Smartphone-Diebstahl: so sieht es in Europa aus, Deutsche bemerken Diebstähle erst spät

Diebstähle unserer smarten Alltagsbegleiter wachsen seit Jahren stetig an, logisch, schließlich steigt auch die Verbreitung. Letztes Jahr wurden in Deutschland 236.550 Smartphones gestohlen, wie offizielle Zahlen belegen. Der Stand nach dem ersten Halbjahr 2014 lautet 100.639, etwa so viele wie 2009 im gesamten Jahr gestohlen wurden. Zusammen mit Lookout hat die Telekom eine Umfrage durchgeführt, die Smartphone-Diebstähle zum Inhalt hat.

Smartphone_Diebstahl_Europa_01

In letzter Zeit wurden immer häufiger die Rufe nach einem Smartphone-Killswitch laut, damit sich der Diebstahl nicht mehr lohnt. So etwas kann aber nur funktionieren, wenn es weltweit eingesetzt wird und sich auch nicht umgehen lässt. Bis es so weit ist, muss man sich anderweitig helfen, beispielsweise durch Nutzung von Tools, die zumindest die Daten löschen, wenn ein Smartphone abhanden kommt. Der finanzielle Verlust ist zwar ärgerlich, wenn ein Smartphone gestohlen wird, aber viel schlimmer ist häufig der Verlust der Daten.

Smartphone_Diebstahl_Europa_02

Bei der Frage wie Smartphones gestohlen werden gibt es kaum regionale Unterschiede. In Europa entfallen 26 Prozent der Diebstähle auf einen Taschendiebstahl, bei 23 Prozent der Nutzer wurde das Smartphone vergessen (und in der Folge „gestohlen“, bzw. nicht an den Besitzer zurückgegeben), bei 12 Prozent der Befragten wurde es aus dem Haus oder Auto gestohlen.

Smartphone_Diebstahl_03

Unterschiede gibt es regional gesehen aber beim Ort des Diebstahls. In einer Bar werden Smartphones gerne in Großbritannien und Deutschland gestohlen, während in Frankreich die U-Bahn als Ort des Diebstahls die Nummer Eins ist.

Smartphone_Diebstahl_Europa_04

Interessant ist auch, wie lange die Menschen benötigen, um einen Diebstahl überhaupt zu bemerken. Deutschland ist hier nicht von der schnellen Sorte. 86 Prozent der Opfer bemerken einen Diebstahl erst, wenn mehr als eine Stunde vergangen ist. In Großbritannien sind es immerhin 2 von 10 Menschen, in Frankreich sogar 3 von 10, die einen Diebstahl innerhalb der ersten Stunde (sofort) bemerken.

Smartphone_Diebstahl_Europa_05

Der Zeitpunkt des Diebstahls ist ebenfalls eine kleine Überraschung, zumindest für mich. Smartphones werden nicht etwa in den Abendstunden gestohlen, sondern zur besten Tageszeit, zwischen 12 und 17 Uhr. 37 Prozent der Diebstähle finden in diesem Zeitfenster statt. Am sichersten ist es Vormittags, zwischen 6 und 12 Uhr werden lediglich 6 Prozent der Diebstähle begangen.

Ist Euch schon einmal ein Smartphone gestohlen worden? Habt Ihr es zurück erhalten? Wie seit Ihr mit dem Verlust der Daten umgegangen? Habt Ihr Euch vorher schon geschützt, oder erst hinterher? Fragen über Fragen, in den Kommentaren ist Platz für die Beantwortung. 😉

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

15 Kommentare

  1. naja ich hab das ganz gut gemerkt, als sie mir nachts aufm heimweg das teil aus der hand gerissen und mich mit 10 mann bedroht haben^^ deppen echt.

  2. Ist mir zum Glück noch nie passiert

    Daten sind ja Dank Sync immer alle in der Cloud

    Da ich meist Smartphones der Oberklasse habe, wäre für mich der finanzielle Verlust schon recht hoch.

  3. Gemerkt hab ich den Diebstahl sofort, leider konnte der Typ einfach schneller rennen als ich 🙁

    Aber ich hatte avast im root Modus installiert. Handy sofort gesperrt.
    Daten an die Freunde und Helferlein gegeben und nach zwei Tagen hatte ich mein Handy zurück.

  4. Mir wurde mein kompletter Rucksack auf der Arbeit entwendet, morgens um 7.30 an einem Sonntag (KH) aus der Personalküche.
    Damals noch ein iPhone 3G, Schlüssel und Co waren allerdings weitaus kostspieliger.

    Hatte zwar automatisches Löschen aktiviert aber zur Sicherheit alle Passwörter geändert. War relativ nervig.

  5. @Sebastian:
    Wie hast du denn dein Handy dann wieder bekommen? Hast du dein Handy und somit den Dieb geortet und bist dann mitsamt Polizei dorthin, oder wie lief das dann ab?

    • Also ich hab auf der Wache meine Daten eingegeben auf der Avast Website der Dieb hatte das Handy bereits „Verkauft“ und der „Käufer“ hatte bereits seine Vertrags Simkarte eingelegt, Avast hatte demnach bereits die Daten der Karte, sowie den Standort des Telefons. die Beamten staunten nicht schlecht. ich sagte Damals das ich da jetzt hinfahren werde und notfalls mein Handy selbst zurück hole.

