Songbird in Version 1.1 erschienen

Der auf Mozilla-Technologie basierende Open Source Mediaplayer Songbird ist in einer neuen Version erschienen. Bisher hat mich niemand dazu bekommen diesen etwas näher unter die Lupe zu nehmen. Irgendwie immer zu träge. Zumindest unter Windows. Wie viele Mozilla-Geschichten ist Songbird für Windows, Linux und Mac OS X verfügbar. Unter letzterem habe ich ihn eben für diesen Beitrag installiert.

songbird.jpg

Definitiv positiv zu bewerten ist die Tatsache dass Ordner nun live überwacht werden können. Das heisst dass die Libary nicht manuell refresht werden muss – Änderungen an den Ordnern sind quasi live sichtbar.

Obwohl WinAmp auf meinem Windows-PCs der Platzhirsch ist wird Songbird (neben dem VLC-Player) eine Chance bekommen. Denn iTunes habe ich bisher nicht angepackt.

Falls ihr Songbird mal eine Chance geben wollt – die Downloadseite findet ihr hier.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

55 Kommentare

  1. Portable Version?

  2. Ich finde Songbird klasse.

    Super an Songbird finde ich, wie bei Firefox, die Addons. Zudem finde ich die Nähe zum Web mit dem integrierten Browser toll.
    Allerdings mangelt es hier und da noch an Preformance, aber wer ab und zu mal im Songbird Blog vorbei schaut merkt, dass die Entwickler ständigt darum bemüht sind Songbird zu verbessern. Auch auf Feedback von der Community wird geachtet.

    Itunes kann Songbird bei mir allerdings nicht ablösen, wegen meinem iPod Touch, dennnoch ist mir Songbird lieber, da Open Source.

    Gruß
    Hannes

  3. @@ndreas: Eigentlich Blödsinn, meinste nicht? Der muss ja immer nen Musikpfad haben…

  4. Ich habe mir heute auch mal die neue Version von Songbird installiert. Finde den echt nicht schlecht, da ich sowieso auf der Suche nach einer für mich geeigneten Ablöse von Winamp bin. Bisher konnte mich allerdings kein Player dazu bringen Winamp von der Platte zu hauen.
    Songbird schafft das auch in Version 1.1 noch nicht.

    Ich würde z.B. gerne mehr als nur einen Odner überwachen.
    Im Jump-to-File Dialog würde ich auch gerne Titel auswählen, die ich einreihen kann. Bei Songbird kann ich derzeit nur zum Titel springen.

    Mal sehen, wenn die Entwickler weiter so fleißig sind, vielleicht schafft der Vogel es dann ja den Winamp zu vertreiben.

  5. Warum ist denn der Screenshot so blass? Sieht das bei dir so aus, oder nur in die Waschmaschine gerutscht? 😀

  6. @atreiu: Unter OSX ist standardmäßig eine etwas hellere Gamma Einstellung mit weniger Kontrast. Aber das dürfte sich nicht auf Screenshots auswirken 😉 Vielleicht liegts an Farbprofilen? Oder das ist nur Einbildung 🙂
    Hab bei mir das Gamma auf die Windows Einstellung geändert damit Fotos überall möglichst gleich aussehen.

    @Topic: Bin persönlich mit iTunes sehr zufrieden. Bin Besitzer eines iPods (Aber auch nur weil ich ihn für 25 € statt für 149 € bekommen hab) und zumindest als iPod Nutzer gibt es meiner Meinung nach nichts besseres. Bin (fast) wunschlos Glücklich da mit QuickTime Plugins auch OGG und FLAC Support nachgerüstet werden können. Unter Mac ist iTunes auch subjektiv nicht langsam. Unter Windows war iTunes schnell wieder von der Platte, da es irgendwelche Hintergrunddienste installiert hat die relativ viel RAM verbraucht haben auch wenn iTunes nicht lief und die Oberfläche sehr träge und nicht grade gut ins System passend wirkte.
    @Caschy: Gib iTunes mal eine Chance auf deinem Macbook 🙂
    Werde aber auch mal Songbird antesten. Bei früheren Tests mit ersten Versionen war ich wenig begeistert. Vielleicht wird sich das ja jetzt ändern!

