Sony stellt USB 3.0 Stick Micro Vault MACH vor

Na also. Während Apple-User auf Thunderbolt rumdödeln, findet man in dem einen oder anderen Notebook mittlerweile schon das schnelle USB 3.0. Klasse Sache, schneller ist in Sachen Technik nie verkehrt. Der Sony Micro Vault MACH aus Aluminium kommt in Größen von 8, 16, 32 und 64 GB und Sony ruft eine beachtliche Leistung von bis zu 120 MB/s (lesend) und 90 MB/s (schreibend) für den ersten Stick mit USB 3.0 aus eigenem Hause aus.

Natürlich sind diese Daten mit Vorsicht zu genießen, lassen USB 2.0 aber alt aussehen. 5 Jahre Garantie gibt Sony auf die flotten Sticks, die noch diesen Monat auf den Markt kommen sollen. Preis bisher nicht bekannt (außer bei Amazon). USB-Sticks – kurioserweise werden diese mittlerweile ebenso wenig genutzt, wie optische Medien. (via, via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

24 Kommentare

  1. sieht edel aus!
    aber die speed angaben eher nicht.
    hier auf http://www.computerbase.de/artikel/laufwerke/ findet man tests unter real bedingen und dann entpuppen sich usb3 sticks als echte bremsklörze anstatt speedwunder.

  2. Ich nutz USB Sticks als Ersatz für optische Medien… Irgend ein OS installieren? Zack auf den USB Stick und fertig. Ab und zu werden auch ein paar Daten offline rumgeschaufelt, aka Backup von irgendwas nach irgendwohin ziehen, aber in Zeiten von netshares, wird das auch etwas überflüssig…
    Einziger weiterer Nutzen der mir einfällt, Notfall-Antiviren-Scan-Stick, aber diese Funktion brauch ich auch immer weniger 🙂

  3. Amazon hat schon Preise auf der Homepage. Wobei ich die eher als Richtwerte ansehen würde.

    8GB: 19,99 Euro
    16GB: 40,67 Euro
    32GB: 79,99 Euro
    64GB: 152,88 Euro

  4. USB-Sticks sind out? Nicht bei mir, einer ist immer dabei und andere liegen rum. Notfallwerkezug für Notfälle eben, Datenaustausch zw. verschiedenen Leuten und/oder Rechnern (geht oft nicht anders wg. Firmen-PC und gewissen Restriktionen).
    Früher mal CDs in den Briefkasten gelegt – heute USB-Sticks.
    Optische Medien – ok, die sind out – finde ich

    USB-Sticks – so schnell nicht….

  5. Wir leben in einer Welt, in der man es sich alles individuell einfach machen kann und auch wenn ein USB-Stick ne einfache Sache ist, ist es manchmal einfacher das Zeug aus dem Netz zu saugen. Denn das Internet ist einfach überall und keiner vergisst es zuhause.
    Außerdem werden zum Beispiel doch kaum noch Bilder mit der Digicam gemacht, die man dann über z.B. USB-Sticks austauschen müsste.
    Mir fallen ne Menge für und gegen USB-Sticks ein, aber ich verstehe warum die Leute sie immer weniger benutzen.
    Jetzt aber zum Artikel: Der Stick sieht doch nett und stabil aus und die Daten hören sich doch gut an, auch der Preis 🙂 Jetzt muss sich USB 3.0 nur flächendeckend verbreiten.

  6. Ich nutze USB-Sticks auch Tag für Tag. Solange es keine echten UMTS-Flats gibt und das Netz noch nicht 100%tig ausgebaut ist, wird der USB-Stick auch noch meine Musikquelle Nummer 1 im Auto bleiben.

    Viele Grüße,
    Raffi

  7. Also USB-Sticks sind mal alles andere als Out.
    Ein sehr wichtiges Speichermedium. Auch wenn man nur Daten drauf schiebt um die zur Sicherheit beim Kunden dabei zu haben

  8. Für den 16 GB und 32 GB Stick bekommt man schon jetzt andere Preise bei Amazon angezeigt. Das ist wohl noch sehr unsicher… Immerhin sind die Preise gegenüber den von Björn vorgefunden Preisen gefallen 😀

  9. northlander says:

    Ich habe zich USB-Sticks, zur Datenrettung, mein Büro, zum WSUS-Update von Rechnern und vieles andere mehr. Ich arbeite an verschiedenen Rechner und Orten. Diese kleinen Helfer sind sehr nützlich. Alles andere ist mir zu wolkig und zu schlecht zu erreichen.

