So sieht Microsoft Office 2010 aus

Ich hatte eben das Glück einen kleinen Blick auf das kommende Office aus dem Hause Microsoft werfen zu können. Auf den ersten Blick muss ich sagen: „i like it“. Natürlich bin ich in meinem ganzen Leben nie so der Office-Pro gewesen, sondern der einfache Anwender, der seinen Kleinkram gemacht hat. Deswegen langte mir bisher immer das kostenlose OpenOffice (und wird es sicherlich auch weiterhin).  Trotzdem werfe ich immer aus eigenem Interesse einen Blick auf Alternativen. Falls ihr also noch nicht großartig Screenshots gesehen habt – hier bekommt ihr welche.

Microsoft Office Professional 2010 (Technical Preview)

Die Technical Preview bringt natürlich wirklich alles so mit, was das große Office-Paket bietet. Wobei Otto-Normal-User eh maximal Word, Excel, Powerpoint und eventuell noch Outlook nutzt.Als erstes habe ich Word 2010 gestartet:

word2010

Studien habe ergeben, dass die Ribbon-Oberfläche für Neulinge wirklich einfacher zu bedienen ist. Naja, Studien können viel erzählen, ich weiss es aber von befreundeten Administratoren und Anwenderbetreuern. Muss also schon was dran sein. Schön fand ich, dass ich jetzt direkt als PDF speichern kann. Das war in Microsoft Office 2007 nur über ein kostenloses Add-in möglich.

Blindtext - Microsoft Word (Technical Preview)

Übersicht über die Datei. Hier können Versionen verglichen, oder auch eben ein Passwortschutz eingerichtet werden.

Blindtext - Microsoft Word (Technical Preview)-1

Später wird es viele Vorlagen direkt bei Microsoft geben. Bisher erreicht man aber in den meisten Fällen eine blanke Seite.

Blindtext - Microsoft Word (Technical Preview)-2

Diverse Möglichkeiten das Dokument zu Speichern oder zu Verschicken sind auch gegeben. Noch ein weiterer Blick auf Excel:

Microsoft Excel (Technical Preview) - Book1

Ein Blick auf PowerPoint:

Presentation2 - Microsoft PowerPoint (Technical Preview)

Natürlich darf auch Microsoft Outlook nicht vergessen werden:

Outlook Today - Microsoft Outlook (Technical Preview)

Besonders schön finde ich die Möglichkeit die Entwickler zu kontaktieren. Bei Fehlern kann auch direkt ein Screenshot mitgeschickt werden:

Windows 7

Fazit: Tja, als Unwissender, der sich gerade mal ein bisschen mehr als die Oberfläche angeschaut hat, ist es schwer viel Worte darüber zu verlieren. Mir gefällt das Aussehen und die Ribbons wirklich und ich habe schon oft gesagt, dass der Preis von Microsoft Office 2007 wirklich top ist (die Home & Student für unter 70 Euro). Wer mit Microsoft Office umgehen kann und auf Optik wert legt (und für diese bezahlen will), der sollte die Ocken ausgeben anstatt OpenOffice zu nutzen. Kein Witz. Ist meine Meinung. Eine befreundete Firma plante mal OpenOffice zu nutzen, obwohl man wunderbar mit Mircrosoft Office klar kam. Das Ende vom Lied: der dauerhafte Fremdsupport kostete mehr als eine neue Office-Lizenz ( was aber sicherlich auch an der fehlenden Lernbereitschaft gegenüber Open Office lag).

Nun die obligatorische Frage an euch: OpenOffice (oder ähnliches) oder Microsoft Office. Was läuft bei euch?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

69 Kommentare

  1. Seit Office 2007 wieder MS Office statt Open Office. Die neue Oberfläche und die neuen Features sind einfach top. Davor fand ich OO noch besser, aber seit Office 2007 hat sich das stark geändert ^^

    Cu Crono

  2. Ganz klar…Office. Ich bin damit angefangen und werde wohl auch nicht damit aufhören. Ganz zu den anderen Versionen in der Vergangenheit bin ich an 2007 verdammt günstig gekommen. 😉
    Ich finde das optische Make up bei den neuen Versionen immer ganz erfrischend.Und bei jeder neuen Version gab es bisher auch immer schöne neue Funktionen zu bewundern und zu nutzen.Ich werde dem Office Paket treu bleiben. Selbst wenn es diesmal teurer wird!

  3. Ich nutzte wirklich extrem lange Office 2000, hab mir dann mal OpenOffice in der damaligen Version 2 angeschaut und kurz genutzt, dann doch wieder zurück zu Office. Bin nun aber seit ner Weile äußerst glücklicher Besitzer von Office 2007 H&S, welches ich mir für 65 EUR im Saturn ergattern konnte. Das Ribbon ist mir persönlich nicht schwergefallen, nach ein paar Stunden ging & geht immernoch dann alles sehr flott von der Hand.

  4. OpenOffice

    Da soll es doch auch eine neue Oberfläche geben?

  5. seit office07 bin ich auch wieder begeisterter office nutzer .. mit dieser version haben sich so viele dinge so unendlich vereinfacht .. von einfachen tabellenlayouts über was weiß ich noch hin 🙂
    freue mich auch schon auf die neue version!

