Sony NW-ZX300 Walkman vorgestellt: HiRes-Klang garantiert ohne Bandsalat

Sony hat im Rahmen der IFA nicht nur neue Smartphones und einen Smart Speaker mit Google Assistant vorgestellt. Auch Fans mobiler Musik kommen mit dem NW-ZX300 Walkman. voll auf ihre Kosten. Der Walkman von heute hat natürlich nichts mehr mit dem Walkman zu tun, der den Namen „Walkman“ zur Legende gemacht hat. Heute gibt es keinen Bandsalat mehr, Kassetten gehören glücklicherweise der Vergangenheit an.

Heute richtet sich der Walkman an audiophile Musikliebhaber, die die bestmögliche Audioqualität auch unterwegs genießen möchten. Auf Wunsch spielt der Player Musik in 11.2 MHz DSD oder 384kHz/32bit PCM ab. So ist laut Sony garantiert, dass die Musik genauso beim Zuhörer ankommt, wie es der Künstler bei der Aufnahme im Kopf hatte. Die einzelnen Komponenten sind dabei so im Aluminiumgehäuse angeordnet, dass es keine Störungen gibt.

Wer mag, kann seine Musik vom PC auch via USB-DAC Funktion über den Walkman wiedergeben, außerdem kann der Walkman mit MQA-Dateien umgehen. Die Bedienung erfolgt über den Touchscreen und die Bedienelemente an der Seite des Gerätes. Bluetooth Kopfhörer können leicht per NFC mit dem Walkman verbunden werden. Der ZX300 unterstützt hier nicht nur LDAC, sondern unter anderem auch Qualcomm aptX HD Audio.

Trotz seiner kompakten Bauweise bietet der Walkman NW-ZX300 bis zu 30 Stunden Musikwiedergabe. Musik lässt sich auf den 64 GB internen Speicher lagern, diesen kann man allerdings per microSD-Karte erweitern, falls man mehr Platz benötigt. Mit 699 Euro ist der Walkman kein Schnäppchen, im Bereich der HiRes-Player ist das aber auch kein ungewöhnlicher Preis. Ab Oktober ist der Walkman NW-ZX300 dann im Handel verfügbar.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. 700€, mein lieber Schwan. Die Zielgruppe muss doch eigentlich so klein sein, dass sich das Ding kaum verkauft?!

  2. Doch verkauft sich einwandfrei. Geht auch noch um einiges teuer. das ding gepaart mit ordentlichen headphones und musik. leckerrr

  3. Zum einen wird der Preis mit der Zeit sicherlich fallen, zum anderen aber gibt es ja auch noch andere Hersteller, die mit diesen Hi-Res Playern durchaus das zahlungskräftige Klientel ansprechen möchten. Oder eben auch einfach Leute, die wirklich verlustfrei Musik hören möchten. Für die Masse ist das natürlich nichts, schon deshalb nicht, weil diese Masse eben keine verlustfrei komprimierte Musik hat oder oft auch nicht bereit ist, so viel Geld für entsprechende Wiedergabegeräte zu bezahlen, dass man den Unterschied hören kann, was aber auch selbst dann meist nicht gegeben ist.

  4. Lieber sascha, ich weiß ja, dass ihr alles, was außerhalb des Apple-Universums stattfindet, bestenfalls als Hintergrundrauschen wahrnehmt, aber so zu tun, als ob der letzte Walkman ein Kassettenspieler war und es von SONY nicht schon seit vielen, vielen Jahren durchaus gute MP3-Player unter der Marke Walkman gab und gibt, ist schon ziemlich borniert. Gerade die Walkman mit aktivem Noise-Cancelling sollte man doch kennen, ist die Konkurrenz doch ziemlich überschaubar!

  5. @George99

    Wo liest du das? Ich sehe nur, dass er auf die Herkunft des Namens eingeht. Ich erkenne an keiner Silbe, dass es das nachfolgende Gerät sei.

  6. @George99: Zum einen ist dem Artikel tatsächlich nicht zu entnehmen, dass es zwischen dem hier vorgestellten Gerät und dem richtigen Walkman „nichts“ gab, auch wenn nicht explizit darauf hingewiesen wurde, zum anderen wirst Du aber auch nur wenige Leute finden, die bei dem Begriff „Walkman“ an etwas anderes als den Kassettenspieler denken. Selbst nicht die, die die MP3-Player mit diesem Label kennen, denn außer der Bezeichnung hatten die mit einem richtigen Walkman nichts gemein, schon gar nicht haben sie einen derartigen Kultstatus erreicht. Und auch dieser neue Player wird den meisten in ein paar Jahren nicht mehr als „Walkman“ in Erinnerung sein.

  7. Wieso „glücklicherweise“? Ich höre heute noch gerne Kassetten und Minidisc. Ganz einfach deshalb, weil man sich bewusst ein paar Lieder aussuchen muss und nicht 256 Millionen Lieder dabei hat und gar nicht mehr weiß was man anhören soll.

  8. @Chris R

    [quote]Oder eben auch einfach Leute, die wirklich verlustfrei Musik hören möchten. Für die Masse ist das natürlich nichts, schon deshalb nicht, weil diese Masse eben keine verlustfrei komprimierte Musik hat[/quote]

    Quasi jeder Android Player App kann doch Lossless Flac?

    Nun mag die Hardware etwas Audiophiler sein ok. Aber dennoch 6 mal mehr als ein 100 Euro Smartphone das noch mehr kann?

    Vor allem wer kauft So ein Ding wenn fast jeder schon ein Smartphone hat. 2.99 für Poweramp und bingo der beste Mobile Player den man haben kann.

  9. mit dem sony teil kann man sicherlich gut musik hören. es gibt aber genug verstärker für 50€ die BT können und gleiche oder bessere musikqualität ausgeben. die kann man nur nicht wie einen ipod rumtragen oder steuern.

  10. Torsten der Borsten says:

    Was für ein Blödsinn. Die Leute die sowas kaufen sind auch diese die mir erzählen das Musik oder Filme aus 5000€ Lautsprechern besser klingen als aus 500€ Lautsprechern.

    Das ist wohl nur eine weitere Wurmfortsatzverlängerung für gewisse Leute.

  11. Besser ist Geschmackssache. Und das ein Lautsprecher besser sein muss als ein anderer weil er teurer ist als ein anderer ist auch nicht die Regel. Es ist aber definitiv so, dass ein gut entwickelter Lautsprecher oder eine andere gut entwickelte Hifi Komponente qualitativ hochwertigere Bauteile enthält. Und das geht zusammen mit der Entwicklungsarbeit einher und steigert den Preis. In dem Hochpreis Segment ist auch einiges Voodoo. Ein 500€ Lautsprecher kann durchaus mit einem 1000€ Lautsprecher konkurrieren. Aber ein richtig gut und aufwendig entwickelter Lautsprecher, was nunmal Geld kostet, wird immer präziser, feiner, aufgelöster und breitbandiger in der Wiedergabe sein.

  12. FiiO X5 II – nicht so trendy und deutlich guenstiger – sehr empfehlenswerte Alternativmöglichkeit, glaub‘ ich

  13. Wenn man natürlich nur den MP3 Klang aus Billigplayern oder Smartphones kennt, weiß man halt nicht den Klang von solchen Geräten, auch den preiswerteren FIIO, zu schätzen.

    Und wer keinen klanglichen Unterschied zwischen einem 500€ und einem 1000€ Lautsprecher hört, hat anscheinend entweder die falschen verglichen, mieses Quellmaterial benützt und/oder sie an grottigen möchtegern HiFi-Geräten angeschlossen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.