Spark Mail für Android: Neues Update liefert App-Shortcuts, E-Mail-Vorlagen und mehr

Zu den durchaus beliebteren E-Mail-Clients gehört unter Android auch Spark von Readdle, der regelmäßig mit neuen Updates versorgt wird. Nun ist auch mal wieder eine größere Aktualisierung für die App verteilt worden, die allerhand neue Features implementiert und den Umgang mit Spark noch bequemer machen sollen.

So dürft ihr nun auch unter Android mit E-Mail-Vorlagen arbeiten. Ihr erstellt also eine neue E-Mail, könnt Platzhalter für Namen, Adressen, Telefonnummern und dergleichen anlegen und diese dann als Vorlage abspeichern, die ihr immer dann wieder und wieder verwenden könnt, wenn ihr ähnliche E-Mails verfassen müsst. Das kann erheblich Zeit einsparen. Diese Vorlagen lassen sich auch mit anderen Nutzern teilen und werden über alle von Spark unterstützten und von euch verwendeten Plattformen synchronisiert. In der kostenlosen Version von Spark dürft ihr bis zu fünf Vorlagen mit eurem Team teilen. Neu sind nun außerdem die Widgets für den Startbildschirm und die App-Shortcuts. Zudem gibt es neue Batch-Wischgesten, mit denen sich beispielsweise alle E-Mails eines Ordners auf einmal löschen lassen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Also die Apps von Readdle finde ich ja auch toll, aber man sollte die einfach nicht benutzen. Es sein denn, man hat kein Problem damit, dass die Daten zu Facebook gepumpt werden:

    https://www.qxm.de/digitalewelt/3075/warum-ich-alle-readdle-apps-geloescht-habe

  2. Die Datenübertragung an Amplitude und Facebook ist schon schwerwiegend genug. Doch damit nicht genug:
    Die Zugangsdaten und die Mails werden auf ukrainischen Servern gespeichert, damit bestimmte Funktionen überhaupt genutzt werden können.
    Und im Jahr 2019 beherrscht der Client immer noch keine Verschlüsselung…….. datenkritische, vertrauliche Mails lassen sich damit nicht verschicken.
    Datenschutz sieht anders aus, also lasst den heuchlerischen Hype um diese App.

    • Aufgrund der desaströsen Datenschutz und Sicherheitslager der App nutze ich diese ebenfalls nicht.

      Mal ganz davon abgesehen, dass ich schlicht geisteskrank sein müsste einer solchen App die Zugangsdaten zu meinem Haupt Mail Account zu geben, und damit potenziell zu nahezu allen Online Zugängen von mir.

  3. Bitte hört auf für diese Software hier Werbung zu machen oder Artikel zu schreiben. Danke.

  4. Welche Alternativen gibt es denn noch für iOS ?

    • Dass iOS selbstauferlegte Geißelung und Einschränkungen ohne Ende bedeutet ist nun wirklich nichts neues, daher: Ein Android-Gerät kaufen und als Mail-App K9 benutzen!

      • Wie wird man so wie du?

      • Wenn man sich die Kommentare von Apple Hatern so durchliest fragt man sich, wer hier wirklich die Geisel ist.

        • @ Kalle, @ JaySan25:

          Ihr seid mir ja knuffig, von „Hate“ war doch gar keine Rede. Also packt eure Reflexe wieder ein, es ist bald Weihnachten, da ist man nett zueinander!
          Wir sind ein freies Land, keiner wird gezwungen, wer will, kann bei Apple bleiben. Nur dann wie gewohnt mit allen Konsequenzen: Apple weiss, was gut für euch ist; entweder ihr geht den von Apple vorgesehenen Weg oder ihr müsst es ganz lassen. Ist so ähnlich wie bei Facebook dabei sein zu wollen und sich über Datenmißbrauch aufzuregen. Wer jedoch A sagt, muss eben auch B sagen. Oder sich halt für Alternativen öffnen, z.B. Android…

      • Naja , Android ist zwar so gesehen frei, aber da gibt es ja auch mehr als genügend Beispiele für Apps bzw. dessen Entwickler die Daten der Nutzer weitergeben oder „verkaufen“. Von Google selbst einmal abgesehen. 😉
        Trozdem allen schöne Weihnachten und einen guten Rutsch 🙂

    • Hier liest sich es so, als wäre Outlook nicht so schlimm, wie alle behaupten: https://mspoweruser.com/great-news-outlook-mobile-no-longer-stores-your-credentials-on-microsofts-servers/

      Da Apple Mail seit iOS 13 eh nicht funktioniert gibt es für mich nur noch Outlook. Spark ist nett, aber aus den genannten Gründen halte ich lieber Abstand

  5. Es ist schön zu sehen, wie inzwischen viele verstehen, dass man seine Zugangsdaten nicht an dritte übermittelt, solche Dienste gehören in der EU eigentlich verboten. Es ist ein wenig wie Sofortüberweisung, denen man die Zugangsdaten zu seinem Onlinebanking gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.