Sonos: Weiterer Zukauf für bessere Kopfhörer

Kopfhörer von Sonos sollen schon sehr lange in der Mache sein. Das Unternehmen hat entsprechende Patente und Marken angemeldet – auch in Deutschland.

Bislang hat man allerdings noch keine Kopfhörer von Sonos gesehen, die arbeiten sollen wie ein Sonos Move oder der Sonos Roam – über Bluetooth und WLAN. Unterstrichen werden Sonos‘ Ambitionen nun auch durch einen weiteren Zukauf.

So soll Sonos T2 Software übernommen haben, ein Unternehmen, welches sich mit der Implementierung des LC3-Bluetooth-Codecs befasst. Der Codec unterstützt ein paar Funktionen, die in den aktuellen Bluetooth-Spezifikationen nicht enthalten sind. So können beispielsweise mehrere synchronisierte Audioströme gleichzeitig an Kopfhörer gesendet werden, um ein besseres Stereo-Pairing und eine nahtlose Integration von Sprachassistenten zu ermöglichen.

Ferner plaudert Sonos auch schon ein wenig, auch wenn man konkret kein Produkt nennt. So sucht man über das Business-Netzwerk LinkedIn nach einer Marketing-Firma.

Jene soll Sonos unterstützen – „für eines der ehrgeizigsten Projekte in der Geschichte von Sonos“. Da wird es wohl eher nicht um einen Sonos Sub Mini gehen, auf den ja auch schon gewartet wird. Die Sache ist: Wenn man jetzt erst benötigte Technologie kauft, dann könnte es noch länger dauern, bis der Sonos Ear auf den Markt kommt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. War nicht auch ein kleiner Sub angeblich kurz vor der Präsentation?

  2. Die Frage ist, wie hoch der Preis ausfällt. Für 100€ werde ich es sofort kaufen, bei 200€ werde ich lange überlegen und bei 400€ hole ich mir lieber die Beam.

    • Weder Kopfhörer noch Sub Mini sind mit der Beam vergleichbar bzw. könnte die Beam keines der beiden Geräte ersetzen, zumal der Sub Mini ohne andere Sonos-Hardware vermutlich ohnehin nicht funktioniert. Daher kann ich den Kommentar nicht verstehen.

  3. Ich hoffe, dass Sonos nicht wieder am Akku scheitert. Wenn der so schnell leer ist wie der Move, dann werden die bei mir nicht die Momentum 3 von Sennheiser ersetzen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.