  6. Bin bekennender OOo-Nutzer, hab mir vor kurzem Office 2007 angesehen. Ich bin mit der Ribbon-Oberfläche (ich weiss, man kann das auch irgendwo abschalten) überhaupt ganz und gar und überhaupt nicht klargekommen.

    Mag daran liegen, dass ich die erste Textverarbeitung noch unter DOS hatte (ich weiss gar nicht mehr, was das war – 1990 eben – irgendwann dann WordPerfect 5.x). Aber je mehr das ‚gepimpt‘ wird, desto weniger blick ich da durch.

    edit: Das soll jetzt keine Kritik an Microsoft sein, wahrscheinlich bin ich nur damit überfodert, mich mit Funktionen vertraut zu machen, die ich nicht brauche (und die vermutlich auch sonst kaum ein Mensch nutzt).

    Schade, dass man es braucht, um heute überhaupt noch an nen Job zu kommen. Ich sehe das weniger als Arbeitserleichterung, sondern eher als ein notwendiges Umlernverfahren.

    OMG, ich bin ALT!

  7. Sieht auf jeden Fall interessant aus.

    Für mich stellt sich da aber die Kosten-Nutzen-Frage. OpenOffice kann alles, was ich brauche und damit kann ich auch auf diese kostenlose Software zurückgreifen.

    Klar, in anderen Fällen stellt sich die Frage nicht, weil der Workflow auf bestimmt MS Office-Funktionen ausgerichtet ist oder schlicht und einfach bestimmt Anbindungen bei der freien Software fehlen. Für meine private Nutzung reicht OpenOffice bzw. NeoOffice vollkommen aus und die meisten Briefe setze ich so und so in Quark XPress auf!

  8. Open Office… ganz einfacher Grund: Linux. MS Office seh ich hin und wieder in der 2007er Version. Die Ribbons find ich, nun ja, gewöhnungsbedürftig. Für längere (wissenschaftliche) Texte werd ich mir demnächst aber mal Lynx (LaTex basiert) zu gemüte führen (Word hatte früher (?) ja genau mit längeren Texten Probleme). Ich find jeder sollte das Programm benutzen das er mag… aber BITTE BITTE liebe Softwareentwickler findet einheitliche Dokumentenstandards. .doc .docx .odt – egal, aber es ist eine Pest die Dokumente aus einem anderen Texteditor nicht vollständig korrekt angezeigt zu bekommen.

  9. Office… MS Office ist einfach das Standardpaket – und wird es auch noch lange bleiben…

  10. LokiBartleby says:

    Bei mir läuft Office 2007, bin über einen Freund sehr günstig dran gekommen.
    Ich mache nicht viel und auch nicht oft was damit, aber bin immer wieder froh, es zu haben.

    Ich hoffe, dass ich auch an die 2010er Version wieder günstig rankomme, speziell Outlook mit der Ribbon Oberfläche reizt mich sehr (obwohl ich wohl auch weiterhin TB als Standard nutzen werde).

    Bin sehr gespannt drauf. Vielen Dank für die ersten Einblicke.

  11. NUR noch OpenOffice! Was bringt mir diese NEUE Oberfläche, wenn ich mich seit mehr als 10 Jahren (mindestens seit Office95, sogar schon davor bei den DOS-Versionen) an eine einheitliche Oberfläche gewöhnt habe. Hoffentlich änder die bei OpenOffice nicht ihre Oberfläche – sonst muss ich eben ab irgendeiner OpenOffice-Version bei selbiger bleiben. Für Einsteiger ist es egal, welche Oberfläche sie lernen, aber für den Rest? Letzteres ist doch die Mehrheit… Für die bringt es nichts.
    Man mache doch einmal folgende Rechnung auf: Man ist ein etwas größeres Unternehmen, hat ca 1000 Office2003-Anwender und soll jetzt Office2007/2010 einführen. Das ist doch nur unter absolutem physischem Zwang machbar – ganz zu schweigen von den entstehenden Kosten (und dann erhält man noch nicht mal was Neues – funktionsmäßig)!
    Das ist eine Fehlentwicklung genau wie die Versuchung mancher Programmierfirmen, die „eierlegende Wollmilchsau“ erfinden zu wollen: Das funktioniert nicht!

  12. Vielleicht ist auch das ein Punkt, @LokiBartleby. Ich hab kaum was von MS in Betrieb, ausser natürlich Windows und den LiveWriter. Was das Netz betrifft, bin ich Mozilla-Fan. Auch ansonsten finde ich die OpenSource-Idee sehr gut.

    Warum also?

  13. office 2000.
    kann alles was ich brauche und ich habs halt noch rumliegen. ist auch flotter als OO

  14. Bei mir läuft (rein aus Kompatibilitätgründen!) MS Office 2007 in der Enterprise für „studentengünstige“ 52 EURO! Stichwort: http://www.daswahreoffice.de (ist das OK, das hier zu schreiben?)
    Ob es wirklich das „Wahre“ ist, sei dahin gestellt. Zumindest darf ich das auf zwei Rechner installieren und hab so ziemlich „alles was wo gibt“ 😉

    Bin als Student (übrigens in Bremerhaven 😉 )(leider) auf Kompatibilität angewiesen…

    In einem Satz fällt mir nur eins ein: „immer schneller, höher, weiter… bunter, verspielter, teurer…“

    Immerhin wird man am reinen Schreiben auch in 100 Jahren nicht viel ändern.

