Sony Bravia TVs (2012): Wenn der Smart TV nach 4 Jahren gar nicht mehr so smart ist

artikel_sonyVielleicht habt ihr es in den letzten Tagen gelesen oder seid sogar selbst betroffen. Sony entfernt die YouTube-App von 50 Bravia Smart TVs aus dem Jahr 2012. Der Grund liegt nicht etwa darin, dass die App nicht weiterentwickelt wird, sondern, dass der TV wohl nicht mit YouTubes neuer Vorgehensweise der Verschlüsselung zurechtkommt. Zu rechenintensiv soll dies laut BBC sein. Sony selbst teilt mit, dass die Änderungen die Möglichkeiten der TV-Geräte überschreiten. Das ist ärgerlich, vor allem für Nutzer, die sich damals genau aus diesem Grund für einen Smart TV von Sony entschieden haben.

Hersteller präsentieren uns ja gerne Neuheiten, oftmals vermisst man aber die Langfristigkeit der Überlegungen. Zeigt sich in vielen vernetzten Produkten, die keine Updates erhalten und im Fall einer Sicherheitslücke dann zum offenen Scheunentor für Angreifer werden. Zeigt sich auch im kleineren Bereich, wenn eine WLAN-SD-Karte plötzlich nur noch eine SD-Karte ist. Nutzer kaufen sich Neuheiten nicht für den Moment, sie kaufen sie im Idealfall für eine längere Nutzung. Bei einem TV-Gerät, das man für gewöhnlich nicht jedes Jahr austauscht, kann die längere Nutzung auch einmal durchaus 10 Jahre oder mehr bedeuten.

Die Hersteller interessieren alte Geräte aber nicht, denn mit alten Geräten lässt sich kein neues Geld verdienen. Und so kann es dann eben auch einmal sein, dass ein Smart TV nach gerade einmal vier Jahren gar nicht mehr so smart ist wie noch zu Beginn. Natürlich kann man die Geräte weiter nutzen, nur eben nicht mehr so wie eigentlich vorgesehen.

Die einfachste Lösung ist eine Settop-Box, ihr ist es nämlich (fast) egal, wie alt er angeschlossene Bildschirm ist und wie smart dieser eigentlich wäre. Hatten wir ja auch schon einmal in einer Umfrage thematisiert. Und es scheint – zumindest unter den Lesern unseres Blogs – so zu sein, dass die Nutzer eh auf solche Boxen zurückgreifen. Häufig sogar einfach aus dem Grund, dass die Smart TV-Oberflächen so unschön und langsam gestaltet sind.

Es mutet dennoch seltsam an, dass Hersteller mit so wenig Voraussicht ihre Geräte planen. Ich glaube nicht, dass es sich um Einzelfälle handelt, wenn ein TV-Gerät auch einmal mehr als 4 Jahre genutzt wird. Hier wird nun eine ganze Serie (von 20 Zoll bis 80 Zoll ist alles dabei) um eine Funktion kastriert, die heute zum guten Ton gehört. Nun wird keiner seinen TV vor die Tür setzen, weil die YouTube-App nicht mehr funktioniert (hoffe ich zumindest), einen faden Beigeschmack bringt das aber, vor allem, wenn man vor der Neuanschaffung von Geräten steht.

Warum sollte man „Neuheiten“ kaufen, wenn diese nach kurzer Zeit dann schon nicht mehr mithalten können? Wer sagt mir, dass der heute gekaufte TV in 5 Jahren noch so funktioniert wie am Anfang? Über Feature-Updates beschwert sich vermutlich keiner, eine Entfernung von Funktionen sollte aber tunlichst vermieden werden. Es ist nicht das erste Mal, dass Smart TVs so auf sich aufmerksam machen. Im Frühling verloren bereits viele die Möglichkeit, Skype zu nutzen. Betroffen waren seinerzeit Smart TVs von Samsung.

Falls Ihr 2012 einen Sony Bravia TV gekauft habt, schaut doch einfach mal in die Liste, ob Euer Modell auch betroffen ist. Falls ja, stört Euch das – oder nutzt Ihr sowieso eine Settop-Box für solche Zwecke?

Sony Bravia

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

44 Kommentare

  1. Gleiches Spiel auch bei Panasonic Fernsehern aus 2011. Da allerdings schon letztes Jahr, weil die App von Google nicht weiter unterstützt wurde.
    Gab dann aber eh nen Fire TV Stick, da wars dann auch egal, die App aufm TV war eh Mist ^^

  2. Chromecast und läuft

  3. Die Features, die in den Geräten integriert sind, waren noch nie gut umgesetzt. Ich selbst habe seinerzeit auch Wert drauf gelegt, dass mein neuer TV „smart“ sein sollte, bin aber doch sehr schnell darauf gekommen, dass das mit Zusatzhardware wie zum Beispiel dem Fire TV alles sehr viel besser funktioniert. Seitdem ist mein TV nur noch ein reines Wiedergabegerät, und mehr muss er (für mich) auch nicht können.

