Sony Xperia 1: Das Flaggschiff mit 21:9 4K HDR OLED-Display


Sony hat heute auf seiner Pressekonferenz seine neuen Smartphones vorgestellt. Im Mittelpunkt steht hier das Xperia 1, das Flaggschiff-Smartphone von Sony. Sony legt hier großen Wert auf das Display, das Smartphone ist das erste mit einem 4K-OLED-Display im 21:9-Format. 6,5 Zoll misst das Display in der Diagonalen, durch das noch länger gezogene Format muss sich das aber nicht unbedingt auf das Anfassgefühl auswirken, das Smartphone könnte in der Hand kleiner wirken, als es die 6,5 Zoll vermuten lassen.

Das Display wird aber nicht nur bei Videoinhalten punkten können – Netflix wird zum Beispiel im 21:9-Creator-Mode abgespielt – sondern auch im Bereich Gaming kann man sich freuen. Angekündigt wurde zum Beispiel der populäre Titel Fortnite im 21:9-Format, der dann auch gleich mit 60 FPS gespielt werden kann. Außerdem soll sich das gestreckte Displayformat positiv auf Multitasking-Geschichten auswirken.

Aber auch abseits des Displays gibt es Highlights. Zum Beispiel die Triple-Kamera an der Rückseite des Gerätes. Normal, Telephoto und Weitwinkel gibt es hier, die dadurch entstehenden Möglichkeiten gibt es zudem nicht nur bei Bildern, sondern auch bei Videoaufnahmen. Hier bietet Sony ebenfalls zahlreiche Möglichkeiten, um Aufnahmen noch besser zu gestalten. Vorne gibt es eine 8 Megapixel-Kamera für Selfies.

Die Spezifikationen sind keine Überraschung mehr, die gab es schon vorab:

Display: 6,5 Zoll 4K HDR OLED Display im 21:9-Format
Prozessor: Qualcomm Snapdragon 855
RAM: 6GB
Speicher: 128 GB, erweiterbar per microSD
Kameras: 3x 12 Megapixel (normal, Tele, Weitwinkel), vorne 8 Megapixel
Akku: 3.300 mAh
Sonstiges: Android 9 Pie, USB-C 3.1, Fingerabdruckscanner seitlich
Maße: 167 mm x 72 mm x 8,2 mm

Technisch ein durchaus beeindruckendes Gerät, das allerdings erst gegen Mitte des Jahres auf den Markt kommen wird. Das nach IP65/68 staub- und wassergeschützte Xperia 1 wird ab Juni mit Android 9 als Dual-SIM-Variante in den Farben Black, White, Grey und Purple für 949 EUR (UVP) erhältlich sein.

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Martin Deger says:

    Eher „4K“, nicht 4K, bei einer Auflösung von 3.840 x 1.644 Pixeln.

  2. 21:9 auf nem Handy… völliger Quatsch! wenn ich es ausschließlich für Filme schauen nutze irgendwie noch nachvollziehbar… aber alles andere ist doch Käse! Und am Design ändert sich seit gefühlt 20 Jahren auch nix :-/

    • Deswegen ist es ja so geil was Samsung, Huawai und LG hier mit ihren Falt und doppelten Displays vorgestellt haben. ENDLICH mal was anderes in dem absoluten Einheitsbrei.

    • Für alle normalen Anwendungen ist so ein Format doch völlig untauglich. Im Hochformat viel zu schmal, um Texte vernünftig lesen zu können. Im Querformat reicht die Höhe nicht um ne Website vernünftig darzustellen. Filme in 21:9 ansehen ist tatsächlich das einzige was auf diesem Handy gut geht. Ansonsten ist das weder Fisch noch Fleisch.

  3. Hieß es nicht in den Gerüchten der Akku wäre um die 4000mAh groß? Die jetzige Größe erscheint mir für ein 4k Display zu wenig.

  4. Schade. Habe mich so unnormal auf dieses Handy gefreut, aber bei 949€ für nen Sony bin ich raus. Und die Sonys sind leider ziemlich Preisstabil, sodass es Weihnachten auch noch bestimmt 800€+ kosten wird…

  5. Der Akku ist ja winzig für ein 4K Display :O
    Schade, sonst echt ein gutes Gerät.

  6. Boah was haben die Hersteller nur für ein Problem mal einen größeren Akku zu verbauen, Hardware Top, Akku Flop. 3300 ist ja wohl echt ein Witz, mag ja ok sein wenn man in der Nähe eine Steckdose hat, aber im wahren Leben siehts wohl anders aus. Wenn ich unterwegs bin will ich das Ding als Knipse benutzen und nicht ständig auf den Akku achten müssen. Aber egal, bei den Preisen bin ich eh raus.

  7. Eigentlich sind die Sony-Geräte super und vor allem extrem hochwertig verbaut. Nur für 1000 € kaufe ich eben kein Smartphone, unabhängig wie gut es auch sein mag. Da sind die Sony Xperia 10 und 10 Plus schon eher interessanter und sicher kaum schlechter in der Verarbeitung.

  8. Von Sony bin ich maßlos enttäuscht. Ich kaufte als Zweithandy das Sony Xperia XA1. Zugegeben für schlanke 129 Euro im Supersonderangebot. Jedoch gefällt es mir überhaupt nicht. Was Sony aus Android macht, ist einfach nur ärgerlich. Nervige Webeapps, die nicht abschaltbar sind, überall Extrawürste und eine völlig unzureichende Updatepolitik. Dazu noch ein unglaublich schweres und unhandliches Gerät. Wenn ich das mit den preiswerten Nokias oder Honor-Geräten vergleiche, die allesamt viel weniger nerven und auftragen, war das wohl mein letztes Sony. Und auch das, was sonst oft eine Schwäche von Mittelklasse-Smartphones ist und wo ich Sony wirklich mehr zugetraut hätte, enttäuscht auch bei Sony: Die Kamera ist miserabel. Selbst ein 8 Jahre [!] altes iPhone 4s mit seiner 8 Mpixel-Kamera macht erheblich bessere Fotos. Und ein Billighandy wie das Honor 7A ist auf Augenhöhe zur Sony. Insofern ist Sony für mich künftig außen vor beim Handykauf.

    • Ich hatte jahrelang Handys von Sony und die waren fast immer die Ersten bei den Updates. Also da kann man nicht meckern. Bei den anderen Großen kamen die teilweise erst nen halbes Jahr später.

  9. … bin ich der einzige, den das Design an die alten Lumias von Microsoft erinnert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.