  7. Ich gebe Songbird erst dann wieder eine Chance, sobald er einen Equalizer hat. Das soll sich mit dem nächsten Update laut Roadmap ja zum Glück ändern.

    Bis es soweit ist, bin ich mit iTunes eigentlich ziemlich gut bedient.

    Und Caschy: Du solltest wirklich mal iTunes testen. In ein paar Tagen (oder vielleicht sogar schon Stunden) erscheint iTunes 8.1. Grund genug, dass dann mal unter die Lupe zu nehmen ;).

    Noch eine Idee: Lass doch iTunes mal gegen Songbird antreten und berichte hier im Blog über deine Erfahrungen!

  8. @Funkmaster Dafür gibt es ein Add-on (das Enqueue Feature):
    Now Playing List Addon

    @caschy Gib dem Teil einfach mal ne Chance. Das Interface ist noch nicht ganz so flüssig, wie man es sich wünscht. Aber alleine die Möglichkeiten der Addons rocken einfach. Jetzt wo endlich die Version 1.1 raus ist, kann ich auch mal meine Songbird Must-have Add-on Serie bloggen 🙂

  9. Ich werd mir das Teil auch mal anschauen, vielleicht wird der WinAmp dann wirklich abgelöst. 🙂

    Morgen dann.

  10. Hab ihn heute auch mal ausprobiert. Träge finde ich ihn jetzt garnicht mal so. Was ich negativ finde das meine Media Tasten meiner Tastatur (Microsoft Internet Keyboard) irgendwie nicht unterstützt werden. Ob ich von Foobar umsteige muss ich mir noch überlegen.

    Itunes würde ich aber auch nicht anfassen ^^ (abgesehen davon das ich mir garkein Apple gekauft hätte aber falsches Thema ^^)

  11. Erstmal Glückwunsch zum Chance-geben 😉 nutze SOngbird recht lange (bin auch zeitig auf ne aktuelle beta von 1.1 umgestiegen) und sehr zufrieden. allerdings benötigt man ein paar add-ons, ohne is ne so das wahre, wie halt bei firefox, das macht das programm aus. und läuft (und startet vor allem) schneller als iTunes. Ist auf meinen neuen Laptop gar nicht erst drauf gekommen.
    Stelle auf meiner Website auch gerade Add-ons vor:
    http://ksource.ks.funpic.de/worldoftk/2009/03/11/software-i-use-songbird-version-11-erschienen/

  12. Songbird ist ein sehr gutes Programm. Die Version 1.1.1 ist im Grunde die wahre 1.0er. Erst jetzt sind die gröbsten Sachen ausgemerzt. Die 1.0er Version strotzte noch so vor Bugs und abstürzen, beispielsweise wenn man zu schnell zwischen den Titeln wechselte.

    Die Performance ist auch sehr gut geworden. Unter Vista belegt er nicht mehr als 80MB Arbeitsspeicher bei mir, und das im Dauerbetrieb von 5 Stunden. Watch Folder, Album Tagger,…ich meine das sich da ein großes Projekt entwickelt. Die Entwickler sind sehr enthusiastisch und auch sehr an Feedback interessiert. Vor allem die Kombination mit Pidgin ist toll, empfehle ich auf jedenfall weiter. Wem einige wichtige Funktionen fehlen, ok, soll er bei ITunes bleiben. Das Projekt Songbird sollte man trotzdem im Auge behalten. In der jetzigen Form in meinen Augen auf jedenfall sehr zu empfehlen. Gibt sogar, neben last.fm add ons auch nen Addon für Twitter ;P (natürlich für diejenigen die das nötig haben).

    Ich bin seit Version 0.3 dabei und die Entwicklung die bisher geschehen sind sprechen für sich.

  13. kann jemand berichten wie es mit der Befüllung eines ipods aussieht? Gerade beim Nano 4.Gen gab es bei mir zumindest bei Winamp arge Probleme (mit beiden verfügbaren Plugins)Vorallem mit dem Cover Art hatte bis jetzt jedes Programm seine Probleme. Sogar itunes selbst. Einzige Variante die funktioniert ist der Mediaplayer mit Plugin. Leider kostenpflichtig.

