So soll das Google Pixel 2017 aussehen

Wir begeben uns langsam in die heiße Phase für diverse Smartphone-Neuvorstellungen. Heiß begehrt, wenn der Preis stimmt: Der Nachfolger des ersten Google Pixel, das Google Pixel 2 – oder auch Google Pixel 2017. Wie man es eben nennen will um es vom Vorgänger zu unterscheiden. Die Gerüchteküche brodelt seit langem, es gab mal Zeichnungen und Render, wie das Gerät ungefähr aussehen könnte, doch nun kommt das Medium VentureBeat mit Bildern ums Eck, die das kleinere Gerät zeigen sollen. Gezeigt hat den Spaß wieder einmal Evan Blass, was schon für eine hohe Wahrscheinlichkeitsquote sprechen sollte.

Interessant dabei: Das hier zu sehende Gerät folgt offenbar nicht dem Trend zur Dual-Kamera. Die sah man beispielsweise im Huawei P10 aktuell –  oder dem iPhone 7 Plus, dem Samsung Galaxy Note 8 oder dem LG G6. Allerdings ist der Kopfhöreranschluss offensichtlich weg. Das wird sicher bei vielen Fans lange Gesichter geben – wobei Kabel-Freaks ja auch einen Adapter nutzen können. Das kleinere Pixel (Walleye) soll von HTC gefertigt werden, das größere von LG. Dieses soll dann auch einen Edge-to-Edge-Screen haben. Mal schauen was der Spaß kostet. Das erste Pixel ist ein feines Gerät, kostete aber auch recht viel Geld – und nach den neuen Bildschirmen, die jetzt verstärkt auf den Markt kommen, wirkt es schon recht langweilig optisch.

(via venturebeat)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

19 Kommentare

  1. Bisschen weniger Rahmen wäre ganz nett

  2. Für den Preis vom letzten mal und den coolen Trend bei den Displays von s8, essential und Co, ist das echt optisch nen Witz

  3. Kurze Frage, gibt es ein Smartphone-Hersteller der von Haus aus das Einloggen auf Webseiten per Fingerscanner unterstützt wie Samsung mit Samsung Pass? Überlege umzusteigen jedoch sind das Basics die das nächste Gerät haben muss. Beim Pixel gab es sowas bisher nicht oder?

  4. Schorni ja jedes andere Handy auch

  5. Rückseite hässlich (immer noch), Vorderseite langweilig…. Und was soll der Fingerprint auf der Rückseite ??? was mache ich im Auto in der Halterung? (Kopf -Tisch)

  6. Sieht optisch aus wie frisch aus der Steinzeit. Damit lockt man niemand mehr hinterm Ofen hervor.

  7. Das Teil sieht optisch genauso langweilig aus wie sein Vorgänger *gähn*

  8. schade, dass sie net den mut hatten, um mal nen trend zu setzen oder wenigsten mal was zu riskieren… stattdessen kramen die den vorgänger raus und nen es „2“. so wird das nix.

  9. Ich fände es besser, wenn die keinen Trend setzen, aber dafür wieder normale Preise haben. Der Preis für das Nexus 6P war für mich noch grad so OK, aber der des Pixel XL eine Frechheit.
    Zum Glück hole ich mir erst frühestens in einem Jahr ein neues.

  10. Wenn dann endlich mal die Preise für den Vorgänger erträglich werden nach der Veröffentlichung…

  11. Ich habe ein BQ Aquaris X5+ mit Fingerabdruckscanner auf der Rückseite. Ich würde sagen: Da gehört er definitiv hin. Ein Geät mit Scanner auf der Vorderseite würde ich inzwischen definitiv nicht kaufen.

    Ich weiss nicht, warum soviel an der Platzierung auf der Rückseite gemotzt wird. Nehmt doch bitte erst mal so ein Gerät selber in die Hand. Der Scanner sitzt haargenau da, wo der Zeigefinger von allein landet, wenn man das Gerät in die Hand nimmt.