  15. Hi Max, na leider bin ich kein Student und darf mehr ablacken 😉

    Und zum Thema (leider Bremerhaven). Habe früher auch so geredet. Nun bin ich hier zuhause und kann die schönen Ecken sehen. Das kommt 😉

  16. Ich hoffe, dass bei OpenOffice die Menus nicht wechseln werden. Ich finde, dass man so prima mit OpenOffice arbeiten kann. Da sollte man lieber an anderer Stelle Hand anlegen.

  17. Kenne Office seit Win 3.11 und hab (und will) nichts anderes verwendet.
    Office 2k7 ist, wenn man sich darauf wirklich einlässt, tatsächlihc schneller und intuitiver zu bedienen. Vom Look & Feel mal abgesehen.

    @ Caschy: Es geht für Leute mit gültiger Uni Email noch günstiger:

    http://www.microsoft.com/student/discounts/daswahreoffice/default.aspx

    Office Pro für 52,- €
    Vista Ultimate für 56,- €

    Bei den Preisen kann kein OS Derivat mithalten.

  18. Hi Max,
    hast schon recht. Wichtiger wäre man würde dem Datenverlust vorbeugen. Es gibt tatsächlich welche, die ein neues Dokument öffnen, damit arbeiten und vor dem Schließen das Abspeichern vergessen. Oder sich aus versehen sich verklicken und alles ist weg. 🙂
    Da könnte man längst zu Anfang eine Abfrage nach Dateiname und Speicherort einbauen. Wäre für einige Gold wert. Das gilt für alle Office-Distributionen.

  19. LokiBartleby says:

    @friddes
    Sorry, aber: ALLES ändert sich. Und speziell bei der Ribbon Oberfläche ist es nicht nur Kosmetik, es bringt echte Vorteile.
    Es sei denn, man ist einfach nur stur. Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Das alte Lied.

    Bei uns in der Firma wurde übrigens grad von Office 2000/2003 auf 2007 umgestellt.
    Kurzer Umstiegskurs für alle (3 Stunden), mehr braucht es nämlich nicht. Am einfachsten lernt es sich dann ohnehin bei der täglichen Benutzung.
    Und selbst bekannte Sturköpfe hatten bis dato keine großen Probleme oder Grund zu meckern.
    Mit physischem Zwang hatte das also nichts zu tun. 😉

    Ich sage nicht, dass man MS Office 2007 nutzen sollte oder gar Ribbon als GUI mögen muss, das kann und darf natürlich jeder selber entscheiden.
    Aber etwas ohne echte Argumente abzulehnen ist dann doch eher kindisch.
    Würden alle Nutzer Veränderungen derart ablehnen, wären wir bis heute nicht sehr weit beim Design von Programmoberflächen gekommen.

  20. Ich nutze alles. MS Office, OO und LaTex.

    Das sind wirklich sehr interessante Informationen. Danke.

  21. Nutze nun seit einem Jahr das 2007er Office. ls ich meine Firma gewechselt habe, hatten wir uns 2007 angeschaft. Es hat mich am Anfang einige Nerven gekostet einige alte gewohnte Menüpunkte im Ribbon wiederzufinden. Nach einer Woche ging das aber dann auch von selbst. Zwischenzeitlich habe ich mir dann auch meine erste eigene Office Version (2007 home&student) vor die Heimrechner zugelegt.

    Heute möcht ich nicht mehr auf diese Version verzichten da sie doch angenehmer zu bedienen ist. Und auf arbeit habe ich uns mitlerweile noch zusätzliche Ribbon mittels AddIns eingebunden.

    Man mache doch einmal folgende Rechnung auf: Man ist ein etwas größeres Unternehmen, hat ca 1000 Office2003-Anwender und soll jetzt Office2007/2010 einführen. Das ist doch nur unter absolutem physischem Zwang machbar – ganz zu schweigen von den entstehenden Kosten (und dann erhält man noch nicht mal was Neues – funktionsmäßig)!

    Absoluter schwachsinn, firmen in der Grösse haben ein ganz anderes Lizensierungsverfahren bei Microsoft und das kommt die Firma nur einen Bruchteil so teuer. Meine Freundin arbeitet in einem Grossen Pharmaunternehmen (mit einigen 10000 mitarbeitern) die wollen demnächst auf 2007 umstellen und haben allen mitarbeitern angeboten auch Ultimate für zu Hause zu lizensieren für schlappe 15 CHF ~ 10 EUR. Und mehr werden die pro Arbeitsplatz auch nicht zahlen.

    Und Mitarbeiter muss man bei Software immer vor vollendete Tatsachen setzen sonst fangen die nie an sich mit neuer Software und Neuerungen auseinander zu setzen. Oft will man seine eingefleischten Arbeitsprozesse nicht aufgeben und denkt sturr das sein weg der einzigste und beste ist, sollange bis einem mal was neues aufgedrückt wird.

    Ach so und 2007 hat einige eischrenkungen weniger. Zellinhalte die mittels Macro ausgelesen werden können nun mehr als 255 zeichen haben, es gibt nun mehr als 65000 Reihen etc.

