Softmaker: Office für Android als Beta

Softmaker Office werden viele Leser kennen. Um die Weihnachtszeit gibt es das Office für Windows und Linux in der Vorjahresversion meist kostenlos. Jetzt wagt man, trotz der starken Konkurrenz durch Google Docs den Sprung auf die Android-Plattform – mit Textverarbeitung, Präsentation und Tabellenkalkulation. Die Software ist für Smartphones und Tablets angepasst und ich zitiere den News-Einsender Daniel am besten mal:

…habe aber schon mal die Präsentationssoftware zur Vorschau auf meinem Sony Table S benutzt und bin positiv überrascht: Es werden viele Effekte (Einfliegen von Objekten, etc.) unterstützt. Die Performance ist beim Öffnen der Datei(~3MB) etwas ruckelig gewesen, meiner Meinung nach aber trotzdem akzeptabel, da viele Bilder und Effekte enthalten waren. Sofern die Performance noch ein wenig zunimmt und man evtl. auch eigene Schriftarten nutzen kann, die beste Office-App für Android.

Schaut euch bei Bedarf am besten selbst die Beta-Software an, sie benötigt eine Seriennummer, die ihr gegen eure Mail-Adresse bekommt. Informationen seitens Softmaker über ihr Produkt, welches nach Erscheinen der Finalversion rund 10 Euro kosten soll:

Wer unter Android Office-Dokumente bearbeiten möchte, stellt schnell fest, dass die diversen angebotenen Officepakete nicht in der Lage sind, diese Dokumente ohne Verluste darzustellen. Alle Funktionen und Formatierungen, die sie nicht kennen, werden radikal entfernt.

Zum Glück gibt es eine clevere Alternative: Mit SoftMaker Office Mobile 2012 für Android können Sie beliebige Word-, Excel- und PowerPoint-Dateien direkt öffnen, bearbeiten und speichern. Später lassen sich die Dateien ohne Verlust von Inhalten oder Formatierungen wieder auf dem PC bearbeiten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Das ist bisher der einzige Grund warum ich mein Transformer Prime nicht vollständig als LapTopersatz hernehmen kann.
    Powerpoint funktioniert meist ohne Effekt (dabei brauch ich nur das einfliegen bzw. einblenden von objekten)

    Wenn das hiermit geht…sehr gut!

  2. Irgendwie witzlos eine Beta rauszubringen und dann kein Formular/Emailadresse für Kommentare anzubieten.
    Bei der Registrierung innerhalb der App wird meine Emailadresse (vorname.nachname@googlemail.com) nicht akzeptiert, die Adresse ist angeblich unvollständig. Eine andere Emailadresse (nachname@gmx.de) ging dann aber.
    Wenn ich in dem Word Ersatz etwas schreiben will geht die Tastatur nicht auf. Der Curser blinkt zwar, aber mehr passiert nicht. Ich habe ein Defy mit Cyanogenmod 7.1.0.

  3. Und wiedermal lese ich nix von open document dateien. Warum sollte man auch offene Standards auf dem androiden in irgendeiner weise bearbeiten können….

  4. @Sebastian
    unter ansicht die tastatur einblenden

    vielleicht sollte man aber dazusagen, dass die beta nur eine begrenzte laufzeit hat. sonst hätte ich es für die gelegentliche nutzung drauf behalten.

  5. ganz ehrlich…trotz beta gefällt mir diese App überhaupt nicht. das Design is einfach schlecht und die Funktionen sind auch nicht sooo berauschend (Textmaker). Ich bleibe definitiv bei Quickoffice Pro HD! das ist auf jedenfall sein Geld wert!

  6. Nicht nur auf Android das beste Office, sondern für den Normalverbraucher (d. h. alle, die keine extremen Profi-Funktionen benötigen) auch auf Windows und Linux!

  7. 3lektrolurch says:

    Freut mich dass es auch schon dieses Office auf Android gibt. Wenn dann bald noch LibreOffice kommt, kann man sich Windows 8 auf dem Tablet eigentlich fast sparen.
    http://www.androidapptests.com/umsonst-office-gefallig-libreoffice-fur-android-bis-spatestens-anfang-2013-geplant.html

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.