Sonos-Event: Sprachassistent Alexa und Wegfall des Client-Zwangs?

Sonos Artikel LogoInteressante Geschichte, die da von US-Medien ausgeplaudert wird. Es ist noch nicht so lange her, da gab es Diskussionen, wie es wohl mit Sonos, dem Anbieter der Multiroom-Lautsprecher, weitergehe. Der gab im März 2016 bekannt, dass man sich neu erfinden müsse. Mitarbeiter wurden auch entlassen. Des Weiteren sprach man von der Wichtigkeit von Sprachassistenten, wie man sie mit Siri bei Apple, mit Cortana bei Microsoft und natürlich auch bei Google vorfindet. Nun ein Event, welches am 30. August in New York abgehalten wird, nach meinen Informationen aber auch für deutsche Journalisten interessant sein wird.

Man berichtet davon, dass die Integration des Sprachassistenten Alexa von Amazon in die Sonos-Lautsprecher vorgenommen wird. Die smarte Assistentin, die man in den recht günstigen Echo-Lautsprechern von Amazon vorfindet. Klingt nachvollziehbar, hat doch die neue Play:5 von Sonos auch ein Mikrofon verbaut. Es gab bereits in der Vergangenheit Hacks und Basteleien, um Sonos über Alexa zu steuern. Der Nutzer könnte so ohne Wühlerei per Sprache den Lautsprecher anweisen, was gespielt wird. Neue Hardware soll auf dem Event übrigens nicht zu sehen sein.

Für mich stellt sich die Frage, warum das Ganze für deutsche Journalisten spannend sein könnte. Zielt man auf Alexa ab – und danach sieht es derzeit aus – dann haben wir in Deutschland nichts davon. Alexa wird zwar seit geraumer Zeit in die deutsche Sprache übersetzt, aber man hört bislang nichts von ihr in Deutschland, sprich: noch gibt es sie nicht hier. Hier könnte das andere Gerücht greifen: Angeblich sollen Partner von Sonos vor Ort sein. Spotify, Napster und Co.

Die Vermutung? Viele stört es, dass sie zum Abspielen die Sonos-App nutzen müssen und nicht direkt Spotify. Nachvollziehbar? Auf jeden Fall! Google Play Musik kann bereits seit 2014 ohne Sonos-Client die Lautsprecher befeuern. Fair und nachvollziehbar für alle Nutzer anderer Streaming-Dienste wäre das ja (ja, ich weiss, es gibt für Android und iOS Alternativ-Clients, die sind aber nicht sehr bequem).

Ich bin da jedenfalls sehr gespannt. Habe selber seit fast sechs Jahren die Komponenten und meine Zufriedenheit ist ungebrochen. Hab immer noch die alte Play:5, nicht die neue – aber jene reicht mir, da ich noch weitere Lautsprecher im Haus habe, die im Laufe der Jahre hinzugekommen sind.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

9 Kommentare

  1. Dann kommt vielleicht auch mal Audible wieder.

  2. Es wäre auch schön mal so direkt vom PC an die Lautsprecher zu streamen. Also den Windows Sound (bspw. YouTube) dann hätte ich wenigstens mal wieder PC Boxen 😀

  3. Vielleicht sinken die Preise wieder? 😉

  4. @Psy: geht doch! Einfach Google Chromecast Sound an die Sonos Connect anschließen und die Option in Sonos + Autoplay sowie gruppierte Räume aktvivieren. Dann kann man einfach aus dem PC-Browser sowie auch aus jeder anderen Smartphone oder Tablet App (Podcast, youtube, Spotify, …) an die gruppierten Räume streamen ohne die Sonos Software anfassen zu müssen :))

  5. @max: was jedoch trotzdem ein Umweg ist erst die Connect und einen Chromecast erwerben zu müssen. Wenn der Client wegfällt und Sonos sich öffnet dann könnte in Zukunft einfach sofort von jedem PC/MAC auf die Boxen gestreamt werden können.

  6. Was ich mir von Sonos wünschen würde, wäre ein echtes High-End Gerät mit hochwertigen Wandler und höherer Auflösung.

    Der Sonos ZP90/Connect ist allenfalls Mittelklasse, wenn man einen guten D/A Wandler hinten dranhängt, klingt es völlig anders, besser.

    Die Software ist toll, da sollten sich manche Hersteller sauteurer Hardware wirklich schämen…

  7. @ Max: kannst du mir kurz erläutern, wo sich die Einstellungen genau verbergen ? Finde dazu nichts in meinen sonos Connect Einstellungen. 🙁

  8. Bin auch super zufrieden mit Sonos. Allerdings nerven mich die Beschränkungen der Playbar zusehends.

  9. @Foeffi: gerne 🙂

    Einfach in die Sonos Software (oder App) und folgendes clicken:
    1. Sonos Software öffnen … obere Leiste „VERWALTEN“ klicken … dann auf „EINSTELLUNGEN“ klicken
    2. Hier einfach „RAUMEINSTELLUNGEN“ auswählen und dann ganz oben Deine gewünschte „SONOS CONNECT“ im DropDown Menü auswählen und mit folgenden Optionen speichern:

    a. im Kästchen „CHROMECAST“ reinschreiben und mit OK-Haken bestätigen
    b. STUFE 10 auswählen
    c. AUTOPLAY „Hier deine Sonos Connect auswählen, an welcher der Chromecast-Sound angeschlossen wurde
    d. Kästchen „inkl. gruppiert Räume“ aktivieren

    Mit den Raumeinstellungen „AUTOPLAY“ spielt die Sonos ganz einfach den Chromecast ab, sobald darüber Musik gestreamt wird, und du musst nicht erst manuell den Eingang wählen. Was ich sehr sexy finde 🙂

    Mit den Einstellungen „inkl. gruppierte Räume“ wird Chromecast in allen Räumen abgespielt die zuvor mit der Sonos Connect gruppiert waren. Das finde ich sehr praktisch 🙂

    Viel Spass