    Bye Shirano

  22. in meinen ganzen Leben

    in meinem ganzen Leben

  23. Open Office war mir immer irgendwie zu hässlich und zu schwerfällig (vor allem portable auf dem Stick). Aber ich wollte eben den „Nicht MS“ Open Source Gedanken unterstützen und habe es deshalb benutzt. Dann bin ich irgendwann bei Softmaker Office gelandet, was bezahlbar ist und vom Stick wesentlich schneller läuft als OO. Seit ein paar Wochen MS Office 2007 parallel, weil Softmaker eben nicht alles korrekt darstellt. So langsam gewöhne ich mich MS 2007er mit Ribbon… Die haben tatsächlich seit dem 97er (das letzte, das ich im Büro benutzt habe) dazugelernt. Also ich wär offen für die 2010er Version.

  24. Es kommt meiner Meinung nach einfach auf den Anwendungszweck an. Wer natürlich jeden Tag mit Office-Software rumhantiert, der wird eher zu Microsoft tendieren. Um ab und zu mal einen Brief aufzusetzen oder mal eine kleine Tabellenkalkulation zusammenzusbasteln, da wird sicherlich auch OpenOffice als OpenSource-Lösung für lau ausreichen.
    Für Firmen sieht es da schon schwerer aus. Je nach Firmengröße ist das aber unterschiedlich. Kleinere Firmen haben meiner Meinung nach weniger Probleme als größere, die vielleicht auch mal Spezialsoftware einsetzen, die irgendwo Office-Schnittstellen zu Microsoft liefern, aber nicht zu OpenOffice.

    Die Ribbon-Einführung seit Version 2007 gefällt mir persönlich wirklich gut. Ich habe keine großartigen Probleme gehabt von der Standard Menüleiste umzusteigen.

  25. Auch ich hatte beides im Einsatz – OpenOffice (aktuell 3.1) und MS Office (aktuell Version 2007) – letzteres als Angehöriger einer Uni zum relativ kostengünstigen Preis erhalten.

    Aber: Seitdem ich LaTeX kennen und schätzen gelernt habe, versuche ich alles – insbesondere auch alle Briefe in LaTeX zu schreiben. Um das Layout kümmert sich dabei KOMAScript. Selbst meine Bewerbungsunterlagen für meine künftige Arbeitsstelle habe ich mit Hilfe von LaTeX verfasst.

    Insbesondere hat mich dabei auch die Möglichkeit fasziniert, bestehende PDF-Dokumente auf einfachem Wege in das Dokument zu integrieren und auch in de Bookmarks auf diese Seiten mittels LaTeX-Befehlen zu verlinken.

  26. HB_Rafael_79 says:

    Office 2003: wird es auch wohl die nächsten 10 Jahre bleiben.
    Wird schätzungsweise in 90% der Unternehmen genutzt.

    2k3 Gefällt mir auch optisch besser (markanter) als 2007 (habe ich ein Monat auf n rechner getestet).
    Open office ist ebenfalls sweet, jedoch reicht mir ein Produkt.

  27. OpenOffice rennt hier. Fairerweise muss man sagen, ich öffne privat vielleicht alle 2-3 Monate mal das Office, da wäre jede Investition ausser dem OpenOffice Download wohl eine Fehlinvestition…

  28. Was ich mir wünsche -> OpenOffice mit Ribbons
    Am Anfang verflucht aber je länger ich bei meinem Arbeitgeber damit werken durfte, desto geiler fand ich das. Zu Hause fand ich dann mein OOo3 voll End-90er 🙂

    Mein Wunsch für die nächste Sternschnuppe

    Grüßle
    Andreas

  29. Ist im Bau, sieht aber ganz furchtbar aus (Ribbons für OO)

  30. Also ich nutzte jetzt auf Arbeit gezwungenermaßen Office 2007.
    Und, wie soll ich sagen, es ist hauptsächlich bunt.

    Sieht ja schick aus, aber man hat sich doch über die Jahre an das Standard-Grau gewöhnt und jetzt such ich mir oft einen Wolf nach einem Feature.
    Ausserdem ist die Klicki-Bunti-Oberfläche auch nicht komplett umgesetzt. Sehr schade.

    Privat nutze ich OOO. Ist billiger und kann genausoviel.

  31. Sowohl OpenOffice als auch Office 2007. Benutze beides je nach Lust und Laune. MSO jedoch eher beruflich, da ich viele Dokumente in MS-Formaten erhalte – die OOO leider nicht immer so problemlos öffnen kann, wie oft behauptet.

  32. leosmutter says:

    Bin mal auf das neue Office gespannt. Momentan habe ich OpenOffice 3.1 und MS Office 2007 drauf. Allerdings nutze ich von OpenOffice nur das Draw. Die Textverarbeitung von denen macht immer irgendwelchen Quatsch beim Import von Word-Dokumenten und deshalb nicht nutzbar für mich. Das Draw von OpenOffice ist aber echt genial, ist für mich ein Coreldraw-Ersatz geworden. VBielleicht wird die Textverarbeitung von denen auch nochmal gut, aber Probleme beim Word-Import sind halt ein no-go für mich…

  33. Open Office Word 2007 gefällt mir auch aber da fehlts nem armen Schüler doch an Knete 😛

  34. Ich habe MS Office 2010 auf meinem alten Notebook und nutze es da ab und zu. Ich finds super gemacht, auch das Design wurde super überarbeitet, es sind aber noch einige kleine Fehler enthalten. OO fand ich bisjetzt nicht so toll, mal sehen wie das neue Design wird das heute vorgestellt wurde. Bisjetzt nutze ich MS Office 2007.

