Sonos Play:3 – kabellose Musik

Sonntag, Zeit etwas zu verbloggen, was als Test-Sample seit knapp einer Woche in meiner Wohnung den Dienst verrichtet. Kleine Vorgeschichte für die, die es vielleicht nicht gelesen haben: ich nutze zuhause ein System von Sonos.

Ich bekam damals Lautsprecher zum testen, hatte mich dann so verliebt, dass ich mir gleich zwei davon kaufte. Sonos ist ein Multiroom-System, ihr könnt von Android, iOS (iPhone oder iPad) eure Musik auf die Lautsprecher streamen. Drahtlos, entweder getrennte Musik auf einzelnen Lautsprechern, oder man schaltet sie zu Gruppen zusammen

Zugegeben: nicht günstig, aber ein ähnliches Konzept ist mir zumindest in der Preislage nicht bekannt – Teufels Raumfeld ist teurer. Neugierig geworden? Dann vielleicht erst einmal zur Vorinformation meine Beiträge zur Sonos S5 lesen.

Nun stand sie also da, dir neue Sonos Play:3. Günstiger, kleiner und mit weniger Schnittstellen. Während die S5 mit einem Line-out auftrumpfte und so auch mittels AirPort Express Airplay-fähig werden konnte, ist die S3 nur via LAN oder WLAN dazu zu bewegen, Medien abzuspielen. Mit 100 Euro Differenz macht sich das Ganze im Preis nach unten bemerkbar, während die S5 399 Euro kostet, ist die Play:3 „schon“ für 299 Euro zu haben. Auch die vorausgesetzte ZoneBridge wurde im Preis gesenkt, kostet 49,99 Euro. Schaut man bei Amazon & Co, findet man die Sonos Play:3 allerdings „schon“ für 267 Euro.

Die Einrichtung der Sonos Play:3

Sonos-typisch easy. Ab an den Strom, Desktop-Software starten und nach neuer Komponente suchen lassen. Nicht einmal zwei Minuten Sache. Mehr muss ich tatsächlich nicht schreiben, es ist halt nicht mehr Aufwand. Das Gerät braucht halt nur Strom und WLAN. Solltet ihr noch kein Sonos-System haben, so müsst ihr allerdings vorab die ZoneBridge installieren. Wie das geht, hatte ich bereits beschrieben. Schnell erledigt: man sagt der Software einfach, auf welcher Netzwerkfreigabe die Musik liegt 🙂

Die Technik unter der Haube

Im kleinen Kasten werkeln 3 Verstärker der Klasse D, die jeweils die Lautsprecher ansteuern (1x Hochtöner, 2x Mitteltöner & Bass). Angeschlossen wird die Sonos Play:3 via LAN oder eben typischerweise WLAN. Ist kein lokales Laufwerk zur Medienwiedergabe vorhanden, so kann man auch aus den voreingestellten Internetradios eine Auswahl treffen (über 100.000). Alternativ steht Napster, Deezer, Last.fm & Co zur Verfügung. Clever: ist die Box per WLAN verbunden, so kann der integrierte LAN-Port auch für etwas anderes genutzt werden, zum Beispiel, um der PlayStation Zugriff auf das Internet zu ermöglichen.

Und nun? Der Sound?

Die Play:3 ist kleiner als die S5, die jetzt Play:5 heißt. Und genau das hört man auch. Trotz alledem – und das ist logischerweise nur meine subjektive Empfindung, ist der Sound richtig gut. Der Bass ist satt und warm, sollte aber per Equalizer im Programm noch ein wenig angehoben werden. Ansonsten ist der Sound knackig und das Beschallen meines Wohnzimmers (irgendwie um 30qm) ist mit einer einzelnen Play:3 (die waage- oder senkrecht aufgestellt werden kann) sehr gut möglich.

Mein Fazit fällt ähnlich der Play:5 aus:

+ Coolness-Faktor

+ Netzwerkfreigabe langt, kein spezieller Server nötig

+ Steuerbar per PC, Mac, iOS & Android

+ geiler Klang in kompakter Bauform

+ easy einzurichten und zu benutzen

+ hoher WAF

+ Access Point-Nutzung möglich (1x LAN)

– der Preis ist hoch, aber auch gerechtfertigt

Noch Fragen dazu?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

33 Kommentare

  1. Ich habe auch ein Sonos System im Einsatz. Zwei S5, zwei ZonePlayer 90, Bridge und Controller. Viel Geld, aber auch ein saugeiles System. Ich bin mega happy mit den Dingern und kann sie nur wärmstens empfehlen. 🙂

  2. Cool. Zieh grad um. Wohnzimmer ist kleiner passt Schreibtisch net rein. Muss ne kleine Losung finden. Noch hab ich Teufel 2.1 System das ist zu groß mit dem fetten subwoofer. Da wäre das sonos perfekt, muss i
    ch wohl sparen

  3. Ich habe im Wohnzimmer meinen Rechnern mit der Anlage verbunden und bräuchte nur was für die Küche/Esszimmer. Reicht es da eine Play:3 zu kaufen um in beiden Räumen das gleiche zu hören? Bin leider auf der Sonos-Seite nicht fündig geworden, ob ich dazu noch eine Bridge und/oder einen Player brauche.

  4. Play an den Router dran, oder du brauchst die Bridge.

  5. Habe mir vor einer Woche die Zonebridge zugelegt, quasi als Einstieg. Suche für das Badezimmer noch ein Wiedergabemedium. Die S5 wäre zu groß und passt nicht auf den Sockel. Welche Abmessungen hat denn die P:3 Caschy ?