  14. Der Nano 4G wird größtenteils unterstützt.
    Nachlesen kann man den aktuellen Stand immer hier:
    http://wiki.songbirdnest.com/Docs/Device_Support/IPod_Device_Support

  15. Der iPod Nano 4G funktioniert soweit:
    Mount, Library Play, Manual Transfer, Sync, Eject

    Quelle:
    http://wiki.songbirdnest.com/Docs/Device_Support/IPod_Device_Support

  16. Kann jemand was drüber berichten der es ausprobiert hat? Coverart schein demnach nicht zu gehen, oder? Dann ist es eh egal, ohne Coverflow macht der ipod ja keinen Spaß 😉

  17. Coverflow funktioniert definitiv nicht, leider

  18. Hab Sonbird schon vor einiger Zeit getestet aber foobar hat es nicht von meinem Thron stürzen können^^

    Ich versteh einfach nicht wieso ein einfacher Media Player mehr als 100MB an Arbeitsspeicher fressen muss o.0

    Ist es in dieser Version immernoch so dass, sobald man irgend was anderes im Hintergrund macht was mehr als 1% CPU last benötigt, das abspielen von Musik unmöglich ist(kleine ruckler bis hin zu sprüngen im Lied o.0) ?!

  19. Optisch macht das gute Stück ja schon was her. Ich vermisste in den bisherigen Versionen allerdings „dynamische Wiedergabelisten“ a la ‚Musiccube‘ (Programm wird leider nicht mehr weiterentwickelt).
    Oder kann Version 1.1.1 dies jetzt?

  20. @Horst: Dynamische Listen kann Songbird schon ziemlich lange, seit 0.7 oder 0.8. Nennt sich hier aber „Intelligente Wiedergabeliste“. Kannst Songs nach verschiedenen Kriterien dynamisch zusammenstellen lassen.
    Auch zu empfehlen ist das Add-on „Recommended Playlists“. Hier kannste einen oder mehrere Songs markieren, dann auf den Button klicken, und das Add-on stellt dir dann eine Playliste passend zu den markierten Songs zusammen. Funktioniert erstaunlicherweise ziemlich gut, ergibt meistens passende und interessante Mixes 🙂
    Das Add-on gibets hier: http://addons.songbirdnest.com/addon/1448

  21. Also portable Version fände ich auch gut. In Firefox kann man so gut wie alle Einstellungen von Plugins etc. mit relativen Pfade versehen, wie z.B. ../../musik etc. oder aber der Pfad zum Musik-Ordner muss auf allen Rechnern gleich aufgebaut sein, was beim mounten eines Netzlaufwerkes interessant wird.

  22. also ich sehe es vor allem als alternative zu dem auf windows pcs einfach viel zu drögen itunes, allerdings bin ich momentan unentschlossen ob ich songbird oder doch einen sehr umfangreichen foobar2k skin bevorzuge

  23. @Mutator

    „Ich versteh einfach nicht wieso ein einfacher Media Player mehr als 100MB an Arbeitsspeicher fressen muss o.0“

    Ich weiß nicht ob du meinen Beitrag oben gelesen hast.

    „Die Performance ist auch sehr gut geworden. Unter Vista belegt er nicht mehr als 80MB Arbeitsspeicher bei mir, und das im Dauerbetrieb von 5 Stunden.“

    Also an Performance hat er im Zuge seiner Vorgänger enorm zugenommen. Frisst nicht mehr soviel wie in den Vorgängerversionen. Ist merklich schneller geworden, und das unter dem sowieso langsamen Vista. Also das soll schon was heißen. Andere haben auch ähnliches auf anderen OS gesagt, stehe da also wohl nicht ganz so allein mit der Aussage. Also darfst gerne mal wieder testen ;D

  24. Songbird ist super aber was mir immer noch fählt ist deine komportable Funktion um Podcasts zu abonnieren, sowie die CD-Player Funktion

  25. Also ich bin schon seit langem vom Windows Media Player, Winamp, VLC und iTunes weg. Denn mir fressen die Dinger einfach zu viel Performance. Dazu kommt noch, wie „Fran Schwalb und Mutator“ schreiben: Das sie an die 100Mb Ram benötigen, und das ist meines Erachtens viel zu viel.

