Snapseed 2.9 führt RAW-Unterstützung unter iOS ein

Artikel_SnapseedIm Oktober 2015 wurde bereits RAW-Unterstützung für die Android-Version von Snapseed eingebunden. Jetzt erhält die kostenlose Fotobearbeitungs-App von Google auch unter Apple iOS RAW-Support. Also könnt ihr als RAW aufgenommene Fotos nun auch an Apple-Geräten mit Snapseed bearbeiten. Das gilt dann ab der neuen Snapseed-Version 2.9. Die RAW-Bearbeitung bzw. das entsprechende Tool öffnet sich automatisch und vernetzt sich nahtlos mit anderen Snapseed-Bearbeitungsmöglichkeiten für HDR, Text, Rahmen, etc.

Die Bearbeitungen können dann so gespeichert werden, dass sie auch rückgängig gemacht werden können oder als JPG exportiert werden. Bei RAW-Aufnahmen lassen sich auch Einzelheiten wie die Schatten, die Belichtung und die Farbtemperatur (1.700°K bis 8.000°K) anpassen. Jeder, der also einen Apple-USB-SD-Karten-Foto-Adapter oder eine Wi-Fi-SD-Karte nutzt, kann an seinen iOS-Geräten nun RAW-Dateien bearbeiten.

Snapseed_Logo

Außerdem greift auch Snapseed die Selfie-Welle stärker auf, denn Version 2.9 führt ein neues Tool speziell zur Bearbeitung von Gesichtern ein. Mit dabei sind die typischen Weich- und Scharfzeichner. Unter Android gibt es außerdem neue Werkzeuge für die Perspektive und den Weißabgleich.

Viel gefordert: Neben kleinen Verbesserungen an der Oberfläche und der Ausmerzung von Bugs könnt ihr nun sowohl unter Android als auch iOS beim Speichern als JPG die Kompression im Grad anpassen oder auch beim Exportieren verlustfrei als PNG speichern.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Bin gespannt darauf, wann die erweiterte RAW Funktionalität auch in der Android Version verfügbar sein wird. Wird hoffentlich nicht dauern.

    Allerdings gibt noch einen großen Pferdefuß: sowohl google Fotos, als auch der Android eigene Dateiexplorer zeigen keine Vorschaubilder von RAW Dateien, nicht mal im bereits unterstützten DNG Format, an. Bei einem DNG Bild der Handykamera funktioniert die Vorschau nur deshalb, weil gleichzeitig noch jpg gemacht wird, das dann normal angezeigt wird. Wie soll ich aber mein zu bearbeitendes Bild, das nicht vom Handy gemacht wurde, aussuchen? Bin gespannt, wie sich das entwickelt.

    Bisher nutze ich für RAW Bilder die App Photo Mate, die ein wirklich sehr guter RAW Entwickler samt Bildbetrachter für Android ist. Die App ist mächtig und im Grunde snapseed weit überlegen. Allerdings ist sie nicht so schön gestaltet und kostet auch knapp 10 Euro. Sie zeigt aber RAW Dateien im Bildbetrachter an, selbst Formate, die snapseed nicht unterstützt, und bietet eine wesentlich bessere Rauschunterdrückung. Umso mehr wundert es mich sehr, dass die App, übrigens von einem deutschen Entwickler, nicht deutlich bekannter ist. Verdient hätte sie es allemal.

  2. Seit gestern benutze ich Version 2.9.
    Nun habe ich ein massives Problem.
    Bisher habe ich sowohl JPEG als auch RAW-Dateien problemlos und mit Erfolg bearbeiten können.
    Jetzt dauert es eine Ewigkeit (mehr als 40 sec) bis eine RAW-Datei ( ca 25 MB ) geöffnet wird.
    Dazu habe ich gelbe Mattscheibe beim Ändern der Temperatur oder des Weissabgleichs.
    Wer hat auch dieses Problem?
    Zusatzfrage: habe ich bisher ( seit 4 Jahren) irrtümmlicherweise geglaubt RAW-Dateien zu bearbeiten?
    Ich verstehe den Grund des neuen tools nicht – war ja gar kein Bedürfnis.
    Täusche ich mich ?
    Für mich ist Snapseed von einem Tag zum andern fast wertlos geworden, aufgrund des extrem langen Öffnens.

  3. Steckt ihr eure SD Karte mit dem Adapter an das Iphone um an die RAW Datei zu gelangen?

  4. RAW-Fotos auf Smartphones und dann noch die Bearbeitung solcher RAW-Dateien auf dem Smartphone?!? Für mich ein Widerspruch in sich. So etwas geht seriös nur auf dem PC mit adäquater Software.

  5. @Winfried: nur ein Beispiel. Der ambitionierte Hobbyfotograf fährt in Urlaub, hat aber nur sein Tablet oder gar nur Smartphone dabei, da das Laptop zu schwer, zu unpraktisch oder einfach unnötig ist. Nun will er aber ein paar schöne Urlaubsfotos teilen, die er als Qualitätsfetischist natürlich in bester RAW Qualität aufgenommen hat. Und da kommt snapseed ins Spiel. Du wirst dich wundern, wieviele Profis sich auch über diese wachsenden Möglichkeiten dank mobiler Apps freuen 😉

  6. Es ist genau das was Olidie hier schreibt. Oft komme ich von einem Fototag ins Hotel zurück und will meine „Beute“ im IPAD anschauen und meistens auch optimieren.
    Nun kann ich Snapseed dafür nicht mehr gebrauchen, da es mit Version 2.9. sehr starke magenta artefaks zeigt. Goggle bestätigt mittlerweile diesen Sachverhalt und auch die lange Ladegeschwindigkeit bei z.B. IPAD 3 !
    Finde es einfache Sch.. ade, dass ich nun ausgegrenzt bin und mir eventl. ein neues IPAD kaufen muss !!!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.