SpaceX: Musk zeigt erstes Bild der fertigen Starship Hopper-Rakete

Elon Musks große Idee hinter seinem Unternehmen SpaceX ist es, in naher Zukunft den Mars zu erreichen und zu besiedeln. Dazu benötigt man jedoch entsprechende Raumschiffe, die man mit Besatzung losschicken kann und die in der Lage sind, notwendige Manöver fehlerfrei auszuführen. Auf Twitter teilt Musk nun ein erstes Bild der fertigen Starship Hopper-Rakete, quasi eine kleine Test-Version der finalen Variante, die unter dem Projektnamen Starship Super Heavy beziehungsweise BFR aka. Big Falcon oder Big Fucking Rocket läuft.

Die Starship Hopper ist nicht dazu gedacht den Orbit der Erde zu verlassen und in die Umlaufbahn zu gelangen, viel mehr möchte man in knapp drei Wochen erste suborbitale VTOL-Tests durchführen. VTOL steht für „Vertical Take-Off and Landing“ und beschreibt das Manöver des senkrechten Starts und der Landung, beides wird für die Raumfahrt benötigt. Einen ähnlichen Test führte man bereits mit der Falcon 9 Hopper aka. Grasshopper-Rakete durch.

Viele Menschen träumen davon, einmal den Weltraum zu besuchen. Ich bin gespannt, wie schnell Musk und andere Firmen die Technologien erarbeiten, die für eine Marsbesiedelung notwendig sind.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Der Typ ist einfach wahnsinnig. Ich kann jedem nur empfehlen die Biographie von ihm zu lesen „Elon Musk: Wie Elon Musk die Welt verändert – Die Biografie“ geht „nur“ bis 2014 oder so aber ist echt lesenswert. Verglichen mit Musk ist sogar Steve Jobs ein Waisenknabe.

    • Ich hab’s nicht gelesen, aber im Auto gehört. Wirklich unterhaltsam und interessant. Auch wenn meiner Meinung nach zwischendurch ein bisschen viel Blah Blah ist, ist das Buch dennoch ein schönes Portrait von Elon und man bekommt eine gute Vorstellung seiner Person.

      • Ich habe es auch im Auto gehört, aber das macht für mich fast nie einen Unterschied. Manchmal sind die Vorleser so gut, das es sogar besser als das eigene lesen ist (ich sage nur David Nathan liest Stephen King).

    • Zum Thema wahnsinnig. Wäre Elon Musk wie jeder andere, gåbe es Tesla, SpaceX etc. nicht.

      • Er verballert eben auch sein Geld für vernünftige zwecke. Kann man von anderen Reichen ja nicht behaupten.

        • Mir fallen genügend Reiche ein die ihr Geld ebenfalls für gute Zwecke „verballern“ Z.B. Bill & Melinda Gates Foundation. Etc. pp.

          • @XYZ1: „Kann man von anderen Reichen ja nicht behaupten.“ – Das muss man jetzt nicht unbedingt so verstehen, dass er sagen wollte, dass alle anderen Reichen nur auf ihrem Geld sitzen oder es für vergoldete Ferraris ausgeben.
            Ich persönlich bin dankbar für jeden Reichen, der sein Geld in sinnvolle Dinge pumpt.

            • @Lasse

              Muss man nicht aber „verballern“ ist doch etwas negativ belastet meiner Meinung nach.

              Ich bin ebenfalls froh wenn Reiche ihr Geld für sinnvolle Zwecke wie Forschung und Entwicklung ausgeben. Sonst wären wir wohl, noch lange nicht auf dem Stand, auf dem wir jetzt sind. 🙂

              • Sein eigenes Geld verballert er nicht. Sondern Risikokapital und zum Schluss einen Bankkredit. Aber das kommt am Ende ja auf’s selbe raus.

  2. Wenn dieses Ding kein Scherz sein soll, schenke ich euch allen einen Keks!

  3. Top! Bitte mehr Beiträge dieser Art. Lange lebe Elon Musk!

  4. Das Ding sieht aus wie mit Folie bespanntes Drahtgespinst.; dazu die etwas zu niedlich geratenen Düsentriebwerklein. Nein, nein, das ist eher ein Hoax für die Musk-geile Meute aber wohl leider kein Flugkörper. Geschweige denn eine Rakete.

    Possierlicher Versuch…

  5. Verrückt ist Elon wirklich. Keines seiner Projekte braucht die Menschheit. Machen alle nur die Umwelt noch schneller kaputt.

  6. Marcus Lelle says:

    Ich glaube nicht, dass wir eine Besiedlung des Mars erleben werden. Damit meine ich den Zeitraum bis ca. 2050.
    Für einen Flug zum Mars gibt es nicht jede Woche ein Fenster. Trotzdem könnte ich mir einen Flug vorstellen.
    Aber eine Besiedlung ist eine ganz andere Nummer.

  7. Also, wenn man schon mal echte Raketen aus der Nähe gesehen (und angefasst) hat wird einem schnell klar, dass dieses Ding bestenfalls ein Mockup ist. Erinnert mich frappierend an die Raketen aus alten SciFi-Filmen. Hübsch, wie sich das (Holz, Alu?) Gestell unter der Folienbespannung abzeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.