  35. win 2007 aber seit kurzen finde ich auch SoftMakerOffice2006 sehr interssant zumal man es @USB nutzen kann;-)

  36. Privat noch MS-Office 2003. Allerdings immer häufiger auch Google-Docs, seitdem es ja auch prima offline funktioniert.

    Wenn ich heutzutage allerdings wieder ein Büro mit Angestellten einrichten müsste, käme für mich nur und ausschließlich Google-Apps in Frage – schon alleine nach diesem netten Video:
    http://www.youtube.com/watch?gl=US&v=GQqqb5X1dO4

  37. Caschy: mach doch einfach eine Umfrage, wer was nutzt. ( ^ ^ )

  38. OpenOffice.

  39. Heute erst wieder ein neues MS Office 2007 gesehen, bis ich darauf kam, den runden Ball oben links für weitere Optionen (Drucken wurde gesucht) zu verwenden, verging einige Zeit.
    Anschließend OpenOffice installiert und ja es wird vor allem für Präsentationen benötigt. Nur frage ich mich, wie sicher ist das z.B. in oO, wenn die damit in ppt exportierten Dateien bei Kongressen vorgeführt werden müssten.
    Und 135 Eur, glaub ich, warens, will der Kunde nun auch nicht ausgeben. Das ist ja dann das Vollpacket.

    Ich selbst verwende oO schon lange und erst letztlich in rund 3h entdeckt, wie einfach es geht eine Kontaktverwaltung der Thunderbird Kontakte über die oO Datenbank zu realisieren. Abfragemaske einrichten, Zusammenfassungen erstellen, macht richtig Spaß – und dann auf den PIM… PDF’s mit Lesezeichen versehen, wenn man Überschriftenordnungen verwendet.
    Ein bisschen zickig wird es, wenn man zu viel Nachbearbeitung zw. den Absätzen betreibt. Aber da hilft ja dann vielleicht neu speichern, (und nicht nur in oO) – das sollte man ja schon eine Weile beachten, wenn Dokumente versandt werden sollen…

  40. Irgendwie sieht mir das Office mehr nach Linux aus als nach Windows. Die ganzen scharfen Kanten im Theme…

  41. Was ich gestern Abend tatsächlich noch vergessen hatte – auf dem Mac habe ich statt des MS-Produktes iWork im Einsatz – dabei gefällt mir Keynote ausgesprochen gut, Pages auch sehr gut, wenngleich ich hier auch LaTeX und OpenOffice nutze, die Tabellenkalkulation reicht für kleinere Anwendungen, jedoch setze auch ich hier auf OpenOffice, da auch die MS-Ausgabe von Excel nicht alles bietet, was die aktuelle unter Windows zu Wege bringt.

    Falls jemand nachfragt – ja, es gibt tatsächlich Funktionen, die in Excel unter Windows sehr schön gelöst sind, einfach zu bedienen sind und unter älteren MS-Versionen gar nicht oder nur sehr schwer zu lösen sind.

  42. Aldikillert says:

    Ich bin seit langen bei Open Office gelandet ! Auswahlkriterium war der Preis und der ist bei OO unschlagbar. ! Da meine System zu 100% legal sein sollte( wissentlichen 100%). fiel die Wahl auf OO.
    Alle funktionen die ich brauche sind da .!
    Mir fehlt keine „MSchrott“ Funktion“ !

    Aber ein kleines Programm fehlt mir in der Sammlung welches ich sehr und bisher unschlagbar finde !
    Das ist der „Microsoft Publisher“ hab ähnliche Programme getestet aber keine kam an den Komfort von dem Programm ran !
    Gibt es einen vergleichbare Alternative ? ich kenne keine !

    oh.. sorry ist ja keine Office Anwendung

    Aldikiller : setzten, sechs, Thema verfehlt 😉

    LG

    Andy

  43. Benni Wenger says:

    SoftmakerOffice, was sonst?
    Ein deutsches Qualitätsprodukt, mit tollem Forum und Support (vom Chef persönlich), unglaublich schnell, läuft unter Windows und Linux.

  44. Ribbons – love it or hate it – i hate it! Wenn ich nicht auf die 2007er Version angewiesen wär, würd ich wieder zur Vorversion wechseln. Mit Ribbons brauch ich einfach doppelt so lang, weil eben nicht die richtigen Befehle auftauchen, die ich gerade brauche. Ständiges Rätselraten, wo die sich nun verstecken. Einzige Lösung: eine überfrachtete individuelle Befehlszeile am oberen Fensterrand. Wenigstens eine Wahlmöglichkeit sollte man haben, welches Design man nutzen möchte! Lerne auch gerade Tex kennen, aber das ist eine schwere Baustelle und wird sicher noch etwas länger dauern. MSOffice an sich ist schon ein sehr starkes Programm.

