Spark: Mail-Client für iOS und macOS erhält Follow-Up-Erinnerungen und geplante Mails

Spark, der Mail-Client von Readdle, hat seit seinem Release bereits zahlreiche Updates mit neuen Funktionen erhalten. Auch das heutige Update bringt wieder neue Funktionen, die sehr praktisch sein können. E-Mails lassen sich ab sofort nämlich auch geplant verschicken. Das heißt, Ihr könnt beim Erstellen einer E-Mail auswählen, wann diese dann verschickt wird. Hier stehen verschiedene Optionen zur Verfügung, aber man kann den Zeitpunkt des Versandes auch jederzeit manuell wählen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/f1wro8XpeC8

Neu ist außerdem die Möglichkeit, sich an Mails erinnern zu lassen, auf die man noch keine Antwort erhalten hat. So kann der Nutzer einfach festlegen, wann er benachrichtigt werden möchte, sofern auf eine gesendete Mail noch keine Antwort erfolgt ist. Die Zeiten lassen sich flexibel festlegen, man gibt einfach Datum und Uhrzeit an bis wann gewartet werden soll.

Zu guter Letzt gibt es auch noch einen neuen Mail-Editor, der einfacher zwischen den einzelnen Feldern navigieren lässt. Die Neuerungen sind sowohl Inder iOS-Version als auch in der Version für macOS verfügbar. Die Updates werden demnächst aufschlagen, falls sie noch nicht verfügbar sind (zum Zeitpunkt des Schreibens waren sie es noch nicht).

Spark von Readdle
Spark von Readdle
Entwickler: Readdle Inc.
Preis: Kostenlos
  • Spark von Readdle Screenshot
  • Spark von Readdle Screenshot
  • Spark von Readdle Screenshot
  • Spark von Readdle Screenshot
  • Spark von Readdle Screenshot
  • Spark von Readdle Screenshot
  • Spark von Readdle Screenshot
  • Spark von Readdle Screenshot
  • Spark von Readdle Screenshot
  • Spark von Readdle Screenshot
  • Spark von Readdle Screenshot
  • Spark von Readdle Screenshot
  • Spark von Readdle Screenshot
  • Spark von Readdle Screenshot
  • Spark von Readdle Screenshot
  • Spark von Readdle Screenshot
  • Spark von Readdle Screenshot
  • Spark von Readdle Screenshot
  • Spark von Readdle Screenshot
  • Spark von Readdle Screenshot
Spark von Readdle
Spark von Readdle
Entwickler: Readdle Inc.
Preis: Kostenlos
  • Spark von Readdle Screenshot
  • Spark von Readdle Screenshot
  • Spark von Readdle Screenshot
  • Spark von Readdle Screenshot
  • Spark von Readdle Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Hey, nutze seit einigen Monaten Spark auf einem iPhone 5 und bin super zufrieden. Das Einzige, was bei mir nicht funzt, ist die Anzeige, wieviel ungelesene Mails. Ansonsten kann ich dies jedem weiterempfehlen.

  2. wie immer: ruft die Mails nicht vom Mail-Server ab sondern leitet sie über Server von Spark…

  3. Spark läuft auch auf dem Mac richtig geschmeidig. Warte händeringend auf die Android-Version.

  4. Ich kann auch nach wie vor davon abraten vor allem auf mobilen Endgeräten 3rd-Party-Mail-Clients zu nutzen… mir ist bisher kein Dienst untergekommen, welcher NICHT die Mails über eigene Server oder Cloud-Server laufen lässt um sie abzurufen. D.h. alle diese Anbieter leben davon eure Mails zu parsen, auszuwerten und die Informationen zu nutzen. Damit wird Geld verdient und eure Privatsphäre und vor allem Datenschutz im Allgemeinen mit Füßen getreten. Im Business-Umfeld noch schlimmer als im privaten Bereich, da damit ohne weiteres Industrie-Spionage möglich wäre.

  5. Die schönsten Funktionen sind nichts wert, wenn Spark weiterhin die Zugangsdaten nicht lokal auf dem iPhone, sondern auf eigenen Servern speichern will. Oder funktioniert es mittlerweile, die Passwortweitergabe durch Ausschalten von Push-Benachrichtigungen zu unterbinden wie bereits 2015 angekündigt?

  6. Geile App, keine Frage. Aber nur zu empfehlen für Anbieter, die ohnehin da sitzen, wo alles egal ist. Google, Yahoo, Outlook & Co.^^

  7. @nickel Welchen mobilen Mail-Client würdest du denn dann empfehlen?

  8. @Schellman: Unter iOS kenne ich leider keine App die alles für sich behält, wäre auch für ein Tipp dankbar. Unter Android nutze ich K-@ Mail Pro (https://play.google.com/store/apps/details?id=com.onegravity.k10.pro2&hl=de). Die App basiert auf der kostenlosen App K-9 Mail, finde aber das Interface und die Performance ansprechender. Ist sein Geld wert und zum Testen gibt es auch eine kostenlose Version.

  9. @nickel @Liam naja, K-@ ist ein Fork von K9-Mail. Letztere ist open source und damit kostenlos. Empfehlenswert ist auch Aqua Mail; zwar gibt wird Nutzerverhalten (opt-in) geloggt, Mails und Anmeldedaten werden aber nur lokal gespeichert (selbst Passwörter werden z.T. von den Mail Clients auf den Servern gespeichert).

  10. @Schellman: Den im Android und iOS integrieten. Das sind die einzigen die die Daten lokal speichern und auch direkt abrufen. Wie gesagt, sogern ich gern eine weitere App zum Trennen von versch. Konten hätte, ich habe bisher keinen gefunden, der die Login-Daten lokal speichert, statt über Cloud-Server zu gehen.

  11. @nickel Also der auf meinem Moto G5 integrierte Client war Gmail (vorinstalliert). Tja nun…

    Custom ROMs (wie z.B. Lineage OS) bringen ja die App „E-Mail“ mit, die ich grundsätzlich ganz gut finde, die aber beispielsweise Mails beim Löschen nicht in den korrekten IMAP-Papierkorb legt, sondern stets einen neuen Ordner „IMAP/Trash“ anlegt. Man kann das auch nicht neu mappen. Vermutlich ein Bug, seit zig Versionen unkorrigiert. Sowas ist für mich leider unbrauchbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.