Sonos One: Zweite Generation mit mehr Leistung kommt

Sonos wird den Lautsprecher Sonos One (hier unser Test) in einer zweiten Generation anbieten. Das Unternehmen setzt auf das identische Design und Sound-Setup, verbaut aber Bluetooth Low Energy, einen neueren Prozessor und mehr Speicher. Sonos selber verrät nicht, warum man nun dieses neue Modell einführt, allerdings kann es sein, dass man künftigen Aufgaben besser gegenüber aufgestellt sein möchte – schließlich haben beispielsweise alte Lautsprecher kein AirPlay 2 bekommen, da man mit älterer Hardware nicht den reibungslosen Ablauf gewährleisten konnte.

Dass man im Sonos One der zweiten Generation Bluetooth Low Energy verbaut, bedeutet aber nicht, dass man das Protokoll zum Streaming nutzen kann, es soll dabei um die Einrichtung der Hardware gehen, danach ist das Modul inaktiv. Der Übergang soll fließend sein, in den USA soll jetzt ein Rausverkauf der ersten Generation der Sonos One für 179 Dollar beginnen, dann kommt Version 2 auf den Markt – für den normalen Preis. Könnte also sein, dass in Deutschland die erste Generation auch ein paar Euro günstiger wird.

Muss man natürlich sehen: Man behält die Lautsprecher unter Umständen viele, viele Jahre. Da ist mehr Hardware-Leistung natürlich nicht schlecht. Man weiß ja nie, was kommt. Wenn ihr sichergehen wollt beim Kauf: Auf der Box und dem Lautsprecher wird zu lesen sein, ob es sich um die zweite Generation handelt.

via variety

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. … oder sie haben es nicht geschafft die erste Generation mit dem Google Assistant zum laufen zu bringen. 😉

    • So scheint es fast.

    • Das wäre für mich worst case, da ich mich damals extra für den SONOS ONE entschieden habe (und den Aufpreis in Kauf genommen habe) um für die Zukunft die offene Wahl zwischen Alexa und dem google assistant zu haben.

      Wenn jetzt der Assistant nicht kommt, wird mein Sonos System verkauft

  2. Wolfgang B says:

    Es bleibt nur zu hoffen, dass die erste Generation auch weiterhin unterstützt wird…
    Ein Vertriebler von Sonos hatte das im Dezember 2018 angedeutet, aber noch keine Details verraten.
    Ich bin gespannt.
    G-Assistant und Alexa brauch und will ich vor allem nicht. Hoffen wir das Beste….

  3. wäre schön, wenn sie vor allem beim Standby-Stromverbrauch besser würden

  4. Wäre schön, wenn sich die Boxen endlich mal ihre Playlist merken könnten, auch wenn man sie stromlos schaltet.

    Außerdem müssen die Beschränkungen weg bei der Anzahl Lautsprecher pro Raum und dass man alle frei kombinieren kann (also auch bei 5.1).

    Und das Bedienteil der Play:1 sollte mal als eigenständige Fernbedienung released werden. Ich habe schon ernsthaft darüber nachgedacht mir deswegen eine zu zerlegen. Ich hätte gerne alle aufgehangen und nur das Bedienteil in Greifnähe. Ich weiß, dass viele die Sprachsteuerung cool finden, aber warum sollte es deswegen keine manuelle Möglichkeit parallel für die geben, die das nicht nutzen wollen.

    YouTube direkt ohne TV hören wäre außerdem auch mal fällig.

    • Da es nicht so gedacht ist, die Geräte vom Strom zu trennen, wird das nie möglich sein.

      Du kannst ein 5.1 Setup zusammen mit einer Soundbar erstellen. Zum reinen Musik hören kann man jeweils zwei Player fest als Stereo Setup einrichten, du kannst ansonsten natürlich auch 5 Player in einen Raum stellen, die alle das gleiche abspielen (Gruppe), oder auch 2 x 2 Stereo Setups in einer Gruppe, also 4 Player.
      Was auch immer dir da sonst im kopf rumschwirrt, macht wahrscheinlich keinen Sinn.

      Fernbedienungen gibt es von Drittstellern für Sonos.

      Youtube abspielen geht über Airplay.

    • Youtube klappt super über Sonostube für iOS und Android!

      Bedienung klappt super über Logitech Pop Home Schalter (3fach belegbar) … vermisse jedoch täglich die alten Sonos Controller ;( … obwohl wir in jeden Zimmer ein fest installierbares Tablet integriert haben.

  5. Ja, leere Versprechen wie z.B.google Assistent kommt und nix passiert, lassen einen wirklich an dem Unternehmen zweifeln. Es reicht eben nicht mehr nur guter Sound und teuer genug ist der kram ja. Daher ist es richtig die „Billigausstattung“ der ersten generation nun zu verbessern. Doch macht es mich auch stinkig auf das Unternehmen. Wobei ich zugeben muss, dass es ja vlt. unbegründet ist. Allerdings der Punkt mehr Speicher legt es recht nahe. Wie auch immer, die Zeit wird es zeigen.

    Wegen dem Energieverbrauch habe ich mir Osram Smart+ mit hue dazwischen geschaltet. Auch nicht perfekt, so kann Alexa aber auch nicht in Abwesenheit party machen 😉

  6. Sebastian says:

    Mein Sonos Amp schluckt 7 Watt im Standby. Das ist schon recht viel. Klar, mein alter Receiver war mit aktivem HDMI CEC und WLAN auch nicht viel besser und im aktiven Betrieb brauch der Sonos Amp deutlich weniger. Ein geringerer Standby-Verbrauch wäre dennoch wünschenswert.

    Meine One hab ich noch nicht gemessen. Stromintensiv ist SmartHome aber allemal.

  7. Ob man dann wohl eine Sonos One und eine Sonos One (2nd generation) als Stereopaar betreiben kann? Vermutlich wieder nicht….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.