Sony veröffentlicht die Software Imaging Edge Desktop 3.2 mit HEIF-Unterstützung

Sony hat seine Software Imaging Edge Desktop in der neuen Version 3.2 freigegeben. Mit der neuen Variante können HEIF-Dateien nun angezeigt und bearbeitet werden. Auch die Konvertierung von HEIF in JPEG- und TIFF-Formate ist ab sofort über das Tool möglich.

Die neue Version der Imaging-Edge-Desktop-Anwendung wird auf den Betriebssystemen Windows 8.1, Windows 10 und macOS 10.13 – 11.0 unterstützt. Nach der Veröffentlichung der Imaging-Edge-Desktop-Anwendung in der Version 3.2 wird der separate HEIF Converter eingestellt. Logisch denn dieses Konvertierungs-Tool wird nun überflüssig, da man die Funktionen direkt in Imaging Edge Desktop integriert.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. super fit says:

    Danke für die News, dann update ich grad mal Imagine Edge
    Aber finde immernoch, dass Playmemories ein besseres Featureset hatte und viiiel intuitiveres Design

  2. Für mich ist Sony in Bezug auf die Software eine krasse Enttäuschung. Ich bin von meiner A65 auf die A6600 umgestiegen, auch weil diese nun WLAN kann. Dass dies völlig nutzlos ist, weil man weder Fotos einfach auf den Mac übertragen kann, noch die Kamera per WLAN bei Shootings fernsteuern kann, ist völlig unverständlich. Was soll ich dann mit WLAN in einer Kamera? Und das beim Spitzenmodell der A6xxx Serie.

    • Wieso lässt sich denn die Kamera nicht per Wlan versteueren? Das können sowohl meine A6000 als auch meine A7III . Da würde es mich wundern, wenn die A6600 das nicht kann.
      Aber im Vergleich und anderen Marken ist die App nicht so gut und bei der A7III funktioniert leider auch kein Tap-to-focus. Das ist ziemlich ärgerlich.

      • Ich sprach vom Mac und nicht von iOS. Mit dem iPhone kann ich die Verbindung herstellen und Fotos übertragen. Ich will sie aber auf dem Mac haben und nicht den Umweg übers iPhone gehen. Ich wollte beim Fotografieren die Fotos groß auf dem Mac Bildschirm sehen. Dass das Sony nicht gebacken bekommt, finde ich halt enttäuschend für eine Kamera, die mit WLAN beworben wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.