So viel Volumen verbraucht der durchschnittliche LTE-Kunde bei Telefónica Deutschland

Liest man in Techblogs, so findet man immer Menschen, denen die Tarife vieler Mobilfunkbetreiber nicht zusagen. Kann man in Teilen verstehen, denn es gibt Tarife, die kosten schon einen recht hohen Preis für vergleichsweise wenig Volumen. Ein Vergleich lohnt also immer. Aber: So viele Gigabyte verbrät der Nutzer im Schnitt gar nicht. Zumindest nicht beim Mobilfunkunternehmen Telefónica Deutschland. Und das liegt sicherlich nicht daran, dass das Netz so schlecht ist, dass man nichts durch die Leitung ziehen kann.

Aber wie schaut es denn nun aus bei Kunden von O2 und den Untermarken, was verbrauchen sie an Volumen im Monat? Der aktuelle Quartalsbericht spricht die Zahlen offen aus. Die Datennachfrage der Kunden von Telefónica Deutschland legte auch im zweiten Quartal kräftig zu. O2-Vertragskunden mit LTE-Tarif und Endgerät nutzten durchschnittlich eine Datenmenge von 2 GB pro Monat – 48 Prozent mehr als noch vor einem Jahr.

Auch bei anderen Marken wie Blau, ALDI TALK und AY YILDIZ fragten Kunden mehr Daten nach. Gleichzeitig nimmt die Nutzung von LTE-Tarifen weiter zu. Die Anzahl der LTE-Kunden stieg um 53 Prozent auf 14,4 Millionen an. Hier ist aber zu bedenken: Laut Telefonica hat man 48,4 Millionen Kunden im Mobilfunk-Bereich. Es sind also doch nicht ganz so viele LTE-Kunden, wie ich es vermutet hätte.

Persönliche Meinung dazu: Ich bin mit Home Office ja sicherlich kein Maßstab – aber ich finde, dass 2 GB schon recht wenig sind, wenn man unterwegs ist und auch Social Media nutzt. Wie schaut es bei euch aus, falls ihr das beobachtet – was verbraucht ihr an Volumen im Monat?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

76 Kommentare

  1. ähm nun ja interessante Rechnung von O2
    1. im Durchschnitt
    2. klar das das nicht viel ist, gerade wenn die „großen“ Volumina kaum gebucht und gekauft wer
    3. der Trend ist klar erkennbar
    4. was kein wunder ist, denn mit jeder neuen Preisstrukturänderung und Runde gibt es mehr Volumen
    5. „reale“ Zahlen würde es nur geben, wenn es echte Flats gibt

    just my 2cent

  2. 3 – 4 GB sind es bei mir im Normalfall. Aber ebenfalls Home Office und damit größtenteils im WLAN unterwegs.

    Den Schnitt reißen vermutlich ältere Menschen runter. Meine Mutter kommt z.B. tatsächlich mit 100 MB (!) hin.

  3. Ist ja auch klar. Wenn der durchnittliche tarif eine Grenze von 2GB hat und danach auf eine Geschwindigkeit gedrosselt wird mit der man sowieso nichts mehr laden kann, kann der Verbrauch der Benutzer ja nicht höher sein.

  4. Im Schnitt bin ich aktuell bei etwa 5-6GB. 14GB enthält der Tarif, Puffer ist also genug vorhanden vorerst. Einen kleineren wollte ich mit Blick auf die Zukunft (und der Laufzeit) aber nicht mehr nehmen. Vor 2 Jahren dachte ich auch noch, 2GB wären genug…

  5. ich glaube schon, dass man das BottleNeck „Netzqualität“ hier nicht vernachlässigen darf. Ich befinde mich aktuell mal wieder in einem O2-Versuch. Und ich würde sicher deutlich mehr Datenvolumen verbrauchen (mein Vertrag sieht 5GB vor), wenn dies dort ginge, wo ich mich außerhalb meines Wohnorts aufhalte. Gerade entlang meiner Bahnpendelstrecke habe ich sicher 25% der Reisezeit rein gar kein Netz.

