Sony: Neue Soundbar HT-A5000 vorgestellt, erscheint im Januar 2022

Sony hat ein neues Produkt für seine Soundbar-Familie vorgestellt: die 5.1.2-Kanal-Dolby-Atmos/DTS:X-Soundbar HT-A5000. Sie liefere multidirektionalen Sound durch die Vertical Surround Engine. S-Force Pro Front Surround ermöglicht eine Klangfeldoptimierung für jeden Raum und kann durch optionale Lautsprecher erweitert werden. In Verbindung mit kompatiblen Bravia-Fernsehern kann die HT-A5000 per Acoustic Center Sync angeschlossen werden.

Versprochen wird hier ein „immersives“ Klangbild. Die Klangfeldoptimierung arbeitet mit den in die Soundbar eingebauten Mikrofonen, misst damit Höhe und Breite des Raums und gegebenenfalls die Position des optionalen Subwoofers und der Rear-Lautsprecher, um damit den Klang auf den jeweiligen Raum abzustimmen.

Für tiefe Bässe sorgen ein Dual-Subwoofer und zwei nach oben gerichtete Lautsprecher, die den Schall von der Decke reflektieren. An den Seiten befinden sich zwei Hochtöner, die den Surround Sound noch erweitern sollen. Die Signalverarbeitungstechnologien der HT-A5000 sollen bei jeder Lautstärke für klare Dialoge und dynamische Bässe sorgen. Die KI-Funktion „DSEE Extreme“ soll hohe Töne, die bei der Komprimierung digitaler Medien verloren gehen, wiederherstellen. Zudem bietet die neue HT-A5000 auch noch High-Resolution-Audio, 360 Reality Audio für Amazon Music HD, Deezer, nugs.net und Tidal, Unterstützung für Spotify Connect, Chromecast built-in, Apple Airplay 2, Bluetooth und Wi-Fi.

Maximal möglich sind laut Sony über den HDMI-Port der Soundbar 8K mit HDR und 4K/120 Hz. Auch Dolby Vision werde unterstützt. Als optionale Subwoofer bietet Sony dann noch drei unterschiedliche Modelle für die Soundbar HT-A5000 an: den Subwoofer SA-SW5 mit 300 Watt Ausgangsleistung, einem 180-mm-Treiber mit Passivradiator, den kompakten Bassreflex-Subwoofer SA-SW3 mit 200 Watt Ausgangsleistung und 160-mm-Treiber und den Rear-Lautsprecher SA-RS3S mit insgesamt 100 Watt, der sich auch an der Wand montieren lässt.

Optisch präsentiert Sony die HD-A5000 in einem Block-Design mit abgerundeten Kanten. Als Anschlüsse bietet die Soundbar HDMI eARC, einen optischen Eingang und einen USB-Anschluss, der Google Assistant und Alexa werden natürlich auch unterstützt. Ab Januar 2022 kann die HT-A5000 erworben werden. Die zugehörigen, optionalen Lautsprecher gibt es schon ab diesem September. Die vollständigen Spezifikationen zum Gerät findet ihr hier. So gliedern sich die Preise:

  • Sony Soundbar HT-A5000: ca. 900 Euro
  • Optionaler Sony Subwoofer SA-SW5: ca. 800 Euro
  • Optionaler Sony Subwoofer SW-SW3: ca. 500 Euro
  • Optionale Sony Rear-Lautsprecher SA-RS3S: ca. 500 Euro

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Wow da bleib ik bei meiner HT-RT3 die hat ausreichend Sound und alle Boxen im Preis incl.! Die Preise werden immer abgedrehter langsam da kommt mir mein GQ65Q90T fast wie ein Ramschprodukt vor !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.