  10. was heißt hier rumdödeln – willst du behaupten, dass USB3 auch nur annähernd an Thunderbolt herankommt?

  11. Nen 64 GB Stick – das kann doch mal was. Ist wohl mehr als viele Memory in Ihrem Speicher haben… hihi 🙂

  12. @Alex: geht darum, dass mein Air kein 3.0 hat, mein UB aber schon 😉

  13. @caschy
    Warum sollten USB-Sticks out sein????
    Kein ich in meinen Bekanntenkreis und bei mir üherhaupt nicht nachvollziehen

  14. Die Sticks werden über kurz oder lang zum alten Eisen gehören wie die CD auch, wegen Cloud und so weiter, man wird die nur noch zum Notfall brauchen. Momentan aber nutze ich selbige oft noch für Rettungsversuche von anderen Rechnern und auch für Datensicherungen und -austausch bei mir.

    Freut mich, dass es die jetzt dann auch mit USB3 geben wird, auch wenn der Preis schon happig ist, aber Speed ist immer gut, ging der SSD ja am Anfang auch nicht anders. 😉

  15. Super. Habe kürzlich erst einen Stick entsorgen müssen. Der 16 oder 32 GB ginge sogar preislich noch. Würde mir aber auch nur am eigenen PC was bringen. Soweit mir bekannt, hat noch niemand im Freundeskreis USB 3.0 PC/Laptop. Kann also noch warten.

    Und so nebenbei: Ich brenne auch ab und an noch mal eine CD/DVD. Mit Fotos zum Beispiel. Bis so ein Rohling den Geist aufgibt, dauert es. Eine Festplatte ist da schneller hinüber bzw. anfälliger.

  16. USB Sticks werden nie aussterben! Wie kommt man nur auf solch einen Blödsinn?

  17. Erst wenn der letzte DNS-Server gehackt, die letzte Cloud unerreichbar, das letzte Transatlantikkabel getrennt ist, werdet ihr merken, dass man um lokale Speicherlösungen nicht herumkommt. (Oder so ähnlich)

    Das gilt auch für USB-Sticks 🙂

  18. Ich nutze jetzt seit über einem Jahr zwei USB 3.0-Sticks von ADATA, Performance an USB 3.0 Wahnsinn, an USB 2.0 besser als jeder andere Stick den ich je hatte.

    In Verbindung mit portabler Software einfach genial, man hat wirklich überall seine eigene kleine IT-Welt beeinander und ich möchte es nimmer missen.

    Schade nur, dass die Verbreitung von 3.0 sich so schwer in Grenzen hält…

    Meine Meinung: USB 3.0 Sticks sind weder neu noch sind USB-Sticks allgemein out…

  19. USB-Stick out? Never. Wird täglich ! genutzt.
    Mein Rechner war nicht mehr zu starten. Mit USB-Stick wieder zum Leben erweckt. Wie bitte soll ich ohne laufenden Rechner an die Cloud kommen? Hat ja nicht jeder ’nen Zweitrechner rumstehen.
    USB-Stick for ever!

  20. Da Easy Mitch says:

    Wenn ich mir so den Netzausbau in Deutschland anschaue und daraus Rückschlüsse auf die Verwendung von Cloud-Diensten ziehe, kann ich mir nicht vorstellen, dass USB-Sticks so schnell aus der Mode kommen. Zumal sie viel universeller einsetzbar sind als eine Cloud. Film drauf, an den Bluray-player, schauen. Daten drauf, zu beliebigem PC, nutzen/bearbeiten. Musik drauf, ins Auto, hören. Auch alles gleichzeitig möglich. Nur als Beispiel. Und das um Welten schneller als jede Cloud.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.