  6. Bei meinem Tarif wird O2 ähnliche Zahlen vorweisen können. Das liegt aber nur daran, dass ich darauf achte wie viel ich verbrauche um nicht gedrosselt zu werden. Nach der Drosselung ist der Tarif fast nicht mehr zu gebrauchen. Ich würde gern unterwegs Spotify oder ähnliches nutzen können ohne auf das Datenvolumen achten zu müssen. Mal gucken ob es in Zukunft O2 Free wird. Deutschland ist was Mobiles Datenvolumen angeht nach wie vor ganz weit hinten angesiedelt …

  7. Mir stehen 32GB zur Verfügung und verbrauchen tue ich meistens 25-30GB. Ich habe halt keine Lust mich einzuschränken und gucke gerne mal ne Folge einer Serie von Netflix mobil oder irgendwas von Youtube. Außerdem Streame ich im Auto dauerhaft Musik über Google Play Musik via Zufallsprinzip. Hinzu kommt noch das auch ein Windows Gerät an dem Datenvolumen knabbert und trotz Getakteter Verbindung verbraucht solch ein Gerät i.d.R. mehr als z.b. ein Androide.

  8. Ich war letzten Monat mit 22GB bei o2 dabei. Bin jetzt froh, dass o2 diesen neuen 15GB Tarif für 30€ hat. Allerdings wären mir 100GB für 20€ wie in Frankreich natürlich lieber.

  9. Ich verbrauche mit meinem O2 Tarif ca. 700MB im Monat. Liegt aber auch daran das O2 bei mir in der Gegend in den meisten Fällen nur EDGE liefert und da geht sowieso fast nix mehr. Also kann ich gar nicht mehr verbrauchen…

  10. Mein Tarif gibt 4 GB her, so 2-3 GB verbrauche ich im Monat. Das aber auch nur, weil ich einige Dinge dann unterwegs vermeide, um nicht in die Drossel zu laufen. Wenn ich darauf nicht achten würde wäre das bei mir auch mehr.

  11. Puh, ich frage mich, was die meisten mit dem ganzen Volumen machen. 500MB kann ich ja noch verstehen wenn man häufiger Geodaten in verschiedenen Regionen braucht. Aber sonst… Streamt denn tatsächlich wer Videos?

  12. Ca 4-5GB, manchmal mehr.
    Dabei muss man sagen, das ich einen O2free mit nur 2GB habe, also der Großteil erfolgt idR mir der gedrosselten Geschwindigkeit (1Mbit) und die Geschwindigkeit reicht noch sehr gut für Netflix und Music.
    Nur leider ist dann nicht nur die Geschwindigkeit gedrosselt, sondern man hat auch keinen Zugriff aufs LTE Netz mehr.
    Das sollte man beim Kauf Bedenken und evtl doch lieber 15GB oder so nehmen, kostet ja auch nicht mehr viel in letzter Zeit.

  13. Solche Statistiken mögen erst einmal richtig sein, aber kritisch finde ich es wenn manche Anbieter dann diese auch als den durchschnittlichen „Bedarf“ der Kunden deuten. Wie Moritz schon schrieb passt man sein Nutzungsverhalten sehr an sein Volumen an.
    Ich kam viele Jahre mit 500MB bis 1GB aus, aber seit ich 4 GB habe dauerte es auch nicht lange bis ich zumindest 3GB regelmäßig ausschöpfe. Ein kleines Polster lasse ich mir immer ganz gern übrig. Auch wenn die O2 Free Tarife nun weiterhin 1MBit/s anbieten möchte ich ungern in eine Drosselung geraten.

  14. Ich kann mich Michael nur anschließen. Streaming-Dienste nutze ich nur zu Hause im WLAN, somit reichen mir 500MB. Meine Eltern kommen ebenfalls mit 100MB aus, nutzen nur WhatsApp, eben nur das, was sie kennen.

    Mit Pokemon Go stieg mein Verbrauch auf 1,25 GB an. Gedrosselt zu zocken, war schon witzig.

  15. carolinakoehn says:

    @Michael Exakt. Immer dann wenn mir das WLAN zu langsam ist. Mir reichen allerdings mit Homeoffice und Hotspot-Flat meistens 5GB.

  16. Christoph says:

    Liege bei einigen hundert Megabyte im Monat. Bin wahrscheinlich aber auch einfach nicht genug unterwegs.

  17. Hab einen 6GByte-Vertrag. Zuhause und auf Arbeit hab ich WLAN. Auf dem Weg zur Arbeit (ÖPNV ca. 35min pro Strecke) streame ich Musik, lese Zeitung oder ein paar Webseiten + Twitter. Im Auto auch Musik-Stream und Navi. In der Regel sind am Ende des Monats noch 2-3 GByte übrig.

