Solid Explorer: Verschlüsselung mit Unterstützung des Fingerabdrucklesers

solid explorerDer Aktualisierungs-Hinweis für alle Nutzer des Solid Explorers auf der Android-Plattform. Der Entwickler, Krzysztof G?odowski, hatte im Juli 2016 nach einiger Zeit mal wieder der Beta-Version des Solid Explorers neue Funktionen angedeihen lassen. So konnte man mit der Beta-Version einzelne Dateien und Ordner verschlüsseln und so mit einem Passwort versehen. Dieses vergebene Passwort kann mit einem etwaig vorhandenen Fingerabdruckleser gekoppelt werden, ihr müsst also nicht mehr immer ein Passwort eingeben, stattdessen reicht euer Fingerabdruck zum Entschlüsseln.

solid-explorer

Die Dateien werden mit 256 Bit AES verschlüsselt, unverschlüsselte Originale bleiben auf Wunsch nicht zurück. In verschlüsselte Ordner lassen sich ganz normal Dateien einfügen. Die Möglichkeit des Verschlüsseln findet ihr nun nach Aktualisierung auf die aktuelle Final-Version im Kontextmenü, mittlerweile wurde die entsprechende Funktion in die deutsche Sprache übersetzt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

5 Kommentare

  1. Bevor man Dateien da verschlüsselt sollte man sich bewusst werden dass man sich dadurch durch Solid Explorer abhängig macht. Anscheinend haben die da ihre selbstgebraute Verschlüsselungsmethodik eingebaut. Viel spaß beim Entschlüsseln am PC. Verstehe nicht warum die nicht auf verbreitete Standards setzen wie EncFS.

  2. Die Entschlüsselung mit Fingerabdruck geht erst ab Android 6 Marshmallow.
    Das normale auch vorher. Finde es sehr gut, wenn man mal ein paar Daten nur auf seinem Smartphone hat u. aus Sicherheitsaspekten zusätzlich verschlüsseln kann.
    Auch sonst ein Super Explorer den ich gerne nutze.

  3. Danke für den Hinweis. Hatte zwar das Update gemacht, das Changelog allerdings (noch) nicht gelesen. Mal schauen wie sich das auf die Nutzbarkeit niederschlägt, wenn ich das für die KeePass Datenbank benutze. Mal ausprobieren.

  4. Karl Kurzschluss says:

    Wir reden hier über einen Datei-Manager, der für ein Smartphone gedacht ist. Und dessen Definition von Verschlüsselung. Wer wirklich mit Daten umgeht, lacht darüber doch nur.

  5. Wie ist die Verschlüsselung mit Fingerabdruck gelöst? Gibt es einen TPM Chip, auf dem der eigentliche Key hinterlegt ist oder wird der Key irgendwo gespeichert und mit dem Fingerprint einfach nur der Dateizugriff erlaubt?