Sonos: Google Assistant noch dieses Jahr

Sonos ist smarter geworden. AirPlay 2 ist bei neuen Geräten mit an Bord, dazu gibt es das Ansteuern via Amazon Alexa und Siri. Und der Google Assistant? Der ist zumindest schon vor etwas längerer Zeit angekündigt worden. Fehlt aber bisher.

Soll aber dann noch dieses Jahr kommen, wie es heißt. Ich selber gehe davon aus, dass der Google Assistant nicht erst am 31. Dezember kommt, sondern bereits in der Vorweihnachtszeit um November oder Dezember herum (mit Vorweihnachtszeit meine ich nicht Termine nahe nach dem 1. August, hier wird bei uns maximal wieder der Spekulatius in den Supermarkt gestellt).

Logo: Sonos muss da natürlich schauen, wo man bleibt. Das Unternehmen ist jüngst an die Börse gegangen und muss natürlich versuchen, in diesem, durchaus immer schwerer werdendem, Markt zu bestehen.Der Börsengang bedeutet erst einmal, dass man mehr Geld zur Verfügung hat um Dinge zu entwickeln, die Sonos vom Rest des Marktes unterscheiden.

Der Google Assistant auf den Sonos-Lautsprechern könnte für viele Menschen ein Kaufargument sein. Sonos tut gut dran, wenn man da ein wenig die schnellen Stiefel anzieht und den Google Assistant gut gelöst in die Lautsprecher bringt. Letzten Endes ist man in Sachen Sprachassistent eh ein Nutznießer, der auf die Angebote der anderen zurückgreift. Da muss man auch schauen, dass Sound, Funktionen und die eigene App passen. Dinge, die in all den Jahren kaum einer so geschafft hat.

Persönliche Neben-Notiz: Ich selber habe auch Sonos-Lautsprecher, muss aber sagen, dass ich die irgendwie nicht als smarten Assistant nutze, geschweige denn, dass ich sie via Sprache steuere – weil ich einen Echo Plus aufgrund des Smart Hubs einsetze. Aber ich könnte mir durchaus vorstellen, einen Sonos-Lautsprecher für diverse Sachen herzunehmen, wenn Alexa UND Google Assistant mit drin sind. Den Hub um Echo Plus brauche ich ja auch nicht zwingend, hier könnte ich auf Lösungen wie Homee setzen, die auch noch bei mir (testweise) im Einsatz sind.

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Hi Caschy. Als Sonos-Vielnutzer, der allerdings nur „alte“ einsetzt und keine neuen Lautsprecher a la Sonos One mehr benötigt, bin ich eher scharf auf den umgekehrten Weg: Steuerung vom Sonos-System über den Google Assistent (der z.B. im Google Home sitzt).

    Weißt du, was da der Status ist?

    Danke Dir!

  2. haben die denn mal verlauten lassen, ob man BEIDE GLEICHZEITIG laufen lassen können wird?
    Alexa ist klar der bessere Assistent, aber bei wissensdingen leider der dümmere, da wäre es halt stön, die skills per „Alexa“ und die fragen per „ok Google“ mit einunddemselben gerät ansteuern zu können.

  3. Ich bin ein absoluter Sonos Fan, aber die Integration von Alexa fand ich immer irgendwie schlecht. Wenn man da ins Forum guckt, hat der Sonos One selbst nach der ganzen Zeit nun immernoch Probleme mit Skills, die Sounds aus externen Quellen laden (Sleep sounds, manche Radio Skills, …). Wäre irgendwie wünschenswert, dass erstmal Alexa ordentlich funktioniert, bevor man sich den den nächsten Assistenten wagt …

  4. Ist mit der Integration von Google Assistant dann auch Google Cast möglich?

  5. Hallo,
    Seit wann wird Siri von Sonos unterstützt?

  6. Andreas (aus HH) says:

    Hallo , ja der Frage nach Chromecast Audio schliesse ich mich an. Das wäre mir wichtiger als die Sprachassistenten . Für mich war Airplay 2 _das_ Argument in die Sonos -Welt einzusteigen und das läuft bei mir auf mehreren Sonos One prima. Wenn dann noch CC-Audio dazukäme wären die Sonos Speaker wohl das offenste WLAN-Speaker-System auf dem markt. DAnn braucht man auch kein Bluetooth mehr , Airplay 2 odre Chromecast Audio – damit kommt man dann von den verbreitetsten Plattformen direkt auf die Speaker.

  7. SONOS verschiebt Google Assistant auf 2019
    Kommentar im offiziellen SONOS BLOG:
    https://blog.sonos.com/de/google-assistant-update/
    „Während wir ursprünglich geplant hatten, die Sprachsteuerung bereits 2018 zur Verfügung zu stellen, brauchen wir doch noch etwas mehr Zeit, um unserem Qualitätsanspruch an die User Experience gerecht zu werden. Wir planen jetzt einen Termin für 2019 und machen weiterhin gute Fortschritte.
    Wer uns unterstützen möchte und bereit ist, etwas Zeit und Mühe zu investieren, kann sich für unsere private Beta bewerben. Alle Beta-Tester sollten mindestens 14 Stunden pro Woche Musik hören, die Sprachsteuerung mit 10 Sprachbefehlen pro Tag nutzen und auf Umfragen innerhalb von 72 Stunden antworten.
    Sobald wir in den kommenden Wochen alle Bewerbungen geprüft haben, werden wir die User Experience zunächst in einigen hundert Haushalten und in den kommenden Monaten in einigen tausend Haushalten auf Herz und Nieren testen. Dadurch wollen wir bereits vor der Markteinführung wichtiges Feedback von Usern erhalten.
    Wir freuen uns sehr, dass Google Assistant bald auf Sonos verfügbar sein wird. Und tatsächlich ist das eine der am häufigsten gestellten Fragen von Usern, Presse und auf Social Media Plattformen: Wann wird Google Assistant auf Sonos verfügbar sein? Das nehmen wir uns zu Herzen. Zusammen mit Google haben wir viel gelernt und große Fortschritte gemacht. Wir sind zuversichtlich, dass sich das Warten lohnt.
    Wir halten euch auf dem Laufenden und freuen uns darauf, Anfang 2019 ein weiteres Update mit euch zu teilen.“

Schreibe einen Kommentar zu caschy Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.