  18. Ich habe 3gb und bezahle 22€ ca im Monat bei Vodafone. Ich Schränke mich auch sehr ein. Ich würde viel lieber öfter abends mit dem Tablet im Park meine Lieblingsserien oder Sport schauen. Ich finde die aktuellen Datenpakete sind längst nicht mehr zeitgemäß. Unser durchschnittlicher Verbrauch ist doch hauptsächlich an der Größe der durchschnitten Datenvolumina gekoppelt. Fast jeder der sein Smartphone häufig nutzt muss sich doch irgendwie einschränken um über die Runden zu kommen. Aber vergleicht man Deutschland (mal wieder 😉 ) mit anderen Ländern in Europa so ist Datenvolumen ein Luxus-Gut welches in begrenzter Menge zur Verfügung steht. Wie vielen Menschen auf dem Land die langsames Internet haben würde mit einer größeren Datenmenge zu günstigeren Preisen geholfen sein…

  19. 2 GB sind lächerlich. Die Kunden disziplinieren sich selber um nicht auf völlig überteuertes SpeedOn oder so angewiesen zu sein. Ich nutze seit Jahren die 3 GB von Congstar ohne LTE und nutze die immer komplett. Letztens gab es 10 GB geschenkt von dennen ich in 10 Tagen nebenbei 8 GB verbraucht habe. Man sollte allen Kunden mal eine richtige Flatrate an die Hand geben. Danach kann man dann beurteilen wieviel die Kunden wirklich brauchen.

  20. Moritz Bunzek says:

    Denke mal ich gehöre mit zu den heavy Nutzern ich habe Rad im Monat durchschnittlich meine 30GB mobil Volumen hin und wieder auch mal mehr

  21. Ich Verbrauche so um die 8-10 GB pro Monat. Habe den o2 Free 15GB Vertrag, kann es also noch ganz gut die nächste Zeit Mal mehr nutzen.

  22. Ich habe einen Tarif mit 4 GB, komme aber selten über 2 GB hinaus. Überlege bereits ob ich dann nächstes Jahr auf einen Tarif mit 3 GB wechseln soll. Dürfte auch voll ausreichen bei mir.

  23. Nein es ist kein getrolle aber bei dem schlechten Netz ist das auch kein Wunder.
    Ich hatte in den Zeiten von o2 das mobile Internet auch mit ca 3 GB genutzt – aber einfach weil es oft nicht wirklich funktioniert hat. Bei meinem jetzigen Anbieter liege ich immer bei ca 7 GB. Ich nutze das ganze aber auch geschäftlich.
    Will damit nur ausdrücken dass der Flaschenhals des Netzes dazu beiträgt dass der Verbrauch geringer sein mag als wenn das Netz wirklich top ist.

  24. 40GB stehen mir zur Verfügung, gut die Hälfte nutze ich im Durchschnitt davon.

  25. Hab selber 90GB und verwende meistens 50GB auf meinem Smartphone. Das meiste Volumen verbrauche ich für YouTube und den Download von Podcasts.

    Durch die Menge an Volumen kann ich jederzeit frei Inhalte Konsumieren und Backups hochlaen. Das finde ich sehr komfortabel.

  26. Ausschließlich Smartphone: 2 GB 300 Mbit/s Telekom, in 3 Wochen verbraucht. Danach gehts aber ab… Nach der Drosselung in einer Woche habe ich auch schon mal 1,5 GB verbraten – weil ich dann halt alles im Schneckentempo mache was ich sonst über WLAN getan hätte…

  27. Mir steht 1 GB im Telefonica-Netz zur Verfügung (aber auch nur noch 1 Jahr, dann geht’s endlich zurück zu T-Mobile), damit komme ich bestens aus. Das meiste geht für WhatsApp und Facebook drauf, gelegentlich mal die eine oder andere Email. Google Music nutze ich gelegentlich, meist habe ich meine Playlists aber zu Hause im WLAN bereits auf das Smartphone geladen.

  28. Von 1 GB bei congstar verbrate ich meistens so 700 – 900 MB, ohne mich großartig einzuschränken.

  29. Ich nutze LTE kaum, weil fast immer im WLAN. Während des Autofahrens ist das Handy meist aus. Ich habe 6+1 über Vodafone, mit der Überschreibung vom letzten Monat meist noch 5.5GB drauf.

