Snapchat+: Das soll im kostenpflichtigen Snapchat-Abo stecken

Der Messenger-Dienst Telegram feilt derzeit an einer kostenpflichtigen Abo-Variante: Telegram Premium. Telegram setzt derzeit nicht auf Werbung, die soll aber – außerhalb der Premium-Version – in begrenztem Maße Einzug halten. Zudem profitieren Premium-Nutzer unter anderem von exklusiven Stickern. Auch Snapchat arbeitet an einem Abo, das geht aus aufgetauchten Screenshots hervor. Gegenüber The Verge bestätigte man das Ganze dann nach dem Leak offiziell. Hier setzt man vor allem auf exklusive Features, mit denen man Kunden locken möchte, ihren Geldbeutel zu öffnen.

So soll es Snapchat+ erlauben, auf exklusive und auch experimentelle Funktionen noch vor Veröffentlichung zuzugreifen. Darunter die Möglichkeit, einen besten Freund anzupinnen oder auch einen speziellen Badge für das Profil. Snapchat+ ist kein günstiges Unterfangen: Pro Monat werden 4,59 Euro fällig. Verpflichtet ihr euch direkt für mehrere Monate, dann wird es etwas günstiger. Im Jahresabo sind es dann 45,99 Euro.

Neben der Möglichkeit einen Freund als „#1 BFF“ anzupinnen, sollen weitere Funktionen für „beste Freunde“ kommen und es sei ein Zugriff auf exklusive Snapchat-Icons gewährt. Zudem wird im Profil mittels exklusivem Badge kommuniziert, dass ihr Abonnent von Snapchat+ seid.

Den Aufenthaltsort von Freunden könnt ihr für die vergangenen 24 Stunden nachvollziehen, da ist derzeit – ebenfalls unter der Bedingung, dass eure Freunde dies aktiviert haben – nur der aktuelle Standort möglich. Zudem erhaltet ihr die Information darüber, wie viele Freunde eine Story erneut angesehen haben.

Klingt für das Gebotene alles andere als günstig. Zudem soll die App weiterhin auf Werbung setzen – auch bei Bezahlkunden. Da es sich hier bisher aber nur um vorab gezeigte Screenshots handelt, ist es möglich, dass man da noch an den Bestandteilen von Snapchat+ feilt. Mit Extra-Funktionen könnte man da sicherlich durchaus den Nerv der jungen Generation treffen.

Bereits vor einigen Jahren hatte Snapchat bereits mal mit kostenpflichtigen Filtern experimentiert. Möglich, dass man da ähnliches im Abo unterbringt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Die bei Telegram plus geschaffenen Möglichkeiten der eigenen Bilder und Gifs ist mehr als fragwürdig, für welches Klientel das ist (Qano, Reichsbürger und Co.).

    Das ist von Snap für fast 5 Euro in Monat ist doch ein Witz.

    Wenn jetzt alle anfangen ihre Randgruppenmessanger zu Monetarisierung, weil eben seit 10 Jahre und mehr damit kein Geld verdient wird, dann bin ich weg. Instagram bin ich aufgrund der Werbung und Bots weg. Meine Fotos werden nicht mehr meinen Followern gezeigt, da der Algorithmus reels bevorzugt und Schlauchbootlippen Girls mit Beauty und fashion Mist.

    Und ich kenne im Freundeskreis immer mehr die auf SMS / RCS messanger umsteigen und das nicht wegen alter Smartphones. Die haben iPhone 12 und Co.

    Twitter, Snap und Co gehen unter, da die Investoren nicht bereit sind die Verluste weiter zu tragen und sie kein Geschäftsmodell erkennen.

  2. Früher oder später werden noch mehr Apps auf Abo-Modelle umsteigen. 4€ für Threema sind nicht gerade teuer.

  3. Mir wird Snapchat wohl für immer ein Rätsel bleiben. Gefühlt spielt das in Deutschland kaum eine Rolle, allerdings haben sie 12 Millionen Nutzer in Deutschland. Dass ich selbst da nicht mehr die Zielgruppe bin mit Ü30 knapp ist klar, aber auch meine Jugendlichen Patienten scheinen das kaum zu nutzen. TikTok kann ich nachvollziehen, Snapchat leider überhaupt gar nicht. In den USA sehe ich das immerhin tatsächlich Menschen verwenden und der Snap-Score scheint da unter jungen Menschen eine Art Status Symbol zu sein.

    • Tiktok? Ausser irgendwelche angeblichen idiotischen Lifehacks, Katzenbilder oder Auto Videos und Wackelwackel Tanzvideos von 16 jährigen ist Tiktok was für Grenzdebile.

  4. Wer nutzt denn über 25 Snapchat? Vor 10 Jahren war es mal als geheime Dating App bei Erwachsenen populär, da man damit sex bildchen versenden konnte, die sich anschließend löschen.

    Die Funktion hat mittlerweile sogar WhatsApp und Tinder.

    Danach war es wegen der gleichen Sache bei kiddis cool und danach?

    Millionen an Investoren Geld verbrannt und nun der Absturz der Aktie, da Investoren kein Konzept sehen und den Laden fallen lassen

  5. Bin da auch ganz raus. SMS ist heutzutage in jedem Tarif kostenfrei und die Darstellung am Smartphone wie jedem anderen Chat auch. Fotos und Videos sende ich per Link. Das geht unter iOS und Android praktisch gleich. Fotos-App öffnen, Fotos/Videos auswählen die man versenden mag (auch mehrere) dann auf Teilen gehen und dann steht da irgendwo was mit Link erstellen. Dieser wird direkt in die Zwischenablage kopiert und kann dann in der Nachrichten-App eingefügt und eben kostenfrei versendet werden. Nachteil: wenige Schritte mehr zum versenden. Vorteil: Fotos/Videos können in voller Qualität verschickt werden. Ja, sogar 4K. Finde ich super. Nachdem ich das herausgefunden habe, habe ich erst WhatsApp, später auch Telegram und Signal gelöscht. Daran gefällt mir noch, jetzt jede Konversation in einer App zu haben. Es ist auch niemand freundschaftlich abgesprungen, ich werde nicht geschnitten und meine Kumpels melden sich auch alle weiter. Ich musste sie nur auf ihre SMS-Flat hinweisen.

    • Geht mir nicht ganz so, aber ausser WhatsApp und Facebook für einige Hobby Gruppen nutze ich keinen weiteren Dienst mehr.

      Instagram war ich bis 2020, da ich als Hobbyfotograf mich dort mit anderen ausgetauscht habe und Fotos veröffentlicht habe. Mit dem neuen Algorithmus verschwand meine Reichweite, da Videos und Reels bevorzugt werden sowie Werbung und Verkauf von jungen Influencerinnen mit ihrem Krempel, sowie dubiose Reiseblogs von Hotels.

      Kenne kaum noch Fotografen, die die Plattform nicht verlassen haben.

      Sollten noch mehr zurück kommen zu SMS und RCS sich durchsetzen, dann bin ich auch von WhatsApp weg.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.