Sonos Sub ab Herbst auch als weiße Variante verfügbar

Sonos Artikel LogoBisher war der Sub von Sonos nur in Schwarz erhältlich. Anlässlich der Eröffnung von Kanye Wests Pop-Up Stores THE LIFE OF PABLO wurde vergangenen Freitag nun eine weiße Variante vorgestellt. Potentielle Käufer müssen sich dennoch noch ein Weilchen gedulden, verfügbar wird die weiße Version voraussichtlich im Herbst sein. Technische Änderungen gibt es im Vergleich zum aktuell verfügbaren Modell nicht, es handelt sich lediglich um eine neue Design-Option. Caschy schaute sich den Sub 2012 bereits an, seine Meinung dazu dürfte sich seither nicht geändert haben. In Verbindung mit anderen Sonos-Boxen, wie beispielsweise der neuen Play:5 lassen sich so auch größere Räume mit kraftvollem Bass durchrütteln. Wer bisher also wegen der Farbe verzichtete, kann bald zuschlagen, leider ist „Herbst“ eine recht großzügige Verfügbarkeitsangabe. Update: Ab 11. Oktober für 799 Euro vorbestellbar, Auslieferbar ab 25.10.2016

sonos_sub_weiss

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Man könnte die Gelegenheit ja auch mal nutzen um den Stromverbrauch im Ruhemodus zu senken – dass es möglich ist zeigt ja der neue Play 5 und Raumfeld bekommt es auch hin. Spotify Connect wäre ebenfalls mal fällig, gibt’s bei anderen Systemen schon längst und Sonos hat es ja mit Google schon realisiert.

  2. Sonos…. Preis- Leistungsverhältnis ist bescheiden. Einfach nur ein völlig überhyptes Lifestyle-Peodukt.

  3. Die neue Play:5 hat ein eingebauten Mikro, dass ständig aktiv in den Raum hört. Das solle man über das Device wissen, denke ich.

  4. jetzt nur eine neue playbar in weiß und mit hdmi, cec, und dts… dann ist alles gut.

    richard,
    jeder laptop und jedes smartphone hat ein eingebautes mikro.. wo ist also das problem?

    kaktus,
    sonos ist das erste hifi produkt, bei dem ich mir jeden tag denke, wie gut ich mein geld investiert habe. seit 6 jahren läuft es bei mir ohne das kelienste problem mit tollem sound. die software ist super und wird ständig weiterentwickelt.

    jens,
    der stromverbrauch ist eines der größten problem bei sonos. wird zeit dass die das bei allen produkten ändern.

    bose passt sein produktportfolio dem von sonos im herbst übrigens stark an. man kann dann auch eine soundbar, einen sub und funklautsprecher einzeln zusammenstellen.

  5. Als Sourrund-Beschallung für Film/TV finde ich das auch nicht toll. Habe selbst zwar Sub/Playbar nicht, konnte mir aber kürzlich mal bei einem Kumpel das Arrangement anhören. Es ist ok, entspricht ungefähr dem, was Caschy damals schrieb und würde es nicht gegen einen guten AVR tauschen.
    Finde, der alte harman/kardon AVR plus die Canton-Lautsprecher und Sub, welche ich gebraucht vor einigen Jahren von einem guten Kumpel extrem günstig bekommen konnte, klingen da doch besser. Und bei dem Subwoofer kommt auch der Sonos Sub nicht mehr mit, wenn es um den Druck geht. Wie hat neulich mal wer gesagt: Der Bass fickt erst richtig, wenn der Subwoofer die Katze inhaliert. 😉
    Als bassfreundliche Unterstützung für unseren großen Wohnraum für Musik würde ich ihn mir trotzdem hinstellen. Wäre er nicht so teuer. Aber da überrascht mich auch unsere kleine Play:3 immer wieder aufs Neue mit der Leistung und dem dafür doch recht klaren Klang.

  6. @iancompute: Darum bin ich auch so gespannt auf die Neue Playbar. Denke Ende 2017 wird es soweit sein. Das ganze mit dem Sub und hinten zwei neue Play: 3 (2017?) – dann hast Du eine 5.1 Anlage die manche Systeme im 2000-4000€ Bereich schlagen dürfte.
    Alleine der Sub ist Weltklasse.

  7. Ich bin seit einer Woche Besitzer einer Sonos Anlage. Gegenüber der Canton CD-Serie mit Denon AV-Receiver braucht sich das Sonos nicht verstecken.

    Den Stromverbrauch soll man senken können, wenn man die Lautsprecher vollständig per RJ-45 anschließt und dann das WLAN ausschaltet (geht über den Port 1400).
    Konzeptionell finde ich es schwierig, die Lautsprecher in einen Deep-StandBy zu versetzen. Auf der einen Seite sollen sie sofort bereit sein (was IMHO eine aktive WLAN-Netzwerkkarte voraussetzt) und auf der anderen Seite Solen sie keinen Strom verbrauchen. Schwierig.

  8. Henry Jones jr. says:

    @Jan, die Zusammenstellung, die du genannt hast, liegt preislich ja auch über 2.000€. Es mag sein, dass einige Systeme zum selben oder höreren Preis schlechter abschneiden, aber ich denke das sollte eher die Ausnahme sein. Einfacher wird es sicherlich eine günstigere Alternative zu den Sonos Geräten zu finden, die soundtechnisch dennoch besser abschneidet.
    Ich bin mir der Stärken um die Sonos Geräte durchaus bewusst, aber im Heimkino sehe ich da jetzt nicht so sehr den Vorteil zu konventionellen AVR + passiv Lautsprecher-Systemen.

  9. Ich muss gestehen, dass mir die Sonos Sub in weiß nicht gefällt … ist zweifelsfrei Geschmackssache. Ich bin mit meinen beiden Play 1 + Sub / Playbar als Surround System sehr zufrieden … hatte bis vor einem Jahr eine ältere Bose Anlage und trauere dieser bis dato keine Sekunde hinterher … teile aber die Meinung, dass die Preise von Sonos leider relativ sportlich sind … 🙁

  10. Ich warte seit Jahren auf die damals angekündigte mattschwarze Variante. Mir gefällt weder die glänzend schwarze noch die weiße Variante. Ist halt Geschmackssache.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.