  30. Brauche so in etwa 50 – max 100 MB pro Monat, bin damit aber wohl eher die Ausnahme mit Mitte 20

  31. Neue Studie: Hartz IV Satz völlig ausreichend. Empfänger geben selten mehr aus als sie zur Verfügung haben… Auch ne schöne Sicht auf die Dinge.
    Natürlich passt man seine Surfgewohnheit irgendwie an das zur Verfügung stehende Volumen an. Das heist ja nicht, dass man damit zufrieden ist, bzw. jeder bereit ist die exorbitanten Preise für größere Volumen hinzulegen!

  32. Im vorherigen Vertrag als Spotify bei der Telekom exklusiv Im Zero-Rating war, schon mal über 15 GB ..zwischendurch bei Simply o2 eher so 4-5Gb …
    Und zur Zeit keine Ahnung.. Bin im Magenta M Stream On HD

  33. Ich habe zwar 3 GB bei der Telekom, aber ich verbrauche das häufig nicht mal ansatzweise. Meistens so 1,5 GB und das auch nur, weil ich teilweise Apps dann über Mobilfunk aktualisiere. Und ich bin noch relativ viel am Handy.
    Allerdings gucke ich über Mobilfunk auch keine Videos. Wüsste auch gar nicht wann und warum.

  34. Je mehr man hat, desto mehr verbraucht man. Es ist im Durchschnitt eine steigende Kurve. Das ist alles keine Offenbarung. Wie schon geschrieben, ist das alles nicht aussagekräftig, da es keine oder kaum richtige Flat Tarife gibt ohne Begrenzung.

    Ich habe 2 GB momentan zur Verfügung und verbrauche 2GB. Ende das Jahres werde ich auf ein größeres Volumen upgraden, wahrscheinlich 8-10GB. Wenn ich mich nicht arg irre, werden ich dann auch 8-10GB verbrauchen. 🙂

  35. Ich würde sagen das liegt an der Mangelnen Netzabdeckung. Wenn man kein Netz hat kann man auch nicht surfen. Mit O2 kann man hier im Umkreis von 40Km mit glück grade mal Telefonieren Surfen ist überall nur EDEG. Daher bin ich auch bei der telekom weil es hier das einzige netzt ist wo ich überhaupt mit ins Internet komme und mich nicht 15 Jahre in der Vergangenheit fühle.

  36. Ich hab 1GB Datenvolumen (Congstar-Altvertrag mit inoffiziellem LTE) von dem ich normalerweise mit ca. 200-300MB hinkomme. Ich hab allerdings im Büro WLAN und mit „Social Media“ nix am Hut.

  37. Wenn ich ungezügelt Twitter/Instagram/YouTube und Deezer nutzen würde *neben* meinem normalen Verhalten dieser Wert definitiv nicht hinhauen. Ich habe zwei Tarife:

    Privat: 1GB – ist immer 3-5 Tage vor Monatsende aufgebraucht
    Arbeit: LTE Unlimited – Das meiste verbrauche ich hierüber und das wohlbemerkt nicht im beruflichen Kontext. Da ich sehr viel Unterwegs bin und die Daten vor allem auch am Notebook und Handy nutze sind das gut und gern schon 100-200GB. Nein, ich lade nichts unerlaubtes und ohne Netflix.

    o2 Free find ich sehr interessant, weil man mit dem Speed wirklich arbeiten kann. Das noch im Telekom Netz und ich bin dabei. Mein Wunschtarif ist 4-8 Mbit/s echt unlimited im LTE Netz. Der Speed ist mir Wurst, die Technologie (Abdeckung) zählt.

  38. Habe vor kurzem den neuen 15GB monatstarif gebucht. Werde dann sehen wieviele GB ich verbrauchen werde. Ich bin bisher immer an meiner Grenze am Ende des Monats gescheitert. Das waren 2-3Gb. Aber diesen Monat bin ich bereits deutlich über 4 GB daher. Wird sich das im Laufe der Zeit da wohl einpendeln und immer höher werden. Hängt auch davon ab wie oft man Bahn fährt und Videos unterwegs schaut beim warten.

  39. Nutze zwischen 50-100gb pro Monat. Die deutschen Inklusivvolumen sind doch einfach nur lächerlich.

  40. Wie hier schon erwähnt. Wer nicht viel bekommt für das viele Geld was er bezahlt kann auch nicht viel nutzen. Und wer das maximale bestellt was es bei uns gibt zahlt sich dumm u. dämlich.
    Mit 1-4 GB Angeboten bis zu 20.-€ oder mehr muss der Kunde zwangsläufig sparsam umgehen mit diesem Mini-Angebot. Wer 10 oder mehr GB hat kann auch mal z.B. von Google direkt einen Film laden anstatt Zuhause über WLAN. Streaming kann man eh vergessen. Wer dann noch Apps ala Word/Excel u. div. Spiele aktualisieren will hat sein Limit schnell aufgebraucht. Wer mehr hat bzw. bekommt verbraucht auch mehr. Das kommt ganz automatisch mit der Zeit.

