Snapchat: Your 2017 Story liefert persönlichen Jahresrückblick

Das Ende des Jahres naht mit großen Schritten, Jahresrückblicke gibt es von vielen Diensten auch in persönlicher Form. Wo Fotos gespeichert werden, kann auch ein Rückblick entstehen, so auch bei Snapchat. Der Rückblick wird aus den Memories erstellt und ist auch über diese für jeden abrufbar. Nutzer können den Rückblick außerdem bearbeiten und natürlich mit anderen teilen. Aber auch einen kleinen Rückblick auf das Jahr von Snapchat selbst gibt es, das hatte nämlich durchaus viel zu bieten.

Mehr als 3,5 Milliarden Fotos werden täglich mit der Snapchat-Kamera gemacht – mehr als eine Billion pro Jahr. Der tanzende Hotdog hat auch seinen kleinen Teil dazu beigetragen. Bereits zwei Monate nach seiner Veröffentlichung wurde der Hotdog 1,5 Milliarden mal in von Nutzern generierten Snaps betrachtet.

Die Snapchchat Lenses sind natürlich weiterhin ein Hauptbestandteil der App. Mit ihnen lassen sich Selfies verfremden. Die 15 beliebtesten waren 2017 folgende, wobei weder die Namen der Filter offiziell sind (obwohl so von Snapchat kommuniziert) noch die Reihenfolge eine Aussage über die Beliebtheit trifft:

  • Beauty
  • Mask (pink)
  • Wide face
  • Rabbit ears and snow
  • Mask (brown)
  • Cartoon glasses with freckles and leaves
  • Hearts around the head
  • Pink blossom
  • Flower crown
  • Face Swap
  • Animal ears and glasses
  • Cute pink furry ears
  • Dog
  • Deer face
  • Big mouth

Auch bei den Geofiltern gibt es eine Top-Liste. In Europa sieht sie folgendermaßen aus, ist aber in keiner bestimmten Reihenfolge:

  • Cote d’Azur, France
  • Malmo, Sweden
  • Helsinki, Finland
  • Majorca, Spain
  • Glasgow, Scotland
  • Norrmalm, Sweden
  • Hannover, Germany
  • Amsterdam, Netherlands
  • Lancashire, UK
  • Vantaa, Finland
  • Trondheim, Norway
  • Edinburgh, Scotland
  • Angered, Sweden
  • London, UK
  • Schiphol, Netherlands
  • Paris Charles de Gaulle Airport, France
  • Amsterdam-Zuidoost, Netherlands
  • Espoo, Finland
  • Oslo Airport, Norway
  • Tampere, Finland

Neben eher trockenen Zahlen wie dem Hinzufügen von über 40 Publishers zu Discover in diesem Jahr, gibt es dem Rückblick aber auch noch interessante Details zu entlocken. Snapchat wird ja in der Regel als ein Phänomen junger Nutzer angesehen. Zumindest in Norwegen ist das anders. 48 Prozent der Snapchatter dort sind jenseits von 35 Jahren – nach oben.

Und noch eine interessante Zahl. 25 Prozent der Smartphone-Nutzer in den USA, Großbritannien und Frankreich nutzen Snapchat jeden Tag. Und es gibt auch durchaus viel zu entdecken. 25 Neuerungen brachte Snapchat 2017 auf den Weg, darunter zum Beispiel die World Lenses, die Snap Map oder Multi Snaps.

Mal sehen, was 2018 für Snapchat bringen wird. Die Konkurrenz ist groß, gerade Instagram versucht mit seinem Story-Feature an Snapchat-Nutzer zu kommen. Allerdings ist Snapchat eben nicht nur ein Story-Tool, sondern auch eines zum Entdecken von Inhalten und zur privaten Kommunikation. Gerade letzterer Punkt wird oftmals gerne übersehen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

2 Kommentare

  1. Es funktioniert nicht bei mir bei einer freundin geht das brauche hilfe 🙁

  2. Wie erstellt man den denn?

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.