Sony und Light wollen für noch mehr Kameras in euren Smartphones sorgen

Ganz viele Kameras in einem Smartphone, mehr als vier auf der Rückseite? Ok, wir haben schon die Lösung von Nokia gesehen, aber dabei wird es wohl nicht bleiben. Sony, immerhin der Sensor-Lieferer der Industrie schlechthin, ist eine interessante Partnerschaft mit Light eingegangen. Light steht hinter der L16 Camera – die hat zahlreiche Linsen und nimmt mit einem Schuss recht viele Fotos auf – am Ende wandelt kluge Software das Ganze zu einem großen Foto um. So sieht die Kamera aus:

Nun scheint man Hardware und Software etwas besser verzahnen zu wollen – und auch Geschäftsfelder zu erweitern. Light ist eine Partnerschaft mit Sony eingegangen. Und da geht es dann auch um Referenzlösungen für Smartphones mit mehr als vier Kameras. Quasi:

Beide arbeiten somit an der Entwicklung und der Vermarktung von Multi-Bild-Sensorlösungen – die dann im Endeffekt nicht nur gute Ergebnisse aus Sony herausholen sollen, sondern eben auch aus den Lösungen anderer Hersteller, die sich für den Einsatz dieser Sensoren entschieden haben. Diese neuen Referenzdesigns kombinieren die Mehrkamera-Technologie von Light mit den Bildsensoren von Sony, um neue Mehrkamera-Anwendungen und -Lösungen zu schaffen, beginnend mit der Einführung von Smartphones mit vier oder mehr Kameras.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Wenn die so weiter machen, heißt es bald nicht mehr Smartphone mit Kamera sondern Kamera mit Smartphonefunktionen.

  2. Ab welcher Anzahl Kameras wird’s eigentlich peinlich?

    Finde eigentlich schon mehr als eine Kamera optisch nicht mehr ansprechend und – wenn ich mir die Fotos meines Pixel 2 XLs anschaue – auch überflüssig…

    • Das sehe ich genauso, was früher die Pixeln waren sind jetzt die Linsen und die Leute lassen sich einfach blenden… Mein iPhone 7 hat eine Kamera und macht sehr gute Fotos, mein nächstes SP wird ein Pixel 3 sein, hat auch nur eine Linse und was ich bisher gesehen habe war sehr überzeugend. Mehr Kameras? Nein danke, zumindest nichts wofür ich ein Mehrpreis zahlen würde…

  3. Langsam wird es albern…

  4. chilibrenntzweimal says:

    Die müssen irgendwie ihre 850 Euro für ihre Smartphones legitimieren und dies scheint nur zu gehen, indem man jedes Jahr ne weitere Kamera dazupackt, dieses Jahr sind vier Kameras für high-end Pflicht, nächstes Jahr müssen es schon mindestens fünf seien.
    Das mache ich nicht mit, was fehlt dem pocophone von Xiaomi so wichtiges, das man unbedingt 500 mehr zahlen muss, ne da mache nicht mit.
    Jetzt kommt’s, kein full HD bei Netflix, ist ja so wichtig auf dem kleinen Screen.

    • Hab auch ein Pocophone F1 von Xiaomi und bin absolut zufrieden damit, L3 wurde per Update hinzugefügt, FHD Videos über Netflix lassen somit auch abspielen 🙂 .

  5. Gruselig, einfach gruselig. Schön, dass Google mit dem Pixel 3 (XL) allen gezeigt hat, dass man keine Armee von Kameras braucht, um geile Bilder zu machen. ’nuff said.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.