    Die ganzen Feature und trallalas sind für mich überflüssig! Ich habe dann eine Reihe von Playern versucht und bin dann am Foobar2000 hängen geblieben. Den nutze ich jetzt bestimmt 1 1/2 Jahre. Hatte noch nie Probleme.

    Das einzige was manche vielleicht stören mag ist, das es ihn nur in englisch gibt. Leider gibt es ihn aber nicht unter Mac Os X..

  26. Unter Windows ist Songbird mein Standard-Media Player geworden, aber nur knapp hinter Amarok. Mich wundert, dass Media Monkey hier noch nicht erwähnt wurde. Bei mir hat der noch keine Chance bekommen, weil er nicht Open Source ist und einige Features vermissen lässt, die es nur gegen Geld gibt. Die MP3-Player- (auch iPod-) Unterstützung soll jedoch grandios sein (v.a. kriegt er Cover gescheit übertragen).

  27. @beatmaster2k: Der MediaMomkey wurde schon erwähnt. Hatte ich mir auch mal angeguckt. Naja, fand ich ungeil dass man die Zahlfeatures hat…

  28. Mozilla-Geschichten? Welche erzählt denn Mozilla so? 😉

  29. @Alonso: Von Füchsen, Vögeln und weiteren 😉

  30. 😉

  31. MediaMonkey hat mir schon paarmal die ipod Datenbank komplett zerschossen. Außerdem ist er doch recht langsam geworden, selbst auf schnellen Pcs. Hab zugegeben auch eine große Musiksammlung (10.000+) aber selbst der Windows Media Player bekommt das besser hin. Daher bin ich auch dabei geblieben. Itunes hatte bei mir den Fehler, dass er erstens das System vollmüllt 😉 und dass es einige (selbst gerippte) mp3s einfach nicht zur Datenbank hinzugefügt hat. Mir allen anderen programmen war dies kein Problem.

  32. @Frank Schwalb : gerade die aktuellste Songbird Version installiert und mal zum test ein paar lieder abgespielt. Ergebniss:
    Songbird Speicherauslastung 130MB und dabei sind alle plugins rausgeworfen…. ja nee iss klar ich will mal wissen was de bei dir gedreht hast das du auf unter 80MB kommst(was füe einen Media player immernoch gut 50MB zu viel ist meiner meinung nach) ^^ habe auch Vista(32Bit SP1)

    zum vergleich foobar2000 RAM auslastung: 8MB … finde ich scho angenehmer ^^

  33. Foobar ist der perfekte Player. Er schlägt wirklich alle. Der einzige Nachteil ist, dass man(n) sich ein bisschen mit der Konfiguration beschäftigen muss… Aber das ist wie der Unterschied zwischen Fertignahrung für die Mikrowelle und selber kochen. Es schmeckt nicht nur besser sondern ist auch noch gesünder und man hat ein gutes Gefühl. 😉

    Aber wer sich einmal seinen Foobar eingerichtet hat und sieht, das er damit seine mp3’s perfekt verwalten/abspielen und auf den iPod übertragen kann, dass das Teil gerade mal 11MB Arbeitspeicher braucht und dabei schneller als alle anderen durch größte Musiksammlungen browst (und sucht), visuell perfekt anpassbar ist (nicht nur über skins, sondern direkt im Programm) und das Foobar zu guter letzt auch noch komplett portable ist…

    … ja, der fragt sich, warum es überhaupt noch Entwickler gibt, die sich die Mühe machen Audioplayer zu entwickeln 🙂 (duck & weg)

  34. Aber das ist wie der Unterschied
    zwischen Fertignahrung für die
    Mikrowelle und selber kochen. Es
    schmeckt nicht nur besser sondern ist
    auch noch gesünder und man hat ein
    gutes Gefühl. 😉

    Und trotzdem geh ich schnell zum Laden um die Ecke und koch nicht selber, obwohl ich die von dir genannten Vorteile kenne 🙂 So ist der Mensch.

