So sieht Microsoft Office 2010 aus

Ich hatte eben das Glück einen kleinen Blick auf das kommende Office aus dem Hause Microsoft werfen zu können. Auf den ersten Blick muss ich sagen: „i like it“. Natürlich bin ich in meinem ganzen Leben nie so der Office-Pro gewesen, sondern der einfache Anwender, der seinen Kleinkram gemacht hat. Deswegen langte mir bisher immer das kostenlose OpenOffice (und wird es sicherlich auch weiterhin).  Trotzdem werfe ich immer aus eigenem Interesse einen Blick auf Alternativen. Falls ihr also noch nicht großartig Screenshots gesehen habt – hier bekommt ihr welche.

Microsoft Office Professional 2010 (Technical Preview)

Die Technical Preview bringt natürlich wirklich alles so mit, was das große Office-Paket bietet. Wobei Otto-Normal-User eh maximal Word, Excel, Powerpoint und eventuell noch Outlook nutzt.Als erstes habe ich Word 2010 gestartet:

word2010

Studien habe ergeben, dass die Ribbon-Oberfläche für Neulinge wirklich einfacher zu bedienen ist. Naja, Studien können viel erzählen, ich weiss es aber von befreundeten Administratoren und Anwenderbetreuern. Muss also schon was dran sein. Schön fand ich, dass ich jetzt direkt als PDF speichern kann. Das war in Microsoft Office 2007 nur über ein kostenloses Add-in möglich.

Blindtext - Microsoft Word (Technical Preview)

Übersicht über die Datei. Hier können Versionen verglichen, oder auch eben ein Passwortschutz eingerichtet werden.

Blindtext - Microsoft Word (Technical Preview)-1

Später wird es viele Vorlagen direkt bei Microsoft geben. Bisher erreicht man aber in den meisten Fällen eine blanke Seite.

Blindtext - Microsoft Word (Technical Preview)-2

Diverse Möglichkeiten das Dokument zu Speichern oder zu Verschicken sind auch gegeben. Noch ein weiterer Blick auf Excel:

Microsoft Excel (Technical Preview) - Book1

Ein Blick auf PowerPoint:

Presentation2 - Microsoft PowerPoint (Technical Preview)

Natürlich darf auch Microsoft Outlook nicht vergessen werden:

Outlook Today - Microsoft Outlook (Technical Preview)

Besonders schön finde ich die Möglichkeit die Entwickler zu kontaktieren. Bei Fehlern kann auch direkt ein Screenshot mitgeschickt werden:

Windows 7

Fazit: Tja, als Unwissender, der sich gerade mal ein bisschen mehr als die Oberfläche angeschaut hat, ist es schwer viel Worte darüber zu verlieren. Mir gefällt das Aussehen und die Ribbons wirklich und ich habe schon oft gesagt, dass der Preis von Microsoft Office 2007 wirklich top ist (die Home & Student für unter 70 Euro). Wer mit Microsoft Office umgehen kann und auf Optik wert legt (und für diese bezahlen will), der sollte die Ocken ausgeben anstatt OpenOffice zu nutzen. Kein Witz. Ist meine Meinung. Eine befreundete Firma plante mal OpenOffice zu nutzen, obwohl man wunderbar mit Mircrosoft Office klar kam. Das Ende vom Lied: der dauerhafte Fremdsupport kostete mehr als eine neue Office-Lizenz ( was aber sicherlich auch an der fehlenden Lernbereitschaft gegenüber Open Office lag).

Nun die obligatorische Frage an euch: OpenOffice (oder ähnliches) oder Microsoft Office. Was läuft bei euch?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

69 Kommentare

  1. Seit Office 2007 wieder MS Office statt Open Office. Die neue Oberfläche und die neuen Features sind einfach top. Davor fand ich OO noch besser, aber seit Office 2007 hat sich das stark geändert ^^

    Cu Crono

  2. Ganz klar…Office. Ich bin damit angefangen und werde wohl auch nicht damit aufhören. Ganz zu den anderen Versionen in der Vergangenheit bin ich an 2007 verdammt günstig gekommen. 😉
    Ich finde das optische Make up bei den neuen Versionen immer ganz erfrischend.Und bei jeder neuen Version gab es bisher auch immer schöne neue Funktionen zu bewundern und zu nutzen.Ich werde dem Office Paket treu bleiben. Selbst wenn es diesmal teurer wird!