  41. Ich zahle bei PremiumSim für 3GB 10€ und verbrauche davon in der Regel 1-2GB. Das liegt allerdings auch nur daran, dass ich viel zuhause und im Job über WLAN mache und darüber hinaus auf den Verbrauch achte und sehr wenig unterwegs streame. Ich würde mir eigentlich gern keine Gedanken darüber machen müssen. Zuhause verbrauche ich mit meiner Frau zusammen ca. 200-400GB im Monat. Da ist also noch Luft nach oben.

  42. Ich gehöre in meiner Altersklasse sicher zum untersten Rand. Laut meiner Auflistung sind es bei mir im Monat im Schnitt 230MB, der höchste Verbrauch war 1,2GB. Ich bin in der glücklichen Position, dass ich eigentlich ständig daheim oder in der Uni im WLAN bin, auch nutze ich mobil kein Facebook o.ä, das macht für mich keinen Sinn. Die einzigen Apps, die somit dort hinein wirken sind Firefox, WhatsApp und der DB Navigator.

    Alles andere mache ich nicht auf dem Handy, wozu auch? Wenn ich recherchiere, ist der lächerliche Screen eines Handys nicht zu gebrauchen.

  43. Kein Wunder kann man wenn man ein Netz nutzt das die meiste Zeit nicht vernünftig funktioniert, reduziert sich der Datenverbrauch von selbst.

  44. Ich:
    1 GB Winsim (E Netz), brauche effektiv 500-900MB
    Meine Frau:
    1 GB Lidl (Vodafone Netz), meistens um die 100MB

  45. Dorian Grey says:

    Wenn man einen Tarif mit z.B. 5GB hat (IMO heutzutage der Normalfall) , schränkt man sich automatisch ein, um nicht in die Drossel zu kommen.Hätten wir hierzulande bezahlbare Tarife wie in an deren Ländern üblich(mit 10, 20, 30, 40 GB) , sähen die Verbrauchszahlen wohl etwas anders aus.

  46. Ich bin noch ein gutes Jahr vertraglich gebunden und bleibe trotz intensiver Mobilnutzung meist deutlich unterhalb der 1,8 GB, die mein Vertrag enthält. Wenn ich mich jetzt entscheiden müsste, würde ich wohl auf o2 Free setzen in der günstigsten Variante. Denn eine Drosselung auf ein MBit/s bedeutet im Grunde keinerlei nennenswerte Einschränkungen, wenn man nicht unbedingt unterwegs regelmäßig große Downloads fährt. Selbst Audio- und zum großen Teil auch Videostreaming ist damit kein Problem, wenn das Netz am jeweiligen Standort entsprechend ausgebaut ist. Und wenn das mal nicht so ist, helfen einem Tarife mit mehr Inkl.-GB auch nicht weiter.

  47. @elknipso: Die Zeiten sind lange vorbei. Damit will ich nicht sagen, dass dieser Anbieter das beste Netz hat, aber Probleme gibt es bei anderen auch. Die Erfahrungen sind da ja auch sehr unterschiedlich. Ich z.B. war lange Zeit Kunde bei Eplus und bin dann irgendwann mal vorübergehend im Netz von Vodafone gelandet. Und in diesen wenigen Monaten hatte ich gefühlt mehr Gesprächsabbrüche als zuvor in 10 Jahren bei Eplus insgesamt.

  48. Letzten Monat waren es über 15 GB. Ich streame aber auf dem Weg zur Arbeit im Bus täglich. Habe knapp 500-600 MB jeden Wochentag. Am WE meist WLAN. Durch dach große Volumen und auch den o2free lasse ich aber auch alles permanent syncen. Naja.

  49. Ich habe einen Tarif mit 5 GB.
    Mehr als 3 GB war es eigentlich immer nur im Urlaub

  50. @Chris
    Leider nein. Ich hatte selbst vor kurzem notgedrungen einige Tage eine o2 SIM-Karte im Einsatz. Ganz, ganz furchtbar.