  35. @Caschy: Ich meinte in den Kommentaren dieses Artikels, nicht allgemein (hab mich wohl falsch ausgedrückt).

    Für mich ist Amarok das, was für InXone foobar 2000 ist, mit dem Unterschied, dass ich Amarok praktisch überhaupt nicht anpassen muss. Ist halt aber immer noch hauptsächlich auf Linux ausgerichtet, obwohl die Windows-Version immer größere Fortschritte macht (wie es mit der Mac-Version aussieht, weiß ich nicht). In Amarok habe ich MP3-Player-Verwaltung, Musikdatenbankmanagement (mit beliebig vielen Ordnern), einfache Tag-Features und jede Menge Drumherum bei akzeptablem RAM-Verbrauch.

  36. MediaMonkey hat mir schon paarmal die ipod Datenbank komplett zerschossen. Außerdem ist er doch recht langsam geworden, selbst auf schnellen Pcs. Hab zugegeben auch eine große Musiksammlung (10.000+) aber selbst der Windows Media Player bekommt das besser hin. Daher bin ich auch dabei geblieben. Itunes hatte bei mir den Fehler, dass er erstens das System vollmüllt 😉 und dass es einige (selbst gerippte) mp3s einfach nicht zur Datenbank hinzugefügt hat. Mir allen anderen programmen war dies kein Problem.

    lol.
    Enjoy your fail. MM funktioniert 100 mal besser als Winamp, WMP, iTunes und Konsorten. Weit schneller, zerschossen hat’s noch nie was….

  37. ab 1.2 gibt es übrigens kein Grund mehr bei Winamp zu bleiben, da die Aktualisierung der ID3 Tags per Datenbank integriert wird (ähnlich der wirklich guten Funktion Autotag bei Winamp).

  38. Ich mag ihn, ersreecht die Vernetzung mit last.fm ist toll, aber er ist doch recht träge, ich bleibe bei foobar2000

  39. Ich bleibe bei iTunes * schäm * Doch bis jetzt hab ich noch kein Programm gefunden, dass meinen iPod so gut verwaltet wie iTunes. iPod via USB rein, iTunes an, Lieder werden übertragen fertig.

    Für Partys benutze ich immer Winamp2009 – nur 3,6 MB groß. Alle wichtigen Audiocodecs enthalten – unnütze Funktionen und Extras wurden entfernt.

  40. MusicIsMyLife says:

    @Cashy:

    Die Liveüberwachung der Ordner finde ich ein sehr hilfreiches Feature, dass ich bereits seit Langem für meinen (ebenfalls Platzhirsch) WinAmp suche.
    Ständig können Tracks nicht gefunden werden, weil ich einzelne Dateien leicht umbenannte oder Veränderungen unterhalb meines Ober-Musikordners vornahm.
    Werde es definitiv mal testen.

    Btw. kennst du solch eine Funktion/PlugIn für WinAmp?

    Vllt. besser noch: dass man aus der Playlist heraus die Möglichkeit hat (z.B. bei Nichtgefallen) die Datei auch gleich aus dem Filesystem zu löschen? Diese permanente hin- und herwechseln stört mich nämlich.

  41. @Caschy
    Ich sehe das wie René – zum Testen sind mir portable Versionen lieber.

  42. Ich nutze auf meinem ziemlich trägen Win-PC den Singvogel und bin sehr zufrieden was die Performance und die erweiterungen angeht. Das Ding wird besser und besser. Ist ja noch ein ziemlich junges Baby. Auf meinem recht schnellen Linux Debian getriebenem Notebook nutze ich Amarok, der unter Windows etwas mehr Performance abverlangt. Beides sehr gute Alternativen zu iTunes und WinAmp. Wer Geld für eine Software investieren will, dem kann ich auch MediaMonkey empfehlen, ist fix, einfach und sehr gut durchdacht.

    Wollte an dieser Stelle noch ein Kompliment zu deinem Blog machen, es klettert stetig höher und höher in den Charts. Herr Basic hatte das in dem Beitrag bei dem ich das erste mal auf deinen Blog aufmerksam wurde so prophezeit und hat damit Recht behalten. Weiter so!!!