      Nach kurzer Diskussion sind die Beamten dann mit mir (mit Tablet bewaffnet) zusammen dahin (Marktplatz) gefahren. Ortungsgenauigkeit war zu dem Zeitpunkt 10 Meter
      und so hat einer der Beamten dann die Rufnummer angerufen die Avast übermittelt hatte
      joa auf dem Platz ging ein Mädel ans Telefon. Der Beamte erklärte Kurz alles. das Mädel war nicht begeistert, konnte aber den „Verkäufer“ nennen. Telefon wurde eingezogen und ich habs dann nach ein Paar Tagen auf der Wache abholen dürfen.

  6. Handy in die Hosentasche und Hand auch in die Hosentasche, oder nahe an der Öffnung, dann sollte man bemerken, wenn jemand an das Handy will.

  7. Bei mir gott sei dank noch nichts geklaut / verloren. Selbst Karneval mit popeligem Nokia 2620 Handy (nur Telefon, SMS) wollte keiner, das wurde immer wieder zu mir zurückgebracht.. vielleicht weil auch der Kostümname draufsteht ;)… Aber das hält auch 4 Tage versumpftes Feiern aus ohne grossartigen Akkufverbrauch

  8. Mir wurde mein 2 Wochen altes Sony Xperia Z vor meiner Nase weggeklaut. 5 Uhr morgens bei McDonalds… Ich war lattenstramm und habs trotzdem innerhalb Sekunden gecheckt. Hat mir aber nix gebracht, konnte kaum noch geradeaus gucken. Ich hatte vorher cerberus installiert, aber nur halbherzig (nicht ins System integriert). Bin sofort auf die Wache, die mich sogar ihren PC haben benutzen lassen. Handy war aber nicht zu orten, wurde wohl direkt ausgeschaltet. Im Nachhinein auch keine Chance auf Ortung (durch Reset geht cerberus verloren, wenn normal installiert) Mein Gluck: Ich hatte tatsächlich ne Handyversicherung abgeschlossen, die Diebstahl mit abdeckt. Wurde auch tatsächlich übernommen, nach Abzug vom Selbstanteil. Täter wurde nicht gefunden, trotz Videoüberwachung im McDonalds..

  9. Verloren habe ich noch keines, habe aber schon zwei gefunden und durch einen Anruf eines eingespeicherten Kontaktes die Besitzerin (in dem einen Fall) ausfindig gemacht. War noch ein junges Mädchen das nach Aussage ihrer Mutter schon den ganzen Tag Rotz und Wasser geheult hat weil sie das Ding verloren hat.

    Im zweiten Fall hab ich mich im Nachhinein geärgert, dass ich mir überhaupt die Mühe gemacht habe den Besitzer ausfindig zu machen, das war nämlich ein höchst mürrischer älterer Zeitgenosse der nicht einmal ein einfaches „danke“ über die Lippen gebracht hatte bei der Rückgabe. Das hatte mich schon geärgert.

  10. Letztes Jahr mitten in der Nacht in Taxi, mein HTC One mit der rutschigen Alu hülle glitt gerne im Auto aus der Hose raus….

    Ausgestiegen und nach 1 min gemerkt das es weg ist. Direkt Taxi zentrale angerufen :Antwort : man hätte mit dem Fahrer gesprochen und er hätte auf der ruckbank nix gefunden. Ja klar. Seitdem habe ich eine leichte Abneigung gegen Taxi Fahrer ?

  11. Aus meinem geschlossenen Rucksack, den ich in der Hand hatte! Habe es c.a. 30 Minuten später gemerkt, als ich den Wecker stellen wollte. Cerberus hat nichts gebracht, kein schönes Gefühl. Hab alle Passwörter ändern müßen, ein nervige Sache…

  12. Gestohlen nicht, aber vergessen. Mit Kumpel im McD, eben was gegessen und wieder raus. Kumpel sagt „Shit, Handy liegengelassen“, also sofort wieder in den McD (keine Minute vergangen). An unserem Tisch sitzt schon jemand. „Hi, sag mal hast du hier ein Handy gesehen“ „Ne“. Also mein Handy raus und die Nummer vom Kumpel angerufen. Klingelt natürlich bei dem Typen in der Jackentasche. Er versucht noch verzweifelt das Ding irgendwie in der Tasche auszuschalten, klappt aber nicht. „So Meister, du rückst jetzt das Handy wieder raus, oder wir warten hier gemeinsam auf die Polizei“. Handy gab er dann widerwillig zurück. Zum Glück war es nur einer und hatte nicht seine „Brüder“ dabei, wer weiss was sonst passiert wäre.

  13. Mir wurde zum Glück noch nie ein Handy / Smartphone gestohlen. Aber ich finde es echt erstaunlich, dass die meisten Geräte am Tag geklaut werde. Hätte fest damit gerechnet, dass die meisten Diebstehle nach dem Einbruch der Dunkelheit passieren.

  14. Und doch gibt es viele interessante Informationen https://my-phone-finder.com/database-of-stolen-phones/de