Smartphone-Markt in USA: Android verliert leicht, Apple stärkster Hersteller

In Europa ist Android unangefochten die Nummer Eins bei den mobilen Betriebssystemen. Wirft man jedoch einen Blick über den großen Teich, stellt man schnell fest, dass der Kampf der Systeme dort noch gar nicht entschieden ist. Zwar ist Android auch dort das System mit der größten Verbreitung, der Unterschied zu iOS fällt aber wesentlich kleiner aus als beispielsweise hierzulande.

Smartphone_OS_Q3

[werbung] In den Monaten Juni bis August verlor Android sogar leicht, und das obwohl erst im September die neue iPhone-Generation vorgestellt wurde. 51,6% konnte Android in diesem Zeitraum noch für sich verbuchen, 0,8% weniger als im zweiten Quartal. iOS legte hingegen um 1,5% zu und sichert sich somit 40,7% des Marktes. Der Dritte im Bunde ist allerdings nicht Windows Phone, sondern BlackBerry mit einem mageren Anteil von 4,0% (-0,8%). Windows Phone legte trotzdem leicht zu und ist mit 3,2% (+0,2%) auf dem vierten Platz.

Smartphone_OEM_Q3

Bei den Herstellern ist Apple mit 40,7% (+1,5%) weiterhin führend. Samsung landet mit 24,3% (+1,3%) dahinter und konnte als einziger (aufgeführter) Android-OEM zulegen. HTC verlor 1,3% (nun 7,4%), Motorola 0,9% (nun 6,9%). LG blieb gleich stark und rangiert mit 6,7% Anteil auf dem fünften Platz.

Für die Nutzung von Webdiensten und Apps auf dem Smartphone gibt es ebenfalls Zahlen. Die Top 15 zeigen jeweils an, wie viele Prozent der Smartphone-Nutzer diese aktiv einsetzen.

Smartphone_WEB_Q3

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Apples Businessmodell fürs iPhone ist halt optimiert für USA. Dort kaufen 90% der Leute ihr Gerät mit Vertrag und da kostet ein iPhone im Prinzip dasselbe wie in Samsung oder HTC Top-Phone. Dann kommt sicher noch etwas Patriotismus rein.

    Hätte Apple von Anfang an, nicht auf AT&T Exclusive gesetzt (wie hier T-Mobile) sondern die Geräte auch bei Verizon, Sprint und T-Mobile angeboten, wäre der Marktanteil in den USA heute vermutlich noch viel höher. So mussten Leute die nicht bei AT&T waren immer zu Android Smartphones (Motorola Droid und co.) greifen. Erst seit letztem Jahr gibt es das iPhone bei allen großen Providern.

  2. @plantoschka, nene Exklusivität ist Teil des Modells von Apple. Du kaufst es um deinen niedrigen sozialen Status aufzuwerten….

  3. Nnhu, da spricht die ahnung, ne? Was soll dieser dumme kommentar?

  4. @jonas, was genau ist an meinem Kommentar dumm? Theoretisch konnte mann sich auf die sozialkritische Ebene begeben, und diskutieren wieso Apple Erfolg hat. Technisch sind sie nicht führend, und der Preis ist es auch nicht…. Für dich eventuell zu tiefgründig die Denkweise und „funktionweise“ von Menschen zu hinterfragen?

  5. @Nnhu

    Technisch nicht führend? Ähm der A7 ist der schnellste SOC am Markt, obwohl er nur ein Dual-Core ist (siehe Anandtech Benchmarks). Noch dazu ist er der erste 64Bit Arm v8 SOC.
    Dazu ein Fingerabdrucksensor der auch wirklich super funktioniert und erstmals auch elegant eingebunden wurde (Software als auch Hardwaremäßig). Bitte kommt mir jetzt nicht mit Ätsch gabs schon. Das ding im Motorola Attrix hat nicht wirklich funktioniert und das haben ungefähr 5 Leute genutzt. „Es kommt nicht drauf an wer es als erstes macht, sondern wer es richtig macht“.

    Das das alles in einem der kleinsten Smartphones am Markt steckt (4″) und trotzdem die selbe Akkulaufzeit hat wie die Geräte mit 3000mAh, ist auch ein Fakt.

    Dieses Vorurteil „Apple verbaut billige Hardware zu teueren Preisen“, zieht einfach nicht mehr.

    Zum Preis kann man viel diskutieren. Fakt ist Apple verdient ihr Geld mit Devices. Google u. Amazon verdienen ihr Geld über Services. Daher machen diese keinen Profit mit dem Gerät an sich. Ein Galaxy Sx kostet zum Release ähnlich wie ein iPhone. Klar ist der Preis vom iPhone trotzdem meist höher als bei der Konkurenz. Es gibt aber auch genug Alleinstellungsmerkmale so das es sich extrem gut verkauft (iOS, Content Anbindung über iTunes, 4″ Gerät, hochwertiges Design bei sehr guter Verarbeitung). Klar ist es für manche auch ein Statussymbol. Wäre es ein schlechtes Produkt, wäre es aber sicher nie ein Statussymbol geworden.

    Aber Argumente bringen bei so „Übermenschen“ wie die eh nichts. Niedriger Sozialer Status… 😉 Ich hoffe die Provokation befriedigt dich.

  6. Sascha, das Quartal vor erscheinen der neuen iPhones verfälscht natürlich die Zahlen. In der „Holiday Season“ dürfte Apple wieder führen mit über 50%, so war es letztes Jahr auch.

  7. @plantischka: „Das das alles in einem der kleinsten Smartphones am Markt steckt (4″) und trotzdem die selbe Akkulaufzeit hat wie die Geräte mit 3000mAh, ist auch ein Fakt.“

    Was daran jetzt toll sein soll musste mir aber bitte erklären, denn bis jetzt war es für mich logisch, dass ein Smartphone mit kleinerem Display auch mit nem kleineren Akku auf die selbe Laufzeit kommt. Das Apple damit etwas magisches geschaffen hat war mir nicht bewusst.

  8. plantoschka says:

    Es geht auch darum das es an meisten Power hat. Ein 1 zoll großes Display erhöht den Verbrauch nicht um 100%. Der Akku ist aber 100% größer.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.