  43. Ich würde ja durchaus gerne mal Winamp vs. Songbird vs. foobar ausprobieren, ABER:

    1. jetzt klappt gerade alles so schön unter winamp, auch mit meinen flacs; können songbird/foobar auch flacs problemlos verwalten und abspielen?

    2. ich bin sehr froh, gerade wieder wesentliche Teile meiner Sammlung selbst sortiert und benannt zu haben — nachdem ich iTunes blöderweise mal erlaubt hatte, die library zu verwalten; macht eines der beiden anderen Programme ähnlichen Mist wie iTunes? [Ich halt’s jedenfalls für schönen Mist.]

    Merci für jede Antwort.

  44. @Lackup:
    1. Songbird unterstütz auch flac, ob so gut wie Winamp kann ich nicht sagen, da ich Winamp nicht benutze 🙂
    2. Songbird baut definitiv keinen Mist mit deiner library! Es kann weder Dateien verschieben noch Metadaten ohne ausdrücklichen Befehl ändern.
    => Kannste also gefahrlos ausprobieren.

  45. @Mutator – 130MB hat er bei mir in der Version 1.1 noch nie gehabt. Ein Screen von meinem Normalbetrieb. Mit 16 Plugins.
    Hier

    Ich kann dir leider nicht sagen warum es bei dir immer noch so hoch ist, ist natürlich schade, aber kann man wohl nichts machen. Danke auf jedenfall, dass du es versucht hast =) Am Ende hat wohl jeder seinen Player. wichtig ist doch letztendlich nur das er Musik abspielt, oder? ;D

    lg

  46. 3lektrolurch says:

    Na dann bin ich halt der einzige, der blöd genug ist, JRivers Media Center zu benutzen ^^
    Warum? Da gibts ja noch die Freeware von JRiver MediaJukebox. Bin mir sicher, das sie locker mit Media Monkey mithalten kann und OHNE Einschränkungen zu einer Bezahlversion daher kommt. Datenbank, Anpassbarkeit und vor allem das Aussehen sind schon seit vielen Jahren top.
    Media Center nehme ich deswegen, weil es ja ne Art Allrounder ist -kaum Schwächen, wie man wohl gleich annimmt- zumindest für mich.
    Habe JR MC auch auf dem Wohnzimmer-PC drauf, sehr gute TheaterView-Oberfläche, GForce-Visualisierung, FB -macht Spass.

  47. @3lektrolurch: JRiver MediaJukebox war auch ein paar Jahre lang mein Favorit. Ich fand es auch besser als MediaMonkey, Itunes oder WMP. Natürlich ist es nicht so schlank wie Foobar2000, Winamp oder andere minimalere Player.

    Aber seit nem Jahr benutze ich jetzt nur noch Songbird. Warum? Die Web-Integration hat es mir einfach angetan. Ich meine jetzt nicht den Browser, sondern die Add-ons. Lyrics checken, Ähnliche Interpreten auskundschaften, Web-basiert playlisten erstellen lassen, Gitarren Tabs suchen, Wikipedia Artikel und Photos automatisch zu dem Song/Interpreten anzeigen lassen, Youtube Videos zum Song anhören, Magnatune anhören, und vieles vieles mehr… Nachdem ich einmal auf den Geschmack gekommen bin, gibt es keine Alternative mehr. Das alles kann kein anderes Programm.

    Meine Meinung:

    1. Wer die oben erwähnten Features mag, kommt um Songbird nicht rum.
    2. Wer die Features nicht braucht, aber einen rundum gelungen MediaPlayer mit Video- und Podcast Support haben will, der dazu einfach zu handhaben ist, sollte JRiver MediaJukebox ausprobieren (es ist wirklich zu wenig bekannt).
    3. Wem dazu die Ressourcen wichtig sind, der ist mit Foobar2000 wohl am besten dran.

    Natürlich kommt noch der persönliche Geschmack dazu 😉
    Nur, Programme aus diesen drei Kategorien direkt miteinander zu vergleichen, macht m.E. nicht wirklich Sinn. Äpfel mit Birnen.