    Mein Bumper hat eine Aussparung an der Stelle – das macht es sogar noch einfach.

    Im Auto habe ich eine Halterung, die das Handy hinten frei lässt, auch dort ist der Scanner hinten top. Man umfasst das Gerät, und der Finger liegt ohne hinzugucken von allein richtig.

  12. Martin M. says:

    @brave
    Wer sperrt sein Telefon im Auto in der Halterung ??? 1 1 11

  13. Für mich gehört ein Fingerabdrucksensor auch auf die Vorderseite, weil er da immer erreichbar ist, auch wenn das Handy z.B. auf dem Tisch liegt. Wenn man es in die Hand nimmt, ist der Daumen auch in der passenden Position zum entsperren und man sieht direkt wo man hin muss. Rückseite muss man das Handy halt immer in die Hand nehmen (was mich persönlich auf Dauer sehr genervt hat) und ggf. kurz ertasten wo man hin muss (was man natürlich schnell raus hat).

    Bin deswegen auch wieder zu einem mit Sensor vorne gewechselt. Für Billigphones find ich es ok, aber wenn ich 400 Euro für ein Handy ausgebe will ich den auch vorne haben.

    Zu den Pixels: Kennt eigentlich jemand jemanden, der jemanden kennt, der ein Pixel hat? Ich zumindest nicht. Für meinen Geschmack sind das zwar gute Handys aber zu wenig perfekt um diesen Preis zu rechtfertigen.

  14. Sieht schlecht aus, kommt ohne Kopfhörer-Buchse, ohne erweiterbaren Speicher und wird wahrscheinlich wieder deutlich zu teuer sein. Ich erfreue mich bis Herbst 2018 an meinem Mate 9 und werde mir dann wohl das Mate 11 oder das Note 9 gönnen. Je nach Preis und Ausstattung.

  15. Alcatel war mal was says:

    Google macht einen auf Siemens Mobile….warum kaufen die nicht einfach HTC und lassen die machen? Dann könnte man in ein paar Jahren tatsächlich iphone vs Pixel haben. Aber so????

  16. Ich hatte überlegt, das Pixel wegen der Kamera zu kaufen. Bei dem Preis muss Die Kamera konkurrenzfähig zum iPhone sein. Ob das ohne Dualkamera klappt, bin ich gespannt…

    Und gibts schon Infos, ob das Pixel bei allen Netzbetreibern zu haben sein wird oder nur wieder Telekom?

  17. @Stephan : Handy ist für mich Privatsache, deswegen liegt es mit dem Bildschirm nach unten auf dem Tisch (Dank Bumperwulst zerkratzt es nicht).

    Das ist ja grad der Witz mit dem Scanner auf der Rückseite:

    Wenn Du dein Handy in die Hand nimmst, dann tust Du das i.d.R. mit dem Daumen auf der einen Seite und Mittel-Ring-KleinerFinger auf der anderen Seite. Der Zeigefinger landet jetzt „automatisch“ auf dem Scanner – schon wenn Du das Gerät aus der Tasche holst oder vom Tisch nimmst.

    Es ist also bereits entsperrt, bevor Du den Bildschirm überhaupt zu Gesicht bekommst und mit dem Daumen loslegen kannst.

  18. Finde ich schick 🙂

  19. Für’s Auto kann man sofern man etwas Bluetooth-mäßiges hat, z.B. die Freisprechanlage oder ein Bluetooth FM-Transmitter (z.B. Xiaomi Roidmi) dieses Gerät zu den „Vertrauenswürdigen Geräten“ hinzufügen, wodurch ein Entsperren mit dem Fingerabdruck im Auto nicht mehr nötig ist. Alternativ kann man doch zum Fingerabdruck einen alternativen PIN-Code hinzufügen? Zumindest ist das bri meinem S7 so.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.