  3. Ich nutzte wirklich extrem lange Office 2000, hab mir dann mal OpenOffice in der damaligen Version 2 angeschaut und kurz genutzt, dann doch wieder zurück zu Office. Bin nun aber seit ner Weile äußerst glücklicher Besitzer von Office 2007 H&S, welches ich mir für 65 EUR im Saturn ergattern konnte. Das Ribbon ist mir persönlich nicht schwergefallen, nach ein paar Stunden ging & geht immernoch dann alles sehr flott von der Hand.

  4. OpenOffice

    Da soll es doch auch eine neue Oberfläche geben?

  5. seit office07 bin ich auch wieder begeisterter office nutzer .. mit dieser version haben sich so viele dinge so unendlich vereinfacht .. von einfachen tabellenlayouts über was weiß ich noch hin 🙂
    freue mich auch schon auf die neue version!

  6. Bin bekennender OOo-Nutzer, hab mir vor kurzem Office 2007 angesehen. Ich bin mit der Ribbon-Oberfläche (ich weiss, man kann das auch irgendwo abschalten) überhaupt ganz und gar und überhaupt nicht klargekommen.

    Mag daran liegen, dass ich die erste Textverarbeitung noch unter DOS hatte (ich weiss gar nicht mehr, was das war – 1990 eben – irgendwann dann WordPerfect 5.x). Aber je mehr das ‚gepimpt‘ wird, desto weniger blick ich da durch.

    edit: Das soll jetzt keine Kritik an Microsoft sein, wahrscheinlich bin ich nur damit überfodert, mich mit Funktionen vertraut zu machen, die ich nicht brauche (und die vermutlich auch sonst kaum ein Mensch nutzt).

    Schade, dass man es braucht, um heute überhaupt noch an nen Job zu kommen. Ich sehe das weniger als Arbeitserleichterung, sondern eher als ein notwendiges Umlernverfahren.

    OMG, ich bin ALT!

  7. Sieht auf jeden Fall interessant aus.

    Für mich stellt sich da aber die Kosten-Nutzen-Frage. OpenOffice kann alles, was ich brauche und damit kann ich auch auf diese kostenlose Software zurückgreifen.

    Klar, in anderen Fällen stellt sich die Frage nicht, weil der Workflow auf bestimmt MS Office-Funktionen ausgerichtet ist oder schlicht und einfach bestimmt Anbindungen bei der freien Software fehlen. Für meine private Nutzung reicht OpenOffice bzw. NeoOffice vollkommen aus und die meisten Briefe setze ich so und so in Quark XPress auf!

  8. Open Office… ganz einfacher Grund: Linux. MS Office seh ich hin und wieder in der 2007er Version. Die Ribbons find ich, nun ja, gewöhnungsbedürftig. Für längere (wissenschaftliche) Texte werd ich mir demnächst aber mal Lynx (LaTex basiert) zu gemüte führen (Word hatte früher (?) ja genau mit längeren Texten Probleme). Ich find jeder sollte das Programm benutzen das er mag… aber BITTE BITTE liebe Softwareentwickler findet einheitliche Dokumentenstandards. .doc .docx .odt – egal, aber es ist eine Pest die Dokumente aus einem anderen Texteditor nicht vollständig korrekt angezeigt zu bekommen.

  9. Office… MS Office ist einfach das Standardpaket – und wird es auch noch lange bleiben…

  10. LokiBartleby says:

    Bei mir läuft Office 2007, bin über einen Freund sehr günstig dran gekommen.
    Ich mache nicht viel und auch nicht oft was damit, aber bin immer wieder froh, es zu haben.

    Ich hoffe, dass ich auch an die 2010er Version wieder günstig rankomme, speziell Outlook mit der Ribbon Oberfläche reizt mich sehr (obwohl ich wohl auch weiterhin TB als Standard nutzen werde).

    Bin sehr gespannt drauf. Vielen Dank für die ersten Einblicke.

  11. NUR noch OpenOffice! Was bringt mir diese NEUE Oberfläche, wenn ich mich seit mehr als 10 Jahren (mindestens seit Office95, sogar schon davor bei den DOS-Versionen) an eine einheitliche Oberfläche gewöhnt habe. Hoffentlich änder die bei OpenOffice nicht ihre Oberfläche – sonst muss ich eben ab irgendeiner OpenOffice-Version bei selbiger bleiben. Für Einsteiger ist es egal, welche Oberfläche sie lernen, aber für den Rest? Letzteres ist doch die Mehrheit… Für die bringt es nichts.
    Man mache doch einmal folgende Rechnung auf: Man ist ein etwas größeres Unternehmen, hat ca 1000 Office2003-Anwender und soll jetzt Office2007/2010 einführen. Das ist doch nur unter absolutem physischem Zwang machbar – ganz zu schweigen von den entstehenden Kosten (und dann erhält man noch nicht mal was Neues – funktionsmäßig)!
    Das ist eine Fehlentwicklung genau wie die Versuchung mancher Programmierfirmen, die „eierlegende Wollmilchsau“ erfinden zu wollen: Das funktioniert nicht!

