Sonos bringt neue Controller-App für Windows und Mac OS X

Ihr wisst: ich besitze Sonos-Lautsprecher und ich liebe sie. Ich haue hier nicht den ganzen Sermon rein, wer wissen will, wie Sonos arbeitet, der wälzt sich durch meine Reviews. Und das richtig Schöne ist auch: ich kann rdio und Spotify auf alle Boxen streamen, denn die Dienste lassen sich 1a einbinden. Was bisher zwar ok, aber nicht so fluffig war, ist der Desktop-Controller.

Läuft zwar alles, aber man kann immer an einer Schraube feinjustieren. Macht man bei Sonos anscheinend, denn im Blog hat man eine kleine Sneak Peak der Version 3.7 in die Freiheit entlassen, die die neuen Features zeigt. Ich selber benutze zwar zu 99,9 Prozent nur die Steuerung via Android oder iOS, aber der Desktop-Nutzer wird sich vielleicht freuen. Mini-Player, verbesserte Suche und Co. Neue Version soll wohl nächste Woche erscheinen. Bin gespannt 🙂

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

5 Kommentare

  1. Lieber wäre mir ja ein Update für die Android-Sonos-App für Tablets. Es fehlt Landscape und praktisch die gesamte Sonos-Oberfläche die ein iPad bietet. Schwache Leistung.

  2. Wenn das Ganze ja in der Anschaffung nicht so schweineteuer wäre… Hieß es nicht mal google will was vergleichbares rausbringen?

  3. Sonos ist absolut nicht teuer! Die Preis/Leistung ist im Vergleich zu Bose oder anderen hochwertigen Kompaktsystemen sehr gut…. Den Play:5 bekommt man für 320€ und den Play:3 für 250€… die Bridge für 40€.

  4. Na für das was ich vor hätte (DreiFragezeichen im Schlafzimmer hören) tuts momentan auch n altes WLAN-Radio was per uPnP von der Fritzbox streamt… wenn ich aber mal das Geld uebrig hab werd ich ernsthaft drüber nachdenken 😉

  5. Ich bekomme demnächst auch ein Sonos Paket und freue mich schon darauf, es zu testen. Klingt echt gut, vor allem mit Spotify! 🙂