Sonos Play:1 vorgestellt, mein Eindruck vom Multiroom-Lautsprecher

Sonos hat heute offiziell das neuste Mitglied der Play-Familie vorstellt. Die Play:1 komplettiert das Angebot und ist die kleinste der drahtlos nutzbaren Lautsprecherboxen. Vielleicht einmal ein kleiner Einstieg für alle Leser, die noch nicht mit einem Sonos-System in Berührung kamen: via Rechner, Tablet oder Smartphone lassen sich Lautsprecher im Haus ansteuern.

RF13056SON-BMD_Controller_Black_V5_Final(1)

Die Musik kann dabei lokal oder im Netz vorliegen, Boxen können einzeln oder in Gruppe als Multiroom-System genutzt werden. Bislang gibt es die Lautsprecher Play:3 und Play:5, des Weiteren gibt es die Soundbar und den Sub, falls das Interesse geweckt ist, dann schaut unter diesen Beitrag, da habe ich einige Reviews und Tipps & Tricks zu Sonos zusammengestellt.

[werbung]

Die Einrichtung der Play:1 ist wie bei den anderen Komponenten ein absoluter Selbstgänger. Neu-Besitzer haben die Möglichkeit, die Play:1 an den Router zu hängen, die kabellose Nutzung ist über die Bridge möglich – Strom ist wie immer Pflicht. Das Einsteigerpaket mit der Bridge und der Play:1 bekommt man zum Start für 199 Euro.

IMG_8112

Nach Installation von Hard- und Software kann schon losgelegt werden. Lokale Musik und zig Internetdienste sind bereits in die Sonos-Software integriert, optional gibt es natürlich die Radiofunktion mit unzähligen Sendern. Rein funktional und in Sachen Software gibt es in der Nutzung der Play:1 keine Unterschiede zu ihren großen Brüdern. Interessant ist die neue Sonos-Software 4.2, sie bringt einen veränderten Mute-Button auf den Boxen mit – der ist nämlich nun für die Pause zuständig.

IMG_8114

Entscheidend ist natürlich der Klang dieser Lautsprecher und die Verarbeitungsqualität. Letztere kann ich in Textform natürlich problemlos beschreiben, ersteres ist schwierig. Da unter unseren Lesern viele Sonos-Nutzer sind und auch viele, die aufgrund meiner Empfehlung zu diesem System gegriffen haben, hoffe ich einmal, dass ihr meinen Beschreibungen weiterhin Glauben schenkt. Ansonsten bei Interesse einfach bestellen und bei Nichtgefallen umtauschen.

IMG_8120

Die Haptik ist wieder typisch Sonos, wer den kompakten Würfel auspackt, wird überrascht sein, wie schwer er ist. Die Materialien sind 1a verbaut, was man bei diesem Preis aber auch erwarten kann. Wie die großen Ausführungen verfügt der Sonos Play:1 über einen hohen WAF-Faktor und einen LAN-Anschluss. Hiermit kann man ihn im LAN nutzen, er eignet sich aber auch vorzüglich als Access Point für eine PlayStation im Wohnzimmer. Eine Bohrung für Halterungen ist ebenfalls vorgesehen, falls man den Lautsprechern nicht so einfach aufstellen will. Weiterhin können Android-Nutzer ihr Netzwerk ganz einfach mit einem Sonos-Lautsprecher ihr Netzwerk über das Sonosnetz erweitern, netter Nebeneffekt.

IMG_8121

Zum Sound: was soll dieser kleine Kasten mit seinen kleinen Lautsprechern schon an Sound und Klang liefern? Eine Frage, die man sich definitiv stellen kann. Ich für meinen Teil bin positiv überrascht. Der Sound ist sehr warm und kann auch mit einer guten Dynamik aufwarten, hier musste ich aber erst Hand anlegen und in den Einstellungen der Software den Bass ein wenig höher regeln. Hier stellt sich nun die Frage, wie groß die zu beschallenden Räume sind. Ich testete den Play:1 in meinem Arbeitszimmer, welches recht überschaubar ist und im der Küche mit angrenzendem Wintergarten. Beide Räume ließen sich hervorragend beschallen, wobei bei einer Party eher eine größere Lautsprechervariante zum Einsatz kommen sollte. Die fehlende Stereofunktion der Play:1 ist aufgrund der Kompaktheit nicht als fehlend hörbar.

