Anzeige

Sonos integriert Musikdienst Qobuz

Ein neuer Dienst ist für Nutzer des Multiroomsystems Sonos freigeschaltet worden. Sonos-Nutzer können den aus Frankreich stammenden Dienst Qobuz nutzen – nach eigenen Angaben der Musikdienst für die audiophilen Nutzer. Neben der normalen Variante, die mit den typischen 9,99 Euro monatlich zu Buche schlägt, gibt es die Streaming-Variante für 19,99 Euro.

RF13056SON-BMD_Controller_Black_V5_Final1-590x456 (1)

Hierbei verteilt Qobuz die Musik per FLAC 16 Bits / 44,1 kHz. Seit diesem Jahr können Nutzer ihre Qobuz-Playlisten innerhalb der Sonos-App erstellen und bearbeiten. Außerdem sind alle Alben und Songs, die via Qobuz gekauft wurden, auf Sonos für direktes Streamen ohne Abonnement verfügbar – in gleicher Qualität wie in der Qobuz-App erworben. Übrigens: Vom 8. Januar bis 5. März 2014 erhält jeder Käufer eines Sonos Produkts ein dreimonatiges Qobuz HiFi-Abonnement. (Das Angebot ist gültig in Zusammenhang mit dem Kauf einer PLAYBAR, PLAY:1, PLAY:3, PLAY:5, CONNECT oder CONNECT:AMP im ausgewählten Unterhaltungselektronik-Fachhandel.)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Schön wieder ein Dienst mehr bei SONOS 🙂
    Ich vermisse bei SONOS jedoch immer noch die Integration von Google Play Music. Anscheinend liegt das Problem bei Google, da keine API angeboten wird.
    Ich verstehe nicht, warum Google hier nicht endlich Hand bietet. Ist doch ein zusätzliches Verkaufsargument für ihr Angebot.

    Es gibt zwar Workarounds wie die App Macronos, aber eben, ist ein Workaround…

  2. Es ist zwar schön, dass Sonos weitere Dienste integriert aber ich fände eine native Unterstützung von Airplay deutlich wichtiger. Auch könnte man mal am „Standbyverbrauch“ arbeiten. Da könnte man sicher einiges an Energie sparen z.B. mit Zeitfenstern, zu denen die Geräte aktiv sind etc.

  3. @just me: du kannst lokale Mucke via WLAN abspielen. Ist ja auch was.

  4. @ caschy
    Das stimmt natürlich und ich finde das Sonos-System auch wirklich eine coole Sache und es bietet schon einige Möglichkeiten. Dennoch fände ich eine „richtige“ Airplayunterstützung schön, so könnte auch Besucher ihre Musik z.B. bei einer (kleineren) Party von ihren Geräten wiedergeben.
    Kurz gesagt Ich finde Sonos gut aber es könnte eben noch besser sein 😀

  5. @Just me: Welches Sonos-Teil hast du?

  6. Nur einen Play:3 bis jetzt mit der kostenlosen Bridge aus der letzten Aktion. Nutze den in der Küche um dort vom NAS Musik abzuspielen und für Webradio. Ist leider auch ein teures Spielzeug -zumindest für mich- von daher muss ich schauen, ob ich noch weitere kaufe. Ein Play:1 fürs Bad wäre nicht schlecht. Vielleicht noch Play:5 für das Wohnzimmer wobei ich dort auch schon eine 5.1-Anlage habe und somit ein Connect vielleicht besser wäre. Aber wie gesagt, teures Spielzeug und deswegen bleibe ich auch erstmal bei einem Play:3. Mal schauen was die Zukunft bringt, sowohl bei Sonos als auch bei mir bezüglich Sonos 😀

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.