    Ich kam mir vor wie in die Steinzeit zurück versetzt, jetzt mal etwas überspitzt ausgedrückt. Wenn man das Netz der Telekom gewohnt ist, ist das Datennetz von o2 wirklich eine Zumutung. Meine persönlichen Erfahrungen decken sich da auch mit dem was ich so im Freundes- und Bekanntenkreis höre. Da ist jeder froh von o2 weg zu sein, oder freut sich auf den Tag wenn der Vertrag ausgelaufen ist. Kenne persönlich nur eine einzige Ausnahme, und die ist auch nur bei o2 weils billig ist und sie mit dem bescheidenen Datennetz leben kann da sie sich fast nur in WLANs aufhalten kann.

  51. Also ich nutze bei Vodafone den RED mit Familie.

    Dabei meine Karte
    Eine Karte für K1
    Eine weitere für die Mutter
    Ein weiterer Vertrag im iPad

    Insgesamt stehen 20GB im Monat zur Verfügung, die ich indididuell verteilen kann

    2GB sind selbst für K1 zuwenig.

    Der hat 2,5-3 und wenn am Ende des Monats was über ist auch mal mehr.

    Insgesamt brauchen wir aber so 16-18 im Monat.

  52. Meistens 1-2GB. Allerdings versuche ich auch sparsam zu sein xd

  53. FriedeFreudeEierkuchen says:

    Ich finde es unangemessen, ständig über die Datenvolumen in Deutschland zu meckern. Wie wäre es denn mit 2GB + 300 min für 60€ (Telus Kanada) oder 500MB für 5€ in Griechenland? Ihr müsste euch nur mal die Zeit nehmen und die Preise woanders zu recherchieren. Natürlich gibt es einige Länder, die bessere Konditionen haben. Aber wir stehen nicht so schlecht da.

  54. Ich habe 30GB zur Verfügung. Bin viel unterwegs und streame Netflix und Spotify. Das ist ausreichend wenn nicht mal wieder wie jetzt gerade DSL ausfällt.

  55. @FriedeFreudeEierkuchen
    Naja, es gibt halt sehr viele Länder in denen es erheblich günstiger ist. Selbst in sehr teuren Ländern wie z.B. Norwegen/Island bekommst Du die Tarife hinterher geworfen.

  56. Jens Meyer says:

    Tag 26 diesen Monat und mein Zähler zeigt 370 MB. Also ich brauche trotz Facebook und Whatsapp und Instagram nicht so viel. Bin auch häufig in WLAN und habe eine Telekom Hotspot-Flat mit drin

  57. „Zumindest nicht beim Mobilfunkunternehmen Telefónica Deutschland. Und das liegt sicherlich nicht daran, dass das Netz so schlecht ist, dass man nichts durch die Leitung ziehen kann.“

    Doch, genau daran liegt es. O2 ist eine Katastrophe.

  58. 500 MB, mehr meist nicht. Bin aber auch kein Heavy User.

  59. 4GB bei WinSim von denen ich immer so um die 2GB nutze. Sicherlich ist das Netz der Telekom besser, aber jetzt zahle ich 17 Euro im Monat anstatt Magenta M mit 3 GB für 35 Euro. Nicht das ich das ich das nicht bezahlen könnte, ich seh es einfach nicht ein. 2 Jahre bei O2 direkt waren auch zu teuer für das was an Netz geboten wird. Die 17 Euro bei Winsim sind echt das hochste der Gefühle was man für das O2 Netz ausgeben sollte.

  60. @Ronny
    Das ist auch einfach eine Frage der persönlichen Anforderungen und erwarten. Mir persönlich ist das herzlich egal wenn ich im Monat ein paar Euro mehr bezahle und dafür ein funktionierendes, zuverlässiges Mobilfunknetz habe das dann das tut was es soll wenn ich es nutzen will. Da interessieren mich die paar Euro mehr im Monat nicht.
    Ich würde mir das o2 Netz nicht einmal dann antun, wenn man mir dafür 50 Euro jeden Monat bezahlen würde. Macht für mich einfach keinen Sinn, weil ich mich dann ständig ärgern müsste weil entweder mal wieder überhaupt nichts funktioniert, oder alles deutlich langsamer. Dafür ist mir meine Lebenszeit zu schade.

  61. Ich musste erst mal in die letzte Rechnung schauen, wie viel ich so verbrauche. Dank Flatrate muss ich nicht mehr zählen. Es waren rund 60GB, ich war wohl im letzten Monat recht sparsam 😉
    Youtube, Mediathek und Prime Video will ich heute überall nutzen können. Einen Festnetzanschluss kann ich aus technischen Gründen nicht bekommen. Früher war es eine Qual, mit teuren 5-10GB Paketen auskommen zu müssen.

