur wenigen cm zwischen der Karte und dem Leseterminal, soll ein unbeabsichtigtes Abgreifen von Datenverhindern. Damit dürfte ein Auslesen der Daten einer ungeschützten Karte quasi „im Vorbeigehen“ nur in Ausnahmefällen möglich sein.“

    Die Sparkasse bestätigt also, dass unberechtigte Abbuchungen im Vorbeigehen möglich sind. Mit 10cm Reichweite ist dies ja problemlos smöglich.

    Wen es trifft, der hat wohl die „A*-Karte“ gezogen.

  48. Ich hätte mich ja schon gefreut, wenn sie dich Geldkarte mal durchgesetzt hätte. Wie oft stand ich schon vor einem fucking Parkautomat oder sogar Kasse von nem Parkhaus, und da war nur bar zahlen möglich? Was bitte soll der Kack? Ich musste ne Zeit beruflich durch das RMV-Gebiet tingeln und dann ständig Beträge wie 9,80 zahlen. In Münzen oder mit Geldkarte. Geldkarte kann so ein Segen sein.

    Aber außer dem RMV und ein paar Parkautomaten habe ich das nirgends gesehen.

    Ich finde ja, die Sparkasse sollten den Geldkartenchip wieder runterlöten und nur noch diesen NFC reinballern. Und dann kann ich bei den drei Modell-Idioten damit zahlen, und sonst nirgends. Ach, verdammt, ich bin ja gar kein Sparkassenkunde! Gut, dann bleibe ich bei der Geldkarte. Echt arm in Deutschland.

  49. Aber Prinzipiell geht das mit dem Aufladen bei NFC auch oder? Weil die Abbuchung ist miess wenn man das Handy, Karte etc verliert.

    Und nach nem Ausweiss extra zu Fragem vom Verkäufer wär auch blöd, in dem Sinne das der Wahre Grund NFC einzuführen ja dann nicht gegeben ist, heisst das Bezahlen nicht wie gewollt so schnell von statten geht.

    Deswegen wär aufladen am besten. Ich mein, man kann ja auch seine Prepaid karte bei der Sparkasse aufladen.

  50. Zudem ist die Geldkarte Sinnlos weil es nicht Deutschlandweit akzepiert wurde oder die stellen dazu gab, bzw. Gebühren für Händler zu hoch waren. Daran scheiterts ja in Deutschland meisst, horrende Gebühren die den Fortschritt behindern.

  51. 1. nur bares ist wahres.
    2. gerade die sparkassen verfügen über das dichteste netz an filialen an denen man sich kostenlos mit bargeld versorgen kann. ich sehe überhaupt keine erfordernis, auf geldkarte 2.0 umzusteigen.

  52. Hi Caschy,
    tja, es ist soweit. Bei mir ist die erste Sparkassenkarte mit „girogo“ angekommen. Die Sparkasse schreibt dazu: „Die girogo-Funktion ist die neue kontaktlose Bezahllösung der Deutschen Kreditwirtschaft (DK). Mit der neuen SparkassenCard mit girogo können Sie jetzt Einkäufe bis zu einem Gesamtbetrag von
    20 Euro auch kontaktlos bezahlen – und zwar schnell, sicher und bequem. Hierfür müssen Sie Ihre Karte nur noch kurz ans Händler-Terminal halten und der Betrag wird in weniger als einer Sekunde von der elektronischen Geldbörse Ihrer SparkassenCard abgebucht.

    Kaufbeträge über 20 Euro können Sie wie gewohnt an den Karten-Terminals an der Kasse per electronic cash mit PIN bezahlen. Aus der elektronischen Geldbörse auf dem Chip Ihrer SparkassenCard können Sie durch Stecken der Karte in das Terminal nach wie vor Beträge bis 200 Euro bezahlen.

    Gut zu wissen: Das Kontaktlos-Zahlungssystem girogo ist eine zusätzliche Funktion auf Ihrer neuen SparkassenCard. Alle bekannten Funktionen, die Ihnen Ihre bisherige SparkassenCard bereits bietet (z. B. das Bezahlen im electronic cash-Verfahren), können Sie selbstverständlich auch weiterhin nutzen.“ zufinden unter: http://girogo.sparkasse.de/karteninhaber/was-ist-girogo.html

    Schöne neue Welt 😐

    Gruß aus dem Hunsrück,

    P.S.: Danke für die Portablen Programme

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.