Sonos-Play-1

Der Einsatzzweck der Lautsprecher ist natürlich nicht auf ein Einzelschicksal beschränkt. Weiterhin kann ein Paar als Surround-Lautsprecher genutzt werden, die Software fragt automatisch, ob ihr Einzel- oder Surround-Betrieb wünscht.

Fazit: Kleine Box, großer Sound. Sonos bleibt sich treu, verpackt leicht und gut funktionierende Technik in eine Box, holt aus dieser aber das Maximum an Soundspaß heraus. Ob als Lautsprecher in Küche, Schlafzimmer (Schlummer- und Weckfunktion!), Bad (ja, ist gegen die Feuchtigkeit geschützt!), oder als Surround-Lautsprecher im Wohnzimmer – die Sonos Play:1 ist eine konsequente Weiterführung der Produktlinie. Ebenfalls einen Daumen nach oben gibt es von mir für die Software, die stets weiterentwickelt wird. Ich kann von allen Geräten aus meine Musik einfach steuern, was einfach purer Luxus für mich ist.

Der PLAY:1 ist ab Ende Oktober im Fachhandel und unter Sonos.com für 199 Euro erhältlich. Bis 31.Dezember erhält außerdem jeder Käufer eine BRIDGE im Wert von 49 Euro gratis dazu.

IMG_8124

Weitere Beiträge zum Thema:

Sonos-Lautsprecher als Repeater

Sonos mit Soundcloud nutzen

Sonos Play 3 & Play:5 als Access Point nutzen

Sonos Play:3-Review

Sonos Play:5-Review Teil 1

Sonos Play:5-Review Teil 2

Sonos SUB-Review

Sonos Playbar-Review

SonosNet mit anderen Geräten nutzen

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

61 Kommentare

  1. Christian S. says:

    Bis zu welcher Raumgröße empfielst du den Play:1 und was für eine Funktion hat die Bridge genau?

  2. Für Leute mit ohrenkrebs und denen egal ist wofür sie Geld ausgeben sicher OK.

  3. Das Teil braucht aber eine Steckdose oder? Akku/Batterie-Betrieb ist nicht?

    Frage, weil ich nirgends ein Kabel auf deinen Fotos sehe 😀

  4. So gut wie gekauft… 🙂

  5. Die Frage nach dem Stromanschluss interessiert mich auch. Die anderen Play:s haben ja jeweils ein normales Stromanschlusskabel…

  6. @Gilly: Brauchste Strom 🙂

  7. Berechtigte Frage Gilly 😉
    Aber laut der Homepage, muss man das Ding zwingend inne Steckdose stecken.
    Einen Punkt der auf der Homepage steht und den du, Caschy, nicht erwähnt hast, dass das Teil Feuchtigkeitsresistent ist um es im Badezimmer zu betreiben.

    so long

  8. @Lexy: ich erwähnte das Bad. Aber ich nehme das noch deutlicher mit rein, danke fürs Feedback.

  9. @caschy: die frage nach der bridge ist dir keine antwort wert? würde mich auch interessieren.

  10. @Christian: Die Bridge ist für die Verbindung zuständig, wenn eine Box im WLAN ist, ist in anderen Beiträgen beschrieben. Ohne muss die Box an den Router,Raumgröße….musste mal ausloten, kenne deine Soundwünsche nicht.
    @Ben: Ruhig Brauner. War in einem anderen Tab schon beantwortet, nur nicht abgeschickt 😉

  11. @Christian S. @Ben genauer gesagt: Es gibt 2 Konfigurationen. Steht dein Router direkt da wo du eine Sonos hinstellen willst, dann brauchst du die Bridge nicht. Schließ den Lautsprecher per Kabel an den Router und du hast ein Netz, auch für die anderen Boxen die du noch so aufstellen willst.
    Ist dein Router irgendwo im Flur unter dem Telefon im Schuhschrank, dann stellst du die Bridge dahin. Die Bridge baut dann das Netz für die Lautsprecher auf und du brauchst einen Lautsprecher nicht mit einem LAN-Kabel zu „verschandeln“.

    Ich hoffe mal ich habe das so richtig verstanden caschy.

  12. columbo1979 says:

    Gibt es dir gratis Bridge nur wenn ich direkt über SONOS bestelle`? Bei Amazon steht davon nichts…

  13. die bridge brauchst du wenn du die box z.b. im badezimmer benutzen moechtest, aber keine meterlanges LAN kabel von deinem router bis ins bad legen moechtest. hast du schon eine SONOS box zuhause am LAN haengen, lannste die bridge dir klemmen, da dann die box selber als bridge agiert….

    und nein: dein normale router kann keine bridge sein, da SONOS auf ein propritaeres „WLAN“ protokoll setzt um ausetzer bei der audiouebertragung zu vermeiden

  14. @Caschy: Play1 oder Play3, was sagt Dir persönlich mehr zu?
    Ich habe gerne „Reserven“.
    Können eigentlich mehrere Fernbedienungsgeräte (Smartphone von mir, meiner Frau und das Tablet) eine Sonos steuern, oder gibt es da Lizenzen oder andere Limitierungen?