    Ribbons für Anfänger sind sicher kein Problem, wenn man aber seit 20 Jahren konditioniert wurde sind sie einfach ekelhaft.

  45. natürlich OpenOffice. Kostet ja nichts und reicht voll aus um mal ne Tabelle zu erstellen oder einen Brief zu schreiben.

  46. OpenOffice wäre schon super nur fehlt dem was, nämlich eine alternative für Outlook.

  47. mr. onenote says:

    Schade das du nichts über das neue „OneNote“ geschrieben hast – das ich in den letzten Jahren so unglaublich schätzen gelernt habe. Ich bin sehr gespannt welche Verbesserungen nicht-optischer Art es geben wird und hoffe sehr das sich die alten 2007er Dateien problemlos importieren lassen.

  48. Max Mustermann says:

    Ich nutze nach wie vor OpenOffice und ThinkFree Office.
    Danke nochmal für den Lizenz-Hinweis. 😉

    Beide Programme haben Vor- und Nachteile, aber mit ein paar kompatiblen Templates von Office 2007 habe ich bisher (fast) alles genauso hinbekommen.

    Das Einzige, was mir fehlt, ist eine komfortable „bedingte Formatierung“ wie in Office 2007, die es ermöglich Zellen in Abhängigkeit ihrer Werte einzufärben.

  49. Ich verwende OpenOffice. Aber nicht nur weil ich Linux nutze. Habe es auch bei einigen kleineren Firmen installiert und im Bekanntenkreis, die alle Windows verwenden. Dabei habe ich auch festgestellt, das viele überrascht waren, dass es etwas anderes gibt als MS-Office und das dieses auch noch kostenlos ist. Dabei war in der Regel eine Raubkopie von MS-Office installiert. Wohl auch ein Grund für die starke Verbreitung von MS-Office.
    Und noch etwas ist mir bei OpenOffice wichtig: Das Opendocument-Format. Ein wirklicher ISO-Standard. Dadurch habe ich die Gewissheit meine Dokumente noch in 10 und mehr Jahren mit der Software lesen zu können. Probiert mal in MS-Office 2007 ein Word-Dokument von vor 10 Jahren zu öffnen.

  50. Ich setze auch sehr gern Office 2007 ein und wäre froh, wenn wir auf der Arbeit auch damit arbeiten würden und nicht noch Office 2003 einsetzen würden.

    Die Ribbons empfinde ich als eine sehr große Erleichterung, denn bei der alten Oberfläche musste ich auch oft suchen, wenn ich einmal eine Funktion benötigte, die ich nicht regelmäßig gebrauche. Wenn man in den betreffenden Programmen nicht gerade ein absoluter Experte ist, was sicher für die wenigstens Anwender zutreffen dürfte, dann wird man immer nach Funktionen suchen müssen.

    Die Frage ist halt nur wie aufwendig die Suche wird und wie lange es dauert bis man fündig wird. Bei Office 2007 habe ich einen zentralen Punkt, an dem ich zu suchen habe, nämlich in den Ribbons.

    Bei der Variante 2003 gibt es jedoch Funktionen, die findet man nur in den Menüs, wieder andere nur in Symbolleisten, die sich nicht nur an einer Stelle, sondern praktisch überall befinden können, und besonders lustig wird es, wenn man eine Funktion braucht, die sich nur in einer Werkzeugleiste befindet, die man aber erst noch einblenden muss.

    Nein danke, da war wirklich dringend Handlungsbedarf gegeben und da hätte es auch nichts mehr genützt an dem vorhanden Konzept noch weiter rumzufummeln, wie man es schon über die ganzen Jahre gemacht hat. Gut, dass MS das erkannt und einen solchen radikalen Schnitt gewagt hat.

    Aldikiller:

    Warum bekommt bei dir eigentlich jeder Satz ein Ausrufezeichen am Ende! Und vor allem immer noch mit einem Leerzeichen davor_! Das lässt deinen Text vollkommen bescheuert wirken ! Als würdest du eine gewisse Theatralik erreichen wollen, die gar nicht vorhanden ist ! Dabei unterstreicht es deine Aussagen auch gar nicht, sondern lässt sie nur bescheuert wirken ! Echt ! 😉

  51. Ich verwende LaTeX und OpenOffice. Freunden wird auf jeden Fall zuerst mal OpenOffice installiert. Die meisten arbeiten dann damit. Nur manche „klatschen“ sich dann eine MS Office-Version drauf. Ob sich eine Lizenz jeder kauft, weiß ich nicht. Wobei meine Hilfsbereitschaft für Support bei raubkopierter Software nicht mehr gegeben ist. 😀

  52. @Sordon
    von wegen +.odt ist in 10 Jahren noch lesbar!
    Der Iso-Standard wird ja nichtmal von OOo eingehalten. Wenn es wenigstens einen Schalter gäbe „nur exakt im Iso-Format abspeichern“ wäre es ja was. Überall proprietäre Erweiterungen!
    Aber leider machen Abiword und OOo die gleichen Formatkriege untereinander wie es MS mit Ihnen macht. Aber nur MS ist eben groß genug die User auf ein porprietäres Format +.docx zu zwingen.
    IMHO sollten OOo Zusatz-Format-Funktionen, die nicht dem iso-Standard entsprechen nicht als +.odt etc abspeichern. Meinetwegen als +.odta (abiword) und als +.odto (OOo) aber nicht so tun als ob sie jeder für sich die Weisheit mit dem Löffel gegessen hätten. So groß sind weder Abiword noch OOo!
    Besser wäre natürlich wenn die beiden Zusammenarbeiten würden und so die Iso-Kommission mit +++gleichlautenden+++ Verbesserungs- und Erweiterungsvorschlägen überrennen würden, damit das offizielle ISO-Format gedeiht und wächst. die Entwicklung von proprietären ISO-Aufweichungsformaten ist doch Mist!