  62. @elknipso:
    Verstehe ich natürlich. Ich bin berufsbedingt an immer wechselnden Stellen am linken Niederrhein unterwegs und das ich mal kein brauchbares Datennetz hatte kam äußerst selten vor. So wichtig ist es mir auch nicht, und wenn ich mal nen Tag nur Edge habe sterbe ich da auch nicht von. Es bleibt abzuwarten ob O2 in den nächsten Jahren besser wird was das Netz angeht oder wie sich das entwickelt. Der große Vorteil bei WinSim ist die monatliche kündbarkeit. Wenn ich irgendwann meine doch zum rosa Riesen zu müssen geht das ganz fix und ich brauch nicht groß warten bis die Laufzeit rum ist.

  63. Stadtkind says:

    Habe 3 GB LTE (o2-Netz) und verbrauche 1,5 bis 2 GB.

  64. @elknipso: Wie gesagt, meine Erfahrungen sind da offenbar andere, auch in meinem Freundes- und Bekanntenkreis, auch wenn da auch natürlich nicht jeder gut áuf o2 zu sprechen ist. Telekom ist sicher eine andere Liga, in der aber, jedenfalls meiner Erfahrung nach, auch Vodafone nicht mitspielen kann. Und wenn es mal günstige Tarife bei der Telekom gibt, werde ich sicher auch einen Wechsel in Betracht ziehen, aber in der Vergangenheit und auch aktuell ist die Telekom (für mich) den Mehrpreis nicht wert.

    Zu Deinem letzten Satz mit der Ausnahme, die sich fast nur in WLANs aufhalten kann: Das könnten viel mehr Leute, wenn sie sich etwas bemühen würden. Zu Hause hat man WLAN, immer öfter auch am Arbeitsplatz, ebenso auch bei Freunden und Bekannten, wenn man mal freundlich nachfragt, selbst im Urlaub ist die WLAN-Versorgung in aller Regel deutlich besser als hierzulande, im Hotel sowieso, aber auch unterwegs, jedenfalls im Ausland. Was bleibt, ist oft „nur“ die Zeit, in der man von A nach B unterwegs ist. Und das ist bei vielen nicht unbedingt der Großteil des Tages. Insofern denke ich schon, dass viele mit deutlich weniger Volumen auskommen könnten, ohne sich in der Nutzung deutlich einzuschränken, wenn sie nur etwas Initiative zeigen würden.

  65. Alle die meinen, dass 500MB reichen, haben kein Privatleben. Es gibt unzählige Situationen, die ohne Volumen lästig werden.

    Da bekommt man hier und da ein Video geschickt (ob sinnvoll oder nicht). Man wird es sich ansehen, um darauf zu reagieren etc. da reicht ein Video pro Tag addiert mit der „normalen“ Nutzung am Tag und die Drosselungs-SMS kommt geflattert.

    App XY funktioniert nicht, man benötigt sie jetzt für einen Anlass / Arbeit und muss sie jetzt updaten. Dann sind mittlere zweistellige MB einfach weg. Man kann nicht immer warten, bis das WLAN in Reichweite strahlt.

    Man fährt mal mit dem Auto, will jetzt Künstler XY hören, hat es aber nicht lokal. Volumen weg.

    Da fällt mir noch etliches ein…
    Leute, die meinen, das Volumen wäre genug, bremsen den Fortschritt, treiben den Preis hoch, erhalten die aktuelle Situation.

  66. @Chris
    Das kann gut sein, es gibt ja bei der Netzabdeckung große Unterschiede je nach Wohnort, und natürlich auch je nach primärem Nutzungsort.

    Ich bin relativ viel unterwegs, und recht viel auf Autobahnen. Kommt halt immer darauf an wer was wann und wo nutzen möchte. Wenn ich in eine Großstadt wohnen würde, und mich nur in einem Bereich bewege in dem o2 ein gut ausgebautes Netz hat wäre ich sicher ebenfalls dort Kunde.

  67. NanoPolymer says:

    Hatte noch vor ein paar Monaten 1GB und bin da regelmäßig an die Grenze gekommen. Dabei habe ich es tunlichst gemieden irgendwelche Videos/Streams online zu gucken.

    Derzeit bin ich bei 3 GB, da darf man dann schon mal das eine oder andere Video gucken und auch ein paar Apps laden.

