Sony Xperia XZ2 und XZ2 Compact: So sollen die Smartphones ausgestattet sein

Informationen zu noch nicht veröffentlichten Smartphones gibt es die Tage viele, man könnte fast meinen, dass der Mobile World Congress in ein paar Tagen losgeht. Tut er natürlich auch und so ist es auch wenig überraschend, dass wir über die ein oder andere Vorabinformation berichten können. Es geht um die beiden Smartphones Xperia XZ2 und Xperia XZ2 Compact von Sony.

Diese sollen mit einem auf der Rückseite rundem Design kommen, welches das Gerät zwar dicker macht, aber eben auch mehr Platz im Inneren bietet. Jetzt hat Swedroid auch Spezifikationen veröffentlicht, die den beiden Geräten zuzuordnen sind.

Demnach werden beide Modelle mit einem 18:9-Display ausgestattet sein, der Fingerabdruckscanner wandert dafür auf die Rückseite. Bei den Displays handelt es sich nicht um irgendwelche Displays, sondern um HDR-Displays, die entsprechende Inhalte eindrucksvoll zur Schau stellen können. Im Fall des Xperia XZ2 wird die Displaydiagonale 5,8 Zoll betragen, beim Xperia XZ2 Compact sind es 5 Zoll, geschützt jeweils durch Gorilla Glass 5.

Während 5 Zoll beim Compact-Modell mehr sind als beim Vorgänger, wächst das Gesamtpaket nicht, die größere Diagonale wird einfach durch die Änderung des Seitenverhältnisses erreicht. Abwesend wird zudem bei beiden Modellen ein 3,5mm Klinkenanschluss sein.

Ebenfalls werden beide Modelle – hier unterscheidet sich Sony seit Jahren von den Mitbewerbern – unter der Haube gleich ausgestattet sein. Das bedeutet in beiden Fällen ein Snapdragon 845, 4 GB RAM und 64 GB Speicher. Lediglich der Akku wird mit unterschiedlicher Kapazität kommen, dazu gibt es aber noch keine Informationen, ebenso stehen diese zur Kamera aus.

Bereits ab dem 6. März sollen die beiden Geräte verfügbar sein, in Schweden werden sie wohl für 799 Euro und 599 Euro auf den Markt kommen, allerdings sind die Preise in Skandinavien generell höher als andernorts, sodass man hier zum Beispiel keinen Preis für Deutschland ableiten kann.

Gerade das Compact-Modell dürfte für einige Nutzer interessant werden, ordentlich Power in einem kleinen Paket findet man heute nicht allzu häufig.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. 5 Zoll auf 129mm? Kann ich mir nicht vorstellen.

    • Konstantin L. says:

      Die Vorgänger haben sehr große Displayränder (Oben und Unten). Würde man die eigentliche Größe des Geräts beibehalten und Oben und Unten noch etwas Display hinzufügen würde man schnell bei den genannten 5 Zoll kommen. Das würde auch mit den neunen Seitenverhältnis einhergehen — wie im Artikel berichtet 18:9.

      Wenn man die geleakten Modelle mit rundem Rücken anschaut, sieht man, dass leider immer noch sehr viel Displayrand (Oben + Unten) vorhanden ist.

    • Geht siehe Xperia ZL

  2. Ohne Klinkenanschluss!?
    F*ck off!

  3. Leider keinen Klinkenanschluss 🙁 und 5 Zoll ist mir eigentlich zu groß. Die Dicke ist mir relativ egal.
    Ich bin mit meinem X Compact eigentlich gut zufrieden und hatte gehofft das XZ2 Compact den als Nachfolger zu holen. Aber ich brauche Ein-Finger-Bedienung (mit dem Daumen bis ganz nach oben). Bei 5 Zoll und 18:9 könnte das recht schwierig werden… Sie hätten es dann lieber bei 4,6 Zoll lassen sollen.
    Ich hoffe dass Nokia noch dieses Jahr irgendwas kompaktes verspricht, das wäre dann eine schöne Alternative.

  4. Schade! Ich habe momentan das X Compact und überlegte, mir im September, wenn mein Vertrag ausläuft, die dann aktuelle Version des Compact zu holen.

    Ich möchte aber meine (nicht ganz günstigen) Kopfhörer weiter benutzen und trauere dem Klinkenanschluss nach.

    Außerdem mag ich das Design der aktuellen Sonys, ich weiß, du bist da anderer Meinung, das ist halt Geschmackssache. Ich glaube, die runde Rückseite würde mich stören, aber um das festzustellen, müsste ich es erstmal in der Hand halten. Bislang bin ich der Meinung, dass das Sony wegen seiner „Kanten“ sicherer in der Hand liegt und es deswegen zu weniger „aus der Hand rutschen“ kommt.

    Dann habe ich mich auch noch so an den Fingerabdruckssensor im An-/Aus-Knopf gewöhnt und halte es nachwievor für die angenehmste Platzierung dafür. Schade, wenn das geändert werden sollte.

    Auch bei der Displaygröße – auch wenn das Handy selbst nicht größer wird – bin ich skeptisch. Ich bin ein kleiner Mensch und habe entsprechend natürlich keine Hände wie ein Basketballer. Bei der aktuellen Version komme ich noch angenehm überall dran.

    Aber dennoch, wenn es rauskommt, werde ich es im Laden mal in die Hand nehmen und gucken, wie ich damit zurecht käme.

  5. Das Compact wird 7 mm länger und ca. 4 mm dickeren damit ein richtiger Klotz der vom Volumen nahe beim S8 sein dürfte. Das ist weder klein noch Compact wie ein iPhone SE und passt in keine Hosentasche vernünftig. Schade Sony. Ich kaufe das Riesending nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.