  12. Vielleicht ist auch das ein Punkt, @LokiBartleby. Ich hab kaum was von MS in Betrieb, ausser natürlich Windows und den LiveWriter. Was das Netz betrifft, bin ich Mozilla-Fan. Auch ansonsten finde ich die OpenSource-Idee sehr gut.

    Warum also?

  13. office 2000.
    kann alles was ich brauche und ich habs halt noch rumliegen. ist auch flotter als OO

  14. Bei mir läuft (rein aus Kompatibilitätgründen!) MS Office 2007 in der Enterprise für „studentengünstige“ 52 EURO! Stichwort: http://www.daswahreoffice.de (ist das OK, das hier zu schreiben?)
    Ob es wirklich das „Wahre“ ist, sei dahin gestellt. Zumindest darf ich das auf zwei Rechner installieren und hab so ziemlich „alles was wo gibt“ 😉

    Bin als Student (übrigens in Bremerhaven 😉 )(leider) auf Kompatibilität angewiesen…

    In einem Satz fällt mir nur eins ein: „immer schneller, höher, weiter… bunter, verspielter, teurer…“

    Immerhin wird man am reinen Schreiben auch in 100 Jahren nicht viel ändern.

  15. Hi Max, na leider bin ich kein Student und darf mehr ablacken 😉

    Und zum Thema (leider Bremerhaven). Habe früher auch so geredet. Nun bin ich hier zuhause und kann die schönen Ecken sehen. Das kommt 😉

  16. Ich hoffe, dass bei OpenOffice die Menus nicht wechseln werden. Ich finde, dass man so prima mit OpenOffice arbeiten kann. Da sollte man lieber an anderer Stelle Hand anlegen.

  17. Kenne Office seit Win 3.11 und hab (und will) nichts anderes verwendet.
    Office 2k7 ist, wenn man sich darauf wirklich einlässt, tatsächlihc schneller und intuitiver zu bedienen. Vom Look & Feel mal abgesehen.

    @ Caschy: Es geht für Leute mit gültiger Uni Email noch günstiger:

    http://www.microsoft.com/student/discounts/daswahreoffice/default.aspx

    Office Pro für 52,- €
    Vista Ultimate für 56,- €

    Bei den Preisen kann kein OS Derivat mithalten.

  18. Hi Max,
    hast schon recht. Wichtiger wäre man würde dem Datenverlust vorbeugen. Es gibt tatsächlich welche, die ein neues Dokument öffnen, damit arbeiten und vor dem Schließen das Abspeichern vergessen. Oder sich aus versehen sich verklicken und alles ist weg. 🙂
    Da könnte man längst zu Anfang eine Abfrage nach Dateiname und Speicherort einbauen. Wäre für einige Gold wert. Das gilt für alle Office-Distributionen.

  19. LokiBartleby says:

    @friddes
    Sorry, aber: ALLES ändert sich. Und speziell bei der Ribbon Oberfläche ist es nicht nur Kosmetik, es bringt echte Vorteile.
    Es sei denn, man ist einfach nur stur. Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Das alte Lied.

    Bei uns in der Firma wurde übrigens grad von Office 2000/2003 auf 2007 umgestellt.
    Kurzer Umstiegskurs für alle (3 Stunden), mehr braucht es nämlich nicht. Am einfachsten lernt es sich dann ohnehin bei der täglichen Benutzung.
    Und selbst bekannte Sturköpfe hatten bis dato keine großen Probleme oder Grund zu meckern.
    Mit physischem Zwang hatte das also nichts zu tun. 😉

    Ich sage nicht, dass man MS Office 2007 nutzen sollte oder gar Ribbon als GUI mögen muss, das kann und darf natürlich jeder selber entscheiden.
    Aber etwas ohne echte Argumente abzulehnen ist dann doch eher kindisch.
    Würden alle Nutzer Veränderungen derart ablehnen, wären wir bis heute nicht sehr weit beim Design von Programmoberflächen gekommen.

  20. Ich nutze alles. MS Office, OO und LaTex.

    Das sind wirklich sehr interessante Informationen. Danke.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.