    Sich aber wirklich frei damit Bewegung und alles ohne Bedenken mobil konsumieren wie es einen alles angeboten wird ist damit definitiv nicht möglich. Steller mir nur vor ich würde Netflix oder so unterwegs nutzen, da wäre nach wenigen Tagen Schluss mit den mobilen Daten.

    Hoffe ja dass es in absehbarer Zeit auch mobil richtige Flats gibt. Derzeit macht das noch nicht so ganz Spaß.

  68. 20-25 gb sinds bei mir schon. Spotify/netflix usw zieht schon gut.
    Habe nen data only tarif bei d1 mit 10gb + 5gb upgrade sowie spotify noch aus dem alten tarif (wird nicht zum volumen gerechnet)

  69. @Martin
    Trotz großzügig dimensioniertem Datentarif nutze ich bei Spotify primär den Offline Modus. Hab eine große MicroSD Karte im Handy da kann er soviel cachen wie er will, das Ding kriegt er so schnell nicht voll :). Und wenn man im WLAN ist kann er im Hintergrund ruhig alle Playlists immer offline zwischenspeichern.

    Auf dem Weg habe ich auch während der Fahrt keine Aussetzer wenn ich gerade dann mal 2 Lieder weiter drücken will wenn ich mich am Ende der Welt mit EDGE Netz bewege :).

  70. DragonHunter says:

    ich komme mit meinen 1,25 GB bei Blau gut aus, diesen Monat bin ich das erste mal nah an der Obergrenze. Liegt aber auch wohl viel daran, dass ich unterwegs eben nicht ständig FB auf habe, ich nutze nicht mal die offizielle App, weil sie mir zu groß ist.

  71. Bin bei den Telekomikern, da die als einzige in meiner Region eine vernünftige Netzabdeckung bieten. Als Freiberufler bin ich häufig unterwegs, habe aber auch viele (Home-) Office Zeiten. Mit meinen 6GB komme ich knapp aus. Wenn ich sehe, wieviel Geld in Deutschland für Datenverbindungen verlangt wird, überlege ich ernsthaft, ob ich meinen Urlaub nicht dazu nutze einen französischen Vertrag zusätzlich abzuschließen. EU sei dank, kann ich alle Bedingungen erfüllen und dafür sorgen, dass sich das Handy regelmäßig ins französische Netz einklinkt. Mal schauen, was geht.

  72. Na ja, man achtet ja sicher auch auf das vorgegebene Limit. Wieviel würde man denn im Durchschnitt verbrauchen, wenn es das nicht gäbe. Der Ohneendetelekomtarif könnte Aufschluss geben. Allerdings dürften diejenigen, die 200 EUR/Monat bezahlen auch eher Heavyuser sein. Die Wahrheit liegt also irgendwo in der Mitte.

  73. @bongo

    Stimmt so nicht. Ich habe bei Vodafone 12 GB und bekomme meistens durch deren Gigadepot 22 GB im nächsten Monat. Das heißt ich verbrauche circa 2 GB im Monat, obwohl mir mit Gigadepot 22 zur Verfügung stehen.

    Ich schränke mich nicht extra ein oder so, aber ich weiß nicht was ich mit dem Volumen machen soll. Klar ich könnte sinnlos irgendwelche Apps und Updates installieren aber letzteres geschieht ja sowieso im WLAN automatisch.

    So beschränkt sich meine Nutzung unterwegs auf ein bisschen spotify, Nachrichten und Messenger.

  74. Lustig finde ich die aussagen bzw Andeutungen. Das eigentlich alle mehr brauchen.

    Das kann ja gar nicht sein das es Menschen gibt die nicht 20 Stunden am Phone hängen. 🙂

  75. Ich bin bei WinSim und hab 4 Gb LTE von denen ich höchstens 1 Gb verbrauche. Was das bashing soll kann ich nicht verstehen, ich habe nirgends Probleme wo ich i´hinkomme. Geht sogar bei mir im Keller und da hat z.B. Tcom keine Chance..
    Am Anfang mag O2 schlecht gewesen sein aber das waren damals Vodafone und Telekom auch.

  76. Oceanwaves says:

    3 GB bei Simply, verbrauche aber meist nur zwischen 600 und 800 MB/Monat. Zuhause und im Büro WLAN, im Auto ein USB-Stick mit 3000 Titeln. Und selbst unterwegs oft WLAN, z.B. Vodafone Homespot oder Freifunk. Dafür gehen über den Anschluss zu Hause im Schnitt 200-300 GB/Monat ;-).

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.