  48. Vielen Dank —

    und sorry, daß ich hier unberechtigterweise schrieb…

    Schon wieder wesch.

  49. Songbird erscheint mir im Vergleich zu Winamp noch recht träge. Ich komm noch am besten mit dem alten Knacker zurecht, obwohl MediaFlow schon ein geiles Teil ist, was es für Winamp nicht gibt. Songbird merkt sich bei mir leider nicht die Fenstergröße und schaltet beim Start immer auf standard – hm… Die Medienverwaltung in Winamp ist schon wirklich ausgereift und den gibts ja auch portable. Ich werde mal ein wenig weiter mit Songbird spielen – vielleicht komm ich ja noch auf den Geschmack. Immerhin gibt es eine Roadmap wie es da weitergehen soll 🙂 Schneller starten sollte er aber schon noch lernen, das dauert ja fast so lange wie OpenOffice ohne Trickkiste^^ und eine portable Version wäre auch fein – da stimm ich zu.

    OT: Kennt vielleicht jemand von euch ein Programm, wie ich Cover in die .mp3 Datein nachträglich einbinden kann? Zur Zeit liegen die Bildchen noch separat in den Künstlerordnern. Es kommt da manchmal zu Verwechslungen, was ich so umgehen könnte.

  50. @Mo:
    Roadmap Songbird: http://wiki.songbirdnest.com/Roadmap

    Er wird vermutlich noch schneller, aber nie so schnell wie Winamp oder Foobar, das ist schlicht unmöglich, bei dem Plus an Funktionen, die Songbird mitbringt. Wenn du die Funktionen auch nach einiger Zeit ausprobieren nicht nutzt, bringt dir Songbird gegenüber Winamp wenig.

    Mit den Covers ist immer ein Problem, auch wenn du alle in die MP3 Dateien einbindest (was natürlich mehr Speicherplatz verbraucht, da du das Cover dann 12 mal pro album hast, anstatt einmal für alle 12 Songs), gibt es immer wieder Probleme, weil vielleicht noch zusätzlich ein Coverpfad in den Tags steht, und dein Musikprogramm lieber das Cover daher lädt oder cached oder oder… Wenn du es trotzdem versuchen möchtest: mit dem MP3 Tagger kann man u.a. auch Covers in die Mp3s einbetten. http://www.mp3tag.de/

  51. Hab Songbird grad mal angetestet hier unter Mac OSX 10.5.6

    Also erster Eindruck war erstmal ziemlich gut. Die Oberfläche sieht deutlich besser aus als die alte schwarze (Kann sein das das schon lange so ist, der letze Test ist ne ganze Weile her ;)). Die Syncronisierung mit der iTunes Library ist auch gelungen.

    Aber: Wie schon viel erwähnt stört mich der Ressourcenverbrauch.

    Songbird braucht hier rund 170 MB Ram und über 20% CPU wenn ich einen Titel abspiele. Plugins sind iPOD und LastFM Integration installiert – aber beide nicht in Verwendung.

    Im Vergleich dazu iTunes: 40 MB Ram und 3,5% CPU

    Ich weiß aber das es bei iTunes unter Windows anders aussieht 😉

    Wenn die den Ressourcenverbrauch in den Griff bekommen würden wär Songbird für mich eine tolle, gut erweiterbare OpenSource Alternative zu iTunes.

  52. Lt. Lifehacker.com kann das iPod-Plugin in Songbird 1.1 in einzelnen Fällen Songs vom iPod löschen. Es wird empfohlen, es zu deaktivieren.
    http://lifehacker.com/5173593/songbirds-ipod-add+on-deleting-musicuninstall-it-now

  53. Kaputtnix says:

    Caschy, machst Du uns Fans eine portable Version?

    Bitte bitte.

  54. anschlies Portable wär echt klasse.

    Habe meine Musik auf einer Externen Festplatte, eine Player/Datenbank die ich dann einfach an jedem Rechner öffnen Kann fände ich wirklich klasse.
    Dafür ist Songbird Portable ja fast schon prädestiniert 🙂

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.