  15. Kann man nicht wie bei play 3 und play 5 2 play 1 zu einem Stereo Paar verbinden?

  16. H.P. Baxter says:

    Ich spiele mit dem Gedanken die Playbar zu kaufen. Jetzt würde mir die Play:1 samt dem Bridge-Angebot in die Hände spielen.

    Abschreckend finde ich jedoch bislang die verschiedenen Erfahrungen zu der Lippensynchronität.
    Kann dazu jemand etwas sagen?

  17. @Cashy: hast Du nen Strommesser zur Hand? Kannst Du mal eben messen, was das Teil im Standby (Betrieb ohne Last) bzw. im Vollbetrieb an Strom zieht? Mich würde interessieren, ob Sonos hier Fortschritte macht oder das Thema weiterhin ignoriert wird.

  18. @sam
    Eine Alternative wäre…?

  19. @Jack68: Er versteht es nicht…

    Ich habe den Connect an meiner Anlage und nutze einen play:5 im Schlafzimmer.

    Der play:1 wäre jetzt die perfekte Ergänzung für die beiden Kinderzimmer, wenn man die alternativ auch noch als Stereopaar laufen lassen könnte…

  20. Torsten Fa-bu says:

    Das Software-Update bringt sogar eine Skip-Funktion… wurde auch mal Zeit. Wenn man doppelt „mute“ drückt kommt das nächste Lied! Einmal „mute“ ist pause. Und wirklich lautlos bekommt man sonos über den Lautstärkeregler am Gerät, der nun unsensibler ist und schneller Lautstärke wegnimmt.

  21. @Rallimann: Kann man doch. 🙂

    „Hol dir einen zweiten PLAY:1 für echten Stereosound
    Verbinde zwei PLAY:1-Lautsprecher in demselben Raum zu einem Stereopaar. Durch das Trennen des linken und rechten Stereokanals erzielst du einen noch satteren, intensiveren Sound.“

    Quelle: http://www.sonos.com/introducing/play1

    Ich glaube für mich wird es ein nettes Weihnachtsgeschenk. 😉

  22. @markus:
    nein, Du kannst sowohl PC, als auch mehrere Tablets oder Smartphones zur Steuerung nutzen, das gibt es keinerlei Probleme!

  23. Wie ist das Handling in der Praxis bzgl. einfachem Umschalten von Multiroom auf separierte Ausgabe und dann auch noch mit Auswahl einer gewünschten Ausgabe-Box? Danke

  24. @Markus: Für größere Räume ziehe ich nat. die Play:3 vor, die Controller-Softwate läuft bei uns auf 7 Geräten.

    @Rallimann: ja.

    @H.P. Baxter : Keine Probleme, kann man sogar nachjustieren

    @sshortman derzeit nicht

    @normanddd Über die Software Gruppe auflösen, 2 Klicks

  25. Perfekt, dann brauche ich noch einen zweiten play:5 um im Schlafzimmer ein Stereopaar zu haben, am besten noch den Sub dazu, dann einen Connect:amp für die Terrasse (die Boxen werden jetzt über den Wohnzimmer Receiver angesteuert) und je einen play:1 für die beiden Kinderzimmer.

    Ich fange mal mit einem play:1 für die Große an…

  26. „Eine direkte Abspielmöglichkeit via Bluetooth bietet der Play:1 nicht, Sonos testet am chinesischen Markt jedoch bereits eine Funktion, mit der sich Musik direkt aus Apps von Drittanbietern auf das System schicken lässt. So kann man schon jetzt über die Android-App des Dienstes QQ music Titel streamen, ohne hierfür die Sonos-App zu nutzen.“

    seht gut, bald also hoffentlich direkt aus der spotify app mein sonos ansteuern. darauf warte ich schon lange, da mir die sonos app zu blöd (kompliziert, verschachtelt, häßlich) ist.