  53. Ich arbeite beruflich häufiger mit MSO 07 und privat (noch) mit OOo, obwohl ich nur noch bis zur 2010er MSO Version warte und mir dann passend zum Win7 eine H&S-Version hole. MS hat eindeutig die besseren Wörterbücher und Algorythmen für Grammatik und Trennung. Als Viel- und Fließtextschreiber ist mir das am wichtigsten. Klar gibt es den Dudenkorrektor für OOo, allerdings taugt der nicht viel und macht das ganze System erheblich langsamer. Bei MSO 07 finde ich klasse, dass ich an meinem 13″ Laptop das Ribbon ausblenden kann. (Doppelklick auf einen Ribbonreiter) Bei Mausüber wirds dann wieder eingeblendet. Stelle ich mir für Netbooks auch praktisch vor.

  54. Bin auch begeisterter MS Office 2007 Nutzer!

    Für alle die etwas gegen die Ribbons haben bzw. da nicht auf Anhieb mit klarkommen sollten sich mal UBitMenu angucken. Das fügt das Menü von 2003 als zusätzlichen Ribbon ein.
    Hat den Vorteil, dass wenn es mal schnell gehen soll und man eine Funktion nicht auf Anhieb findet kann man immer darauf zurückgreifen. Macht den Umstieg leichter, wobei die 2007er Oberfläche wirklich gut ist!

  55. Hallo caschy,

    vielen Dank für die Vorab-Information! Ich lese Dein Blog mittlerweile sehr gerne.

    Ich nutze neben Office 2007 auch TeX und OpenOffice. An Office 2007 mag ich vor allem die schnelle Umsetzungsmöglichkeit vom ersten Gedanken bis zu einem kurzem Dokument/Präsentation. Besonders klasse die Exportoption als PDF, insbesondere PDF/A – war in früheren Office-Versionen leider nicht so.

    Wenn ich etwas mehr Zeit habe und es besonders ordentlich sein soll, gebe ich meist TeX den Vorzug.

    OpenOffice benutze ich nur ungern. Zunächst wollte ich auf der *.odt-Schiene mitfahren, so dass ja alle Dokumente austauschbar sind. Allerdings habe ich mich an die Vorteile von Ribbon und vor allem die Design(live)Vorschau gewöhnt. Mittlerweile bietet Office 2007 seit dem SP2 sowieso *.odt-Support, so dass sich dieses Thema für mich auch erledigt hat.

    Nebenbemerkung: Allerdings sind *.docx,…, *.odt reine XML-Datencontainer, die nichts anderes als Textdokumente enthalten – imho ist das ein wesentlicher Fortschritt seit dem *.doc, das ja noch ein proprietäres Format war. Einfache Textdokumente werden sicherlich auch noch in X-Jahren lesbar sein.

  56. DancingBallmer says:

    Mal eine Frage in die Runde: Kann man in Excel 2007 oder 2010 die Blätter (sheets) endlich mit Strg+Tab wechseln?

    Dank Firefox und PDF-Viewer bin ich an diese Bedienweise so stark gewöhnt, dass ich dann in Excel 2003 verwundert und genervt bin warum er denn jetzt nicht das Blatt wechselst.

  57. @DancingBallmer:
    Das geht mit STRG+Bild-Auf/Ab. Kannst du demnach sehr einfach mit AutoHotKey remappen.
    Hier der notwendige Code (das in der 1. Zeile &#95 ; ist ein _)

    #IfWinActive ahk_class XLMAIN
    ^Tab::Send, ^{PgDn}
    ^+Tab::Send, ^{PgUp}

    Die erste Zeile bewirkt, dass der nachfolgende Code nur in Excel gültig ist. ^Tab heißt STRG+Tab und das wird zu STRG+Bild-Auf remappt. Die dritte Zeile kannste dir dann selbst denken.

    AutoHotKey muss zwar ständig im Hintergrund laufen, aber es ist klein und schnell und ich habe habe mittlerweile so viele nützliche Konfigurationen in meinem „Mainscript“, dass es einfach nicht mehr ohne geht. Wunder mich, warum das noch nie in diesem Blog erwähnt wurde.