  6. Ein sehr interessantes Gerät. Leider ein wenig zu teuer, selbst wenn die Technik den Preis vermutlich rechtfertigt. Dabei könnte ich genau solch ein Gerät verdammt gut gebrauchen. Mal schauen wie die Preisentwicklung in den nächsten Monaten ist. Danke für die kleine Vorstellung.

  7. Hallo zusammen,

    so wie ich es verstehe, kann man ohne den Bridge vom Laptop auf das Sonos Play:3 seine lokalgespeicherte Musik streamen. Wie wäre es aber mit der Audio, wenn man Filme guckt? Oder gibt es da eine andere Lösung?

    Gruß

  8. @ rainer

    Maße (H x B x T) 132 x 268 x 160 mm

  9. „+ hoher WAF“ 😀 Sehr geil!

  10. Ist es richtig das man einen PC nicht als Player einbinden kann? Muss ich für die Anlage, die an meinem PC angeschlossen ist, noch einen extra Zoneplayer kaufen?

  11. Christoph says:

    Leider kann das Sonos-System keine HiRes-Files (24/96) abspielen. Soweit ich weiß ist das derzeit nur mit der Squeezebox Touch möglich. Nur mal so eingeworfen – falls das für noch jemanden wichtig ist!

  12. Hm hatte schon überlegt mir hier zwei aktiv Boxen hinzustellen, das Teil gefällt mir besser, auch wenn es das dreifache kostet.

    Was ich noch gerne wissen würde, ist es irgendwie möglich das TV dran anzuschließen oder zumindest die PS3 für DVDs & Blu-rays?

    Da brauch ich nämlich unbedingt was für meinen LCD TV, was kompaktes.

    Achso und wie würde ich denn meine in iTunes gekaufte Musik drüber hören können? Müsste dafür dann immer der PC an sein oder gibt es da irgendeine Lösung das ich die aufs NAS verschiebe und dann darüber hören kann.

    Audio ist von der Hardware her totales Neuland für mich 😀

  13. „- der Preis ist hoch, aber auch gerechtfertigt“

    Wenn der Preis gerechtfertigt ist – warum dann ein Minus?

  14. Wow…. das Teil sieht genial aus. Finde es aber schon ein wenig, hm, pervers nur für Lautsprecher so viel auszugeben. Ist dann wohl… ein Männerding 😀

  15. tja, der preis ist echt ganz schön fett… aber für cooles design muss man wohl so viel hinblättern…

  16. Habe schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken gespielt, mir ein Sonos-System zu kaufen, um auch in Bad und Küche angenehmen Ton zu haben, ohne dafür lästig lange Kabel zu verlegen.

    Und @ Sandra, der Preis ist noch ganz human, wenn du das mit regulären Highend-Systemen vergleichst 😉

  17. Klingt gut, das Geld würde ich auch dafür ausgeben – leider beherrscht Sonos so etwas wie Genius-Playlisten oder MusicIP nicht. Das ist ein wenig doof für große Bibliotheken, da möchte ich nicht jedesmal eine neue Playlist erstellen…

    Die Squeezeboxen beherrschen das, haben jedoch nicht die Einfachheit und den tollen Controller vom Sonos-System.

  18. Für mich ist das wohl eher nichts 😀

  19. Können die Sonos-Geräte auch FLACs abspielen? Oder vom Musik vom Twonky empfangen und abspielen?

  20. @Torsten. Ja und nein.

  21. Danke Helge.

  22. xXxBasKnxXx says:

    Hey,
    ist zwar schon was länger her seitdem du über dieses Gerät geschrieben hast, habe vielleicht kannst du helfen. Habe mich nunmehr auch durchgerungen zu investieren und zunächst den 3.Play gekauft. Der 5-Play wird allerdings auch noch folgen, da ich sehr zufrieden mit dem Produk bin.
    Meine Frage wäre, mit welcher Software bedient ihr das Gerät vom Ipad oder PC? Gibt es Alternativen zur PC-Software? Mir gefällt die Darstellung nicht. z.B. die Darstellung von Titelnamen, ohne Interpreten. Vielleicht hat ja jemand eine Lösung…

  23. Gibt nur die off. Sonos App für PC, Mac, Android, iPad…

  24. Ich liebe mein Teufel Motiv 2 Soundsystem, in meinem etwa 50qm grossem Wohnzimmer. However, die Welt dreht sich weiter, Raumfeld unterstützt kein Spotify und nun bin ich auf Sonos gestossen.

    Ich denke, ich kenne, nach dem lesen der Testberichte, die antwort bereits aber kann mir Jemand sagen, ob Sonos 2x Play:3 + SUB, mit dem Teufel Sound mithalten kann?

    Nachher gebe ich so viel Geld aus und kann streamen aber bin vom Sound entäuscht.

    Danke für Eure Hilfe.

  25. @Mark: Warum nicht einfach einen Sonos Connect und an den dein geliebtes Teufel-Motiv-System. Billiger, einfacher und du bist dir bei der Tonqualität sicher.

  26. Schöne Tests; schade nur, dass Du wohl schon zu „Befangen“ bist für einen objektiven Test/Vergleich Sonos vs. Raumfeld 🙂
    (Halt schon zu viel mit sonos gespielt 😀 )
    Haben halt beide Ihre Schwerpunkte…

  27. Hatte Raumfeld auch getestet. Schrott-Software – und damit hatte es sich dann auch erledigt.

  28. Musste grad „WAF“ nachschauen und lache mich grad noch schlapp! Kannte ich noch nicht… Mich musste niemand überzeugen, hab meine Wohnung Sonos technisch hochgerüstet und LIEBE es!

  29. Hab heute Sonos Play3 + Bridge geliefert bekommen. Auslöser waren deine Kommentare im letzten Neuland Podcast. Danke Caschy – leicht einzurichten und guter Klang.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.