  4. FireTV und läuft

  5. Ich warte schon länger darauf, dass die Herstellen die eingebauten Tuner aus den TV-Geräten ‚rauswerfen und die gute alte Glotze nur noch ein reiner Wiedergabeschirm ist. Entweder gespeist von einer STB oder vielleicht von einem Tunermodul, das ich je nach Empfangssituation (Kabel, SAT, DVB-T) als Option erwerben kann.

  6. Wäre mir ohne den Artikel gar nicht aufgefallen, da ich doch nur den Cromecast nutze. Einzige Ausnahme ist Amazon, das war auch die einzige App die die Kaufentscheidung damals beeinflusst hat.

  7. Da „smart“ bei Beamern kein Thema ist komme ich mit der Sache glücklicherweise nicht in Berührung… 🙂

  8. Ich habe auch einen Bravia und habe ihn genau aus diesem Grund gekauft. Allerdings seit es Chromecast und FireTV gibt nutze ich den TV nur noch als Monitor und glaube auch nicht, dass sich das in absehbarer Zukunft ändern wird.

  9. Habe mir am Wochenende einen 4K-Fernseher von LG mit WebOS 3 gekauft. Das erste mal das mich SmartTV überzeugt hat. Die Oberfläche ist modern, schnell und alle wichtigen Dienste sind verfügbar. Einzig die Einrichtung der Senderliste ist mies gelöst. Zum Glück lässt sich alles auf einen USB-Stick exportieren und am PC bearbeiten.

  10. Planned obsolescence lässt grüßen. Die Zeit, in der ein Consumer-Gerät 10 Jahre oder länger hält, ist ohnehin Geschichte.

  11. Und genau deswegen ANDROIDTV, und kein proprietärer shit wie webos oder Konsorten….

  12. Hab einen 2011er Samsung TV 55Zoll. Kein Netflix! Stell man jedoch die Länderkennung auf USA um ist Netflix plötzlich da. Klappt dann natürlich trotzdem nicht, da durch die IP ersichtlich ist, das ich nicht in den USA bin. Settopboxen sind schön und gut jedoch wollte ich mir erspraren zwischen 20 Fernedienungen suchen zu müssen.

  13. @ Eckstein
    Und warum nutzt du dann keine Universal Fernbedienung wie eine Logitech Harmony ?
    Ich habe mir vor einem halben Jahr einen neuen TV gekauft trotzdem nutze ich einen externen digital Sat-Receiver und eine Android TV-Box. Dazu noch eine Xbox One, Stereo-Anlage und im Sommer einen Ventilator. Alles gesteuert über meine Harmony.

  14. @andy2010
    Ich habe sogar diese FB von Logitech. Allerdings schon 6-7 Jahre alt. War ein Reinfall. Viel zu umständlich bei der Bedienung selbst für mich als Technikfreak. Meiner Frau brauch damit erst gar nicht kommen.

  15. Ich habe vor 1 Jahr zum Glück keinen Wert auf Smart im TV gelegt, wie ich schon vermutet hatte, nutzt das bei mir zu Hause kein Mensch. Bis auf die ARD Mediathek witziger Weise, denn an die hätte ich damals gar nicht gedacht. Aber dafür gibts dann immer noch Apple TV und iPad usw…

  16. Ich habe noch nie einen Fernseher gekauft, sondern meinen gesamten Medienkonsum erst über den PC laufen lassen bevor FireTV, Tablet und Smartphone dazu kamen.
    In Österreich spare ich die öffentlich-rechtlichen Gebühren damit zu 100% seit ich auch kein lineares Fernsehen mehr nutze.
    Davor konnte ich relativ günstig zwischen DVB-T/S/C wechseln und war flexibel beim Anzeigegerät (Monitor und/oder Beamer).

    Best Solution for me.

  17. @Schnak
    Android TV hilft Dir auch nicht weiter, wenn der Hersteller bei den Updates schlampt und der Betrieb der Kiste irgendwann zum Sicherheitsriskio wird oder wenn die Amazon Prime App zwar Ultra HD auf den Bildschirm bringt, aber nur 2.0-Ton an den Receiver gibt. Externe Zuspieler sind zumindest für mich die beste Wahl, auch wenn es ein wenig mehr kostet.

  18. Smart TV Software ist mehrheitlich eh Schrott. Würde für eingebaute „smarte“ Software keinen Cent mehr ausgeben. FireTV oder Chromecast sind viel günstiger und reichen vollkommen.

  19. Bei EX505 wurden schon letztes Jahr diverse Apps von Sony gekillt. Schon bitter, Software wurde auch schon 3 Jahre mich mehr erneuert.

  20. Bei mir ist das eher ein Mischbetrieb – für Netflix und DLNA-Zugriff nutze ich die im Panasonic-TV integrierten Apps bzw. Funktionen, für alles Andere (Amazon Prime, IP-TV, etc.) den Fire TV-Stick. Warum nicht alles über den Fire TV-Stick? Gerade „Nicht-Amazon-Video-Inhalte“ ruckeln da gerne mal (vermutlich liegt es an der Bildwiederholrate, da ist der Stick ja etwas unflexibel – oder das TV-Gerät kommt damit einfach nicht ganz so gut zurecht).

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.