    Naja, gucks dir auf jeden Fall mal an 😉

  58. Spezies-8472 says:

    In der 4ma wurde alles auf M$ Office 2007 umgestellt von zuvor M$ Office 2003 – ich muss sagen, mit 2003 kam ich gut klar, habe mir auch mal OO angeschaut, bin damit aber irgendwie nicht warm geworden, weil es einfach noch nicht alle Funktionen von M$ O 2003 kennt und ich bspw. meine großen Excel-Tabellen nicht fehlerfrei konvertiert bekomme und die fehlenden Funktionen in OO auch nicht manuell nach“programmieren“ kann.
    Aber nun zu M$ O 2007 – GRAUENVOLL!! Jede Funktion von 2003 wurde scheinbar in den großen Topf geworfen, kräftig geschüttelt und anderswo versteckt. Man sucht wirklich teilweise ewig die kleinsten Kleinigkeiten – und findet sie dann doch nicht und muss ständig die Hilfefunktion bemühen und landet dort dann ärgerlicherweise durch nen zu schnellen Klick bei Office-Online oder so…
    Ich finde daran jedenfalls absolut nichts intuitiv, sondern völlig chaotisch. Warum muss man als langjähriger Office 2000, 2003 Nutzer jetzt komplett umlernen und bekommt nicht die Chance, einfach die alte Oberfläche zu aktivieren, wie das bei XP ja auch der Fall war??
    Sehr Anwenderfreundlich, M$… Vielen Dank!

  59. @DancingBallmer:
    Ah, und ignorier das mit dem „in der 1. Zeile &#95 ; ist ein _“. In der Vorschau wurde es nicht korrekt dargestellt, aber jetzt ist der Code korrekt.

  60. DancingBallmer says:

    Vielen Dank an Philip, ich probier mal ob ich das irgendwie hinbekomme. Ich benutze ac’tivaid, AutoHotKey ist also schon installiert und läuft im Hintergrund.

  61. Warum Geld ausgeben, wenns (für die meisten Nutzer) das gleiche für umsonst gibt?

    Gruß

    Hannes

  62. Gibt da keine klare Aussage da im Büro Office 2007 genutzt wird aber auf allen privaten Rechnern OpenOffice in der aktuellen Portable vom Stick aus.

    Finde MS Office seit 07 grausam!
    Die Optik, die Menüpunktanordnung die oftmals versteckten Einstellungen etc. Grausam… Ja, der Mensch ist ein Gewohnheitstier, aber sobald Design vor Funktionalität kommt und diese nicht unterstützt, sträuben sich mir die Nackenhaare und ich möchte mich gar nicht dran gewöhnen

  63. spezies-8472 says:

    @ Arne: ganz meine Meinung.
    „Verbesserungen“ hin oder her – vielen scheint es ja besonders gut zu gefallen, wie M$ das neue Office gestaltet hat, aber mal ehrlich, wer von denen hat alle gesuchten Funktionen ohne lange Suche intuitiv finden können, die man vorher sofort zuordnen konnte?
    Ne Zelle in Excel formatieren bspw. Oder den Blattschutz aufheben, oder sowas eben…
    Aber gut, wenn es vielen so besser gefällt, als im Office 2003 ist es ja ok, wenn es geändert wurde – aber andererseits Millionen von Nutzern, die sich in 2003 und älter mühelos zurecht fanden so vor den Kopf stoßen und KEINE Möglichkeit zur Umschaltung zu geben ist am Nutzer vorbei designed…

    In XP kann ich doch auch zwischen klassischer Ansicht bspw. der Systemsteuerung wählen, oder der „moderneren“ Kategorieansicht… warum wird mir das im Office 2007 verwehrt?
    Und mal ehrlich – wieviele Nutzer nutzen in XP die neue Ansicht und wieviele die Alte? UND: dazu sollte man vielleicht auch noch erheben, ob die Nutzer der neuen Ansicht evt. auch Nutzer sind, die die alte Version gar nicht kannten, während Nutzer der „alten Ansicht“ damit „groß geworden sind“??

  64. Ich habe auch mal eine zeitlang versucht OO zu nutzen weil mir der Umstieg auf eine neue Officeversion zu teuer war, ich nix Student.

    Aber ehrlich gesagt war mir dann die Umarbeitungszeit und das neu erstellen aller Vorlagen, importieren war nicht so der Hit, dann zu zeitaufwendig.

    Nutze momentan Version 2003 und bin zufrieden damit. Ich kann mit der Ribbon Oberfläche nicht umgehen, bin wohl zu alt. Aber ich schaus mir an wenn die Beta kommt.

    @spezies-8472
    guter kommentar

  65. Bei mir Läuft office 2007… aber weil auch bei mir die Lernbereitschaft gegenüber OpenOffice eher nicht vorhanden war… also aus bequemlichkeit. 🙂

  66. spezies-8472 says:

    @ Josef: danke!
    @ Simon: kann ich jetzt nicht so ganz nachvollziehen – Du schreibst, Du bist „zu faul zum Umlernen auf OO, daher Office 2007?!? Also ich muss für Office 2007 deutlich mehr umlernen, als von 2003 auf OO.
    Ich begreife einfach nicht, wieso M$ in nahezu jeder Office-Version grundlegenden Funktionen auch grundlegend ändern, entfernen oder komplett umsortieren muss?
    Man stelle sich nur mal vor, Autohersteller täten das auch – mal ist der Zündschlüssel rechts, dann im Jahr darauf links, dann im Handschuhfach, dann machen wir den Tankstutzen in den Motorraum rein und im folgenden Jahr kommt er ins Dach – äre doch cool und weils so toll ist ändern wir auch gleich die Bordspannung auf 17,3 Volt…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.