  27. danke Caschy!
    Die Sonos-Funktionen sind in ihrer Einfachheit schon ziemlich das, was man am Ende in der Hütte haben will. Andererseits ist mir persönlich der Preis zu hoch und letztlich die Kopplung von Box + Streaming-Einheit zu unflexibel, wenn man schon gute Boxen hat bzw. upgraden will.
    Hat die Konkurrenz nicht noch günstigere Streaming-Einheiten, die sich in der Praxis ähnlich gut schlagen, quasi die Sonos Connect zum humanen Preis?

  28. @normanddd:

    Das mit dem Preis relativiert sich, DU hast so ein Gerät ja auch länger als z.B. ein Smartphone. Ich nutze den Connect (ZP90) schon sicher 5 Jahre oder länger und bereue keinen Cent.

    Auch ich habe lange gezögert und Geld in sinnlose Geräte gesteckt, das hätte ich mir sparen können.

  29. @normanddd: Ist eine der besten Anschaffungen in den letzten Jahren. Hatte nie Probleme und alles Wissenswerte habe ich ja in den Artikeln aufgeschrieben.

  30. Die Neubelegung der Mute Taste gefällt mir. Schade das die Play 1 erst jetzt raus kommt, wo ich schon seit Monaten eine Play 3 im Bad stehen habe, und sie dort überdimensioniert finde.

  31. @caschy: Hab die Links mal überflogen, sehe aber nur Optionen, die mind. ne Sonos Connect voraussetzen und die kostet auch schlappe 330€. Aber ich glaub dir schon, dass das System Bock macht, liest man ja auch in jedem Artikel raus die Begeisterung 😉

    @Ralli: Ok, hab die Connect mal im Preiswecker und schreibe meine Bewerbung für nen Zweitjob 🙂

  32. @normanddd: Sonos Connect ist was anderes, braucht man nicht, wenn man zu Boxen und Bridge von Sonos greift, ist was für die heimische Anlagen 🙂

  33. Momentan gibt es das Raumfeld One von Teufel für 299€. Das Teil hat bestimmt mehr Power und hat einen, wie ich finde, tollen Klang. Braucht auch keine Bridge, lässt sich einfach einrichten. Dient hier aber auch nur als Info, möchte Sonos nicht abwerten etc.

  34. Teufel ist großartig in vielen Belangen. Hier nicht. Es sei denn, die haben ALLEs anders gemacht:
    http://stadt-bremerhaven.de/teufel-smart-speaker-for-android-direktes-streaming-vom-smartphone/

  35. Hat der Play:1 auch so einen hohen Standby-Verbrauch wie die anderen Sonos oder hat man doch mal das Energiesparen für sich entdeckt? 😀

  36. @Caschy

    Kannst du bitte bitte bitte mal was testen?
    Wenn du die Hardware „Pause“ Teste (ehemalige Mute) betätigst (evtl lang drauf bleiben), was passiert dann mit dem Stream? Sprich schalte ich den Play:1 aus oder nicht?

    Wieso will ich das wissen?
    Grund:
    Ich will wissen, ob das NAS dann einschläft und die Platten nen Spindown machen. Diese Funktion konnten Sonos Lautsprecher bisher noch nicht. Aber wurde/wird aber eingepflegt.

    Link vom SonosForum kann ich dir bei Bedarft schicken.

    Ziel:
    Ich will die Sonso Boxen als eigenständige Radio mit Hardware Ein- und Ausschalter (ohne Smartphone) benutzen.

  37. Der Stream wird pausiert.

    • columbo1979 says:

      Gibt es die gratis Bridge nur wenn ich direkt über SONOS bestelle`? Bei Amazon steht davon nichts…

  38. @columbo
    hab gerade bei meinem online-händler des vertrauens nachgeschaut… dieser bietet das bundle mit kostenloser bridge auch an.

  39. @Caschy

    Das heißt die Platten deiner Syno machen nach ein Paar Minuten nen Spindown?
    Wäre hammer, wenn du das noch probieren könntest,

    Dank dir.

  40. @ Caschy
    Danke für dein Revieww, dann werde ich das Badezimmer auch downgraden auf ne play 1, hab mich schon gefragt, ob das so ne gute Idee ist die play 3 da aufzustellen…

  41. Wie sieht denn der Stromstecker aus? Der Anschluss am Play:1 lässt zumindest auf ein anderes Aussehen schließen als die anderen Sonos Komponenten…

  42. Stecker ist angewinkelt, kommt unten rein

  43. H.P. Baxter says:

    @Paul
    Ist das momentan nicht der Fall? Heißt das, wenn ich eine Playbar am Laufen habe, würde meine Synology nicht ins Energiesparen wechseln?

