Smartwatch: Pebble wurde 400.000 Mal verkauft

Die Pebble ist immer noch *das* Smartwatch-Wunder. Bislang alleiniger Rekordhalter auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter – mit über 10 Millionen Dollar erreichte man das Ziel spielend. Doch was ist in der Zwischenzeit eigentlich passiert? Einiges – so wurde zum Beispiel jüngst erst der neue App Store vorgestellt, Partnerschaften unter anderem mit Mercedes-Benz  bekannt gegeben und auch noch die Pebble Steel enthüllt.

140225162300-pebble-and-pebble-steel-smart-watch-620xa

85.000 der Uhren gingen direkt nach dem Kickstarter-Projekt über den Ladentisch, insgesamt hat man bislang über 400.000 der Uhren abgesetzt. 1000 Apps sind bislang zu haben, und noch einige sollen kommen, wie Pebble CEO Eric Migicovsky in einem Gespräch mit Fortune zu Protokoll gibt. Ich persönlich kann mir gut vorstellen, dass es unter Umständen rund um die Pebble etwas ruhiger wird, da jetzt alle einen Blick auf die Uhren werfen, die mit Android Wear auf den Markt kommen, Motorola kommt mit der Moto 360, LG mit der G Watch und auch Fossil ist an Bord.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

14 Kommentare

  1. (Mittlerweile) kein Verständnis mehr dafür. Bei der ersten Generation x-Mal vertröstet worden und bei der Steel erst jemanden aus den angrenzenden EU-Staaten suchen müssen (da der Laden es ja scheinbar nicht hinbekommt die Uhr „Deutschland-reif“ zu machen) um dann abzubestellen, weil das versprochene Lieferdatum erneut um mehr als einen Monat gerissen wurde. Professionell ist anders..

  2. Ja… Wollte sie Steel auch haben, aber Naja.. Jetzt nach Android Wear ist das Warten sowieso erstmal Muss

  3. Ich war damals auch unter den enthusiastischen Kickstarter Finanzierern und wurde dann bitter enttäuscht! Am Ende gabs keine Pebble nach D, Geld gabs nur per PayPal zurück, natürlich wurden mir dafür auch noch PayPal-Gebühren berechnet und im offiziellen Forum musste man sich von Eric als Nörgler und stupid germans beschimpfen lassen und es wurden kritische Forumbeiträge zensiert. Von den immer noch bestehenden Problemen einer Nichtlieferung (auch der Steel) nach D und ständigen Terminverschiebungen mal abgesehen, wird Pebble tot sein, sobald Apple seine iWatch bringt und ich werde dem Saftladen keine Träne nachweinen! Eigentlich schade…..am Anfang klang das alles echt toll!

  4. Dass es Pebble nicht auf die Reihe bekommt, ein CE-konformes Produkt zu produzieren und nach Deutschland zu bringen, ist schon ein Armutszeugnis und unprofessionell.

  5. Hab die Steel vor paar Tagen bestellt (in die Schweiz) via Runkeeper Promotion (= 25$ billiger) – bin gespannt, aber hab nichts schlechtes (außer die Lieferprobleme nach DE) gehört…

  6. @Simon

    hey, heißt das so? Runkeeper?
    und auf wie viel EUR läuft das dann ingesamt hinaus? bis die uhr bei dir ist

  7. Ich weiß nicht was ihr für Probleme mit Pebble habt, sicherlich ist mit dem Versand nach Deutschland einiges schief gelaufen, aber dafür kann Pebble ja nur zum Teil was. Ich war jedenfalls auch unter den Kickstarter-Backern und ich habe meine Pebble auch nach Deutschland geschickt bekommen. Und zwar nicht im ersten Anlauf – da wurde sie vom Zoll zurückgeschickt. Aber Pebble hat dafür gesorgt, dass ich sie im zweiten Anlauf über die Niederlande gekriegt habe. Das heißt für mich, sie haben sich trotz allem um ihre deutschen Backer gekümmert.

    Und gerade mit dem neuerdings verfügbaren Appstore dahinter ist sie einfach eine der interessantesten Smartwatches momentan. Vor allem was die Akkulaufzeit angeht. Das müssen andere – mit tollem Farbdisplay und allem drumherum, die aber bisher mehr oder weniger nur als Werbevideos existieren – erstmal hinkriegen.

    Selbst wenn es demnächst andere besser hinkriegen, muss man berücksichtigen, dass die Pebble mittlerweile auch schon über ein Jahr auf dem Markt ist und schon damals wahrscheinlich günstiger war als alles, was jetzt so rauskommt. Das ist dann schon eine ganz ordentliche Leistung, wie ich finde.

  8. Ich habe mir meine Pebble in Australien bestellt und mir so zum Glück das Zollproblem in Deutschland ersparen können. Nach der Vorstellung von Android Wear schiele ich zwar neidisch auf die Android Uhren, ärgere mich jedoch nicht, dass ich nicht noch ein bisschen mit dem Smartwatchkauf gewartet habe. Das dauert noch, bis die die Akkulaufzeit der Pebble erreichen werden und bis dahin, ist es dann vermutlich auch wieder Zeit für eine neue Uhr.

  9. Also ich habe die Pebble seit gut zwei Wochen und will sie nicht mehr her geben 🙂
    Einfach nur super genial und viele Möglichkeiten und die Akkulaufzeit ist top.
    Bestellt habe ich die Uhr bei mobilfun.de inkl Versand für ca. 175 Euro. Hat alles ohne Probleme funktioniert und die Uhr war nach 3 Tagen bei mir

  10. @caschy
    Typo: …“mit über 10 Millionen Dollar erreichte man das Ziel spielenD“

  11. habe damals als Baker meine Pebble auch mit etwas Verspätung (nach China) geschickt bekommen (damals noch zollfrei). Die Verspätung damals siehe ich als typisches Projektgeschehen (welches Projekt wurde wirklich in time fertig?).
    Heute nun bekomme ich meine Pebble Steel, wiederum mit ca. 20 Tagen Verspätung. Und diesesmal musste ich beim chinesischen Zoll 50 US-Dollor Einfuhr-Zoll bezahlen…
    Alles in Allem finde ich die Pebble toll, ich mag sie nicht mehr missen. Gerade mit meiner Weitsichtigkeit ist eine grosse Display Anzeige sehr hilfreich, zudem finde ich (und meine Kollegen) es äusserts angenehm, nicht mehr durch häufige Telefon-Geräusche gestört zu werden und trotzdem kein Ereignis zu verpassen.

  12. Die Uhr hätte sich sehr viel häufiger verkauft, wenn sie denn schnell und einfach zu bekommen wäre. Aber das was in dem Punkt in der Vergangenheit abgelaufen ist, ist mit „unprofessionell“ noch höchst wohlwollend umschrieben.

  13. Daedaleus says:

    Ich warte schon seit Anfang Februar auf meine pepple steel… Sehnsüchtig! 😀

  14. Sobald die Moto 360 und die iWatch auf dem Markt sind, kann Pebble einpacken.