    @Caschy
    Das wäre wirklich eine sehr wichtige Info auch für mich!

  44. @H.P. Baxter was für eine Info? Der Spindown?

  45. Caschy… Danke für die Eindrücke des Play:1 und der vielen Antworten in den Kommentaren. Falls du mit der Idee spielst, die kleine Box in einem Gewinnspiel an Sonos-Neulinge (wie mich 😉 ) hier im Blog zu verlosen – sag Bescheid! Da würde ich nämlich mal den von dir genannten WAF-Faktor testen wollen, eine Einrichtung aus Sicht von Sonos-Newbies filmen und mal meinen Music-Workflow testen (inkl. Kinderhörbücher für den 5-jährigen!).

  46. @H.P. Baxter und Caschy

    Bis vor dem Update war die Mute Taste nur eine Mute Taste.
    Das heißt bei mir follgendes:
    -> Musik vom NAS wählen
    -> Musik anhören
    -> keine Lust mehr
    -> beim Vorbeigehen, das NAS Mute Taste gedrückt
    -> NAS schläft nicht und Platten machen keinen Spindown

    Jetzt sollte follgendes passieren:
    -> Musik vom NAS wählen
    -> Musik anhören
    -> keine Lust mehr
    -> beim Vorbeigehen, das NAS Mute Taste gedrückt
    -> NAS schläft ein und Platten machen Spindown

    Wieso ist diese neue Mute Tasten Funktion mir soooo wichtig?
    Eine Play:3 oder Play:5 soll bei meinen Eltern das Küchenradio ersetzen.
    Und das muß man ausschalten können.
    Sprich, der Stream (NAS oder Inetradio) soll gestoppt werden.
    iPadfunktionalität ist bei meinen Eltern leider eher kontraproduktiv.
    Da wird einmal ihr Lieblingssender eingestellt und gut is.

  47. Hallo,
    ich habe im Wohnzimmer die PLAY:5 mit Bridge. Kann ich zwei PLAY:1 in die Zone „Wohnzimmer“ hinzufügen und somit drei Lautsprecher in dieser Zone betreiben?

  48. Klar, ist ja eine Gruppe.

  49. also links und rechts vom Schrank je eine PLAY:1 an der Wand und auf der anderen Raumseite die PLAY:5? Das geht?

  50. Gruppe: aus jeder Box kommt aus de gleichen Quelle der Sound.

  51. wieviel PLAY:X können in eine Gruppe?

  52. 32. Aber wenn es dich interessiert: Sonos hat gute Foren 🙂

  53. danke, over and out

  54. Der Stromverbrauch – gerade im Standby – würde mich auch sehr interessieren. Der war bei den Sonos Geräten ja bisher alles andere als gut…

  55. Hi,

    wie weit reicht den die Bridge?
    Bei uns im Haus steht im Dachgeschoß der Router & PC & NAS.
    im 1. Stock will ich eine Play:1 ins Bad stellen, die soll dann per Bridge angebunden werden.
    Ab und an will ich die Play:1 aber auch mal im Haus herumtragen und Musik hören. Dann auch ins Erdgeschoß und evtl. in den Keller (vor allem Bundesliga am Samsatg mittag hören).
    Das WLAN (Frotz Box) aus dem DG reicht nur extrem schwach ins EG, in den Keller gar nicht.
    Wie ist das WLAN von Sonos im Vergleich? Wenn ich im ganzen Haus hören will, muß ich dann LAN ins EG legen und dort die Box direkt anschliessen bzw,. eine 2te Bridge kaufen?

    VG

  56. das kann ich nicht beurteilen, kenne dein Haus nicht. Ich habe zwischendurch nen Repeater drin, da geht es. Ferner würden 2 Sonos Boxen untereinander kommunizieren, eine dient dabei als Hotspot.

  57. Mich würde der Stromverbrauch im Standby interessieren. Sonos hält sich dazu ja sehr bedeckt. Ich vermute daher, dass er genau so ernorm sein wird wie bei den älteren Modellen.
    Würde mir gern so ein System im Haus installieren.

  58. Naja, ich konnte mich eher mit Raumfeld anfreunden als mit Sonos.
    Bin mit Sonos nicht warm geworden, aber gut.

    Das etwas pauschale Raumfeld-Bashing passt eigentlich nicht zu Cashy?
    Auch der Link und die quasi vernichtende Kritik einer Beta-Version auf die er sich noch immer bezieht, passt eigentlich nicht, da sowohl Firmware als auch Apps kontinuierlich weiterentwickelt werden.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.